Seite 4 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 64

Diskutiere im Thema ADHS und Waffenbesitz im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Forum-Beiträge: 16

    AW: ADHS und Waffenbesitz

    klippklar schreibt:
    Das ist für mich aber noch lang kein Grund, jedem x-beliebigen Menschen eine Waffe in die Hand zu drücken. Eine Waffe ist schließlich die einfache Möglichkeit, auf Fingerdruck Menschen zu töten. Ich glaube die meisten, die so geil sind darauf, eine Waffe zu besitzen, wollen damit einfach nur ihrem eigenen Spieltrieb und Machtbedürfnis fröhnen. Ich will nicht in einem Land leben, wo jeder Trottel und potentieller Menschenfeind mit einer scharfen Waffe rumlaufen kann so wie in den USA.
    Hierzulande sind die Anforderungen für den Besitz von scharfen (also echten Schuss-)Waffen sehr hoch angesetzt! Das finde ich auch vollkommen in Ordnung!
    Ich möchte auch nicht, dass jeder Depp so einfach eine (wirklich gefährliche) Schusswaffe erwerben kann.
    Wir leben hierzulande einfach auf sehr wenig Platz zusammen. Das birgt von Haus aus schon mehr Konfliktpotential, als "irgendwo in Iowa".

    Entsprechend hoch sind die Anforderungen, die an einen Legal-Waffenbesitzer gestellt werden:
    - Sachkundeprüfung
    - Nachweis des "Bedürfnisses": d.h.: für Sportschützen: min. 1 Jahr Mitgliedschaft in einem anerkannten Schießsport-Verband; bei Jägern: erfolgreicher Abschluss des Jagdscheins und gültiger (befristeter) Jagdschein; bei Sammlern: anerkanntes, zugelassenes und abgegrenztes Thema (z.B. "Polizeipistolen im Großherzogtum Hessen - 1919-1933")
    - gesetzlich vorgeschriebene Aufbewahrungsbehältnisse mit entsprechendem Zertifikat (Klasse A für Langwaffen; Klasse B für Kurzwaffen; oder entsprechend modernere/ höhere Schutzklassen nach EU-Norm)
    - einwandfreies Führungszeugnis (inkl. Rückfragen an diverse Dienststellen).

    Ach ja... und dann gibt es ja auch noch das "Zugeständnis" der Waffenbesitzer, sich jederzeit vom Amt kontrollieren zu lassen - entgegen der von der Verfassung/ dem Grundgesetz garantierten Recht der "Unverletzbarkeit der Wohnung" (§13 GG)

    Das gilt natürlich nicht für Intensivstraftäter. Denn diese besitzen ja (meist keine registrierten Waffen und dürfen sich auch - zu "Recht" - dagegen wehren, wenn sie mit "Justizwillkür" bedacht werden.

  2. #32
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 2.978

    AW: ADHS und Waffenbesitz

    Dass nicht jedem eine Waffe in die Hand gedrückt werden darf ist denke ich klar.
    Aber das ist ja auch nicht das Thema vom Thread.
    Wenn ein Mensch mit ADS die Laufbahn als Polizist oder Soldat einschlagen will,
    impliziert das auch den Waffenbesitz und da sollte die Störung keine Barriere darstellen.
    Dass ich persönlich gegen jegliche Gewalt bin, spielt dabei keine Rolle.

  3. #33
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 35

    AW: ADHS und Waffenbesitz

    ich finde als konzentrationsübung kann sportschiessen sehr dienlich sein. weder hab ich in meiner pubertät noch später als abgelehnter kriegsdienstverweigerer bei der bundeswehr in der schiessausbildung bis hin zur panzerfaust eine gefahr gesehen, ob jemand geeignet ist mit waffen zu hantieren und zum besitz von waffen verantwortungsbewusst genug ist lässt sich wohl nicht an adhs festmachen, ist zumindest meine meinung dazu.
    wer vor hat andere lebewesen mit waffen zu verletzen oder zu töten dem sollte man nicht mal nen zahnstocher in die hände geben.
    die rechtliche lage kenn ich leider auch nicht dazu.

  4. #34
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 52

    AW: ADHS und Waffenbesitz

    Was ist denn nun das Ergebnis, nach all den klugen Äußerungen über das Thema? Ist ADHS ein Grund das Recht versagt zubekommen, eine Waffe zu besitzen? Muss man ADHS angeben?


    Gesendet von iPad mit Tapatalk

  5. #35
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 55

    AW: ADHS und Waffenbesitz

    hehe, klingt für mich alles logisch,

    seh ich auch so. ich weiß ja, dass ich mit dem Führen eines Fahrzeugs keinerlei Probleme habe.

    Hoffe, die Deutsche Bahn sieht das auch so.

  6. #36
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 25

    AW: ADHS und Waffenbesitz

    marc-rlp schreibt:
    Was ist denn nun das Ergebnis, nach all den klugen Äußerungen über das Thema? Ist ADHS ein Grund das Recht versagt zubekommen, eine Waffe zu besitzen? Muss man ADHS angeben?


    Gesendet von iPad mit Tapatalk


    Man muss eine Zuverlässigkeitsprüfung machen. Wenn diese ohne Beanstandung ist und trotzdem die WBK verweigert wird ist das Behördenwillkür und anfechtbar. Also ich würde da eine Verwaltungsklage einreichen.

    Glaube nicht, dass das Amt da Lust drauf hat und habe auch noch nichts in der Richtung gehört.

    (Bin auch nur ein Laie bei Rechtsfragen, kann also auch komplett daneben liegen)
    Geändert von donald (28.04.2017 um 16:18 Uhr)

  7. #37
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 2.978

    AW: ADHS und Waffenbesitz

    http://www.adhs-deutschland.de/Porta...20123_text.pdf
    Ich hab diesen Link gefunden, er erklärt wie das Militär mit ADS Betroffenen umgeht.

  8. #38
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 562

    AW: ADHS und Waffenbesitz

    Sunpirate schreibt:
    http://www.adhs-deutschland.de/Porta...20123_text.pdf
    Ich hab diesen Link gefunden, er erklärt wie das Militär mit ADS Betroffenen umgeht.
    Booh, da bleibt einem die Spucke weg, sorry

  9. #39
    Störimpuls

    Gast

    AW: ADHS und Waffenbesitz

    §6!
    abhängig von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln, psychisch krank oder ....

    Da müssten ja mindestens 87% der Polizisten den Waffenschein abgeben oder?
    Oder denkst du, die reden über bleibende psychische Schäden- nö oder?
    Polizisten haben einen sehr schweren Job und die Psyche ist sicherlich nicht einwandfrei, so wie es unser Waffengesetz vorschreibt.

    Theoretisch dürften wir auch keine Arbeit mehr nachgehen wenn wir psychisch krank sind, wir müssen aber weiter machen. Die Rentenkasse ruft!
    Die Eignung überprüft das Amt und bei grünem Licht einfach den Waffenschein nehmen.. es gibt Menschen mit schlimmeren psychischen Belastungen die eine Waffe tragen.
    Solltest du allerdings Zweifel haben, dass du dich mit dem Führen einer Waffe evtl. nicht kontrollieren kannst, somit wärst du verpflichtet Angaben zu machen.
    Wenn du dir persönlich vertraust und nicht unberechenbar bist, darfst du selbstverständlich ein Waffenschein beantrgen.
    Dein ADHS wird nicht im Führungszeugnis stehen.
    Das Führen einer Waffe hab ich eh noch nie für notwendig gehalten. Für den Waldrand- wie bei mir-macht es sinn. 20 Jahre in Besitz einer Waffe, ich habe sie noch nie gebraucht und das ist gut so und soll so bleiben- Als geeignetes Mittel zur Abwehr gibt es bestimmt besseres, was legales...

    LG

  10. #40
    Störimpuls

    Gast

    AW: ADHS und Waffenbesitz

    donald schreibt:
    Man muss eine Zuverlässigkeitsprüfung machen. Wenn diese ohne Beanstandung ist und trotzdem die WBK verweigert wird ist das Behördenwillkür und anfechtbar. Also ich würde da eine Verwaltungsklage einreichen.

    Glaube nicht, dass das Amt da Lust drauf hat und habe auch noch nichts in der Richtung gehört.

    (Bin auch nur ein Laie bei Rechtsfragen, kann also auch komplett daneben liegen)
    Bei komplett daneben liegst du richtig!
    Du meinst mit Zuverlässigkeitsprüfung bestimmt eine Eignungsprüfung oder?
    Für den kleinen Waffenschein benötigst du keine Eignungsprüfung und bei scharfe Waffen musst du dich nicht einer Psychologin öffnen ...
    vielmehr sind Fachgerichtete Fragen wie Munition, das Führen und Aufbewahren ect. gefragt.
    Ich hoffe du verstehst mein Humor...

Ähnliche Themen

  1. ADHS und Psychose, ADHS wurde festgestellt und bekomme Risperdal, nix für ADHS
    Von Krieger im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.09.2012, 21:31
Thema: ADHS und Waffenbesitz im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum