Seite 5 von 8 Erste 12345678 Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 72

Diskutiere im Thema Fehler und falsches Verhalten? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #41
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 135

    AW: Fehler und falsches Verhalten?

    Sunpirate schreibt:
    Auch mit Selbstakzeptanz bleibt dir einiges versperrt was für nicht Betroffene selbstverständlich ist.
    Wäre das nicht so, hätten wir keinerlei Schwierigkeiten verstanden zu werden.
    Wechsel doch einfach mal die schwache Position des verstanden werden wollen sein,
    gegen die starke Position des verstehen wollens.

    Und schon bist du in einer überlegeneren Position, in dem du verstehst, warum xy auf Begebenheit abc so reagiert.

    Wenn du das erstmal raus hast, willst du gar nicht mehr verstanden werden.

  2. #42
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Fehler und falsches Verhalten?

    Ich hab grad den gesamten Tread durchgelesen und das Gefühl von Kälte untereinander. Ja, schriftlich zu kommunizieren ist nicht einfach und kann auch schnell zu Missverständnis sen führen. Aber das hier ist ein Selbshilfeforum und da gehören direkte und subtile Vorwürfe und Unterstellungen einfach nicht hin. Nun ist das Thema vielleicht auch besonders geeignet, sich gegenseitig runterzuputzen. Ich schließe mich da nicht aus, habe auch meinen Beitrag in der Diskussion geleistet, impulsgesteuert wie immer. Deswegen hier nun noch ein sachlicher und nicht sarkastischer Beitrag zum Thema mit der Aussage:

    Menschen mit dem Aufmersamkeitsdefizitsyndrom sind m.E. nicht mit mehr oder weniger Fehlern im Verhalten behaftet als andere Menschen. Da die anderen jedoch zahlenmäßig überlegen sind, maßen sie sich an, uns unser Verhalten vorzuwerfen. Das empfinde ich als nicht akzeptabel und wehre mich dagegen, sooft ich das kann, weil ich es sehr übergriff finde, wenn Menschen anderen Menschen "falsches Verhalten" vorwerfen. Mir reicht es schon, wenn ich mich selbst darüber ärgere, dass ich oft ohne Ende rede, und meine Freunde lächeln oder stupsen mich an. Aber ich lasse mir von anderen Menschen nicht mehr sagen, ich solle doch endlich mal meine Klappe halten.

  3. #43
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 304

    AW: Fehler und falsches Verhalten?

    Durchreisend (in rot) schreibt:
    qwerrttzhufuzgdsfgusgfuzseufaw z
    ABER es ist nicht richtig, weil unmöglich, zu erwarten das ADHSler ALLES verändern können.
    Tja, der ADhS ler ist ebend kein Gott und wird daher aus Scheiße niemals Gold machen können. Tolle erkenntnis ne;...
    Und das wurde wörtlich in dem Kack-Spruch geschrieben, darum regt mich der so auf.


    ADHS ist eine Behinderung und wie bei allen anderen Behinderungen haben Betroffene das Recht Verständnis und auch Rücksichtnahme zu erwarten.
    Behaupte nicht, dass der ADhS ler per se behindert ist.
    Hier kannst nur du über dich schreiben. Daher, du bist behindert und weil du behindert bist, möchtest du alles in den Hintern gesteckt bekommen haben.
    So läuft das aber nicht.

    Genauso erwarte ich von Betroffenen das sie versuchen sich "sozialkompatibel" zu verhalten, aber dabei ist es wichtig zu bedenken das das nicht immer gelingen kann.
    Wenn sie das könnten, dann wären sie nicht krank.
    Das ist nun mal deine Strategie, Aufmerksamkeit, Mitleid, etc. zu bekommen, mit gerigst möglicher Gegen- oder Vorleistung. Sprich, du bietest
    sozialkompertiebeles Verhalten und wenn du nicht bekommst, was du willst, wirst du unkompatiebel.
    Holla, so einen starken Tobak hat hier aber schon lange keiner mehr geschrieben. Womit rechtfertigst du deine respektlosen Einlassungen? Mit ADHS-typischer Impulsivität?

    Wenn du wirklich meinst, dass ein ADHSler zum Normalo mutieren kann, wenn er sich nur ganz doll anstrengt, dann fang doch gleich mal mit diesem Punkt an.

    Ansonsten kann ich den Ausführungen von Denker23 in allen Punkten nur zustimmen.

    Ich sage es mal aus meiner Sicht:

    1. Nein, ein Neurotypischer kann natürlich nicht nachempfinden, wie ein ADHSler denkt und fühlt. ADHS ist eine andere Art zu sein, von Grund auf (bzw. von Geburt an, wenn man so will, d.h. die komplette Persönlichkeitsentwicklung wird dadurch beeinflusst).

    2. Ja, natürlich erkennen sich ADHSler deshalb untereinander fast blind. Und können sich auf Anhieb verständigen, als würden sie sich schon ein Leben lang kennen. Warum bleiben sie sonst in Partnerschaften häufig unter sich?

    3. Ja, natürlich ist ein Diagnostiker mit ADHS der bessere Diagnostiker, denn er kann sich die starren Leitlinien sparen, um ADHS erkennen zu können (steile These, ich weiß, dennoch).

    4. Ja, ADHS ist potentiell eine Behinderung, schließlich handelt es sich um eine Störung kognitiver Funktionen. Kurzsichtigkeit ist auch eine Behinderung, der man mit einer Brille begegenen kann, so dass sich der funktionell "Sehbehinderte" nicht behindert fühlt. Gegen ADHS hilft Methylphenidat. Wer sich durch sein ADHS nicht behindert fühlt, dürfte also darauf verzichten können.
    Geändert von Sunshine ( 6.11.2017 um 18:16 Uhr) Grund: Adminrot ersetzt/Alarmfarbe

  4. #44
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.110

    AW: Fehler und falsches Verhalten?

    Durchreisend schreibt:
    Wechsel doch einfach mal die schwache Position des verstanden werden wollen sein,
    gegen die starke Position des verstehen wollens.

    Und schon bist du in einer überlegeneren Position, in dem du verstehst, warum xy auf Begebenheit abc so reagiert.

    Wenn du das erstmal raus hast, willst du gar nicht mehr verstanden werden.
    Du bist echt lustig. Miteinander basiert auf gegenseitigem Verständnis. Und darum geht es in meinem Leben.
    Ausgrenzung und Diskriminierung brauche ich nicht

    Da machst du jemand der Vorwurf den leichten Weg zu gehen. Aber der letzte Satz zeigt mir, was du unter Selbstakzeptanz
    verstehst. Nämlich, "Nehmt mich wie ich bin, oder lasst es"
    Also wenn so das Ziel deiner Arbeit an dir aussieht, dann hattest du nicht viel zu tun
    Geändert von Sunpirate ( 4.11.2017 um 23:54 Uhr)

  5. #45
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 135

    AW: Fehler und falsches Verhalten?

    Sunpirate schreibt:
    Aber der letzte Satz zeigt mir, was du unter Selbstakzeptanz verstehst. Nämlich, "Nehmt mich wie ich bin, oder lasst es"
    Also wenn so das Ziel deiner Arbeit an dir aussieht, dann hattest du nicht viel zu tun
    Hei, du hast es gerafft.

    Das mit dem nicht viel zu tun hat übrigens Jahre gedauert.

  6. #46
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 135

    AW: Fehler und falsches Verhalten?

    Addy Haller schreibt:
    Wenn du wirklich meinst, dass ein ADHSler zum Normalo mutieren kann, wenn er sich nur ganz doll anstrengt,
    Der ADhS ler wird nie, wie du es ja auch selber schreibst, so sein, wie ein "Normalo".
    Und das muss der ADhS ler akzeptieren.
    Tut er es nicht, geht er kaputt. Dann kommen ebend so Sachen, wie Drogenabhängigkeit und ständige Therapien, wegen Depris u.s.w..

    Aber wenn er das geschafft hat, stehen ihm alle Möglichkeiten offen. Möglichkeiten, von denen ein "Normalo" vielleicht mal träumen könnte.

    Wer will, der kann....

  7. #47
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: Fehler und falsches Verhalten?

    Nightshadow schreibt:
    ADHS ist eine Erklärung, aber keine Entschuldigung...und man kann sehr wohl kognitiv bzw. durch das sich bewusst machen bzw. durch an sich arbeiten sehr viel bei sich mit ADHS zum Positiven beeinflussen...ich kenne mehrere ADHSler (bzw. meine echten Freunde abseits von Facebook-Freunden und Bekanntschaften bestehen nur aus ADHSlern), die sich gehen lassen und die sich quasi fallen lassen wie ein nasser Sack...ein guter Freund von mir stümpert sich seit unzähligen Jahren durch sein Studium und bekommt nichts auf die Reihe...er arbeitet aber auch einfach nicht an sich...


    Prominentes Beispiel: Boris Becker mit seiner Privat-Insolvenz (ja, man hat das nicht so gerne mit dem Name-Dropping, ich weiß, aber das dient hier der Anschaulichkeit)...wenn einer weiß Gott wie viele Millionen reingeholt hat und trotzdem alles unkontrolliert verjubelt und verprasst hat....Bobbele, das hättest de eben mal vorher wissen sollen, wie man mit Geld umgeht...wie gesagt, ADHS ist eine Erklärung, aber keine Entschuldigung...und man hat gerade erst recht als ADHS-Betroffener (und als ADHSler ist man nicht etwa geistig behindert, sondern sehr wohl zurechnungsfähig) die Pflicht, an sich zu arbeiten...
    Genau das, was ich da beschrieben habe, ist das Prinzip der kognitiven Verhaltenstherapie...und die kognitive Verhaltenstherapie steht in den Leitlinien zur Therapie der adulten ADHS...

  8. #48
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: Fehler und falsches Verhalten?

    Nun ist es auch so, dass sich dysfunktionale Verhaltensweisen chronifizieren können...zwar gilt der Satz "Was Hänschen nicht lernt, das lernt der Hans nimmermehr" nur eingeschränkt...außerdem gilt bei ADHS oft sogar das Gegenteil...Etikette zu lernen, war bei mir als Hänschen gänzlich unmöglich, als Hans lernte ich es schnell...aber je früher die Verhaltensweisen in die richtigen Bahnen gelenkt werden, desto besser...

    Extrem wichtig beim Outcome bei ADHS bzw. bei der Sozialisation bei ADHS ist STRUKTUR, STRUKTUR und noch mal STRUKTUR !!!!!!

  9. #49
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 556

    AW: Fehler und falsches Verhalten?

    STRUKTUR , STRUKTUR und noch mal STRUKTUR !!!! das gilt übrigens auch für ADHS in der Schule..."Selbstgesteuertes Lernen" ist Gift bei ADHS , gut ist jedoch lehrerzentrierter Unterricht bzw. gerade auch Frontalunterricht (jedoch nicht so, dass der Lehrer vorne Monologe hält)...das Selbstgesteuerte Lernen bzw. die in Wahrheit höchst neoliberale Ideologie des Konstruktivismus hat in den letzten ca. 15 Jahren die schulischen Biographien und die Sozialisation von unzähligen Schülern mit ADHS sehr negativ beeinflusst...

  10. #50
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.110

    AW: Fehler und falsches Verhalten?

    Ja, Struktur und Selbstdisziplin sind wichtig, aber nicht alles.
    Schon gar nicht wenn sie in einer Form erlernt werden, wo es nicht mehr gut tun
    kann.
    So erzielt ein Schulsystem mit strengen Methoden bei Schülern mit ADS und einer Lernschwäche
    mAn auch keine besseren Ergebnisse. Ebenso wenig in den Fächern die einen AD(H)Sler nicht interessieren.

    Alles muss ausbalanciert sein damit es funktioniert

Ähnliche Themen

  1. Falsches Medikinet bekommen ?
    Von FabiBi im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.10.2017, 22:48
  2. Wie soll ich mich verhalten? Komme mit seinem Verhalten nicht klar.
    Von scarlett im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 2.05.2015, 23:34
  3. Wie soll ich mich verhalten? Komme mit seinem Verhalten nicht klar.
    Von scarlett im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 6.03.2015, 12:04
Thema: Fehler und falsches Verhalten? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum