Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 22

Diskutiere im Thema ADS und Stress im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Chaotenschussel

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 204

    ADS und Stress

    Hallo Chaoten
    Wie läuft das bei Euch mit Stress??

    Seit einem Jahr hat sich mein Arbeitsumfeld stark verändert.

    Viel mehr Druck, viel öfters läuft es schief, viel häufiger Vorgesetzte die Windfahnenmässig mal das mal dies wollen.

    Ich kann mit dem ganzen nicht umgehen. Oft nach einem Mail, einem Anruf oder einer Bemerkung dreht mir das Ganze spiralenförmig ins Chaos.

    Komme aus den Negativgedanken nicht mehr raus. Ich mache mich nervös, leistungsunfähig und depresiv.

    Was kann ich dagegen tun? Wie komme ich da raus? Kennt Ihr das auch? Was macht Ihr in so ner Situation?

    Gruss Pepe


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADS / ADHS
    Forum-Beiträge: 1.328

    AW: ADS und Stress

    Hallo papapepe,

    mit viel Druck kann ich überhaupt nicht umgehen. Bei mir ist es auf der Arbeit so schlimm geworden, dass ich im Moment überhaupt nicht mehr arbeiten kann.

    Aber auch im privaten Bereich macht mich Stress immer total fertig. Versuche mich dann mit Achtsamkeitsübungen ein wenig runter zu fahren, funktioniert

    leider auch nicht immer. Einen wirklich guten Ratschlag kann ich dir da leider nicht geben.

    LG Murmel

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.650

    AW: ADS und Stress

    Ich habe meine Erwartungen und Ansprüche insg.runtergeschraubt u.lasse nicht mehr alles so intensiv an mich ran.Und versuche im privaten gegenzusteuern mit Sport etc.
    Aber wenn der Stress zu extrem wird für dich würde ich das Gespräch mit demVorgesetzten z.b.suchen oder mit verständnisvollen Kollegen.Hat ja keiner was davon wenn du davon krank wirst.

  4. #4
    Plaudertasche

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 1.112

    AW: ADS und Stress

    Bei mir kommt es sehr stark drauf an, was für eine Art Stress oder Druck das ist. Mit Zeitdruck kann ich am allerwenigsten umgehen. Muss etwas auf einen bestimmten Zeitpunkt fertig sein, kann ich zu Furie mutieren, wenn man mich zu oft bei der Arbeit unterbricht. Ganz einfach, weil ich meine komplette Konzentration für diese eine Aufgabe brauche und es mich immer soviel Energie kostet, um nach der Unterbrechung wieder meinen Fokus auf die eigentliche Arbeit zu lenken.
    @Papapepe: Au ja, Vorgesetzte, die Ihre Meinung wechseln, wie andere Leute ihre Unterwäsche, unfähig sind klare Anweisungen zu geben oder immer aus dem Bauch heraus entscheiden wollen, wie jetzt in der Situation X vorgegangen wird. Für mich der blanke Horror!

  5. #5
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: ADS und Stress

    Hallo,

    einen ultimativen Tipp kann ich dir leider auch nicht geben. Aber ich kann dein Problem nur zu gut nachvollziehen.

    Mein Hauptproblem sind Unterbrechungen - wenn ich dauernd unterbrochen werde ("Kannst du bitte das mal ganz schnell machen, ist echt total wichtig!") werde ich echt fuchsig. Nochdazu wenn etwas (auch wichtiges) dadurch ins Stocken gerät oder ich eben was termingerecht abgeben muss oder sogar heim möchte.
    Ich habe aber auch gelernt Sachen gnadenlos liegen zu lassen. Ich habe nur 8 Stunden Zeit das Zeug abzuarbeiten und wenn andere lieber ratschen und Kaffee trinken werde ich einen Teufel tun für die mitzuarbeiten. Nach 8 Stunden ist (i.d.R.) Schicht im Schacht!
    Was mich auch nervt ist die Arbeitsumgebung, also wenn da Leute um mich herum wuseln und ich aber was fertig machen soll.


    Es gibt natürlich Punkte die man ändern kann (Kollegen bitten nicht dauernd zu unterbrechen, mit Vorgesetzten Arbeitsaufträge schriftlich machen um einen anderen Sitzplatz biten usw.) aber leider auch Sachen die sich nur schwer bis gar nicht ändern lassen (Personalknappheit, Großraumbüro...)


    Ich würde auch erst mal das Gespräch suchen zuerst am besten mit einem oder mehreren vertrauten Kollegen um zu schauen wie er/sie die Situation sieht/sehen. Sich von denen aber nichts ins "Jammertal" hinabziehen lassen, viele missbrauchen das dann und sehen in dir einen Verbündeten auf dem sie ihr Leid abwälzen können. Auch wenns schwer fällt, versuche objektiv zu bleiben und dich nicht aufhetzen zu lassen.

    Dann an den Vorgesetzten herantreten und konkrete Probleme benennen. Am besten ist es wenn man schon eine Lösungsmöglichkeit im Gepäck hat.

    Und dann gibt es immer noch die Möglichkeit einer Krankschreibung - ich sage das so unverblümt weil ich schon zweimal gesehen habe dass erst "was passieren" muss bis wirklich gehandelt wird (einmal war ich es die sich krank schreiben ließ, ein Jahr später ein Kollege). Wir haben uns bei unseren Chefs den Mund fusslig geredet, gesagt dass es nicht mehr geht, es uns schlecht geht und sogar Symptome genannt. Wir wurden gnadenlos ignoriert und sogar noch belächelt - es würde schon werden, wir sollen durchhalten, das würde schon wieder werden... bla-bla-bla...
    Als dann eine Arbeitskraft "plötzlich" fehlte war das Erstaunen groß und dann MUSSTE gehandelt werden.

    Als aller letzten Schritt bliebe nur noch die Kündigung. Ich weiß dass das nicht leicht ist (außer man hat eh schon mit dem Laden abgeschlossen). Aber es dankt dir keiner, wirklich kein einziger Mensch, wenn du dich für die Arbeit aufarbeitest und in dem Moment bist du und deine Gesundheit wichtiger.


    Ich habe meinem Chef gezeigt, dass ich zur Not ernst mache und ins Krank gehen würde - der erste Schritt ist immer der schwerste - und ich würde es auch immer wieder tun.
    Jetzt nimmer er meine Belange zumindest etwas ernst und wenn ich sage ich kann nicht mehr lange die Zähne zusammenbeißen oder es mir mir zu viel wird finden wir eine Lösung um es mir wieder angenehmer zu machen...

    Schöne Grüße
    Susilein

    PS: Ach ja, es gäbe auch noch die Möglichkeit mit dem Betriebsrat oder dem Betriebsarzt zu sprechen wenn ihr sowas habt...

  6. #6


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: ADS und Stress

    Lieber Pepe

    Das hört sich ja nicht so gut an.

    Vor ein paar Jahren habe ich damit angefangen, wenn ich nicht mehr durchblicke und mich die offenen Arbeiten fast erschlagen, alles auf kleine Zettel zu schreiben.
    Danach sortiere ich sie, nach dem was wirklich wichtig ist und was nicht so wichtig ist.

    Als ich das das erste Mal gemacht habe, habe ich dies mit meiner Therapeutin zusammen angeschaut.
    Dabei habe ich festgestellt, dass ich einige Dinge die mich belasten gar nicht verändern kann, weil sie andere Leute in meinem Umfeld betreffen.

    Ich musste lernen, dass ich nicht für die ganze Welt die Verantwortung übernehmen kann.

    Die restlichen Aufgaben konnte ich dann in eine Reihenfolge bringen, wie ich sie angehen konnte. Dabei kam aber auch heraus, das ich einiges abgeben musste oder delegieren kann.

    Gerade beim ersten Mal war es wichtig, dass ich es mit jemanden besprochen habe, denn allein habe ich mich in eben dieses spiralförmige Chaos verloren.

    Das andere was für mich sehr wichtig ist, sind die Erholungsphasen. Meine Tankstelle ist die Kreativität.

    Übrigens schreibt Lynn Weiss in ihrem Buch ADS im Job folgendes:
    Gönnen Sie sich einen Tag der geistigen Gesundheit. Schliesslich ist eine Stresserkrankung ein ebenso guter Grund sich krank zu melden, wie bei einer Grippe. Wenn Sie sich den Tag nicht frei nehmen und sich etwas Erleichterung vom Stress verschaffen, den Sie empfinden, kriegen sie die Grippe wahrscheinlich sowieso.
    Ich weiss nicht ob dir das weiterhilft, aber ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute

    Liebe Grüsse
    Pucki

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 109

    AW: ADS und Stress

    papapepe schreibt:
    Hallo Chaoten
    Wie läuft das bei Euch mit Stress??


    Komme aus den Negativgedanken nicht mehr raus. Ich mache mich nervös, leistungsunfähig und depresiv.

    Was kann ich dagegen tun? Wie komme ich da raus? Kennt Ihr das auch? Was macht Ihr in so ner Situation?

    Gruss Pepe
    Hallo Pepe. Ich hatte auch das Problem bei der Arbeit zuviel Verantwortung zu übernehmen. Dann habe ich begonnen, mir die Eckpunte der Besprechungen zu notieren und die Fakten letztendlich dem 'Überbringer' (falls er dafür verantwortlich war) wieder zuzuschanzen. Also Verantwortung dem zu überlassen, der den Mist verbockt hat. Du bist und kannst nicht für Alles und Jedes verantwortlich sein. Die Arbeitswelt hat sich rapide verschlechtert. Mach du für dich das Beste daraus.

  8. #8
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 52

    AW: ADS und Stress

    papapepe schreibt:
    Hallo Chaoten
    Wie läuft das bei Euch mit Stress??

    Seit einem Jahr hat sich mein Arbeitsumfeld stark verändert.

    Viel mehr Druck, viel öfters läuft es schief, viel häufiger Vorgesetzte die Windfahnenmässig mal das mal dies wollen.

    Ich kann mit dem ganzen nicht umgehen. Oft nach einem Mail, einem Anruf oder einer Bemerkung dreht mir das Ganze spiralenförmig ins Chaos.

    Komme aus den Negativgedanken nicht mehr raus. Ich mache mich nervös, leistungsunfähig und depresiv.

    Was kann ich dagegen tun? Wie komme ich da raus? Kennt Ihr das auch? Was macht Ihr in so ner Situation?

    Gruss Pepe


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    Ein Patentrezept hab ich dafür nicht, leider. Ich kann Dir aber garantieren daß das früher oder später in den BurnOut bzw. in eine handfeste ausgewachsene Depression führt.

    Bin in einer ähnlichen Situation: Nach 8 Jahren in der selben Firma kam eine Umstrukturierung, mehr Druck, ein opportunistischer Vorgesetzter und vor allen Dingen keine Chance mehr kreativ zu sein. Ich bin mittlerweile an einem Punkt daß ich mich nach Alternativen umsehe...

    "Wenn Du Deine Umgebung nicht so formen kannst daß sie für Dich passt mußt Du Dir eine passende Umgebung suchen - oder Dich selbst ändern..."

    Wünschte, ich könnte Dir eine bessere Antwort liefern.

  9. #9
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.456

    AW: ADS und Stress

    Ich kann mit Stress auch schlecht umgehen. Wenn es nur die Arbeit ist, geht es noch... Ich habe gelernt mein Tempo zu gehen, Gelassener zu werden (=ich mache was ich kann, mehr geht es nicht) Notizen zu nehmen und mitteilen wenn es mich zu viel wird... Aber wenn ich dann doch überfordert werde, nicht alles schaffe oder viel Fehler mache und der Umfeld reagiert nicht so verständnisvoll, geht dann nicht mehr...

    Ich habe oft gehabt, hat mich nicht gut getan. Letzte Job war diesbezüglich ganz schlimm, meine Excheffin wollte einfach nicht wissen (oder konnte nicht verstehen) und ich musste gehen um nicht noch kränker zu werden.

    Wo ich jetzt bin, komme ich zwar schon ab und zu an meine Grenzen, es gibt immer viel zu tun, aber menschlich stimmt es wirklich und niemand wird böse wenn ich mal Fehler mache oder was falsch mache. Man gibt mich lieber etwas das ich gut erledigen kann.

    Ich bin auch auf Kritik empfindlich, aber habe gemerkt dass es das wichtige ist, doch der Umfeld. Ob meine Grenzen beachtet werden oder nicht.

    Wenn du mit Gesprächen mit dein Chef und Kolleguen, neben deine eigene Strategien (du hast sicher einigen die helfen) nicht viel verbessern kann, sieht nicht gut aus.

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: ADS und Stress

    Hallo Pepe

    Stress ist einfach nur schlecht für mich, besonders diese Art von Stress, die du beschreibst. Ich hatte das auch und geholfen hat mir nur der Ausstieg aus diesem Stress. Ich habe das nicht bewußt gemacht, ich bin zusammengeklappt und mußte dann aussteigen. Ich bin jetzt seit 9 Monaten krankgeschrieben und so langsam merke ich, dass ich zur Ruhe komme und wieder ich selber werde.

    Ich gehöre zu den Leuten, die funktionieren bis sie umfallen. Die gar nicht merken, dass sie eigentlich schon seit längerem am "Rad drehen".

    Ich kann gut und viel arbeiten, wenn ich den Freiraum auf der Arbeit habe, den ich brauche. Wenn ich diesen Freiraum nicht habe, dann macht mich der Stress und Druck einfach nur krank.

    Ich weiß nun nicht, an welchem Punkt der Stressbelastung du bist. Ab einem bestimmten Punkt, klappen die netten Entspannungen leider nicht mehr. Sie greifen dann zu kurz.


    liebe Grüße Elwirrwarr
    Geändert von Elwirrwarr ( 4.06.2017 um 23:41 Uhr)

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Stress und Schokolade
    Von Tamajoschi07 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 7.01.2014, 21:41
  2. Stress auf der Arbeit :-/
    Von adrenalie im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.12.2013, 23:42
  3. Stress
    Von xyberlin im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.10.2012, 17:25
  4. Sehprobleme bei Stress
    Von Vulkan im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.04.2012, 15:40
Thema: ADS und Stress im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum