Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Diskutiere im Thema Hunde gegen Symptome im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 49

    Hunde gegen Symptome

    Hallo allerseits,
    ich habe die SuFu gequält und nichts passendes gefunden wollte aber mal an den "Alles über Katze" Thread anschließen.
    Ich bin selbst Hundemensch und hatte seit ich 2 Jahre alt bin Hunde um mich. Ich bin sehr häufig bei meiner Tante und ich habe festgestellt, dass wenn ihre Hunde bei mir sind, sich meine Symptome wesentlich verbessern. Ich bin viel ruhiger und fokussierter. Der Umgang mit Menschen fällt mir wesentlich einfacher und ich werde Selbstsicherer.
    Mein Tante hat früher im Krankenhaus gearbeitet und hat erzählt dass sie zwei irische Wolfshunde hatten die ausgebildete Therapiehunde waren. Die waren so trainiert dass wenn jemand durchgedreht ist und man ihn hätte fixieren müssen, habe die beiden sich auf die Person gelegt und ihn so beruhigt ohne Medikamente oder Fesseln. Also muss da ja schon was dran sein.
    Ich bin nun soweit dass ich einen Antrag GdB gestellt habe und auf der Suche nach Trainern bin um mir einen Hund als Assistenzhund ausbilden zu lassen.
    Das was ich dadurch an Lebensqualität gewinnen kann steht in keinem Verhältnis zu Medikamenten oA.

    Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht oder habt ihr vieleicht den Weg über einen Assistenzhund schon gemacht? Ich bin gespannt auf eure Antworten !

    so long
    chunky

  2. #2
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.178

    AW: Hunde gegen Symptome

    Wir haben einen "Therapiehund", den zweiten seit dem Jahr 2000. Unsere Tochter war so krank, dass wir uns damals entschlossen haben, einen Hund ins Haus zu holen.

    Der zweite kam als Welpe und sie hat ihn perfekt erzogen. Es ist eine Freude, ihn um sich zu haben.

    Beide wohnen bei uns und wir kümmern uns um ihn, wenn sie außer Haus ist.

    Kürzlich war ein kleines Mädchen bei uns, dass beim Abschied leider von einem Wutanfall geplagt wurde. Durch den Hund konnte sie sich wieder beruhigen.

    Leider weiß ich nicht, wie du an einen Assistenzhund kommen kannst.
    Vielleicht kannst du mal beim ADHS Deutschland e. V. nachfragen. Sie haben schon öfter über Menschen berichtet, die Hunde zur ADHS-Therapie eingesetzen.

  3. #3
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Hunde gegen Symptome

    Das hört sich ja schön an! Ich finde wenn es klappt ist es die bessere alternative als Medikamente. So ein Hund liebt einen ohne Vorurteil.

    An den Hund zu kommen ist recht simpel. Ich suche imoment einen Trainer und sobald ich den richtigen habe kaufe ich einen Welpen. nach den ersten paar Wochen gehts dann ca 9-12 Monate alle paar Tage zum Training. Dort wird dem Hund zB beigebracht auf ein Kommando mich aus Menschengruppen oder stressigen Situationen an ruhige Orte zu führen wo ich runterkommen kann.
    Nach der Ausbildung wird er geprüft und bei Bestehen ist er offiziell Assistenzhund.
    Die Kosten für all das übernehme ich selber... Das ist wohl für viele die Hürde da alleine die Ausbildung 2000-3000€ kostet

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADS / ADHS
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Hunde gegen Symptome

    Hi,

    ich habe auch Hunde, allerdings keine ausgebildeten Therapiehunde. Ich kann aber sagen, dass es sehr schön ist Hunde neben sich zu haben. Sie sind für mich wie gute Freunde, immer für mich da und sie bringen mich immer wieder runter bzw. hoch je nach dem wie es mir geht.

    Klar läuft da auch nicht immer alles rund, sie haben ja auch ihren eigenen Kopf. Aber mit liebevoller Erziehung und gerechtem Umgang werden sie zu echten Freunden denen man immer vertrauen kann.

    Vielleicht muss es ja nicht gleich ein Assistenzhund sein, wenn es irgendwie mit dem Antrag nicht klappt, sondern einfach ein ganz normaler. Ich glaube das bringt schon einiges.
    Wobei man sich schon im klaren darüber sein muss, dass sie regelmäßig raus müssen, das sie auch mal nachts rausmüssen, das sie krank werden können und das sie Kosten veruraschen. Außerdem sollte man nicht 12 Stunden am Tag weg sein.

    Ich würde aber sagen es lohnt sich. egal ob Assistenzhund oder nicht. Einen besseren Freund kann es nicht geben.

  5. #5
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Hunde gegen Symptome

    Hey Chemiker,
    Klar müsste es kein Assistnzhund sein aber der hat entscheidende vorteile : Er erennt wenn ich ins extreme gehe dH depressiv / manisch und kann dies gezielt abmildern und mich zB wenn ich draussen überfordert bin und nichtmehr selbstständig abhauen kann bringt der mich an einen reizarmen Ort an dem ich runterkommen kann...
    Und ein Assistenzhund ist als Hilfsmittel für Behinderte anerkannt und man muss mir damit überall zutritt gewähren. Nicht ganz unwichtig jetzt wo ich nochmal die Schulbank drücken werde

  6. #6
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADS / ADHS
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Hunde gegen Symptome

    Hi Chunkymonkey,
    du hast natürlich Recht mit den Vorteilen. Ich kenne mich da nicht aus. Ich weis nur das ein Hund eine große Hilfe sein kann.

    Wünsch dir auf jeden Fall viel Erfolg mit dem Antrag und alles Gute

  7. #7
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Hunde gegen Symptome

    Danke
    Wenn ich was will hab ich nur Fokus dafür ... Fluch und Segen ne ? Ich telefoniere demnächst noch mit einem Trainer und sobal der das Okay gibt wird der Hund einziehen

  8. #8
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Hunde gegen Symptome

    Hallo!

    Gehört habe ich schon oft,dass es Therapie-Hunde gibt,aber ich dachte da eher an Blinden-Hunde oder wenn man Diabetes hat.

    Von so etwas höre ich zum ersten Mal.

    Ich liebe auch Tiere und momentan peppel ich 2 Katzenwelpen auf,die sich bei mir im Garten verirrt haben.Die sind ca. 4 Wochen alt.

    Meine Frage aber wäre,ob es da bestimmte Hunderassen gibt,welche sich besonders gut eignen als Therapie-oder Assistenzhund.

    @chunkeym0nkey,ich wünsch dir,dass es klappt und du einen guten Freund oder Freundin finden wirst.

    LG Lavender

  9. #9
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Hunde gegen Symptome

    Also Therapiehund ist nicht das gleiche wie Assistenzhund. Ein Therapiehund ist mit seinem Besitzer ( Der ebenso eine Ausbildung im soziaslen Bereich braucht ) ein Behandlungsteam. Also man kann dies machen wenn man zB Ergotherapeut ist und kann dann mit dem Hund eine Tiergestüzte Therapie anbieten.
    Der Assistenzhund ist sowas wie Blindenhund oder Behindertenbegleithund, das heisst der Hund wird ausgebildet die Einschränkungen des Besitzers zu kompensieren.
    Als Therapiehunde eignen sich recht viele. Als Assistenzhund eignen sich besonders Labradore weil sie von natur aus sehr lernwillig und motiviert sind. Das macht die Ausbildung einfacher.

    @Lavender Danke ein Partner kommt mir erstmal nichtmehr ins Haus ich lege meinen Fokus jetzt auf den Hund ^^

  10. #10
    Hallo @ all

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 110

    AW: Hunde gegen Symptome

    Ich bin sowohl ein Hunde- als auch ein Katzenmensch, aber ich sehe, dass bei jeder angeknacksten Psyche Tiere eine heilsame Wirkung haben. Das kann - dies für Menschen, die aufgrund ihrer Situation werder Hund noch Katze halten können - auch durchaus ein Mertschweinchen oder Kaninchen (bitte beides nur in Partnerhaltung!) sein - im Grunde alles an Tier, was in der Lage ist, zu Menschen eine gewisse Beziehung aufzubauen.

    Und auch für mich kommt ein Partner nicht mehr in Frage, dazu bin ich viel zu eigenbrödlerisch geworden. Etwas, das mein Hundeschatz aber ohne Probs erträgt.
    Geändert von Lissie (11.10.2017 um 12:05 Uhr)

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Was kann ich selbst ohne Hilfe gegen ADS-Symptome machen?
    Von KdKmADS im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 2.08.2015, 15:49
  2. Tiere (z.b. Hunde) als Therapie bei ADHS?
    Von apocal im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 28.08.2013, 15:40
  3. Hilft Cannabis gegen ADHS-Symptome?
    Von Noodle im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.05.2013, 10:31
  4. Ad(h)s Symptome?
    Von mathpics im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.12.2012, 16:26
  5. Immer gegen den Strom, gegen die allgemeine Meinung?
    Von TangMu im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 3.08.2011, 01:09
Thema: Hunde gegen Symptome im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum