Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 32

Diskutiere im Thema Haushaltsorganisation im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 58

    Haushaltsorganisation

    hallo
    Wie geht ihr damit um das man (also frau, ich) nie mit dem Haushalt fertig wird. Es jeden tag von neuen anfängt mich nervt es total. Nie zum Ende zu kommen obwohl mich tag täglich bemühe

  2. #2
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 158

    AW: Hhaushalts organisation

    Es gibt Tage, da geht es super, und andere Tage... naja...

    Leider schaffe ich es nicht eine Konstante beizubehalten.
    Das geht 3 Tage gut, (in denen ich dann denke, wieso klappt das sonst nicht, ist doch easy)
    und dann wieder das alte Spiel.

    Doof...

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 224

    AW: Haushalts organisation

    Ihr Lieben,

    Haushalt ist der fieseste Job:
    immer im Einsatz, keine Ferien, keine angemessene Bezahlung
    und...man ist nie nie nie fertig.

    Schön, sauber und ordentlich
    kann es immer nur bis zur nächsten Mahlzeit sein,
    falls man nicht ständig den Lieferservice bezahlen möchte...

    Aber weil wir so daran gewöhnt sind, "eigentlich gar nichts"
    fertig stellen zu können,
    alle diese unvollendeten Tätigkeiten sich in unserem Kopf
    endlos aufstapeln,
    halten wir uns dann für unfähig ein ordentliches Zuhause
    gestalten zu können.

    Leben wir - oder besitzen wir ein Möbelhaus?
    Wie eine Küche auszusehen hat, sehen wir allabendlich
    in der Fernsehwerbung...und nehmen das einfach so auf...

    seid nett zu euch selbst
    Liebe Grüße
    finckla
    Geändert von finckla (13.09.2017 um 08:42 Uhr) Grund: REchtschreibfehler

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Hhaushalts organisation

    Meine Frau und ich, beides ADHSler, teilen uns den Haushalt so ungefähr in der Mitte (außer Bügeln, das hasse ich - dafür erledige ich alle notwenigen Grobarbeiten im Garten) Wir haben lange gebraucht, unsere "Ordnungen" aneinander anzupassen. Da gab' es auch Zeiten mit regelrechten Plänen - und daraus folgenden, deftigen Krächen, wenn es denn nach den Vorstellungen des anderen nicht erledigt worden war. Inzwischen tragen wir nur noch in unseren gemeinsamen, elektronischen Familienkalender ein, wer kocht - und welcher Müll zum Rausbringen gerade dran ist.
    Kleine Techniken und Routinen helfen mir, möglichst wird alles SOFORT erledigt, möglichst wenig Staus entstehen lassen: Z. B.: Spülmaschine ist immer vor dem Kochen ausgeräumt, damit schmutziges Koch- und Essgeschirr SOFORT dort wieder verschwinden kann - und man nur noch einmal über die Spüle wischen muss. Schmutzwäsche SOFORT in den Korb, und nicht mehr auf irgendwelche Ablagestapel, usw., usw.

    Wenn ich putze (wir können das zeitlich nicht gemeinsam, weil es unsere Kalender nicht hergeben), habe ich die Motivation: Familie genießt gemeinsam eine sauberere Bude. Ganz aufgeräumt wird es aus den bekannten Gründen bei uns niee aussehen ..., na, und?
    Wir hatten mal eine perfektionistische Freundin zu Besuch, die zu unserer Überraschung sagte: "Ohhh, bei Euch kann man sehen, dass gelebt wird. Da fühle ich mich richtig wohl."

  5. #5
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.679

    AW: Hhaushalts organisation

    ich hab meine Zielsetzungen geändert.
    ich bin allerdings auch Single. (und um zu verstehen, was ich weiter unten meine: ich arbeite im Schichtdienst, habe also mal 55 Stunden und mal nur 25 die Woche. und ich arbeite auch nicht auf einer Arbeitsstelle, an der man irgendwann "fertig" werden kann)
    zum einen bin ich auf meine alten Tage auch ordentlich geworden (und ich war furchtbar unordentlich) , zum andern denke ich in anderen Kategorien. "fertig" werden mit "dem gesamten Haushalt" ist eine Denkweise, die ich schon lange nicht mehr verfolge. ich gehe in dem Sinne auch nicht in die Küche und mache sie fertig. ich sehe nur die kleinen Aufgaben. bevor ich morgens das Schlafzimmer verlasse, sehe ich Teile, die nicht an ihren Platz gehören und räume sie halt weg. in der Küche sehe ich Dinge, die wieder auf ihren Platz müssen und räume sie weg. oder ich räume die Küchentheke. diese Woche hab ich Schwerpunkt "Bad", also putzte ich da gestern das Fenster. vorher habe ich den Schrank entrümpelt. morgen mache ich dann halt Wanne und WC oder so.die Wäsche wasche ich, wenn ich genügend Wäsche für eine Maschine habe, ich mache halt das, was gerade "geht" und anfällt. es gibt immer was zu tun, aber das ist normal. auch beruflich gibt es eigentlich immer eine toDoliste und man kann gar nicht alles schaffen, sondern man arbeitet einfach jeden Tag ein Stück weg.was halt im Rahmen vernünftiger Kräfte geht.
    mit einer Wohnung "fertig" werden ? das können doch allenfalls Putzfrauen, die eine Endreinigung in einem Haushalt durchführen. und selbst die haben vermutlich 2-4 angesetzte Stunden und machen in dieser Zeit halt das was geht.

    ich habe mir schon vor eingier Zeit angewöhnt, als Maß der Arbeit die ich zu Hause erledige halt das anzusetzen was gerade "geht". Habe ich einen 12-Stundentag hinter mir, geht allenfalls noch ein später Einkauf und das meiste lasse ich im Auto. Habe ich mehr Zeit und Energie, dann mache ich auch mehr. ic hschaue, dass der Level so ist, dass ich mich wohlfühle.

    ich hab mal den Haushalt als stetes Schwimmen gegen den Strom bezeichnet. Am Anfang ist die Quelle, wenn man dort leben würde, ist man mit nichts anderem beschäftigt, als gegen den Strom zu schwimmen. Am ende ist die Strömung (und die Kraft, die ich brauche) sehr gering, aber das Wasser ist trübe und ich ersticke. ich will irgendwo zwischen Mitte und oberen Drittel leben. da ist das rechte Maß für die Kraft die ich investieren muss, um den Status Quo zu erhalten. an guten Tagen habe ich mehr Kraft und schwimme den Fluss ein Stück weit aufwärts und genieße dort das frische GEfühl. Kommt aber ein Unwetter (Krank, viel Privates, viel Dienst) treibe ich weiter ab. das macht nichts, da ist es ja noch immer lebenswert. aber wenn ich nicht an guten Tagen wieder ein bisschen nach oben schwimme, würde ich irgendwann am dreckigen unangenehmen Ende des Flusses landen. also schaue ich, dass ich an guten Tagen wieder dahin paddele, wo ich auf Dauer meine "Heimat" sehe oder ein Stück weiter.
    ich will nicht an die Quelle.

    mit dem Haushalt fertig werden zu wollen ist ein frustrierender Ansatz, denn da kann man sich ja nur Beulen holen oder anders ausgedrückt: Mißerfolge sammeln.
    wie wäre es mal mit einem Programm, eigentlich gemacht für Haushaltschaoten ? es gibt Tagesaufgaben und wöchentliche Raumschwerpunkte. du bist fertig, wenn du alle Tagesaufgaben erfüllt hast. oder fertig, wenn du in jedem Raum 5 Minuten gearbeitet hast. da jeder Raum mal drankommt, stimmt der Haushalt dennoch.
    es gibt da verschiedene Systeme, vielleicht schaust du mal bei casblitzblanca rein oder die Flylady7magische Küchenspüle (musst du aber aufpassen, es gibt Aufgaben, die an gewisse Wochentage gebunden sind und wöchentlich einen bestimmten RAum, in dem jeden Tag max eine Viertelstunde etwas bestimmtes gemacht werden soll). es gibt auch Haushaltsapps und Kalender und Systeme, die dir eine bestimmte Tagesaufgabe zuschicken. natürlich läuft nebenher das Tagesprogramm wie evtl täglich genau eine WaMA, nicht mehr, die Küche täglich aufräumen usw.
    das reicht vollkommen aus, aber du hast am Ende des Tages Erfolgserlebnissse. nein, du musst diese Woche nicht auch noch dieFenster im wZ putzen, das ist nächste Woche dran.

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    ähem, sollten hier nicht nur Umfragen so mit Stimmabgabe und so sein ?

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 103

    AW: Hhaushalts organisation

    Ich wusste genau, wie meine Küche "in sauber" auszusehen hätte, und trotzdem hatte ich meine liebe Mühe, auch nur eine Kaffeetasse auf der Arbeitsplatte abzustellen. Überall stand schon was. Wasserkocher, Pasta-Maschine, ein Belgisches Waffeleisen, ein Krüll-Waffeleisen, 70cm Kochbücher, Eierkocher, Toaster, Heißluft-Fritte, Küchenmaschine, Temperiergerät. Noch den Brotkasten und die Schneidebretter, der Messerblock, das Butterschälchen... Von Zeit zu Zeit (eigentlich dauernd) Bestandteile der Geräte, die darauf warteten, abgewaschen oder abgetrocknet oder wieder eingebaut zu werden.
    Dazwischen all jene Dinge, die darauf warteten, dass ich sie verarbeite - bevor ich sie in den Tiefen des vollgestopften Kühl- oder Vorratsschranks vergesse. Darunter übrigens 14 weiße 1l-Kübel mit unterschiedlichen Mehlen, ein Konglomerat von Kaffee- und Tee-Sorten, Sirupen undundund.

    Gestern war der Tischler da, der schon diese Küche in 2012 gebaut hat. Ich bekomme neue Fächer angebaut.

    Kapitulation? Jein. Mein Liebster und der Tischler haben mir Beide bestätigt, dass ich zu viel Kram angehäuft habe. Das kann man gar nicht aufräumen, weil nicht genügend Stauraum vorhanden ist.

    Desgleichen gilt für Bad, Büro, Klamotten... ich habe einfach zu viel Kram. Manche Leute haben eine Garderobe im Flur? Ha! Ich habe eine im Flur (für Gäste, aber voll mit meinen Jacken), eine im Hauswirtschaftsraum (für mich und Liebsten) und eine im Heizungsraum (Arbeitsklamotten Liebster).

    Der halbe Wohnzimmerschrank ist vollgestopft mit über 400 DVDs - ja, und wann schaue ich mir mal eine an...?
    Im Badezimmer habe ich mindestens einen Kubikmeter Zeug - sogar ein Glätteisen, obwohl ich seit Jahren Dauerwelle trage! Schminke, obwohl die längst abgelaufen ist und keine menschliche Haut mehr berühren sollte. Dann 40 Paar Schuhe... tausend Klamotten bevor-ich-dick-wurde und nachdem-ich-dick-wurde und wieder-schlank-aber-anderer-Geschmack...

    Mitte August musste Liebster kurzfristig in eine Reha-Klinik. Rücken. Bevor er losfuhr, hat er das gesamte Haus geschrubbt, Fenster geputzt, Böden gewischt und meine überall verteilten Papier-und-Kram-Haufen in Klapp-Boxen getan und mir zum "Abflug!" in die privaten Gemächer in die Hand gedrückt.
    Dann sagte er: "Wenn ich wiederkomme, und es ist nicht so sauber wie jetzt, dann bestellen wir eine Putzfrau. Und man muss aufräumen, sonst kann sie nicht saugen und wischen." Das hieße ja:... waaaaah!!! Mein schönes Geld jemandem anderen geben? Nie!
    Ich musste mich also zwischen Ebay, amazon, diversen 2nd-Hand-Shops oder einer Putzhilfe entscheiden. In dem Moment wurde mir klar, dass ich ein Shopping-Problem habe.

    Seitdem geht es. Wir erleiden Rückschläge, ja, aber es klappt halbwegs. Seitdem ich mein Methylphenidat nehme, klappt es sogar noch viiiiel besser. Gestern habe ich zwei Stunden lang die Küche aufgeräumt, bevor der Tischler kam. Ich musste mich nicht zwingen. es ging ganz von allein.
    Liebster hat Bauklötze gestaunt.
    Dann meinte er: "Wenn deine Medis (MPH) dieses hier bewirken, dann können die doch nicht gesund sein!" - - - *stöhn* Er hat diese Schlamperei (genau wie ich!) als Charakterzug wahrgenommen...

    Gruß
    Honu

  7. #7
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.679

    AW: Hhaushalts organisation

    koriander schreibt:
    Meine Frau und ich, beides ADHSler, teilen uns den Haushalt so ungefähr in der Mitte (außer Bügeln, das hasse ich - dafür erledige ich alle notwenigen Grobarbeiten im Garten) Wir haben lange gebraucht, unsere "Ordnungen" aneinander anzupassen. Da gab' es auch Zeiten mit regelrechten Plänen - und daraus folgenden, deftigen Krächen, wenn es denn nach den Vorstellungen des anderen nicht erledigt worden war. Inzwischen tragen wir nur noch in unseren gemeinsamen, elektronischen Familienkalender ein, wer kocht - und welcher Müll zum Rausbringen gerade dran ist.
    Kleine Techniken und Routinen helfen mir, möglichst wird alles SOFORT erledigt, möglichst wenig Staus entstehen lassen: Z. B.: Spülmaschine ist immer vor dem Kochen ausgeräumt, damit schmutziges Koch- und Essgeschirr SOFORT dort wieder verschwinden kann - und man nur noch einmal über die Spüle wischen muss. Schmutzwäsche SOFORT in den Korb, und nicht mehr auf irgendwelche Ablagestapel, usw., usw.

    Wenn ich putze (wir können das zeitlich nicht gemeinsam, weil es unsere Kalender nicht hergeben), habe ich die Motivation: Familie genießt gemeinsam eine sauberere Bude. Ganz aufgeräumt wird es aus den bekannten Gründen bei uns niee aussehen ..., na, und?
    Wir hatten mal eine perfektionistische Freundin zu Besuch, die zu unserer Überraschung sagte: "Ohhh, bei Euch kann man sehen, dass gelebt wird. Da fühle ich mich richtig wohl."

    ja, genau, diese sofort-Mapnahmen lasse ich mir auch mehr und mehr zu eigen werden. wenn ich dafür sorge, dass mein Haushalt immer aufgeräumt ist (dank solcher und anderer Mechanismen) und täglich mal durch das Waschbecken, Wanne wische, Wäsche und Müll rechtzeitig erledige, dann outze ich einfach nur dann, wenn ich Zeit habe. hätte ich einen festen Tages- und Wochenrhythmus, hätte ich vor allem WOchen- und Monatsaufgaben. also dienstags die Wäsche, mittwochs die Treppe usw. oder eben feste Monatsarbeiten.

    manche arbeiten auch mit Karteikarten, fällt mir gerade ein, Es gibt an jedem Wochentag bestimmte Arbeitsschwerpunkte und andere Aufgaben sind einmal monatlich dran. Wenn man die Monatsaufgaben erledigt hat, werden sie aussortiert bis zum nächsten Monat. fertig ist man dann, wenn man im Laufe eines Monats alles erleigt hat. und mittwochs halt alle Mittwochsaufgaben

  8. #8
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.679

    AW: Hhaushalts organisation

    man kann Gerümpel nicht organisieren

    hab ich mal gelesen. und mittlerweile sozusagen auch auf die "harte Tour" gelernt

    als ich daran ging, mein Leben und meinen Haushalt zu organisieren (ich hatte da gerade eine lngfristige Überlastungssituation), scheiterte ich erstmal. ich ging dann in die Analyse. wenn ich mich irgendwo entlasten könne, dann im Haushalt. Wie sieht der ideale Haushalt aus? Ferienwohnungen fielen mir da ein. Gemütlich, aber so spartanisch, dass eine Endreinigung in 2,3 Stunden zu erledigen ist. und die wohnugen dennoch gemütlich wirken. was macht eine feWo so anders, so pflegeleicht ? vor allem weniger Kram, nur das (täglich) notwendige.
    die Überlegung hatte ich schon früh. da meine Kräfte und Zeit irre knapp waren, wollte ich erstmal das Haus in Ordnung bringen und dann entrümpeln. ging irgendwie aber nicht. also dachte ich um: ich lasse den verkommenen Haushalt dann eben noch mehr verkommen (Müll , Geschirr, Wäsche ebenfalls weitermachen) und konzentriere mich erstmal darauf, zu etnrümpeln.

    rückwirkend eine der besten Entscheidungen meines Lebens. ich musste loslassen und entrümpeln. die anderen Baustellen waren wichtig und gingen um Menschen. da konnte ich plötzlich materielles loslassen.
    und ich bin heute so glücklich mit dieser Entscheidung. erst seitdem ich mich von vielem getrennt habe, habe ich Platz, um überhaupt Ordnung zu schaffen. ich fühle mich viel freier. und Ordnung geht plötzlich so einfach. ich habe bisher nichts vermisst (dabei hatte ich eigens ein Budget dafür eingerichtet, für Sachen, die ich zuviel entsorgt habe, davon habe ich keine 10 euro verbraucht)

    Daher kann ich die nur raten: lass los. entrümpele. praktisch alles kann man nachkaufen (will man aber nicht)


    Falld dich die DVDmenge

    ich hab auch rigoros auf Cloudlösungen umgestellt, auch wenn es im Einzelfall mal mehr kostet (man kann aber auch filme zB sehen und auf einer Taushcplattform umtauschen). die vorhandenen Berge an DVDs, HBs, CDs (ich hab wie ein Messie viel gehortet) etc habe ich in platzsparende Sammelordner gepackt. die wenigen CDs, die ich viel höre, sind griffbereit, alles andere finde ich locker in 2 Minuten wieder. aber das Zeug nimmt im Regal minimalen Platz ein.
    da ich mich anfangs von nichts wirklich trennen konnte, hatte ich erstmal alle DVD Hüllen nur in einen großen Karton geworfen und den ganzweit oben in die Abstellkammer. nachträglich Blödsinn. Booklets von CDs habe ich auch aufgehoben, nur die Plastikhüllen gespendet. die kann man alle nachkaufen. aber ich hab sie in vielen Jahren nicht einmal vermisst. Wenn du sie nicht auch wegwerfen willst (aber Hand aufs Herz, wann brauchst du sie schon?)
    dann packe alle deine DVds zB in diese kleinen CDKartons von Ikea, kaufe vorher diese durchsichtigen Umschläge dafür und ein paar ABC-Dingens für alphabetisches Sortieren. und plötzlich passen deine DVDs alle in ein kleines Regalfach.
    ich hab meine Hbs jedenfalls so sortiert. meine CDs in eine Art Sammelalbum mit ringbucheinlagen, damals war ich noch pferektionistischer drauf und wollte alle Bookletzs dabei haben und alles aplhapbeitsch sortieren. Meine DVDs, nicht so viele wie deine habe ich einem kleinen Köfferchen mit Hängeregister. schau dich mal um, ich kann auch bei Bedarf gerne näher erlläutern, was für Systeme ich gewählt habe (haben weniger was damit zu tun, was ich da sortiere, sondern wann ich beschloss, den Platz zu komprimieren

    zum Entrümpeln gibt es jede Menge Tipps und foren und Threads: Faustregel: alles, was du ein Jahr nicht angefasst hast wirst du vermutlich auch die nächsten Jahre nicht vermissen.ich hab alles, was einen FLohmarktpreis von unter 20 Euro entsprach rigoros aussortiert. gespendet oder auch weggeworfen.

  9. #9
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Hhaushalts organisation

    Genau, Moselpirat ... in diesem Prozess befinde ich mich seit einigen Jahren. Haushalt und Garten laufen wie oben geschildert, die Räume drumherum (Keller, Dachboden ... kommen Stück für Stück an die Reihe. Das kann ich in Ruhe erledigen, weil ich seit etwa zwei Jahren nichts mehr auf Dachböden oder Keller abgestellt habe. Es handelt sich also um Altlasten - mit denen ich nach Deiner Methode umgehe.

    Verschärfend kommt noch dazu, dass ich in rd. 130 Kilometern das Haus meines Vaters, mein Elternhaus, parallel ausräume - Loslassen lernen ist angesagt, aber es fällt immer leichter.

    Fahre so alle paar Wochen mal einen Kombi voller Zeugs zu unserer Annahmestelle/Deponie. Die paar Euro, die ich dort zahlen muss, um mich ein Stück weit zu "befreien", zahle ich fast schon gerne.

  10. #10
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 71

    AW: Hhaushalts organisation

    Meine Frau und ich haben uns einige Gebiete klar aufgeteilt. Wäsche: Ihr Problem, Kochen & einkaufen meins.

    Dank meiner Ausbildung als Hotelfachmann, hat man mir Sauberkeit beim Arbeiten in der Küche eingebläut. Das habe ich bis heute beibehalten - also nach einem Arbeitsschritt den Platz sauber machen, Zutaten für den nächsten holen und weiter machen. Das klappt gut.

    Geschirr ist auch nicht das Problem, seit ich eingeführt habe, dass alles sofort in die Spülmaschine kommt. Die läuft dann oft über Nacht, so dass ich die ganz entspannt vor dem Frühstück kurz ausräumen kann.

    Für generelle Ordnung - also räum das Teil dahin, wo du es her hast - ist meine Frau zuständig. Die Arme, die hat da nämlich die meisten Diskussionen mit unseren Kindern :-)

    Abgesehen davon arbeite ich mit Teilplänen - also Montag die Bäder, Dienstag staubwischen, Mittwoch saugen & wischen, Donnerstag einkaufen, Freitag Sonderaufgaben, Samstag nix, Sonntag nix.

    Das klappt ganz gut und ich habe 1. das Gefühl auch fertig zu werden (Wichtig dabei für mich: Abends putzen, damit das Bad zumindest bis zum nächsten Morgen sauber aussieht. Wenn einmal der Kurze und der Ganzkurze da durchgetobt sind, kann man eh wieder von vorne anfangen) und 2. einen klaren Plan. Der lässt sich dazu noch gut variieren - ist am Montag Elternabend, dann putze ich halt schon am Sonntag...

    Und wenn mal gar nichts geht? Dann spreche ich mit meiner Frau drüber. Klar, Hauptmotivation ist in so einem Fall dann "Happy wife, happy life" - ist mir aber auch egal, es funktioniert zumindest. An besonders schlimmen Tagen, wenn mir mein ADHS in der Arbeit mal wieder nur Steine in den Weg gelegt hat, dann versuche ich sogar mit Absicht etwas zu putzen. Das gibt mir das Gefühl doch noch etwas zu können :-)

    Chili

    P.S. Und mittlerweile bin ich der Pedant bei uns in der Familie, da ich immer meckere wenn einer sein Glas auf die Spülmaschine anstatt gleich rein stellt :_)

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Haushaltsorganisation
    Von Herbstwind im Forum ADS ADHS Bücher
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.11.2014, 10:22

Stichworte

Thema: Haushaltsorganisation im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum