Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 23

Diskutiere im Thema Problem den Krankheitswert zu sehen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Problem den Krankheitswert zu sehen

    Hallo!

    Vielen lieben Dank für die zahlreichen Meldungen!

    So, der Termin mit dem Psychiater war am Nachmittag. Ich hab ihn ziemlich viel gefragt, und es war ein recht gutes Gespräch. Für ihn gibt es schon einige Hinweise auf diese Krankheit, aber er meint, dass ich nicht schwer betroffen wäre bzw. er bei mir auch einige Borderline-Komponenten sieht, aber ich auch kein richtiges Borderline habe, halt verschiedene Komponenten wieder dazu. Und dass das meiste von meinen Problemen doch an meiner Kindheit liegen wird.

    Seit 5 Wochen nehme ich jetzt ein Antidepressiva. Das hatte er beim 1. Termin nicht für nötig gefunden, ich habe mir schließlich doch eins von der Hausärztin verschreiben lassen. Zumindest sind nun Suizidgedanken, etc. weg. Richtig gut gehts mir aber nicht. Dazu meint er, dass ich ja auch keine richtige Depression hätte, sondern ich aufgrund meiner Entwicklung diese Probleme habe und AD's natürlich keine Zaubermittel sind. Er würde sie aber erstmal weiternehmen und schauen, wie es sich weiter entwickelt.

    Grundsätzlich hat sich alles sehr logisch angehört, wie er das sieht und ich denke, dass er vermutlich Recht hat. Mag schon sein, dass ich eine gewisse Ausprägung von ADS habe, aber die wirklich schwierigen Probleme sind vermutlich durch das recht heftige Aufwachsen bedingt.

    Der Psychiater sieht das wie ich, dass es sehr schwierig ist, das hier alles auseinanderzuhalten, warum nun welche Probleme da sind. Stimulanzien würde er mir deswegen nicht geben, da für ihn die Ausprägung nicht allzu stark erscheint und ich mit meinem Leben im Großen und Ganzen ja zurechtkomme (habe Arbeit, gute Beziehung, ...). Der Psychiater wie auch mein Psychotherapeut sind recht erstaunt über meine starke Resilienz. Sie haben kaum Patienten (so sagen sie), die es so weit gebracht haben in ihrem Leben mit diesem Familienhintergrund.

    Hmmm, hab kurz überlegt, den Termin zur Austestung abzusagen, aber ich denke, ich lass mal das Diagnoseverfahren laufen. Kann eh sein, dass gar nichts rauskommt bzw. dasselbe wie beim Psychiater. Neugierig bin ich halt schon....
    Ich fände es ja interessant, ob sich an meiner Wahrnehmung, meinen Gedanken was ändern würde unter Stimulanzien....

    Ganz liebe Grüße, freu mich sehr über eure Hilfe,
    monimo

  2. #12
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Problem den Krankheitswert zu sehen

    Es gibt aber auch Antidepressiva, die auf das betroffene System im Gehirn greifen. Etwa Elontril. Das können aber Medierfahrene hier vielleicht besser erklären.

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.395

    AW: Problem den Krankheitswert zu sehen

    monimo schreibt:
    Seit 5 Wochen nehme ich jetzt ein Antidepressiva. Das hatte er beim 1. Termin nicht für nötig gefunden, ich habe mir schließlich doch eins von der Hausärztin verschreiben lassen. Zumindest sind nun Suizidgedanken, etc. weg. Richtig gut gehts mir aber nicht. Dazu meint er, dass ich ja auch keine richtige Depression hätte, sondern ich aufgrund meiner Entwicklung diese Probleme habe und AD's natürlich keine Zaubermittel sind. Er würde sie aber erstmal weiternehmen und schauen, wie es sich weiter entwickelt.

    Grundsätzlich hat sich alles sehr logisch angehört, wie er das sieht und ich denke, dass er vermutlich Recht hat. Mag schon sein, dass ich eine gewisse Ausprägung von ADS habe, aber die wirklich schwierigen Probleme sind vermutlich durch das recht heftige Aufwachsen bedingt.

    Der Psychiater sieht das wie ich, dass es sehr schwierig ist, das hier alles auseinanderzuhalten, warum nun welche Probleme da sind. Stimulanzien würde er mir deswegen nicht geben, da für ihn die Ausprägung nicht allzu stark erscheint und ich mit meinem Leben im Großen und Ganzen ja zurechtkomme (habe Arbeit, gute Beziehung, ...).
    Hallo Monimo,

    logisch ist das aber nicht, was der Arzt meint. Vielleicht nachvollziehbar, weil der Arzt mit Antidepressiva lange vertraut ist, und Stimulanzien sind für ihn etwas Neues. Harmloser oder nebenwirkungsärmer als Stimulanzien sind Antidepressiva aber nicht. D. h. es ist verständlich, zu sagen meine Einschränkungen sind zu ertragen, also nehme ich gar keine Medikamente. Aber Stimulanzien vermeiden und Antidepressiva nehmen ist (wenn man ADHS hat) nicht sinnvoll.

    Du bist im Leben bisher zurecht gekommen, aber es kostete dich vermutlich erheblich mehr Mühe als wenn du keine ADHS hättest. Auch das sollte man bedenken, ob man diese zusätzliche Energie ein Leben lang hat. Es ist nicht verboten, sich das Leben etwas einfacher und schöner zu machen. Zusätzlich senkt man das Risiko wesentlich, an einem Unfall durch Unachtsamkeit zu sterben oder verletzt zu werden.

    Nimm den Termin zur ADHS-Diagnose auf jeden Fall wahr, vielleicht eröffnet er dir ganz neue Perspektiven.

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.822

    AW: Problem den Krankheitswert zu sehen

    Bei bestehenden Suizidgedanken sind Stimulanzien besser als Antidepressiva?
    Eher andersrum wird ein Schuh draus, und solange eine depressive Symptomatik da ist, ist eine Diagnostik einer ADHS eh kaum sicher möglich. Ich finde der Arzt hat genau richtig gehandelt.

  5. #15
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Problem den Krankheitswert zu sehen

    Ich weis nicht, aber irgendwie wird ADS und ADHS alles zusammen in einen Topf geschmissen.
    Ich denke doch ADS wird etwas anderst behandelt als ADHS (oder?).
    Es muss doch erstmal genau abgeklärt werden ob, oder un was es sich handelt.
    Ich weis zwar nicht wie alt Du bist, aber ich bin auch 45 Jahre zurechtgekommen, bis es mich dann zerlegt hat.
    Ich wusste noch nicht mal das es ADHS (bei mir) gibt.
    Ich dachte auch immer ich sei doch eigentlich normal nur halt etwas "Dümlicher" und "Ungeschickter als alle anderen.
    Über die Diagnose war ich sehr verwundert und dachte auch, jeder ist mal vergesslich, schusselig usw.
    Ich glaube die Gesammtheit der Symptome und die Häufigkeit machen das "anderst sein " aus.
    Erst nachem ich das Medikinet bekamm, merkte ich was alles anderst war.
    Alles viel ruhiger im Kopf, nicht mehr so leicht ablenkbar. viel konzentrierter.
    Erst dann habe ich, jedenfalls ein bisschen, die "Krankheit" verstanden.

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.395

    AW: Problem den Krankheitswert zu sehen

    creatrice schreibt:
    Bei bestehenden Suizidgedanken sind Stimulanzien besser als Antidepressiva?
    Eher andersrum wird ein Schuh draus, und solange eine depressive Symptomatik da ist, ist eine Diagnostik einer ADHS eh kaum sicher möglich. Ich finde der Arzt hat genau richtig gehandelt.
    Sorry, die Suizidgedanken habe ich erst jetzt nachgelesen. Mein leider falscher Eindruck war, die Threaderöffnerin habe keine Depression. Dann gibt es selbstverständlich durchaus Anlass für Antidepressiva. Ich bitte um Entschuldigung.

    Ich wendete mich allerdings gegen die Äußerung, eine ADHS werde ebenso mit Antidepressiva behandelt wie eine Depression, und das stimmt natürlich nicht.

    @Dabbisch: Die Behandlung einer ADHS mit und ohne H ist allerdings sehr ähnlich.

  7. #17
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 7

    AW: Problem den Krankheitswert zu sehen

    Hallo!

    Tatsächlich hat der Psychiater gemeint, ich hätte keinerlei Depression. Trotzdem waren diese Gedanken da....und drum nehm ich nun die ADs. Der Psychiater hätte ja gemeint, ich bräuchte keine, mir machten die Gedanken aber Angst, hab schließlich auch ein Kind. Drum hab ich mich dazu entschlossen, trotz Ausschluss der Depression die zu nehmen.

    Für die Diagnose einer Depression bin ich zu lebendig, also zu lebendiges Verhalten....keine Ahnung....

    Ich werde, wie gesagt, trotzdem zur Diagnostik gehen.

    Liebe Grüße
    monimo

  8. #18
    Iam


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 167

    AW: Problem den Krankheitswert zu sehen

    monimo schreibt:
    Hallo!

    Tatsächlich hat der Psychiater gemeint, ich hätte keinerlei Depression. Trotzdem waren diese Gedanken da....und drum nehm ich nun die ADs. Der Psychiater hätte ja gemeint, ich bräuchte keine, mir machten die Gedanken aber Angst, hab schließlich auch ein Kind. Drum hab ich mich dazu entschlossen, trotz Ausschluss der Depression die zu nehmen.

    Für die Diagnose einer Depression bin ich zu lebendig, also zu lebendiges Verhalten....keine Ahnung....

    Ich werde, wie gesagt, trotzdem zur Diagnostik gehen.

    Liebe Grüße
    monimo
    Keine Ahnung? Die würde ich bei deinem Arzt vermuten. Ich rege mich grad tierisch über den auf. Wollte dir schon gleich antworten, als ich deinen Post gelesen habe. Was ich da allerdings geschrieben hätte, hätte nicht nur gegen alle Forenregeln verstoßen sondern auch gegen alle Regeln des guten Benehmen. Ich könnte auch jetzt toben und fluchen. Das geht mir immer so, wenn ich von derartigen Dingen lese. Sind sich diese Ärzte denn nicht bewusst, wie sehr sie mit unserem Leben Spielen?

    Wie kann ein Arzt so etwas sagen. Suizidgedanken müssen ernst genommen werden. Auch wenn du auf ihn nicht so wirkst! Das empfinde ich schlicht und einfach als verantwortungslos. Gerade wenn er ADS und Borderline mit vermutet. Gerade als Psychaterin sollte er doch wissen, wie gut die Menschen sich maskieren können. Wie stark wir diese Maske gemacht haben, wie fest dieser äußere Schutzwall ist und vor allem wie viel Kraft er kostet.

    Bitte lass die Diagnose durchführen. Klär alles ab. Lass dich nicht mit irgendwas abspeisen, wenn es dir nicht richtig vorkommt.

    Ich wünsche dir viel Kraft und Mut. Es lohnt sich.

  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.822

    AW: Problem den Krankheitswert zu sehen

    Iam schreibt:
    Sind sich diese Ärzte denn nicht bewusst, wie sehr sie mit unserem Leben Spielen?

    Wie kann ein Arzt so etwas sagen. Suizidgedanken müssen ernst genommen werden. Auch wenn du auf ihn nicht so wirkst! Das empfinde ich schlicht und einfach als verantwortungslos.

    OT:
    Ich glaube Äusserungen über Suizidgedanken werde grundsätzlich von Ärzten ernst genommen, nicht nur, weil sie dem Patienten helfen wollen, sondern weil es auch rechtliche schwerwiegende Konsequenzen für den Arzt haben kann. Es gibt aber solche und solche Suizidgedanken, und nicht alle erfordern eine Einweisung, Medikamente, oder eine intensive Aufarbeitung. Es gibt auch noch einige Erkrankungen die diese Äußerungen als Druckmittel oder Manipulationsversuch etc nutzen. Von "aussen" und auch als Laie ist es eigentlich unmöglich zu sagen was nun der Fall ist.

    Es ist übrigens richtig, aber sicherlich bisschen blöd erklärt, das Patienten mit akut behandlungsbedürftigen Suizidgedanken auch meist schwere Symptome einer Depression, Psychose etc aufweisen. Bei schweren Depressionen ist das häufig eine Verlangsamung des Denkens, der Bewegungen und Sprache, ein "Einfrieren" sozusagen. Die seltenere Form wäre die agitierte Depression, aber da ist man auffällig unruhig und verwirrt etc. Sicherlich gibt es auch wenige Ausnahmen, aber die Ärzte haben schon ganz gute "Listen der Anzeichen" für akute Behandlungsbedürftigkeit.



    Eine gute Diagnostik würde ich aber auch vorschlagen, egal was nun dabei rauskommt, um mehr Lebensqualität zu haben muss man wissen was ist, um auch gezielt behandeln zu können.

  10. #20
    Iam


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 167

    AW: Problem den Krankheitswert zu sehen

    creatrice schreibt:
    OT:
    Ich glaube Äusserungen über Suizidgedanken werde grundsätzlich von Ärzten ernst genommen, nicht nur, weil sie dem Patienten helfen wollen, sondern weil es auch rechtliche schwerwiegende Konsequenzen für den Arzt haben kann. Es gibt aber solche und solche Suizidgedanken, und nicht alle erfordern eine Einweisung, Medikamente, oder eine intensive Aufarbeitung. Es gibt auch noch einige Erkrankungen die diese Äußerungen als Druckmittel oder Manipulationsversuch etc nutzen. Von "aussen" und auch als Laie ist es eigentlich unmöglich zu sagen was nun der Fall ist.

    Es ist übrigens richtig, aber sicherlich bisschen blöd erklärt, das Patienten mit akut behandlungsbedürftigen Suizidgedanken auch meist schwere Symptome einer Depression, Psychose etc aufweisen. Bei schweren Depressionen ist das häufig eine Verlangsamung des Denkens, der Bewegungen und Sprache, ein "Einfrieren" sozusagen. Die seltenere Form wäre die agitierte Depression, aber da ist man auffällig unruhig und verwirrt etc. Sicherlich gibt es auch wenige Ausnahmen, aber die Ärzte haben schon ganz gute "Listen der Anzeichen" für akute Behandlungsbedürftigkeit.



    Eine gute Diagnostik würde ich aber auch vorschlagen, egal was nun dabei rauskommt, um mehr Lebensqualität zu haben muss man wissen was ist, um auch gezielt behandeln zu können.

    Da gebe ich dir recht liebe creatrice,

    Zumindest sollte es so sein. Aber wo kein Kläger mehr, da kein Richter. Ich weiß das klingt jetzt zynisch, aber es gibt wirklich solche Leute. Und ja ich fahre bei sowas immer zu schnell aus der Haut. Ich habe aber einfach Angst das jemandem etwas passiert, weil ein Arzt nicht richtig reagiert hat. Vielleicht habe ich auch einfach selber zu viel mit "Halbgöttern in weiß" erlebt, das ich immer vom Schlimmsten ausgehe. Ich möchte ja nur, dass die Menschen hier die bestmöglichen Hilfen bekommen, weil ich bei euch hier eine Art zu Hause gefunden habe, wo ich auch wirklich verstanden werde. Also wenn ich mal lospoltere , dann nur, weil ich mir Sorgen um euch mache.

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wetterfühligkeit mit Krankheitswert
    Von Maggy im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 8.07.2014, 19:37
  2. ADHS hat keinen Krankheitswert,....
    Von Zumania im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.10.2013, 20:27
  3. MPH und räumliches Sehen
    Von Pfannkuchen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 5.08.2011, 22:55
  4. In die Augen sehen
    Von Patty im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 21.11.2010, 17:20
Thema: Problem den Krankheitswert zu sehen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum