Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 47

Diskutiere im Thema Keine Selbsständigkeit und falscher Umgang der Eltern im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.728

    AW: Keine Selbsständigkeit und falscher Umgang der Eltern

    Und fairerweise müssen wir feststellen, dass das (also Hartz 4) nicht seine Idee war.

  2. #32
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 785

    AW: Keine Selbsständigkeit und falscher Umgang der Eltern

    Buroku schreibt:

    Wenn ich nach finanzieller Unterstützung frage, um auszuziehen, da ich denke, dass das ein guter Weg ist um Selbsständigkeit zu erlangen, wirds abgelehnt. Der Flug für ein Auslandsjahr in dem ich Vollzeit arbeiten würde, Unterhalt KOMPLETT selbst bezahlen könnte, wird nicht bezahlt. Zur Erklärung wir stehen finanziell gut da, es ist kein Problem für meine Eltern. Meine Eltern wollen, dass ich arbeite bevor sich IRGENDWAS tut. In absolute Vorleistung zu treten fällt mir, wie wahrscheinlich sehr vielen hier, schwer. Selbst wenn ich jetzt für 1 Jahr Maschinenbau studieren sollte, und einen Hin- und Rückweg von über 2 Stunden zur Uni von zuhause aus hätte, sind sie weder bereit mich für eine Wohnung finanziell zu unterstützen, noch wollen sie aufhören mich wie ein kleines Kind zu behandeln.

    Ich benötige etwas Hilfe, das weiß ich selber, aber einfach den PC wegnehmen und mich daraufhin verrecken zu lassen ist bewiesenermaßen falsch und idiotisch.

    Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen. Danke.
    Hallo,

    wenn du eine Ausbildung oder ein Studium beginnen würdest, müssten deine Eltern dich finanziell unterstützen, wenn du dann ausziehst. Du könntest sogar Unterhalt einklagen, wenn deine Eltern sich weigern. Da du schriebst, dass deine Eltern finanziell gut darstehen, gehe ich mal nicht davon aus, dass du einen BaföG-Anspruch hast.

    Meine Eltern haben bei mir nach dem Abi auch erwartet, dass ich gleich anfange zu arbeiten. Eine solche Erwartung finde ich ein bissel schräg, denn mit dem Abi hat man ja keine Berufsausbildung o.ä. Bei mir war es auch nicht so, dass ich nur abhing, sondern ich hatte mich für diverse Studiengänge beworben und hatte ein 3/4 Jahr quasi frei.

    Ich habe dann bis zum Studienbeginn in einem Call-Center gearbeitet, in dem ich politische Umfragen machte und nichts verkaufen musste. Mir hat das Spaß gemacht und es war cool, ganz gut Geld zur Verfügung zu haben.

    Ich kenn es von Freunden, dass die Eltern ihnen erstmal einen Urlaub finanziert haben und eben kein Druck gemacht haben. Leider machen deine Eltern das nicht und meine haben es auch nicht gemacht.

    Ich kenne auch Leute, die haben wirklich ein paar Jahre gebraucht, um herauszufinden, was sie wirklich wollen. ABER, die haben z.B. zig Praktika in Bereichen gemacht, die sie interessiert haben.

    Vielleicht kannst du dich ja auch einfach mal in allen Bereichen, die dich interessieren, für ein Praktikum bewerben, um herauszufinden, ob es was für dich ist.

    Oder hast du so gar keine Idee?

    Wegen des Auslandsjahrs: Warum suchst du dir nicht einen kleinen Nebenjob, um den Flug selbst zu finanzieren?

    LG,
    Hyper
    Geändert von Hyper80 (17.08.2017 um 12:46 Uhr) Grund: Einen überflüssigen Buchstaben gelöscht

  3. #33
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Forum-Beiträge: 138

    AW: Keine Selbsständigkeit und falscher Umgang der Eltern

    Naja, wirklich Druck haben die Eltern ja bisher auch nicht gemacht. Der Bub hat ein Jahr lang nichts gemacht außer zokken und chillen. Bis auf drei Monate Praktikum im Krankenhaus, dass ihn Zitat "psychisch und physisch mitgenommen hat."

    Es ist halt die Frage, ob es nach so einer Erfahrung überhaupt Sinn macht, Medizin zu studieren, um dann Arzt zu werden. Klar gibt es auch Dorfpraxen, die nicht mit der Arbeit in einem KH vergleichbar sind.

    Aber während des Studiums werden halt einige Dienste und Praktika in einem solchen Umfeld anfallen (von Anatomiekursen etc. Ganz zu schweigen).

    Also mir kommt das auch alles sehr unausgegoren vor, was ich durchaus von mir selbst kenne. Das ist definitiv kein Vorwurf. Ging und geht mir ja ähnlich.

    Das Problem ist aber eben, dass Verwöhnung gerade auch einem ADHS'ler nicht wirklich gut tut, aber das Umfeld gleichzeitig dazu tendiert, dem Verpeilerle die Arbeit abzunehmen, weil ja eh nix richtig läuft. Dann kommt aber auch die Bevormundung ins Spiel.

    Das eine ist ohne das andere halt nicht zu haben. Man kann sich nicht wie ein Kind aufführen und gleichzeitig von anderen erwarten, dass sie einen wie einen Erwachsenen behandeln. Also man kann schon, aber dann bleibt man eben das ewige Pubertier.

    Aber ich hör jetzt mal auf. Die eigenen guten Ratschläge umzusetzen, ist nicht wirklich meine Stärke und das wird mir dann auch irgendwann peinlich.

    Zumal wir ja hier anscheinend eh ins Nichts argumentieren. Es würde mich wundern, wenn der TE hier noch irgendeine Reaktion zeigt. Dafür ist der Gegenwind wohl zu stark gewesen.

  4. #34
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Keine Selbsständigkeit und falscher Umgang der Eltern

    Fandorin schreibt:

    Zumal wir ja hier anscheinend eh ins Nichts argumentieren. Es würde mich wundern, wenn der TE hier noch irgendeine Reaktion zeigt. Dafür ist der Gegenwind wohl zu stark gewesen.
    Würde ich nicht sagen - Buroku hat immerhin 7 Danke verteilt und damit signalisiert, dass er die Posts gelesen hat und sie als nützlich empfindet.

    Der Threadstart ist gerade mal 3 Tage her und die Artworten hier wollen auch erst mal verdaut werden ;-) Ich finde es ok so ... auch, wenn Buroku sich hier gar nicht mehr rühren würde. Das Ziel war hier, Antworten auf eine gestellte Frage zu bekommen - und eine weitere Diskussion kann auch für andere Lesende wertvoll sein

  5. #35
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 785

    AW: Keine Selbsständigkeit und falscher Umgang der Eltern

    Fandorin schreibt:
    Naja, wirklich Druck haben die Eltern ja bisher auch nicht gemacht. Der Bub hat ein Jahr lang nichts gemacht außer zokken und chillen. Bis auf drei Monate Praktikum im Krankenhaus, dass ihn Zitat "psychisch und physisch mitgenommen hat."

    Es ist halt die Frage, ob es nach so einer Erfahrung überhaupt Sinn macht, Medizin zu studieren, um dann Arzt zu werden. Klar gibt es auch Dorfpraxen, die nicht mit der Arbeit in einem KH vergleichbar sind.

    Aber während des Studiums werden halt einige Dienste und Praktika in einem solchen Umfeld anfallen (von Anatomiekursen etc. Ganz zu schweigen).
    Sorry, das hatte ich jetzt irgendwie nicht mehr auf dem Schirm.

    @Buroku: Du hast geschrieben, dass du die medikamentöse Behandlung recht schnell abgebrochen hast. Wie sieht es denn derzeit generell aus bei dir mit einer Therapie? Vielleicht bräuchtest du erstmal das und evtl. einen weiteren Medikationsversuch, um dich grundsätzlich (etwas besser) auf die Reihe zu kriegen und erst dann zu schauen, was du beruflich machen möchtest?

  6. #36
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Forum-Beiträge: 138

    AW: Keine Selbsständigkeit und falscher Umgang der Eltern

    habitbreaker schreibt:
    Würde ich nicht sagen - Buroku hat immerhin 7 Danke verteilt und damit signalisiert, dass er die Posts gelesen hat und sie als nützlich empfindet ...
    Ah, gut zu wissen. Ich bin nur mobil unterwegs, da wird mir die Funktion gar nicht angezeigt (und die Smiley-Liste auch nicht, was ich noch viiiiel schlimmer finde :-P). Er muss sich ja auch gar nicht melden. Das ist schon ordentlich Input hier, den man mit 18 auch erstmal verdauen muss. Da geb ich dir recht.

    Ich hätte in dem Alter wahrscheinlich Rotz und Wasser heulend in meiner Zimmerecke gelegen und mich gar nimmer hergetraut.

    Also Boruko, nimm's mir bitte nicht übel. Du siehst ja, es ist auch ordentlich Projektion mit am Start. ;-) Wir waren/ sind ja alle mal 18.

  7. #37


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.200

    AW: Keine Selbsständigkeit und falscher Umgang der Eltern

    4.Kl.konzert schreibt:
    Trolle besser nicht füttern, dann gehen sie selbst wieder.
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen





    Liebe Grüße
    Sunshine

  8. #38
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.444

    AW: Keine Selbsständigkeit und falscher Umgang der Eltern

    Ich kann mich mit einigen hier anschliessen...

    Es ist bekannt, mit ADS reift man langsamer und leider, ist man mit 18 Jahre alt noch gar nicht Erwachsen... Man braucht noch seine Eltern.

    Buroku: Eltern machen echt ihre Bestens und danach, dass sie gemerkt haben, dass du zwar lernst, aber dich mit PC wahrscheinlich nicht mässigen kannst, verstehe ich schon dass sie gerade es ganz verbieten... Ein bisschen streng, aber es ist so...

    Du könntest mal mit ihnen reden und ihnen Vorschlägen machen. Oder warten bis deine Therapeutin zurück ist von die Ferien ist und mit ihr zu reden. Sie kann dich sicher weiter helfen, vielleicht mit deine Eltern reden, oder dich eine Coaching anbieten. Ideal wäre schon dass du eine Coach hast und dass deine Eltern da mitmachen und helfen (wobei ich finde, alles so ganz falsch machen sie nicht, aber die Situation ist für ihnen auch sehr schwierig!).

    Dann wegen Studium: Bist du sicher dass Medizin das richtige für dich ist? 3 Monaten im Krankenhaus hat dich ziemlich mitgenommen und dabei hast du einige erlebt was ein Arzt auch beruflich erlebt.
    Es kann sein, wenn du etwas findest dass dich richtig motiviert und packt, dass es dann besser geht...

    Selbständig sein wirst du werden und du kannst es üben. es gehört dazu, dass du lernst, (auch mit Hilfe) ein Ziel zu verfolgen und dich nicht von Onlinespielen abzulenken. Dabei bist du sicher nicht der erste der damit seine Mühe hat! Diese Spielen sind auch so gemacht dass man Mühe hat aufzuhören! Mit ADS ist es noch schwieriger und deine Eltern versuchen dich davon abzubringen wie sie es gut finden...

    Sonst bin ich selber mit 18 Jahren aus der Haus gegangen und es ging... Aber ich konnte schon vorher genug kompensieren und hatte in der Schule immer gelernt (von selbst, ohne dass man auf mich Druck machen musste und zwar seit längere Zeit), gab zwar schon damals Komputerspielen, aber sie haben mich nicht interessiert. Ich bin dann einige Massen dann klar geworden mit allein wohnen. Meine Eltern hatten mich auch zugetraut, sie wussten auch was ich kann...

    Wenn deine Eltern dich bei so was nicht unterstützen wollen, verstehe ich es schon! Sie befürchten dass du es nur nützen wird um dass zu machen was dich Spass macht und sonst nicht viel vernünftig. Mit ADS lebt man sehr im Hier und jetzt, und interessiert man sich sehr für was gerade Spass macht, besonders wenn man jung ist. Deine Eltern sehen deine Zukunft, wollen dass es dich in 5, 10 und 20 Jahren gut geht und sind deswegen auch so streng...

  9. #39
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 230

    AW: Keine Selbsständigkeit und falscher Umgang der Eltern

    @habitbreaker GUT DAS DU DAS MIT DEN 7 Danke von Buroku gesehen hast und benannt hast !

    Ich finde es sehr schwierig lieber Buroku dir hier zu schreiben....

    ....weil ich natürlich helfen möchte aber auch den erhobenen Zeigefinger in mir spüre

    zugleich ich doch selbst an vielen Stellen im Leben stehen bleibe weil mein ADHS oder andere Dinge mich hemmen obwohl mein Verstand was andres sagt

    ...weil wir hier eine Thread haben wo sich zeigt wie schwierig es ist mit Ratschlägen umgehen zu können

    ... weil du ja auch nach Hilfe hier suchst und nicht nach noch mehr "Erwachsenenschälte"


    ...weil ich es so gut nachvollziehen kann vom zocken eingefangen zu sein , mein LEben lässt mir dafür nur keine Zeit mehr

    ...weil andre Dinge so wie in dem Thread https://adhs-chaoten.net/ads-adhs-er...-besessen.html beschrieben Themen mich stundenlang einfangen .....was dann ja im Grundegnommen dann ein THemenzocken ist

    aber ich Kämpfe wirklich immer Wieder um mit Arbeit etc.... im Leben zu bestehen , es ist halt auch einfach so

    Meine Flucht aus einem schrecklichen Elternhaus und der Verwöhnung ist schon 25 Jahre her , kenne die aktuellen rechtlichen Dinge nicht aber vielleicht hilft dir trotzdem meine Erzählung als ich 18 war

    Ich war in einer Tagesklinik und darüber kam ich in eine betreute Wohngruppe , da hielt ich es jedoch nicht lange aus und wollte alleine Leben.

    Meine Eltern wollte nicht zahlen für ihr gammel Kind , ich könnte ja zu Hause leben

    Ich sah damals nur zwei Möglichkeiten entweder gehe ich nach Hause zurück und gehe vor die Hunde oder Klage den Baföganteil meiner Elterrn ein. (wir hatten sehr wenig Geld )

    schweren Herzens habe ich meine Eltern gesagt , das wir uns schlimmstenfalls vor Gericht Wiedersehen wenn sie nicht bereit sind zu zahlen. Riesen ÄRger zu Hause , die haben sich dann gegen mich beim Rechtsanwalt informiert. der hat Ihnen vorgerechnet was es Ihnen zusätzlich kosten wird , da ich eh gewinnen würde und haben dann zähneknirschend gezahlt.

    FÜr mich war der Umweg über die Wohngruppe damals sehr hilfreich , weil ich da nicht alleine vor allem stand.

    Wenn es stimmig für dich ist hol dir Hilfe um deinen Weg zu finden. ich habe das Gefühl das deine Familie schon ganz ok ist und dies solltest du dir bewahren, lasse es nicht von deiner Sehnsucht zu deinem PC zerstören. auch wenn du ihn zurückbekommst ist all das was die Leute hier geschrieben haben irgendwie trotzdem noch passend und all deine Probleme immer noch da.

    lies einfach weiter mit, nimm das an was passt und du musst auch nicht antworten......Es wäre trotzdem schön irgendwann zu hören welchen Weg du wählen konntest

    Ich wünsche dir viele GLück

  10. #40
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Keine Selbsständigkeit und falscher Umgang der Eltern

    Hyper80 schreibt:
    ...

    Meine Eltern haben bei mir nach dem Abi auch erwartet, dass ich gleich anfange zu arbeiten. Eine solche Erwartung finde ich ein bissel schräg, denn mit dem Abi hat man ja keine Berufsausbildung o.ä. Bei mir war es auch nicht so, dass ich nur abhing, sondern ich hatte mich für diverse Studiengänge beworben und hatte ein 3/4 Jahr quasi frei.

    ...
    wieso ist das schräg?

    Man kann auch ohne Berufsausbildung arbeiten und diese Erfahrungen schaden niemanden. Eltern sind nicht die "Bezahl-esel" ihrer Kinder, die sich selber finden wollen ...
    Ich habe nix gegen das "sich selber finden" das habe ich selber ausgiebig betreiben. Es ist aber mein Wunsch gewesen und für die Umsetzung meiner Wünsche bin ich selber verantwortlich.

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Falscher Tonfall und die Selbstwahrnehmung
    Von Auriane im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 20.03.2016, 23:58
  2. Schule und Eltern und ADHS bei Eltern und Kinder!
    Von AndreasADHS im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.10.2014, 00:21

Stichworte

Thema: Keine Selbsständigkeit und falscher Umgang der Eltern im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum