Seite 6 von 8 Erste ... 2345678 Letzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 75

Diskutiere im Thema ADHS und Alkohol im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #51
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 98

    AW: ADHS und Alkohol

    Da ich Single bin, gibt's auch keine Partnerin, die von mir umarmt werden will.
    :-(

    Nimmst du irgendwelche Medis gegen die Symptome?
    In deinem Profil steht "Verdachtsdiagnose" - wird das gerade abgeklärt?

  2. #52
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: ADHS und Alkohol

    Hallo Janie!

    Gegen Singledasein gibt's noch keine Medikamente. Ich denke mal, an meinem Singledasein wird sich auch nichts ändern, es sei denn, hier werden orientalische Verhältnisse eingeführt. Aber eine Beziehung auf diesem Niveau ist ja nun auch nicht erstrebenswert.

    Zu meinem Profil: Es wurde bereits abgeklärt, ADS/ADHS wurde ausgeschlossen, obschon einzelne ADHS-typische Symptome schon vorhanden sind. Statt Dessen wurde von zwei Ärzten unabhängig voneinander Asperger bei mir diagnostiziert.

    Gruß
    icke!

  3. #53
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 196

    AW: ADHS und Alkohol

    Bei mir ist das mit den Umarmungen ähnlich...
    Auch bei der Intimität...

  4. #54
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 26

    AW: ADHS und Alkohol

    Ich habe bis vor fünf Jahren gar keinen Alkohol getrunken, nur ab und zu den Geschmack getestet. Das geschah sehr selten, weil Alkohol für mich wie Galle schmeckt. Zusätzlich wusste ich nicht, wie mein Körper darauf reagieren würde und hatte Angst wegen dem Kontrollverlust.

    Vor fünf Jahren betrog mich meine Freundin und ich sah es als gute Gelegenheit für einen Vollrausch an, da einem nach so einem Schlag ins Gesicht ziemlich viel nachgesehen wird.
    Seitdem habe ich mich ein paarmal richtig betrunken, weil es ein interessanter Zustand ist. Ansonsten trinke ich wegen dem Gallegeschmack weiterhin nichts.

    Jedenfalls wirkt der Alkohol fast ausschließlich auf meinen Körper und lässt meinen Verstand außen vor, was mir das Gefühl gibt, mich von meinem eigenen Körper zu distanzieren/entfremden, wegen der schwerfälliger werdenden Koordination. Insgesamt ist die ganze Wahrnehmung etwas betäubt und ich drifte noch weiter in meine Gedankenwelten ab. Der einzige wirkliche Vorteil ist, dass ich manchmal (genauer gesagt zweimal) Lachkrämpfe bekam. Da ich ansonsten so gut wie nie lache ist das nicht unangenehm.

    Eine wirkliche Motivation, häufiger als 0-2 Mal pro Jahr Galle zu trinken habe ich allerdings nicht. Im übrigen habe ich mittlerweile sehr viele verschiedene alkoholische Getränke probiert, doch ich schmecke immer den selben Geschmack heraus.

    Ich finde es sehr interessant, dass sich einige dadurch etwas besser konzentrieren können (in geeigneter Menge versteht sich).

  5. #55
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 35

    AW: ADHS und Alkohol

    Nüchtern nehme ich mich immer noch am besten bewusst wahr.
    Daher ist dieser Zustand mir auch der liebste.

  6. #56
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: ADHS und Alkohol

    Robin schreibt:
    Nüchtern nehme ich mich immer noch am besten bewusst wahr.
    Daher ist dieser Zustand mir auch der liebste.
    Ist 'n Argument, den Alkohol stehen zu lassen. Seh' ich ähnlich.

  7. #57
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 65

    AW: ADHS und Alkohol

    Ich mag nicht gerne Alkohol trinken. Der haut bei mir ab dem ersten Schluck immer richtig rein. Ich bin dann wie benebelt. Und wenn es einmal im Jahr vorgekommen ist, dass ich mal einen über den Durst getrunken hab, hatte ich immer das Gefühl, ich verliere mich selbst. Schwer zu beschreiben. Mein Kopf ist immer sofort so schwer, dass ich das Gefühl habe, ich kann den nicht tragen.

  8. #58
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 115

    AW: ADHS und Alkohol

    Ich zitiere da am liebsten meinen alten Mathelehrer:

    "Sauft euch zu wenn es euch gut geht und ihr spaß habt!"

    "Aber trinkt nie gegen Frust!"

    Ich hab mich die meiste Zeit daran gehalten!
    xD

    Und es kamen viele Tage des Suffs zusammen!

    Mitlerweile hat es sich sehr gelegt.

    Alkohol gegen Frust zieht bei mir sowieso nicht... ruhig werd ich auch so schnell nicht davon!

    Das einzige was hilft ist Sport bis zum erbrechen!
    Gerade wenn viel Chaos im Kopf herscht!

  9. #59
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: ADHS und Alkohol

    Hallo,
    hier würde ich gerne auch meinen Senf dazugeben.

    Drogen (Alkohol zähl ich dazu) die das (Selbst-)Bewußt sein verändern sind gefährlich und ich denke davon sollte man die Finger lassen.

    Von Ritalin&Co wird das zwar auch gern behauptet sehe ich aber anders.

    Ich gaube auch das die Suchtgefahr bei Alkohol viel größer ist als allgemein zu gestanden wird, eben weil er Selbstsicherheit und Gelassenheit gibt, aber immer nur für kurze Zeit und mit immer weiter ansteigender "Dosis"

    Hab mich gerade gestern erst über ne Werbung geärgert, die suggeriert, dass Alkohol das Leben erst lebenswert macht.

    TOTAL GEFÄHRLICH!!!!

    v.G. happypill

  10. #60
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 661

    AW: ADHS und Alkohol

    happypill schreibt:
    Ich gaube auch das die Suchtgefahr bei Alkohol viel größer ist als allgemein zu gestanden wird, eben weil er Selbstsicherheit und Gelassenheit gibt, aber immer nur für kurze Zeit und mit immer weiter ansteigender "Dosis"
    Seh ich ähnlich wie Du.

    happypill (weiter unten) schreibt:
    Hab mich gerade gestern erst über ne Werbung geärgert, die suggeriert, dass Alkohol das Leben erst lebenswert macht.
    happypill (weiter unten) schreibt:
    Ich kenne diese Werbung zwar nicht, möchte aber sagen, dass ich mir nicht im geringsten vorstellen kann, dass mein Leben mit Alkohol lebenswerter wäre als so, wie es jetzt ist, nämlich (ganz) ohne.

    happypill (ganz unten) schreibt:
    TOTAL GEFÄHRLICH!!!!
    Dem kann ich nichts hinzufügen.

Seite 6 von 8 Erste ... 2345678 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Methylphenidat/Ritalin und Alkohol
    Von Irmel im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 149
    Letzter Beitrag: 18.06.2012, 21:13
  2. Leber- Lymphozytenwerte verschlechtert! Alkohol?
    Von girl89 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 6.03.2010, 21:34
  3. Alkohol...
    Von maus32 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 20.11.2009, 11:59

Stichworte

Thema: ADHS und Alkohol im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum