Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 23

Diskutiere im Thema Ausrasten - Kontrollverlust im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADS / ADHS
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Ausrasten - Kontrollverlust

    Hallo,

    danke für die vielen Antworten.

    Werde das mal alles genauer prüfen. Nach meiner jetzt offiziellen Diagnose vertraue ich mal auf MPH und gucke was da passiert.
    Fahre ja schon zu Zeiten wo weniger los ist, los sein sollte, aber die Straßen werden immer voller, die LKWs immer langsamer und die 30er Zonen immer mehr.

    Da flipp ich schon beim schreiben ab

    Viele Grüße an alle

  2. #12
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 159

    AW: Ausrasten - Kontrollverlust

    Vorsicht bei MPH: Durch den Rebound kann die Impulisivität auch kurzfristig verstärkt werden.

    Hoffe, dass passiert bei Dir nicht. Aber wenn Deine Frau das jetzt schon weis, kann das für Dich mal von Vorteil sein.

    Live is like a chocolate box - you never know what you will get.
    Forest Gump.

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Ausrasten - Kontrollverlust

    Das mit dem Entscheiden darüber was in wie weit für andere "klar gehen" sollte ist so eine Sache.
    Orientiert man sich dabei z.B. am rechtlichen Rahmen und betrachtet diesen als eine Art Sündenregister gerät man schnell in Versuchung es sich sehr einfach zu machen. So nach dem Motto: "Wenn ich nichts Verbotenes mache bin ich ein guter Kerl!"

    Völlig klar gehen würde dann zum Beispiel auch wenn dir deine Frau bei jeder Gelegenheit ins Gesicht furzen würde. Das ist nicht verboten und im wahrsten Sinne des Wortes ein Ventil.
    (Den Versuch einer Unterlassungsklage auf dieser Grundlage vor deutschen Gerichten stelle ich mir übrigens sehr interessant vor.)

    Darüberhinaus sind Menschen extrem unterschiedlich in ihren Empfindungen. Niemand hat das Recht zu entscheiden wo jemand anderes seine Grenzen zu ziehen hat und hier sehe ich ein großes Problem in deiner Einstellung was die Beziehung angeht (zumindest auf Grundlage der knappen Beschreibung).
    Deiner Frau implizit die Entscheidung darüber absprechen zu wollen was sie hinzunehmen hat ist ein Zeichen für mangelnden Respekt. Und das ist komplett unabhängig davon ob dein Verhalten "im Allgemeinen" oder "objektiv betrachtet" im Rahmen liegt.

    Stell dir vor das du einen schweren Sonnenbrand hast und jemand klopft dir regelmäßig freundschaftlich auf die Schulter. Du sagst "Das tut weh, hör auf damit!" und dein Partner macht einfach weiter und erklärt dir das es für sie schließlich auch kein Problem wäre und du dich entsprechend auch nicht so anstellen sollst.
    Mit der Frage über den Respekt im Hinterkopf würde ich an deiner Stelle auch nochmal in dich gehen und betrachten wie du folgende Dynamik bewerten möchtest:
    "Nachdem ich dann ausgerastet bin geht's mir besser aber meiner Frau geht es nicht mehr gut."

    Es ist leicht zu behaupten das es einem leid tut und man ja auch etwas dagegen tun würde, solange man gleichzeitig sein Gewissen rein hält mit der bewussten oder unbewussten Überzeugung das im Wesentlichen der andere überreagiert oder zu wenig Verständnis zeigt.
    Ungleich schwieriger ist es sich ohne Zweifel und Rechtfertigungen einzugestehen das man seinen Partner verletzt (und vielleicht in der Vergangenheit schon häufiger verletzt hat).

    Was man nach Außen kommuniziert, z.B. mit den Worten "es tut mir leid", wird elementar davon beeinflusst was man sich dabei denkt. Da kann man ein noch so guter Schauspieler sein.
    Das hat auch nichts mit irrationaler Emotionalität oder Mann-VS-Frau zu tun, sondern schlicht mit der Tatsache das unser menschliches Gehirn das Aufspüren versteckter Intention als überlebensnotwendig betrachtet und dem eine entsprechende Priorität verleiht.

    (Das Ganze kommt übrigens von einer Person die zeitlebens mit Wut- und teilweise Gewaltausbrüchen zu kämpfen hat(te).)

  4. #14
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Ausrasten - Kontrollverlust

    Kenne ich 100%. Versuche zwar mich zusammenzureißen aber manchmal geht das einfach nicht. Wie vom Threadautor geschrieben richtet es sich nie gegen Anwesende und ist eigentlich vielmehr der Versuch irgendwie mit der Überforderung klarzukommen oder vllt auch einfach etwas zu unternehmen um die Situation wenn auch nur kurzfristig zu ändern. Ob jemand dabei ist der es hört oder nicht ist für mich völlig irrelevant. Leider (vllt auch verständlicherweise???) hat dies IMMER zur Folge gehabt, dass ggf. Anwesende im besten Fall schlecht drauf waren, häufig jedoch nachhaltig negativen Einfluß auf das Verhältnis gehabt hat und mir in der Regel immer wieder vorgehalten wird.

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 250

    AW: Ausrasten - Kontrollverlust

    Chemiker schreibt:
    Unsere Meinungen gehen weit auseinander wie man sich verhalten kann und soll. Da ich niemanden verbal oder körperlich angreife geht es für mich als Ventil klar, obwohl ich eigentlich soetwas auch gar nicht will. Es kommt halt und muss dann raus. Ich habe mich in der breiten Öffentlichkeit im Griff, aber heute war niemand außer uns da. Deshalb war es für mich ok. Jetzt geht es mir gut, ihr schlecht.
    Ja. Das kenne ich natürlich.

    Das Ding ist halt - das muß ich mir selbst immerwieder klarmachen - dass andere Menschen einen nicht in den Kopf gucken können. Die bekommen es, wenns blöd läuft, mit der Angst zu tun. Ausserdem ist Frauen meiner Meinung nach gesellschaftlich akzeptiertes Verhalten sehr wichtig. Das betrifft nicht nur ihr eigenes Verhalten, sondern auch das Verhalten ihrerer Familienmitglieder. Wenn sie befürchten muß, dass sie mit dir in unangenehme Situationen gerät, weil du dich nicht unter Kontrolle hast, wird sie sich mittelfristig nicht mehr wohl bei dir fühlen.

  6. #16
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.304

    AW: Ausrasten - Kontrollverlust

    Ich kann von beiden Seite reden, da ich selber manchmal ausraste (immer weniger) aber auch ein Partner habe, der unangenehm ist wenn er schlecht gelaunt ist...

    Ich habe mich jetzt ziemlich gut um Griff. Wa mich geholft hatte, ist immer achtsam zu sein... Ich beobachten, nachhinein schauen wie es dazu gekommen ist. Je besser ich eikele Situationen kenne und auch mich selber spüre, wenn es passieren kann, je besser kann ich noch handeln und etwas tuen, bevor ich explodiere.

    Alte Verletzungen aufräumen hat auch sehr geholfen, weil da bin ich bei vieles einfach weniger Empfindlich geworden.

    Jetzt von die andere Seite: Wie mein Partner mit mich redet, vor allem der Ton fall macht viel aus. Ich bin darauf empfindlich. Und auch wenn ich weiss, er hat ärger am Job, fühle ich mich verletzt, wenn er dann mit mich unangenehm ist. Ich fühle mich echt angegriffen, obwohl ich nicht getan habe! So viel ich weiss, gehen viele Frauen so.

    So was lasse ich mich auch nicht antun, weil ich bist jetzt nicht geschafft hat da nicht verletzt zu werden, also, reagiere und sage so was wie: "Ich bin nicht an deine Jobproblemen schuld und möchte dafür nicht bestrafft sein". Es ist auch ok wenn wir an solche Zeiten uns aus der Weg gehen oder dass er nicht mit mich redet.

    Daher finde ich schon wichtig dass du etwas tust (und du willst es auch!) damit es weniger passiert, aber dich auch bei deine Frau dich entschuldigt. Nicht weil du denkst, du hast was falsch gemacht, aber weil sie dich mitteilt dass es ihr nicht gut tut und ich hoffe, du willst doch dass es ihr gut geht. So bekommt sie ehe das Gefühl dich wichtig zu sein und auf dich zu zählen dass du auf ihr achtest, als wenn du dich rechtfertigst und die Sache klein redest. Ich denke schon dass du dich nicht so schnell ändern kann, aber es kann deine Frau wichtig sein, dass du ihre Gefühlen wirklich ernst nimmst. Mich geht es wirklich auch so! Ich erwarte nicht dass mein Partner nie Fehler macht oder besser wird, nur dass er auf mich so weit wie er es kann, Rücksicht nimmt und mich zu spüren gibt dass er es tuen möchte.

  7. #17
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADS / ADHS
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Ausrasten - Kontrollverlust

    Danke für eure Meinungen. Werde jetzt auf Medikinet eingestellt und hoffe darauf.

    Klar es liegt auch an mir wie ich damit umgehe, das Medikament kann ja sicher auch nicht alles.

    Ich sehe es auch so, dass arschiges Verhalten eigentlich nicht klar geht (auch nicht im Kontext zu ADHS). Ich bin auch echt angepisst von den allgemeinen Umständen auf der Welt und möchte eigentlich nicht auch noch meine negative Energie dazu geben. Aber wir sind halt alle nur Menschen, und ab und zu kocht man über.

    Finde es auf jeden Fall wichtig, dass man im Kern seiner Persönlichkeit ein guter Mensch ist, dann verkraften es die Mitmenschen die einen Kennen sicher auch besser.

    Eine Entschuldigung sollte man aber gelegentlich über die Lippen bringen (wenn sie erst gemeint ist und man sein Verhalten einsieht).

  8. #18
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Ausrasten - Kontrollverlust

    Hmm finde die Sache mit der Entschuldigung schwierig. Wenn soetwas vorkommt (mittlerweile echt selten) entschuldige ich mich natürlich um den Frieden zu wahren. Ganz wohl ist mir dabei jedoch nicht, da ich von meinem subjektiven Empfinden niemandem etwas getan habe und selbst in einer für mich sehr unangenehnen Situation war (ohne das genau zu wissen mutmaße ich, dass die Belastung für mich durch die Überforderung welche die Situation hervorruft von mir intensiver erlebt wird als mal eben auszuflippen von meinem Gegenüber). Man muss dazu auch sagen, dass es da ja auch verschiedene Intensitätsgrade gibt. Ein Vollausraster im Auto ist sicherlich nicht zu vergleichen mit verzweifelt / aufgelöstem Verhalten weil z.B. morgens unter Zeitdruck die Haare nicht sitzen wollen oder im Stress der Schlüssel nicht auffindbar ist.

  9. #19
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.304

    AW: Ausrasten - Kontrollverlust

    Ich finde eine Entschuldigung auch wenn der andere verletzt ist angebracht... Nur um zu zeigen dass er/sie uns nicht egal ist! Es geht nicht darum ob mein Verhalten angemessen ist oder nicht, oder ob ich im Recht bin oder nicht, es geht um Rücksicht auf ein andere Mensch.

  10. #20
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Ausrasten - Kontrollverlust

    Da hast Du wohl recht. Fühlt sich trotzdem komisch an.

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. ADHS und Borderline: Ausrasten und abwerten
    Von Maulbeere im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 6.03.2016, 00:41
  2. ADHS und Borderline: Ausrasten und abwerten
    Von Maulbeere im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 4.01.2016, 22:24
Thema: Ausrasten - Kontrollverlust im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum