Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 15 von 15

Diskutiere im Thema Anzeichen von ADHS bei meinem Cousin, Eltern ignoerieren erfolgreich im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 339

    AW: Anzeichen von ADHS bei meinem Cousin, Eltern ignoerieren erfolgreich

    Denker23 schreibt:
    Ich habe die Erfahrung gemacht das ich Menschen auf ihr ADHS hinweisen wollte..
    Welche Menschen? Und in welchem Zusammenhang?

  2. #12
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 407

    AW: Anzeichen von ADHS bei meinem Cousin, Eltern ignoerieren erfolgreich

    Im persönlichen Umfeld, keine Fremden. Also Menschen die ich schon über Jahre kannte, wo ich mir wirklich sicher bin, also keine vorschnellen Urteile.
    Hat eben auch dazu geführt das der Kontakt einseitig eingestellt wurde. Daher jetzt: Immer schön die Klappe halten...

  3. #13
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.814

    AW: Anzeichen von ADHS bei meinem Cousin, Eltern ignoerieren erfolgreich

    Manchmal kommt es auch auf die Qualifikation an.
    In meiner Familie z.B. gab, bzw. richtiger gibt es jemanden, der komplett auf Durchzug stellte, BIS entweder die Namen Barkley oder Rossi fielen.

    Alles andere war bzw. ist für diesen Menschen zu „schön gefärbt, unrealistisch“, etc.ppchen! und nein, diese Person bin tatsächlich NICHT ICH!

    Auch meine Erklärungen sind solange potentiell verkehrt, bis ihre inhaltliche Richtigkeit so sicher wie möglich ist. Manchmal nervt mich das. Hat mich sogar zeitweise sehr gekränkt. Aber es ist sinnvoll- wenn auch sehr stringent.

    Ich bin schließlich kein Arzt und/oder psychologischer Psychotherapeut. Da kann ich mir noch so sicher sein. Daher finde ich persönlich es weder sinnvoll, noch angemessen, anderen Menschen gegenüber den Quasi- Arzt zu geben und WENN ich DAS eben DOCH WILL, darf ich über gefühlte und/oder reale Kränkungen wohl kaum

    a) überrascht sein,


    b)so tun,als sei sie völlig unberechtigt,

    c)... hab ich vergessen!

    Ich hatte auch eine Phase, während derer ich überall ADHS('ler) sah! Unabhängig von Biographien und ähnlichen plöden Stolpersteinchen.

    Allerdings habe ich die nicht noch gefüttert mit den bekannten Mythen und Legenden, sondern versucht, sie (die Phase) einfach passieren zu lassen. Hat gut geklappt!

    Kann ich nur empfehlen!

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.845

    AW: Anzeichen von ADHS bei meinem Cousin, Eltern ignoerieren erfolgreich

    Ja, zumeist gibt es da mindestens ein undiagnostiziertes Elternteil und Grosselternteil und so ist es nicht so verwunderlich, dass man dies in diesem Kontext als "normal" ansieht, weil xyz hat doch auch .....

    Und auch das finde ich traurig, denn in jedem Menschen steckt so viel Potential und was könnte aus einem Menschen werden, der Unterstützung und Verständnis sowie Hilfen bekommt und der nicht ständig gegen Wände rennt?

    Und nur weil xyz das überlebt hat, heisst es doch nicht, dass es gut oder schön war ... Aber Unangenehmes wird da leider auch schnell mal generationsübergreifend verdrängt.

    Manchmal kann also auch schon die Frage helfen: Und wie geht es dir dabei?

  5. #15
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 407

    AW: Anzeichen von ADHS bei meinem Cousin, Eltern ignoerieren erfolgreich

    Ja, genau das bewegt mich ja.
    Wie viel leichter hätte es sein können wenn ich früher über mein ADHS gewusst hätte, das war ja auch der Auslöser andere (nach meiner Ansicht) Betroffene darauf hinzuweisen, um ihnen das Leben zu erleichtern. Aber das führte eben öfter zu "ich bin doch nicht krank" Reaktionen.
    Aber ich habe inzwischen eben auch verstanden das ADHSler extrem ablehnend auf äussere Zuweisungen oder Anordnungen oder unlogischen Vorschriften reagieren und beim leisesten Verdacht darauf komplett abschalten.
    Daher denke ich das es offenbar besser ist wenn man versucht (sehr vorsichtig) Impulse zu geben, ohne gleich selbst zu bewerten (was einem ADHSler extrem schwerfällt). Dabei dann auch warten bis ein Problem angesprochen wird und nicht das Problem "von aussen" thematisieren.

    Manchmal kann also auch schon die Frage helfen: Und wie geht es dir dabei?
    Ist ein guter Ansatz. Diese Frage gibt Zeit für eigene Gedanken.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. ADHS Anzeichen - Wieso ich glaube ADHS zu haben
    Von LiliLiliana im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 1.02.2015, 21:16
  2. Schule und Eltern und ADHS bei Eltern und Kinder!
    Von AndreasADHS im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.10.2014, 23:21
  3. Die Eltern von meinem Freund hassen ihn :-(
    Von lana1990 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 20.03.2014, 12:27
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 7.10.2011, 20:04
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.08.2011, 19:49
Thema: Anzeichen von ADHS bei meinem Cousin, Eltern ignoerieren erfolgreich im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum