Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 23

Diskutiere im Thema Auslastende Sportarten mit "wenig" Verletzungsgefahr ? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 10

    Auslastende Sportarten mit "wenig" Verletzungsgefahr ?

    Hallo,

    ich habe keinen Bedarf, mich in das Forum viel einzubringen, da ADHS-Problem an sich durch Akzeptanz und Rücksichtsnahme meiner Bedürfnisse gelöst. Trotzdem würde ich gerne mit Mitschreibern über Sport kommunizieren.

    Bis vor kurzem habe ich sehr viel Spaß und Auslastung durch gewalttätigere Sportarten gehabt, was ich der Arbeit wegen nicht mehr "darf" (sollte ), um während der Ausbildung nicht wegen sportbedingter Verletzung auszufallen (muss sehr viel rumlaufen ). Da meine Arbeitgeber ziemlich kulant und menschlich top sind, tu ich ihnen den Gefallen.

    Als Alternative zu diversen Kampfsportarten und Frauenrugby habe ich mir gedacht Klettern, Kung-Fu^^, DLRG, Lauftreff, Jugger.
    Einschränkend ist, dass ich mich nicht alleine motiviere sondern Gruppen brauche, alleine wird bei mir seltenst ein Ziel umgesetzt.
    Nochmals einschränkend sind bei zu stark knieorientierter Belastung Knieschmerzen. Joggen könnte ich in regelmäßigen Abständen bedingt, ich würde meine Gelenke auch ungerne kaputter sporteln als sie schon sind.

    Da sich dieser Wechsel schon wochenlang hin zieht, fällt mir zur Zeit alles schwer, vor allem nicht alle anderen durch unausgelastetes Zappeln in den Wahnsinn zu treiben ^^.
    Zum Entscheiden - schwierige Entscheidung... Was wird möglichst durchgezogen, was passt besser unter den Umständen zu uns ADHSlern? - würde ich mich gerne an euch Mit-eigenartteilenden Genossen wenden.
    Es ist einfach schwer, etwas zu finden, wo das nötige Adrenalin ausgeschüttet wird und nicht dauernd Hals und Bein aufs Spiel sind...

    Fällt vielleicht jemandem etwas Zusätzliches ein, das in die engere Auswahl kommen könnte? Die Vorschläge können ja später auch anderen helfen.
    Angenehmen Abend!
    LG, Sarah

  2. #2
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 729

    AW: Auslastende Sportarten mit "wenig" Verletzungsgefahr ?

    Hallo,

    hast du dich denn in den Jahren des Kampfsports jemals verletzt? Mir ist das in 10 Jahren Kampfsportleistungssport nicht passiert (außer mal einem einzigen Feilchen). Unfälle, die zu Verletzungen führten, hatte ich nur außerhalb des Sports.

    Klettern oder auch Bouldern kann ich sehr empfehlen - dabei komm ich jedenfalls gut aus meinem Gedankenwust raus und bin voll im "Hier & Jetzt" Wobei Klettern natürlich auch nicht ganz ohne Risiko ist. Dazu würde ich dir vorab natürlich einen Kurs empfehlen, vor allem zwecks Sicherheit und natürlich auch Technik.

    Gibt auch Kampfsportarten ohne Körperkontakt, z.B. Shotokan-Karate. Bzw. kann man ja auch Kampfsport betreiben und bei den Körperkontaktsachen nicht mitmachen.

    Außerdem kann man sich bei jedem Sport verletzen....

    LG,
    Hyper

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.647

    AW: Auslastende Sportarten mit "wenig" Verletzungsgefahr ?

    Ich habe mir durch harten Sport einiges entgültig kaputt gemacht-Kickboxen,Crossfit etc.,alles toll für Hyperaktive,aber ich musste runterfahren und geh jetzt ganz langweilig zu den üblichen Kursen ins Fitnesscenter.
    Lastet mich zwar nicht aus,genau wie radfahren und joggen,aber besser als dauernd beim Orthopäden sitzen,Schmerzen und Sportpausen die ich nie einhalten kann!

    Da hilft nur Disziplin und Achtsamkeit und die Dosis macht das Gift.

    Ich trauere Crossfit hinterher,aber es war die richtige Entscheidung.

  4. #4
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 135

    AW: Auslastende Sportarten mit "wenig" Verletzungsgefahr ?

    Naja,
    vor kurzem hatte ich das ja schon mal, aber in etwas abgeschwächter Form im Fred unter "Was habt ihr für Hobbys" (oder so) beantwortet.

    Jedenfalls hatte ich früher auch sehr viel anstrengenden Sport gemacht.
    (Alle 2Tage ca. 10 - 15 Km Joggen mit dem Hund und einige Jahre Kickboxen (Bei Schmerzen wird mir aber immer kotzübel bla, bla, jammer)

    ..... und habe besseres gefunden. Zum einen Schießsport, welcher ein sehr hohes Maß an Konzentration abverlangt.
    (Die Konzentrationsfähigkeit steigert sich in allen Lebensbereichen dadurch und man kann "sportliche Erfolge erzielen")

    Und die Jagd, was ordentlich Adrenerlien und Glücksbotenstoffe freisetzt, wenn man ein Stück Wild erlegt.

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 135

    AW: Auslastende Sportarten mit "wenig" Verletzungsgefahr ?

    mistigri schreibt:
    Hallo, LG, Sarah
    Hi Sarah,
    die Nachrichtenfunktion geht ja bei Dir nicht, da zu wenige Beiträge oder so.

    Du schreibst in Deinem Profil, dass Du aus Hessen kommst. Woher aus Hessen?

    Ich komme aus Nordhessen. :-)

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 250

    AW: Auslastende Sportarten mit "wenig" Verletzungsgefahr ?

    Ich überlege gerade ebenfalls, welche Sportarten für mich in Frage kämen. Meine bisherigen Ideen:

    - Inlineskaten
    - Joggen
    - Fahrrad fahren
    - Schwimmen

  7. #7
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Auslastende Sportarten mit "wenig" Verletzungsgefahr ?

    Also beim Schwimmen ist das Verletzungsrisiko, wenn überhaupt, sehr gering.

    Radfahren ist auch kein Drama, solange du dich nicht dabei hinlegst.

    Beim Joggen kann es schief gehen, wenn man z.B. falsches Schuhwerk trägt oder wenn man es einfach überteibt. Am besten gemütlich anfangen und sobald irgendetwas zwickt sofort das Training abbrechen, sowie bei jeder Sportart! Leichte Dehnübungen vor Trainingsbeginn, die ich selber nie mache, weil ich kein Bock darauf habe, können das Verletzungsrisiko auch erheblich minimieren.

    Auch Krafttraining mit eigenem Körpergewicht ist, meiner seltenen Erfahrung nach, richtig ausgeführt bedenkenlos.

    Tennis, Handball, Volleyball, Basketball, Fußball usw. sind schon viel riskanter. Die Bewegungsabläufe sind nicht so monoton. Bei plötzlichen Richtungs- oder Schrittwechsel usw. kann auch mal schnell ein Band reißen oder was weiß ich nicht was passieren.

    Naja es heißt ja man sollte grundsätzlich, egal bei welcher Sportart Dehn- und Aufwärmübungen machen, Technik sauber ausführen, langsam einsteigen und Warnsignale des Körpers ernst nehmen und ggfs das Training abbrechen. Regeneration und richtige Ernährung spielen auch eine große Rolle. Die Muskeln und Gelenke die ja beansprucht werden müssen mit den benötigten Nährstoffen versorgt werden. Bspw. kann Magnesiummangel Krämpfe in der Muskulatur verursachen.

    Als ich einmal vor meinem Briefkasten stand, habe ich aus Wut mehrmals kräftig in die Luft geboxt (wiederholte links-rechts-Kombos) und mir dabei die Schultermuskulatur gezerrt(?).

  8. #8
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.178

    AW: Auslastende Sportarten mit "wenig" Verletzungsgefahr ?

    Hallo Sarah,

    Meine Tochter läuft seit ein paar Monaten querfeld ein und das tut ihr sehr gut. Ich selbst kann mich dazu nicht aufraffen.

    Mein Sport ist Chorsingen, dadurch habe ich die tiefe Bauchatmung erlernt. Für das Singen müssen alle Gelenke durchlässig sein. Bei unserem gegenwärtigen Programm müssen am Anfang ca. 15 Minuten auf dem Boden liegen und Summen und uns dann sehr langsam aufrollen. Unsere Tanzlehrerin empfiehlt, jeden Tag mind. 15 Minuten zu ¨bouncen¨, also immer locker durch die Knie schwingen. Das macht natürlich in der Gruppe mehr Spaß als alleine.

    Im Urlaub habe ich gezeltet und bin tatsächlich viel gelaufen. Mit jedem Tag habe ich meine alten Knochen nicht mehr unangenehm gespürt.

    Vielleicht magst du dich wieder mal vorstellen, dann kann man dir PM schreiben.

    Liebe Grüße
    Gretchen

  9. #9
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 103

    AW: Auslastende Sportarten mit "wenig" Verletzungsgefahr ?

    Es ist einfach schwer, etwas zu finden, wo das nötige Adrenalin ausgeschüttet wird und nicht dauernd Hals und Bein aufs Spiel sind..
    - Apnoe-Tauchen
    - Klettergarten am Sicherungsseil
    - Hallenhalma
    - Höhlentauchen im Himalaya
    - Kiten (geht gut auf den Körper zum auspowern)
    - Rasenschach
    - Freiwllig mit dem Handrasenmäher Altenheim-Park mähen

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Auslastende Sportarten mit "wenig" Verletzungsgefahr ?

    Hallo,

    vielen lieben Dank für die vielen Anregungen. Ich mag mich derzeit nicht vorstellen, vielleicht ein anderes mal. Ich antworte mal wild durcheinander, nicht erschrecken bitte. Wir kennen´s schon
    @Durchreisend: ich in Mittelhessen und habe momentan nur begrenzte Möglichkeiten, vom Fleck wegzufahren. Wenn es sich mal ergeben kann, würde ich mich dann melden.

    Beim Kampfsport hat es ordentlich geknallt, durch zu später Abklopfen und vielleicht auch zu frühes Belasten ohne Dehnen vorher .
    Bogenschießen war in Frage gekommen, ist super zum Fokussieren. Nachher mach es aber umso mehr Bewegungsdrang, kennst Du das? Geht vielleicht durch das Jagen. Hatte es auch mal überlegt, aber mit Bogenjagd. Dass das Tier mehr Chancen hat. Mir doch zu teuer, das Bogenschießen.
    Wenn es nicht genau passt und totaal toll ist, braucht man unter Umständen gar nicht anzufangen, ist manchmal schon schwer genug, was "ganz Tolles" einzuhalten.

    Das ist bestimmt der adhsler Alptraum überhaupt, nix mehr an Sport machen zu dürfen. :´( Zum Glück findet sich ja fast immer was
    Bouldern war ich schon mal, mit ein paar Leuten vom Training, aber das war nichts Regelmäßiges. Wenn ich mal ein paar sportliche Freunde / gute Bekannte in der Gegend habe steht es an, wird wohl aber noch dauern
    Inline skaten ist auch der Hammer!
    Höhlentauchen im Himalaya? Das klingt witzig

    Lange lange lange Rede kurzer Sinn hab mich bislang für ein Body Workout dienstags wieder angemeldet, das früher schon angenehm schweißtreibend war und guck beim DLRG-Rettungsschwimmer Training Montag vorbei. Suche nicht fertig, aber schon mal 2-3 Tage belegt. Danke euch für´s viele Antworten
    LG

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 5.12.2014, 21:18
  2. Wie schnell könnt ihr auf die Aufforderung "links" oder "rechts" reagieren ?
    Von IonTichy im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 18.10.2013, 12:45
  3. Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 25.05.2013, 20:45
Thema: Auslastende Sportarten mit "wenig" Verletzungsgefahr ? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum