Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 29

Diskutiere im Thema Ich bin sauer...und enttäuscht... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.385

    AW: Ich bin sauer...und enttäuscht...


  2. #12
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 762

    AW: Ich bin sauer...und enttäuscht...

    Hallo,

    dass ist ja lieb von Euch, so viele Antworten, vielen Dank

    Ist auch alles verwirrend für Euch, wer soll das schon auch kapieren

    Ich war ja vor Ostern in einer Psychiatrischen Akutklinik Nähe Hannover.

    Weil es schnell gehen musste, und dort war ich ca. 12 Tage zur Stabilisierung.

    Aber im Vorfeld hatte ich einen Antrag schon seit gut einem dreiviertel Jahr gestellt.

    Dort sagte mir auch der Medizinische Dienst von der Krankenkasse, dies ist die TKK und lebe

    zur Zeit im Bundesland Sachsen-Anhalt, dass eine stationäre Traumatherapie nicht notwendig ihrer Meinung nach wäre,

    und ich doch gezielt eine ambulante Ttraumatherapie machen solle und mir einen Therapeuten suchen solle.


    Zu der Zeit war ich aufgrund starker Depressionen, die immer noch sind, gar nicht in der Lage dazu und habe nur vor

    mich hin gestarrt, nicht handlungsfähig, überhaupt mich mit dem Problem auseinanderzusetzen geschweige,

    irgendwo anzurufen, dazu war ich viel zu schwach

    Dann habe ich alles versucht, mich selbst zu kümmern, mir ging es dabei immer schlechter,

    und somit hatte ich einen Rückfall und wurde stationär eine psychiatrischen Akutklinik eingewiesen.

    Dort wiederum sagte man auch, das man es für dringend notwendig sähe, dass ich ein stationäre Traumatherapie mache,

    dies auch ausführlicher in dem Entlassungsbericht steht, was auch die Krankekasse bekommen hat...

    In dieser Zeit kam dann von der Krankenkasse der Bescheid, dass ich den Aufenthalt in dieser Reha-Klinik Nähe Lüneburg

    antreten solle für drei Wochen, nicht in die von mir vorgeschlagene spezielle Traumaklinik, denn man durfte auch Vorschläge äußern.

    Erst wollte ich nicht, weil dies absolut contra produktiv ist, - 3 Wochen- ich war noch völlig Platt und konnte erst nach ca 9 Tagen , hier in der Klinik mich

    überhaupt orientieren, und man beantragte seitens der Klinik gleich nach 2 Tagen eine zweiwöchige Verlängerung, die wie ja oben beschrieben,

    dann abgelehnt wurde...

    Und hatte bis dahin Entspannung und Skills und ein Gruppengespräch.


    Nun habe ich das Gefühl, die haben mich komplett verarscht, ist ja ja Provokation, sagen ja auch meine Mitpatienten in der Klinik.

    Und nun werde ich von allen mitleidsvoll behandelt, das tut noch mehr weh.

    Nein, eine Reha werde ich sowieso nicht mehr bekommen, der Moor hat gedient, der Moor darf gehen.

    Denn ich bin aufgrund meiner vielen chronischen Erkrankungen schon seit 7 Jahre in der Erwerbslosenrente.

    Und wenn man sowieso nicht mehr vermittelbar ist, und dem Staat keinen nutzen und kein Geld bringt,

    hat man die Ars....Karte gezogen.

    In Bad Bramstedt war ich schon drei Mal, zweimal abteilung ADHS für Erwachssene, einmal Abteilung Essstörungen.

    Ich habe eben die komplette Palette, so was man noch zusätzlich haben kann durch das Trauma und nie behandeltes

    ADHS in der Kindheit, jede Klinik in der ich war, hat immer gesagt, es sei dringend notwenig, weil alles Andere draufgesetzt war,

    endlich stationär an dem Trauma zu arbeiten.

    Und trotz dieser ganzen Empfehlungen und auch Berichte, werde ich hier mehr oder weniger rausgeschmissen.

    Ich hoffe, Ihr konntet es jetzt ein wenig besser verstehen.

    Nun werde ich mal weiter die Koffer packen.

    LG Chaosfee

  3. #13
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 456

    AW: Ich bin sauer...und enttäuscht...

    Hast du denn die Chance, dir eine ambulante Traumatherapie zu suchen? z.B. eine Schematherapie? Damit könntest du möglicherweise auch weit kommen. Wichtig ist eine gute Recherche (und evtl. etwas Wartezeit in Kauf nehmen), damit du wirklich bei einem guten Therapeuten landest, der mit dir und mit dem du arbeiten kannst.

  4. #14
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 762

    AW: Ich bin sauer...und enttäuscht...

    alice_s schreibt:
    Hast du denn die Chance, dir eine ambulante Traumatherapie zu suchen? z.B. eine Schematherapie? Damit könntest du möglicherweise auch weit kommen. Wichtig ist eine gute Recherche (und evtl. etwas Wartezeit in Kauf nehmen), damit du wirklich bei einem guten Therapeuten landest, der mit dir und mit dem du arbeiten kannst.
    Das ist es ja, da ich mit schweren Depressionen aus einer Akutklinik hier in diese Klinik gekommen bin, mit der Maßgabe,

    einer traumatherapie, die aber nicht stattgefunden hat und nich nach gut 14 Tagen wieder abdampfen darf, ist es für mich im Moment sehr, sehr schwer

    lange Wartezeiten in Kauf zu nehmen, weil ich jetzt große Bedürftigkeit habe.

    Aber vielleicht könnte ich dies hier zum Thema machen, ob jemand einen Therapeuten kennt mir weiterhelfen kann diesbezüglich.

    Kann auch gut 100 km entfernt sein, Hauptsache nicht lange Wartezeiten, aber das wird wohl kaum klappen.


    LG Chaosfee

  5. #15
    Iam


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 214

    AW: Ich bin sauer...und enttäuscht...

    Liebe Chaosfee, sei erst mal ganz doll gedrückt.

    Ja, das hin und her ist furchtbar, erst recht, wenn du grad in einem akuten Depressionsschub steckst.


    Wende dich doch direkt mal hier hin, die können meistens direkt bei den Krankenkassen helfen:

    https://www.patientenberatung.de/de

    Ich könnte gleich die Wände hoch gehen, wenn ich solche Ungerechtigkeit mitbekomme. Ich drück dir die Daumen, dass du Hilfe bekommst.

    Alles Liebe
    I'am

  6. #16
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 113

    AW: Ich bin sauer...und enttäuscht...

    Hallo!

    Selbst ein Klinikaufenthalt reicht im allgemeinen nicht aus, um Traumata aureichend zu behandeln, zumal auch Traumakliniken erst mal stabilisieren, stabilisieren stabilisieren, damit der Patient überhaupt therapiefähig wird.

    Klinik ist als Einstieg sicher gut, aber weitaus wichtiger ist eine gute ambulante Behandlung, evtl. bei jemanden, der spezialisiert ist, wie DBT oder Schematherapie.Letzteres kann ich wirklich sehr empfehlen.

    Das mit der Bedürftigkeit kann ich gut verstehen, mir ging dass vor einiger Zeit auch nicht anders, als ich eine bestimmte Therapeutin haben wollte, die aber zu dem Zeitpunkt keine Kassenzulassung in der Nähe meines Wohnortes hatte, nur eine Privatpraxis. Das bedeutete ein halbes Jahr Kampf. Dabei hatte ich auch keine Kraft mehr, bei Telefonaten mit der KK konnte ich meine Tränen vor Erschöpfung nicht mehr zurückhalten und sagte deutlich, dass ich die Th. dringend brauche, weil es mir so schlecht ginge. Da wurde mir gesagt, ich soll doch bitte dann auf die Akutstation gehen, damit mir geholfen wird. Na, danke, das hätten die also sofort bezahlt, aber nicht die Stunden für meine Therapie. Dabei hätte ich bei ihr sofort anfangen können.
    KK denken nicht in dem Sinne wirtschaftlich wie wir es tun würden. Sie hoffen, dass nach zehn Absagen höchstens drei Widersprüche gestellt werden, weil Patienten eben nicht kämpfen können.
    Die Gesundheit ist dabei zweitrangig.

    Ab April gilt das neue Th.-Gesetz und die Koordinationsstellen der KK müssen dir zur Not jemanden anbieten, der innerhalb von 4 Wochen einen Termin für dich frei hat. Aber, und dass ist der Problempunkt dabei, du hast kein Mitspracherecht dabei und musst nehmen, was kommt, oder absagen. Dann gibt es aber keine weitere Nennung. Aber du hast auch Recht auf Akutbehandlung, ich glaube so um die 12 Stunden.
    Es gibt nun auch die Sprechstunden bei Therapeuten, die dir dann bescheinigen können, dass du Hilfe benötigst, wie die aussehen sollte und was noch wichtig ist.
    Erkundige dich da doch mal.

    Auch wenn es schwer ist, es lohnt sich wirklich für einen guten Th. zu kämpfen, auch Wartezeiten in Kauf zu nehmen, sie notfalls mit Akutbehandlungen überstehen um dann gezielt an seinen Problemen zu arbeiten.

    Ach so, ich habe nach einem halben Jahr Warten, Kampf und zwei Widersprüchen meine Wunschtherapeutin bewilligt bekommen und bin froh, nicht aufgegeben zu haben.

    Liebe Grüße!
    lillith

  7. #17
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 762

    AW: Ich bin sauer...und enttäuscht...

    Iam schreibt:
    Liebe Chaosfee, sei erst mal ganz doll gedrückt.

    Ja, das hin und her ist furchtbar, erst recht, wenn du grad in einem akuten Depressionsschub steckst.


    Wende dich doch direkt mal hier hin, die können meistens direkt bei den Krankenkassen helfen:

    https://www.patientenberatung.de/de

    Ich könnte gleich die Wände hoch gehen, wenn ich solche Ungerechtigkeit mitbekomme. Ich drück dir die Daumen, dass du Hilfe bekommst.

    Alles Liebe
    I'am

    Erst einmal vielen, vielen Dank, ich wollte hier in der Klinik noch den Sozialdienst sprechen,a uch dies wurde abgelehnt, mit der Begründung

    die Termine wären so eng vergeben, dass es nicht klappen würde.

    Aber ich werde sofort reingucken, -Patientenberatung- und ja versuchen zu kämpfen.

    LG Chaosfee

  8. #18
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 762

    AW: Ich bin sauer...und enttäuscht...

    lillith schreibt:
    Hallo!

    Selbst ein Klinikaufenthalt reicht im allgemeinen nicht aus, um Traumata aureichend zu behandeln, zumal auch Traumakliniken erst mal stabilisieren, stabilisieren stabilisieren, damit der Patient überhaupt therapiefähig wird.

    Klinik ist als Einstieg sicher gut, aber weitaus wichtiger ist eine gute ambulante Behandlung, evtl. bei jemanden, der spezialisiert ist, wie DBT oder Schematherapie.Letzteres kann ich wirklich sehr empfehlen.

    Das mit der Bedürftigkeit kann ich gut verstehen, mir ging dass vor einiger Zeit auch nicht anders, als ich eine bestimmte Therapeutin haben wollte, die aber zu dem Zeitpunkt keine Kassenzulassung in der Nähe meines Wohnortes hatte, nur eine Privatpraxis. Das bedeutete ein halbes Jahr Kampf. Dabei hatte ich auch keine Kraft mehr, bei Telefonaten mit der KK konnte ich meine Tränen vor Erschöpfung nicht mehr zurückhalten und sagte deutlich, dass ich die Th. dringend brauche, weil es mir so schlecht ginge. Da wurde mir gesagt, ich soll doch bitte dann auf die Akutstation gehen, damit mir geholfen wird. Na, danke, das hätten die also sofort bezahlt, aber nicht die Stunden für meine Therapie. Dabei hätte ich bei ihr sofort anfangen können.
    KK denken nicht in dem Sinne wirtschaftlich wie wir es tun würden. Sie hoffen, dass nach zehn Absagen höchstens drei Widersprüche gestellt werden, weil Patienten eben nicht kämpfen können.
    Die Gesundheit ist dabei zweitrangig.

    Ab April gilt das neue Th.-Gesetz und die Koordinationsstellen der KK müssen dir zur Not jemanden anbieten, der innerhalb von 4 Wochen einen Termin für dich frei hat. Aber, und dass ist der Problempunkt dabei, du hast kein Mitspracherecht dabei und musst nehmen, was kommt, oder absagen. Dann gibt es aber keine weitere Nennung. Aber du hast auch Recht auf Akutbehandlung, ich glaube so um die 12 Stunden.
    Es gibt nun auch die Sprechstunden bei Therapeuten, die dir dann bescheinigen können, dass du Hilfe benötigst, wie die aussehen sollte und was noch wichtig ist.
    Erkundige dich da doch mal.

    Auch wenn es schwer ist, es lohnt sich wirklich für einen guten Th. zu kämpfen, auch Wartezeiten in Kauf zu nehmen, sie notfalls mit Akutbehandlungen überstehen um dann gezielt an seinen Problemen zu arbeiten.

    Ach so, ich habe nach einem halben Jahr Warten, Kampf und zwei Widersprüchen meine Wunschtherapeutin bewilligt bekommen und bin froh, nicht aufgegeben zu haben.

    Liebe Grüße!
    lillith
    Danke Lillith,

    Es tut gut zu hören, genau wie Du beschrieben hast, ja gar keine Kraft mehr zu haben, auch war ich hier noch bei meiner zuständigen Psychologin in der Klinik,

    alles toll, es würde auch von den Krankenkassen nicht übernommen, wenn es nur Private Traumatherapeuten gäbe, wo ich schnellstmöglich Gespräche bekäme,

    das würden sie nicht zahlen.

    Nach Gespräch mit der Krankenkasse und ich solle in Ruhe suchen.

    Du weißt ganz genau, wie sich das anfühlt, und das man gelähmt ist, versteht keiner, hier schon, denn wer das durchlebt hat, weiß wovon ich spreche.

    Aber ich werde kämpfen, und ich bin froh, Euch hier gefunden zu haben, und mit dem Mist und die dazukommenden Verletzungen nicht allene zu sein.

    LG Chaosfee

  9. #19
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 762

    AW: Ich bin sauer...und enttäuscht...

    träum schreibt:
    Krankenhaus für Psychosomatik | Psychosomatik in Norddeutschland schau mal unter angst unterding trauma wow haben die ein riesengebäude hingestellt
    Vielen Dank Träum,

    ich war immer mit den Schön-Kliniken zufrieden, aber wo ich jetzt diese drei Wochen laut Krankenkasse ja toll stabilsiert bin, werde ich

    nie im Leben noch eine Reha bekommen.

    Ich hätte von vornherein ablehnen sollen, da es ja sowieso vergeudete Zeit war, aber nun ist es leider zu spät.

    LG Chaosfee

  10. #20
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 115

    AW: Ich bin sauer...und enttäuscht...

    Chaosfee_57 schreibt:
    Das ist es ja, da ich mit schweren Depressionen aus einer Akutklinik hier in diese Klinik gekommen bin, mit der Maßgabe,

    einer traumatherapie, die aber nicht stattgefunden hat und nich nach gut 14 Tagen wieder abdampfen darf, ist es für mich im Moment sehr, sehr schwer

    lange Wartezeiten in Kauf zu nehmen, weil ich jetzt große Bedürftigkeit habe.

    Aber vielleicht könnte ich dies hier zum Thema machen, ob jemand einen Therapeuten kennt mir weiterhelfen kann diesbezüglich.

    Kann auch gut 100 km entfernt sein, Hauptsache nicht lange Wartezeiten, aber das wird wohl kaum klappen.


    LG Chaosfee
    Hallo Chaosfee, ein paar wichtige Punkte sind ja schon gesagt worden: Seit dem 1.4. gibt es die Möglichkeit, eine Sprechstunde (max. 3 mal 50 min) beim Psychotherapeuten in Anspruch zu nehmen, darüber hinaus gibt es eine max. 12h lange Akutbehandlung. Psychotherapeuten müssten seit dem 1.4. auch Zeiten angeben, in denen jemand persönlich erreichbar ist. Ansonsten hilft es, dort immer kurz vor der vollen Stunde anzurufen.

    Listen mit zertifizierten Traumatherapeuten gibt es u.a. hier: Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie und hier: Traumatherapeuten

    Eine generelle Liste mit Therapeuten findest du hier: Arzt- und Psychotherapeutensuche in Sachsen-Anhalt | KVSA
    Da kannst du ganz unten unter "besondere Genehmigungen" noch Psychotherapie - EMDR eingeben, das ist auch eine spezielle traumatherapeutische Behandlungsform. Ich würde aber wenn du Zeit hast im Prinzip zumindest alle regional passenden Verhaltenstherapeuten versuchen ans Telefon zu kriegen und die auch fragen, ob sie eine Qualifikation in Traumatherapie haben. Da gibt es relativ viele Weiterbildungen aber nicht jeder tritt gleich für ein paar (viele) Euro im Jahr eine Fachgesellschaft bei und steht dann auf irgendwelchen Listen.

    Ich drücke dir die Daumen!

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Freund mit ADHS enttäuscht, hilflos
    Von Hirnsuppe im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 9.05.2017, 13:25
  2. Enttäuscht über die Verlogenheit der Menschen....
    Von moonstone im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 5.06.2013, 15:13
  3. darf ich sauer auf ihn sein?
    Von jules410 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.12.2010, 08:06
Thema: Ich bin sauer...und enttäuscht... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum