Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Wie geht ihr mit schlechten Erfahrungen/Erinnerungen um? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 9

    Wie geht ihr mit schlechten Erfahrungen/Erinnerungen um?

    Ich will mich kurz fassen: ADS bedingt habe ich in meinem Leben viele verletzende und traumatische Erfahrungen gemacht, wie wahrscheinlich die meisten hier. Besonders ein negatives Muster, das ich bis heute nicht aufgelöst habe und das immer wieder auftritt, macht mir extrem zu schaffen, da ich in diesem Bereich sehr verletzlich bin, viele schlechte Erlebnisse hatte und regelmäßig vor der gleichen Situation stehe, bis heute.

    Ich bin ein sehr bildhaft denkender Mensch. Ich kann Szenen, die ich lieber vergessen möchte, oft glasklar vor meinem Auge sehen, obwohl sie schon Jahre her sind und spiele sie dann immer wieder ab. Besonders in schlechten Phasen. Das führt zu Wut und Trauer/Schmerz.

    Ich weiß, dass ich eigentlich eine Therapie bräuchte. Momentan bin ich aber im Ausland, auch an Medikamente komme ich nicht. Nach dem letzten schlechten Erlebnis,bei dem ich dachte jetzt wird es endlich anders und sich dann doch das "Muster" wiederholte und bei dem ich auch sehr harsch abgewiesen und gedemütigt worden bin, hat sich meine psychische Situation verschlechtert. Es gibt Tage, da kann ich an nichts anderes denken und sie werden immer häufiger. Kann mich nicht konzentrieren, fühle mich schlecht, hasserfüllt (auch wenn das ein großes Wort ist... aber so ist es leider) und komme meine eigentlichen Aufgaben nicht nach. Was meine allgemeine Situation natürlich noch verschlechtert, denn damit tauchen auch andere Probleme auf.

    Aber sobald ich versuche mich abzulenken kommen die negativen Gedanken wieder, meistens bildhaft durch Flashbacks und dann geht gar nichts mehr. Für jeden Tipp, wie man das auch ohne Therapie einigermaßen selbst in den Griff bekommt, wäre ich sehr dankbar

  2. #2
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 50

    AW: Wie geht ihr mit schlechten Erfahrungen/Erinnerungen um?

    Hallo Nubes,
    )
    Also ich habe sehr positive Erlebnisse mit den HypnoseCDs (youtube) von Paul MC Kenna gemacht. wobei ich die CD über den Liebeskummer für alle Verletztungen die mit "liebe " indirekt zutun haben also nicht nur die zum Partner verwende also wenn jemand den ich mag in demfall mein Mitbewohner mir urplötzlich eröffnet dass er meine art so gar nicht leiden kann oder falls ich mich emotional in eine verfahrene situation reingesteigert habe..

    (und ich bin mir nicht sicher wie gut es bei schweren Traumatas ist, denn ich hab es mal bei meiner Demenzkranken oma ausprobiert, da sie eine Demütigung aus der Jugend immer wieder auflebenlassen hat, und sie hat mich danach extrem verwirrt angeguck und mich gefragt wie ich das gemacht hätte und woher ich die ganzen intimen details hätte ich weiß nicht an was sie während der meditation gedacht hat aber es muss doch sehr intensiv gewesen sein)

    Außerdem da du sagt du hast ein sehr bildhaftes Vorstellungsvermögen könntest du es mit Emo Flex probieren ich habe bei einer auf ADS spezialisierten Beraterin die Methode kennen gelernt und habe damit mit ein paar unbegründeten Ängsten abgeschlossen ... leider waren die stunden sehr teuer .. aber es basiert auf einem sehr einfachen prinzip, bei denen die Ängste in eine dreidimensionale form gefasst werden.
    ich habe meiner umgebung (mutter/ Freund) die übung beigebracht und auch so funktioniert es einigermaßen. Nicht so gut wie in der Beratundsstunde aber immerhin so, dass ich wenn ich angstanfälle bekomme wieder klar und strukturiert denken kann

    Alledings funktioniert es nur wenn man den Frust tatsächlich bearbeiten will. aus Irgendeinem Grund will ich das bein dem Mitbewohner nicht und deswegen hilft mir die methode in demfall nicht.
    (PS:aus Frustvermeidung bin ich ausgezogen)

    ich wünsche dir sehr viel Erfolg,

  3. #3
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Wie geht ihr mit schlechten Erfahrungen/Erinnerungen um?

    Vielen Dank, Sonnentopf. Ich habe mir eben die Audio-CD auf Youtube zum Thema Selbstbewusstsein angehört und fühle mich jetzt schon etwas entspannter als noch heute Mittag, als ich diesen Beitrag geschrieben habe. Die Stimme ist wirklich sehr beruhigend.

  4. #4
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 60
    Forum-Beiträge: 765

    AW: Wie geht ihr mit schlechten Erfahrungen/Erinnerungen um?

    Nubes schreibt:
    Vielen Dank, Sonnentopf. Ich habe mir eben die Audio-CD auf Youtube zum Thema Selbstbewusstsein angehört und fühle mich jetzt schon etwas entspannter als noch heute Mittag, als ich diesen Beitrag geschrieben habe. Die Stimme ist wirklich sehr beruhigend.
    Ja finde ich auch gut von Sonnentopf, und so können wir hier doch immer sehr viel mitnehmen.

    Hier in der Klinik wird viel mit Traumreisen, und Stabilisierungstheorien gearbeitet.

    Das heißt sich auf irgend etwas Schönes konzentrieren nur bei sich bleiben, einen sicheren inneren Ort sich suchen...

    Aber die CD will ich mir unbedingt auch anhören.

    LG Chaosfee

  5. #5
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 50

    AW: Wie geht ihr mit schlechten Erfahrungen/Erinnerungen um?



    Hey Nubes das freut micht total!

    Falls du weiter interesse hast die CDs zu hören kann ich dir noch ein paar Tipps geben

    - die ersten paar mal waren bei mir bombastisch doch dann war ich weniger fertig und konne aus irgeneinem grund mich weniger auf die Meditation konzentrieren, was folgte war wut und enttäuschung gegen mich selbst. weil ja schließlich dann alles nicht mehr klappt. falls solche gedanken aufkommen stoppe ich meistens die CD und fange sie von vorne an. spätestens beim 3. Mal wiederholen sind meine gedanken so beruhigt dass ich mich drauf einlassen kann.

    - ein guter indikator ist bei mir das Zählen.
    Habe ich da unruhige gedanken gibt es bei mir zwei möglichkeiten 1) ich ziehe das mit dem Zählen klallhart bis zum ende durch (durch ein bildliches vorstellen der Zahlen geht das )
    2)wenn ich nach dem Zählen immer noch unruhige gedanken habe fange ich die cd von vorne an.

    Ich habe die meisten cds von ihm getestet meine Persöhnliche Meinung:

    das sind meine liebsten:
    -Ich helfe dir Schlafen
    -Liebeskummer
    -Ich mache dich selbstbewusst



    - "ich mach dich reich" finde ich scheiße aber ich bin auch ein bisschen antikapitalistisch eingestellt.
    - das mit dem Abnehmen nun Ja die gedankengänge finde ich gut funktioniert hat es nicht. (aber ich bin auch nicht dick- hab aber durch die CD ne abneigung gegen diäten entwickelt und fühl mich eigentlich ganz gut in meinem körper)

    Und guck blos keins von den videos an wo der orginal paul mc Kenne im fernseh auftritt das ist irgendwie so ekelhaft amerikanisiert.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Wie geht ihr mit schlechten Erfahrungen/Erinnerungen um?

    Hi Nubes,

    Für mich persönlich habe ich schon lange gelernt mich zu distanzieren. Allein schon indem ich Menschen welche sich so verhalten eher als Tiere betrachte. Sie können nichts dafür, Gemeinheiten deuten darauf hin, dass ihr eigenes Leben so richtig am Arsch ist. Einfach nur bemitleidenswert. Starke Menschen haben so etwas schlicht nicht nötig bzw. etwas besseres zu tun.

    Und wenn es mal einfach zu heftig war... eine riesen Portion Kreativität, ein paar Werkzeuge zur Infromationsbeschaffung und gezielte Informationskontrolle lassen sich super einsetzen um Rache zu üben die richtig weh tut und man aber selbst ein reines Hemd behält... mal abgesehen vom schlechten Gewissen. Frei nach dem Motto "Egal was du tust, mach dir keinen selbstbewussten ADHSler zum Feind, denn er WIRD dich zerstören".

    Edit: Sowas tun sie dann auch nicht mehr weil sie es wittern können. Alles was es dafür braucht ist, dass du dir einmal deiner eigenen Macht bewusst wirst. (Achtung vor Missbrauch, kommt zurück.)

    LG und gute Besserung
    Ralph
    Geändert von RalphBa ( 4.05.2017 um 16:11 Uhr)

  7. #7
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Wie geht ihr mit schlechten Erfahrungen/Erinnerungen um?

    Hallo Ralph und Chaosfee, vielen Dank auch euch für eure Antworten . Ich habe, besonders was diese letzte Situation angeht, denn die war wirklich krass, in der Tat oft Rachegedanken. Und würde ich die Gelegenheit bekommen mich zu rächen, würde ich es vermutlich tun.

    Anderseits habe ich das Gefühl, dass die Wut/die Rachegedanken in erster Linie mir selbst schaden. Diese Person ist weit weg, verschwendet sicher keinen Gedanken mehr daran und lebt ein zufriedenes Leben, während ich Zuhause liege und mich mit negativen Gedanken plage. Und genau das möchte ich nicht mehr. Ich möchte irgendwie loslassen können - wenn es ein einmaliger Vorfall gewesen wäre, dann wäre es sicher leichter, aber da es da wie gesagt schon so einiges in dieser Richtung gab, mit unterschiedlichen Personen und ich zudem kaum auf positive Erlebnisse zurückblicken kann, fällt es mir extrem schwer.

    Ich möchte meinen Frieden finden unabhängig von anderen. Denn auch schlechte Gefühle binden auf ihre Weise. Die ganzen negativen Bilder und Erlebnisse etc.. würde ich einfach gerne loswerden, oder zumindest unter Kontrolle bekommen und lernen damit umzugehen. Auch das Gefühl der Frustration und Verzweiflung, das ich mittlerweile habe, nach dem Motto "es wird nie anders" möchte ich nicht mehr haben. Leider ist das leichter gesagt als getan

    Traumreisen hören sich interessant an. Ich habe allerdings schon seit der Kindheit exzessive Tagträume - die sind auch immer sehr schön und positiv. Dass dieses Traumbild nicht mit der Realität konform geht, macht es dann nach dem "Aufwachen" manchmal noch schwieriger als ohnehin schon. Aber geführte Traumreisen stelle ich mir schön vor, das ist sicher hilfreich.
    Geändert von Nubes ( 4.05.2017 um 19:08 Uhr)

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Wie geht ihr mit schlechten Erfahrungen/Erinnerungen um?

    Nubes schreibt:
    Anderseits habe ich das Gefühl, dass die Wut/die Rachegedanken in erster Linie mir selbst schaden. Diese Person ist weit weg, verschwendet sicher keinen Gedanken mehr daran und lebt ein zufriedenes Leben, während ich Zuhause liege und mich mit negativen Gedanken plage.
    Du hast natürlich recht, Rachegedanken belasten immer auch einen selber. Die Frage ist dann schlicht... was belastet mehr. Das war auch keine Aufforderung, eher ein letzter Weg so etwas zu beenden.

    Was die Person und deren zufriedenes Leben angeht. Du kannst getrost darauf Vertrauen, das diese Person noch sehr viel unglücklicher ist als sie dich gemacht hat. Menschen tun solche Dinge hauptsächlich in der Hoffnung sich selber dann besser zu fühlen.

    LG

  9. #9
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Wie geht ihr mit schlechten Erfahrungen/Erinnerungen um?

    Hallo
    hab noch einen anderen Ansatz, der mir öfter hilft, wenn ich in die Grübelfalle gelaufen bin und negatives nicht abgehakt bekomme:
    Aktivität / Sport.

    Beispielsweise:
    - Rad fahren (wenn es die Strecke zulässt ruhig richtig auspowern), da bleibt keine Energie für die Grübelei und man hat einen Tapetenwechsel. (Rennrad / Mountainbike...) STVO und gegenseitige Rücksicht nicht vergessen aber es gibt ja meistens irgendwo wenig befahrene Strecken.
    - Selbstverteidigungssport (bekommt man auch mal ein paar blaue Flecken , besonders wenn man wegen Grübeln abgelenkt ist, da lässt man das von allein)
    - Joggen
    - Liegestütze / Situps auf Zeit
    ...
    geht quasi alles was genug Konzentration braucht und einen fordert.

    Klar ist das damit nicht aufgearbeitet und man muss sich dem Grübelthema später doch noch stellen aber bevor man austickt / sinnlos damit Zeit verschwendet und eh gerade damit nicht konstruktiv umgehen kann, ist das einfach ein Themenwechsel, der einem eine Chance auf eine andere Perspektive bietet.

    Wenn es dann immer noch ungebeten im Kopf rumgeistert, schreib ich es manchmal auf. Formulierung ist egal, falls das jemand irgendwann liest bin das sowieso nur ich, aber damit ist es "ausgesprochen" und man muss sich nicht dauernd daran erinnern; quasi von der inneren Todo-Liste auf eine externe ausgelagern, wie ein Termin im Kalender eintragen, den muss man ja danach auch nicht ständig im Kopf rumwirbeln um ihn nicht zu vergessen.

    Auch ohne Psychotherapeutenausbildung können einige Leute zuhören, wenn du einen Freund hast, dem du soweit vertraust kannst du dich auch anvertrauen, nur aufpassen wen man auswählt sollte man dabei schon.

    Meditation setzt voraus, dass man bereit ist sich dem Thema zu stellen (mit allen Konsequenzen). Gerade bei emotional stark belastenden Schwierigkeiten/Problemen kann das auch überfordern. Ängste können sich auch durch wiederholten "Gedankenfilm" ohne Eingreifmöglichkeit oder "Reißleine" verstärken, gerade wenn einem keine Alternativoptionen einfallen / man sie nicht aus der eigenen Perspektive sehen kann, dann wird es noch schwerer da wieder rauszukommen. Da wäre ich (insbesondere wenn man allein ist) eher vorsichtig.

    Manchmal braucht man erstmal ein Ventil um später Rational und emotional an die Sache gehen zu können. Da ist die Frage "was brauche ich momentan, damit es mir besser geht" oder "was kann ich tun damit ich irgendwann damit konstruktiv umgehen kann" und die Antwort auf Konsequenz und Zielführung überprüfen (Verhaltenstherapeutischer Ansatz) eventuell ein schneller Lösungsansatz.

  10. #10
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 117

    AW: Wie geht ihr mit schlechten Erfahrungen/Erinnerungen um?

    Hallo Nubes,
    hier gibt es unten auf der Seite ein paar Dateien mit Übungen die dir vielleicht auch helfen können. Sonst sind ja schon viele gute Dinge geschrieben worden.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Vernichtung von schlechten Schul- und Arbeitszeugnissen
    Von mimigrid im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.01.2017, 16:48
  2. Dosierung an "schlechten" Tagen?
    Von Soft_Egg im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 26.11.2015, 20:25
  3. Erinnerungen an die Kindheit?
    Von Jazz im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 16.05.2011, 12:49
  4. Ganz schön hart: Kindheits-Erinnerungen, negative Erfahrungen
    Von Boltar im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.10.2009, 09:10
Thema: Wie geht ihr mit schlechten Erfahrungen/Erinnerungen um? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum