Seite 2 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 60

Diskutiere im Thema Interaktion mit Normalos im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632


    Auweia, Sunshine, das ist aber eine harte Nuss, die Du mir da aufgetragen hast.

    Da kommt man echt ins Grübeln.

    Also, mal vorweg, es ist so: Wir sind die Normalen, die anderen sind eigentlich die balla-balla. Aber das muss unter uns bleiben, zumindest so lange wir die sind, die in der Klinik sitzen oder Medis fressen. Aber im Prinzip hast Du des schon mal richtig erkannt, aber psssssssssssssst, ischd ein Geheimnis.

    (Der Erich Fromm sagt übrigens des Gleiche, im You-Tube-Thread.)


    Normalität ischd in der Tat ein schwammiger Begriff. Hier gilt es zum Beispiel als normal zweimal am Tag die Strasse vor dem Haus zu kehren. Dieser Vorgang gilt bereits weniger Kilometer weiter als sonderbar bis krankhaft.

    Anderes Beispiel, ich war ja grad in Irland und da bin ich morgens um 11 Uhr in einen Pub marschiert und hab mir eine Pint Guiness bestellt. Und einen Jameson. Des war völlig normal, hätte ich das in einer deutschen Wirtschaft in meiner Umgebung gemacht, wäre ich schief angesehen worden. Da wäre ich mit diesem Getränkewunsch zu dieser Zeit aufgefallen, besser wäre es gewesen, ich hätte mir einen Kaffee bestellt. In Irland wäre ich mit der Bestellung Kaffee aus dem Rahmen der Normalität ge- und somit aufgefallen.

    Gewiss, gewiss, dass sind Kleinigkeiten. Aber in allen größeren Zusammenhängen sind diese Unterschiede noch auffallender.

    Es geht ja nicht um Kaffee oder Pint, es geht darum, dass es Gesellschaften gibt, in denen der Begriff der Normalität im weiteren Sinne gefasst wird, die mithin toleranter sind.

    Oder auf unser Thema bezogen, es gibt in der Tat Gesellschaften, in denen der ADSler weniger auffällt als in anderen. Dies sind in aller Regel Gesellschaften, die nicht ausschließlich auf Leistungsdruck und Geldvermehrung basieren, beziehungsweise auf der Drohung von Achtungs-, Stellungs-, Zuwendungsentzug bei nicht unmittelbarer gesellschaftlicher Verwendungsfähigkeit.

    Womit wir wieder bei unserer Gesellschaft wären, also der deutschen. In Deutschland ist der einzige Common Sense die Vermehrung von Geld bei gleichzeitigem Erhalt des Status. Alles was dieser Zielsetzung unmittelbar nicht dient, ist unnormal. Jemand der aus irgendeinem Grund, ob Krankheit oder Sektenbruder oder Lebensauffassung, da nicht mittun kann, oder will, gilt als unnormal.

    Ich würde jetzt widerum sagen, eine Gesellschaft, die ausschließlich auf die Vermehrung von Geld setzt, ist unnormal, weil sie die wichtigsten menschlichen Bedürfnisse, nach sozialem Miteinander und Kommunikation konterkariert. Mit dieser Meinung stehe ich jetzt allerdings als unnormal da, weil die gesellschaftliche Normalität eine andere ist.

    Noch einfacher und eindeutiger ist der Begriff der Normalität bei unseren lieben Freunden, den Psychiatern. Bei den Psychiatern ist unnormal = dsyfunktional. Also ein Mensch, der nicht funktioniert in dieser Gesellschaft, ist unnormal, wobei ich ja jetzt wieder - analog zu Fromm - sagen würde, ein Mensch, der unter diesen gegebenen Voraussetzungen nicht funktioniert, ist Mensch. Das ist aber wie gesagt eine Aussage von mir, also eines Unnormalen, also prinzipiell etwas, was man nicht ernst zu nehmen braucht. Der funktionierende Mensch gilt dagegen als der Normale. Während ich jetzt wieder denken würde: Dass bei denen, die die ganze Zeit funktionieren wie ein Uhrwerk, viel eher ein Hase im Pfeffer begraben sein muss. Was aber nicht der Fall ist, da diese normal sind. Umgekehrt gilt also für den Psychiater: funktioniert der Mensch wieder, ist er auch nicht mehr psychisch krank. Also: Was arbeitet und Gewinn für Gesellschaft und Staat abwirft = normal/gesund. Was nicht arbeitet und Staat und Gesellschaft auf der Tasche liegt = unnormal/ungesund.

    Der Begriff der Normalität ist also ein funktionaler. Was der Mensch denkt empfindet, fühlt, ist völlig gleichgültig. So lange er unter den gegebenen Umständen funktioniert, gilt er als normal, ab dem Zeitpunkt, an dem er nicht mehr funktioniert - gleichgültig, ob er tatsächlich nicht mehr funktionieren kann oder nur nicht mehr funktionieren will - als unnormal.

    In totalitären Gesellschaften wird der Unnormale kriminalisiert, in demokratischen Gesellschaften eher psychiatrisiert, in jedem Fall unterliegt er einer besonderen Überwachung und Begutachtung. Die Methoden der Ausgrenzung sind unerheblich, es geht dabei ja auch nicht um die Existenz des Unnormalen, sondern um die Signalwirkung auf die Normalen, denen damit definiert wird, was unnormal ist.

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 177
    Eiselein ...

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146
    da magst Du schoon Recht haben, aber ehrlich gesagt, möchte ich es so dann auch nicht. Ich habe zwar nicht das beste Verhältnis zu meiner Familie und speziel zu diesem Schwager, aber deshalb einen solchen Streit losbrechen? Ich war ja heilfroh, dass der Kleine nicht eingebrochen ist und ich werde die blöde Plane jetzt halt über meine Haftpflichtversicherung berechnen und gut ist.

    Ich bin wirklich nicht der Typ, der sich gerne streitet, ich habe es lieber harmonisch, auch wenn mir das schon oft zum Verhängnis geworden ist, weil ich mir zu viel gefallen lasse.

  4. #14
    Sunshine

    Gast
    @Eiselein: na von wegen harte Nuss, die hast du doch gerade geknackt mit links und 40 Fieber Alles im allen hast du Recht, Du hast das absolut super erklärt und jetzt komme ich ins grübeln weil ich grad das Gefühl habe, das ihr mit Normalos was ganz anderes meint, als ich denke. Ich bin ja nicht-Betroffener und dachte eigentlich das nicht-Betroffener = Normalo ist, aber es scheint anders gemeint zu sein. Oder? Weil, wenn nämlich für euch die Normalos, die Leute sind, die euch immer mies behandelt haben, dann bin ich KEIN Normalo. Aber vielleicht bist du ja nochmal so lieb und erklärst mir das mal genau, was für dich/euch ein Normalo ist

  5. #15


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9.524
    Sunshine schreibt:
    Ich bin ja nicht-Betroffener und dachte eigentlich das nicht-Betroffener = Normalo ist, aber es scheint anders gemeint zu sein. Oder? Weil, wenn nämlich für euch die Normalos, die Leute sind, die euch immer mies behandelt haben, dann bin ich KEIN Normalo. Aber vielleicht bist du ja nochmal so lieb und erklärst mir das mal genau, was für dich/euch ein Normalo ist
    Hallo Sunshine, deine erste Vermutung stimmt. Normalos sind nicht ADHSler. Du bist ein ganz seltenes Exemplar von Normalo. Einer der sich dafür interessiert, wie wir die Welt erleben und nicht nur dafür, wie uns die Welt erlebt. Wir nehmen meistens alle Normalos in Sippenhaft für den Großteil, der uns nur als faul, dumm und planlos erlebt.

    Darum fühlst du dich von der Beschribung von Normalos zu Recht nicht angesprochen.

  6. #16
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632
    ..........

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf AD(H)S
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 29
    ich hab auch noch ne kleine geschichte wenns mir nciht so gut geht ertrag ichs auch garnicht mehr kritisiert zuw erden und wenn ich mit alle was man so erledigen muss hinterher bin bekomm ich shcon bauchweh wenn ich nur an das ausleeren des briefkastens denke... als ich dann runtergehe und meinen briefkasten ausleeren will steht d schon eine der spiesigen nachbarinnen und hält mir ne predigt das ich meinen briefkasten öfter leeren muss wie sieht denn das aus blabla... was mich ind em moment so wütent geemacht hat das ich ohne briefkastenausleeren wieder in meine wohnung bin und seitdem meinen briefkasten immer ausleere kurz bevor ich ins bett gehe *G* also so nachts um 12 uhr....
    ist der briefkasten für euch auch so schlimm? ich mein wenn man jeden tag reinschauen würde wäre das ja kein problem aber ich stress mich jedentag mit dem gedanken was dort wohl drinn seien könnte und schau dann doch nciht rein...

  8. #18
    Sunshine

    Gast
    Ah ja, die lieben Nachbarn solche Exemplare habe ich auch in dem Haus wo ich wohne. Ich frage mich, was geht es deine Nachbarin an, wann Du deinen Briefkasten leerst. Die soll sich mal um ihren Kram kümmern, scheinbar hat die gute Frau nichts besseres zu tun Zu deiner Frage: der Briefkasten ist für mich eigentlich nichts schlimmes. Ich schaue da eh nur alle zwei Tage rein, weil außer Rechnungen oder Briefe von irgend einem Amt können da nicht drin sein. Außer zur Weihnachtszeit oder zu meinem Geburtstag schaue ich dann auch gern da rein, weil ich dann Post von lieben Menschen bekomme, die mir einen netten Gruß senden.

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 60
    Ausgburger schreibt:
    ich hab auch noch ne kleine geschichte wenns mir nciht so gut geht ertrag ichs auch garnicht mehr kritisiert zuw erden und wenn ich mit alle was man so erledigen muss hinterher bin bekomm ich shcon bauchweh wenn ich nur an das ausleeren des briefkastens denke...
    Joah, geht mir auch so; nur schon der Gedanke, womöglich kritisiert zu werden, treibt mich zur Weissglut
    als ich dann runtergehe und meinen briefkasten ausleeren will steht d schon eine der spiesigen nachbarinnen und hält mir ne predigt das ich meinen briefkasten öfter leeren muss wie sieht denn das aus blabla...
    da hätt ich die passende Antwort für: [ scheissfreundlich modus an] Naja, für mich siehts wie ein Briefkasten aus [/SFM]
    ...und seitdem meinen briefkasten immer ausleere kurz bevor ich ins bett gehe *G* also so nachts um 12 uhr....
    ich leere meinen Briefkasten morgens um 0620 - dann pennen alle Spiessgesellen in meinem Haus noch

    Sunshine schreibt:
    Ich schaue da eh nur alle zwei Tage rein, weil außer Rechnungen oder Briefe von irgend einem Amt können da nicht drin sein.
    prinzipiell hats eh nur Rechnungen drin, oder - noch schlimmer - Mahnungen. Und ehrlich gesagt, ich bin auf beides nicht wirklich scharf...
    Geändert von LifeSucks (16.02.2009 um 20:36 Uhr) Grund: zwei Antworten zu einer zusammengefasst

  10. #20
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146
    Haexli, ich habe ohnehin schon nicht den besten Draht zu meiner Verwandschaft und es ist mir echt zu müsig, mich wegen so nem Scheiß zu streiten und wenn ich nun auch noch ein Gericht bemühen würde, hätte ich ganz versch... bei denen. Man könnte ja im Gegenzug auch sagen, ich habe meine Aufsichtspflicht verletzt.
    Ich lasse die Versicherung bezahlen und gut ist. Mich hat ja bloß geärgert, dass die Plane so wichtig war,bald wichtiger als Marvin.

Seite 2 von 6 Erste 123456 Letzte

Stichworte

Thema: Interaktion mit Normalos im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum