Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema Kann ich betroffen sein? - Gedanke lässt mich nicht mehr los im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Forum-Beiträge: 3

    Frage Kann ich betroffen sein? - Gedanke lässt mich nicht mehr los

    Hallo zusammen,

    Ich bin etwas sleptisch hier zu schreiben, im meinem Kopf denke ich immer noch a) ich habe ein vie zu perfekten Lebenslauf für ADHS und b) ADHS gibts nicht bin halt einfach chaotisch, unkonzentriert, hibbelig und faul. Aber der Gedanke lässt mich nun einfach nicht mehr los.
    Habe bereits bei einem Experten angerufen, aber die haben Aufnahmestopp bis Anfang April.

    Ich habe eigentlich nur nach eine ncht so wie geplant verlaufenden Klausurenphase gegooglet, wie man sich besser konzentrieren kann, oder eben auch mehr Selbstdisziplin erlernen kann. Nun gut, dabei stößt man auch auf das Thema ADHS bei Erwachsenen. Ich habe mehr aus Spaß mal einen der vielen "Selbsteinschätzungstest" gemacht, und dort plötzlich viele Fragen zu Eigenschaften von mir gefunden, die ich niemals irgendwie in bezug zu ADHS gesetzt hätte. (Z.B. andere nicht ausreden lassen) Habe dann mehr von solchen Tests gemacht und auch mit meinem Partner son Partnerteinschätzungsblatt durchgesprochen. Das trifft einfach nahezu alles so unfassbar gut auf mich zu. Ergbniss dann auch immer "Halten Sie Rücksprache mit einem Fachman".

    Ich mag mich eig sehr so wie ich bin. Ich mag mein Chaos, das ich handy+schlüßel immer suchen muss, ist normal für mich, wenn ich das haus verlasse und amusiert mich ein stück weit. nervig finde ich das jetzt nicht. Ich mag meine Art um die Ecke zu denken, und häufig kreative und ungewöhnliche Ideen zu haben. Da bin ich auch schon oft für gelobt worden. Nun gut, dass ich nerve, weil ich immer irgendwo mit spielen muss, z.b. mit nem Kugelschreibe klickern, oder mit dem Fuß wacklen, joa, dann muss ich halt mal aufstehen, und gucken dass ich mich genung bewege am Tag.

    Auch habe ich bisher einen sehr guten Lebenslauf, bin 25 Jahre und erfolgreich ein studium abgeschlossen und jetzt im Master. Ja, ich war selten in der Uni, ja ich habe realsitisch betrachtet einiges an Potenzial verschenkt, aber meine Güte, ist dcoh was gutes bei rausgekommen, und die bachelornote interessiert nach dem MAster später eh nicht mehr. Aber eig. bin ich naürlich schon unzufrienden, dass ich nicht umsetezn konnte, was ich gerne wollte und auch möglich gewesen wäre.

    Die Klausurenphase jetzt ist da einfach das beste beispiel für. Ich kann einfach nicht lernen, wenn ich da keine Lsut zu habe. Dann mache ich alles, mit unter auch einfach in die gegend starren, nur bloß nicht lernen. Ich kann halt auch nicht einfach irgendwelche Texte lesen, da bleibt nichts hängen. das geht nur wenn ich gleichzeitig was mitschreibe. Besonders schwer fällt es mir anzufangen, wenn ich ne herrausforderung vormir habe, weil ich weiß, dass ich es nicht so fort durch bloßes angucken kann. in der Schule hat das so immer funktioniert, deswegen war ich dort auch serh gut^^ aber die zeiten sind so langsam vorbei. Damit bin ich schon sehr unzufrieden, wie das läuft, allerdings haben nicht alle studenten ähnliche Probleme?

    Ich muss nirgendwo lange sein, und schon habe ich dirket wieder die totale unordnung produziert. Machmal stört mich das, meißtens aber nicht. Ich mag mich, und das Chaos gehört nunmal zu mir, bisschen mehr ordnung wäre nur nicht verkehrt.

    Ich war von kleinauf hibelig und sehr leicht abzulenken. Hausaufgaben habe ich schon in der grundschule nicht gemacht, das gab viel theater, ging für mich aber immer gut aus, weil ich die mießten sachen eben auch ohne hausaufgaben konnte. So etwas wie Füllerpass habe ich nie bekommen, irgendwann durfte der Rest auch einfach den Füller nutzen. war mir aber auch recht egal.

    Grundsätzlich kann ich mir gut zeitpläne aufstellen, und meine dinge planen, nur halte ich mich nie dran. es juckt mich doch nicht, was da auf nen papier steht, was ich eig. hätte machen sollen. hab ich mir ja selber aufgestellt, dann darf ichs auch selber umgehen.
    ich bin impulsiv, und leicht ablenkbar, gleichzeitig aber auch sehr leicht begeisterbar. (Z.b. irgendwelhe simplen dinge, die ich plötzlich endecke z.b. Regenbogen, oder witziges auto oder so, könne mich vollkommen aus dem kontext reißen und einfach glücklich machen) Für mich ist das eine Fähigkeit auf die ich sehr stolz bin. Gibt immerhin genung mist in der Welt, dann kann man sich doch mal spontan an kleien Dingen freuen. Für mitmenschen mag das manchmal iriteirend sein, aber ich glaub meine Freude ist ansteckend.

    So, ich würde gerne lernen mich besser zu konzentrieren und auch die Selbstdisziplin erlangen auch unliebsame Aufgaben zeitnah anzugehen. Für mein Studium ist das jetzt momentan auch unmittelbar wichtig.
    Ich habe von Problemen im Beruf und Beziehung gelesen, die es geben kann. Das möchte ich natürlich vermeiden, und macht mir Sorgen, da eben die ganzen Characterbeschreibungen so unglaublich gut auf mich passen. (Außereben, das ich bis hier hin einen nahezu perfekten Lebenslauf habe)
    Apropos Beziehung: Mein freund ist genauso wie ich, nur noch stärker dadruch in seinem Studium beienflusst. Das kann doch nun wirklich nicht sein, dass wir beide betroffen sind??

    Habe ich mir da nun etwas eingeredet, und suche eine Ausrede für meine o. unsere Faulheit? Aber dazu passt einfach alles viel zu gut.

    Ich hoffe, ihr könnt mir was dazu sagen. Viele grüße und vielen Dank fürs lesen dieses ganzen Texthaufens.
    (Ich weiß, da sind viele Tippfehler drin, aber jetzt will ich die da gerade wirklich nicht mehr korrigieren.......)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Kann ich betroffen sein? - Gedanke lässt mich nicht mehr los

    Mir fallen gerade noch viel mehr Dinge ein,

    Ich rede mitunter sehr sehr viel, wenn ich mich wohl fühle.

    Eig. bin ich ein sehr selbsbewusster Mensch, kann aber gleichzeitig in den merkwürdigsten Situationen unfassbar nervös sein. (Irgendjemand fremdes anrufen z.B.)

    Mein Partner sagt ich würde mich beim aufräumen und Kleinigkeiten verrennen, und in der Tat, wenn ich Anfange aufzuräumen, wird es erst immer erstmal schlimmer. Entscheidet ist dann, ob ich einfach aufhöre oder das Projekt wenigsten halbwegs zu ende bringe.

    dinge zu Ende zu bringen ist überhaupt so ein Thema. Anfangen, wenn ich auf etwas Lust habe, ist nicht so das Problem, weiter machen und beenden, wenn die erste Begeisterung weg ist, oder vll Probleme aufgetaucht sind, das ist der Kanckpunkt.

    Hach, mir würde noch viel mehr einfallen. Diese Gedanken gefallen mir im moment nicht. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass mein Character plötzlich ne Störung sein soll?

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.822

    AW: Kann ich betroffen sein? - Gedanke lässt mich nicht mehr los

    Die Eigenschaften von ADHS treffen auf jeden zu, der Unterschied ist, das diese bei ADHSlern so stark ausgeprägt sind, das sie einen Krankheitswert haben.

    Ob du/ihr nun "nur" eine Persönlichkeit habt, die viele Züge eines ADHSlers in abgeschwächter Form hat, oder ob du/ihr ADHS habt, wird hier keiner sagen können.

    Vergesslichkeit die man selbst mag, hat nicht unbedingt Krankheitswert, ich muss auch manchmal über mich selbst lachen, aber vergessenes Geld im Automaten was dann jemand anderes genommen hat, vergessene Dinge auf der Ladentheke, viele hunderte Euro beim Schlüsseldienst, viel Ärger in der Kindheit wegen vergessener und verbummelter Dinge etc...... das finde ich nicht amüsant und hat bei mir Krankheitswert, einfach weil ich darunter sowohl finanziell geschädigt werde, als auch in Beziehungen und auch in Beruf und Schule.
    Das muss nun nicht jeder so extrem haben, aber es sollte, wenn dieser Aspekt für eine Diagnose angezogen wird schon einschränkend sein. So geht es dann halt mit vielen Aspekten weiter. Nicht jeder muss alle Merkmale haben, aber eine gewisse Anzahl in "ausreichender" Intensität.

    Mangelnde Selbstdisziplin zählt nicht zu den Diagnosekriterien, auch wenn das hier ab u zu von einigen als ADHS postuliert wird, eigentlich ist mangelnde Selbstdisziplin genau das, was ADHSlern immer vorgeworfen wird, was sie aber nicht haben.

    Habt ihr denn schon mal Dinge ausprobiert, die auch gesunde Menschen machen, wenn sie sich nicht konzentrieren können? Faulheit ist ein blödes Wort, es gibt viele Gründe, wieso jemand sich nicht konzentrieren kann, oder lieber einfachere/schönere Dinge macht. Das fängt bei nicht lernen gelernt an, geht über Missverständnisse was Arbeit und Anstrengung heisst, und hört bei diversen Krankheiten auf.

    Bevor man an Krankheit denkt, würde ich erstmal schauen, ob ich mit den ganz normalen Tricks und Tips weiterkomme. Da gibt es ja diverse Methoden zur Konzentration, in diversen Blogs und Foren und Zeitschriften, auch direkt fürs Studium. Die Zeit hat da z.B. oft Tips für Studenten. Es gibt Methoden wie das Lernen leichter fällt, wie man sich Aufgaben einteilt, das sie nicht so unüberwindbar erscheinen.

    Das alles hilft auch ADHSlern, aber meist eben nur mit Medikamenten zusammen.

  4. #4
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 196

    AW: Kann ich betroffen sein? - Gedanke lässt mich nicht mehr los

    Hallo Äffchen,
    natürlich kann dir hier niemand eine Diagnose geben.
    Es gibt durchaus Menschen mit AD(H)S, die z.B. ein Studium erfolgreich meistern oder auch beruflich erfolgreich sind und es z.B. erst im Zusammenhang mit den eigenen Kindern entdecken - oder auch nie

    Wenn du es also unbedingt wissen willst, kannst du nur weiter nach einer Möglichkeit zur Diagnose suchen, notfalls eben weiter entfernt.
    Vielleicht steckt auch etwas anderes dahinter und das müsste sowieso erst mal ausgeschlossen werden.

    Und zur Betrachtungsweise -falls es ADHS ist- ich würde sagen, dass du für dich herausfinden musst, wie es zu deinem Lebensgefühl passt.
    Man kann es als "Eigenart" sehen und so weitermachen und wenn es keine gravierenden Probleme gibt, ist das doch auch ok, die Frage ist, ob man dann eine Diagnose braucht.
    Wenn es allerdings eine Beeinträchtigung darstellt und man eine Behandlung braucht, dann ist es eben eine "Störung" - und natürlich ist es nicht so einfach, das zu akzeptieren.
    Andererseits, wer ist denn schon perfekt?
    Ich für mein Teil denke jedenfalls nicht tagtäglich daran, dass ich eine "Störung" habe - da gibt es glaube ich, schlimmeres. Und da ich weiß, welche Art Störung ich habe, kann ich daran arbeiten.
    Gruß September

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Kann ich betroffen sein? - Gedanke lässt mich nicht mehr los

    Okay,

    danke euch für eure Antworten. Schauen wa mal wie sich, das so die nächste Zeit entwickelt.

    Ja, habe schon einige Lerntipps getestet, aber irgendwie finde ich die meißten einfach blöd. Gerade diese ganzen Belohnungstricks funktionieren bei mir gar nicht. Und ich kann ja auch super lernen, und mich auch über längere Zeit konzentrieren. bei meiner Bachelorarbeit gabs ein Punkt, wo ich plötzlich ein komplettes Wochenende durchgearbeitet habe. Fast 10h am Tag, nur zum Essen und kurz Handy checken unterbrochen, und da habe ich dann richtig krass was geleistet. (Fast 60 Seiten, die im nachhinein echt sehr gut geworden sind geschrieben). Auch für andere Klausuren gibts den Punkt wo es dann läuft, nur an den Punkt zu kommen, ist nicht so einfach.

    Nun gut, ich werde Anfang April nochmal Kontakt mit dem Fachmann suchen, das sagte er mir. Und dann jetzt erstmal abwarten.

    Bin auf die Simplify your life bücher gestoßen, sind die gut? habe ich hier auch schonmal was von gelesen. Nur ich habe noch niemals ein Sachbuch durchgelesen, eig. blätter ich immer nur.... Aber ich würde es gerne nochmal versuchen, wenn du gut geschrieben sind. Also gut in dem Fall einfach, flüßig und möglichst interessant, nicht trocken.

    viele Grüße
    Äffchen =)

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.400

    AW: Kann ich betroffen sein? - Gedanke lässt mich nicht mehr los

    Es gibt zwischen schwerster ADHS und normal alles, und der Übergang zwischen gesund und gestört ist unmöglich zu bestimmen. Entscheidend ist der eigene Leidensdruck, und nicht zu vergessen der Leidensdruck der Angehörigen.

    Dass dein Freund genau so betroffen sein könnte wie du, ist nicht verwunderlich, es ist sogar sehr häufig so. Denn ADHS-ler suchen sich unbewusst Leute die gleich ticken. Stell dir doch mal vor, du selbst oder dein Freund wäre mit jemand zusammen der nicht so ist, da wäre doch viel weniger gegenseitige Anziehung und viel weniger Verstandenfühlen beim Anderen.

    Das heißt leider nicht, dass eure Beziehung garantiert bis zum Lebensende halten wird, denn es gibt in ADHS-Beziehungen auch viel Potenzial dafür dass es schief geht. Auch deswegen sollte man eine Behandlung überlegen. Denn was ihr als Studenten bei dem Anderen noch süß findet, kann euch, wenn ihr im Beruf seid und Kinder habt, stark beeinträchtigen.

    Die Lernschwierigkeiten sind der geringste Grund für eine Behandlung, zumal wenn man es bisher trotzdem geschafft hat (aber mit viel mehr Kraftaufwand leider). Andere Dinge sind entscheidender: Bevor ich ADHS-Behandlung in Anspruch nahm, war mir überhaupt nicht klar wie impulsiv ich bin, und wie sehr das unsere Ehe durch unnötigen Streit belastet hat.

    Dass man seinen Autoschlüssel immer suchen muss ist nur lästig, aber dass man mit einer unbehandelten ADHS riskanter Auto fährt ist viel schlimmer. Übrigens passieren im eigenen Haushalt oder bei Freizeitbeschäftigungen noch mehr tödliche Unfälle als im Verkehr, und überall sind (unbehandelte!) ADHS-ler wegen ihrer Unachtsamkeit viel gefährdeter als Nichtbetroffene.

    Ach so, die Bücher von Tiki Küstenmacher sind schön zu lesen, vermeide aber besser ein teures Abo und nimm nur das Taschenbuch. Das Problem ist wie bei allen Optimierungsmethoden, dass sie bei ADHS-lern nur beschränkt funktionieren und dann zu Frust führen, sie ersetzen eine richtige Behandlung keinesfalls. Für einen evangelikalen Christ ist Tiki Küstenmacher etwas zu utilitaristisch für meinen Geschmack (sonst hätten seine Bücher auch nicht solchen Erfolg), aber wenigstens ist er Christ und spricht auch darüber. Viel besser als Lebensoptimierung mit esoterischem Hintergrund! Denn Terminplaner und/oder Ritalin erleichtern zwar das Leben, aber in den Himmel bringen sie dich nicht.

    Viele Grüße
    4. Klavierkonzert
    Geändert von 4.Kl.konzert (30.03.2017 um 01:29 Uhr)

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 294

    AW: Kann ich betroffen sein? - Gedanke lässt mich nicht mehr los

    Viel besser als Lebensoptimierung mit esoterischem Hintergrund! Denn Terminplaner und/oder Ritalin erleichtern zwar das Leben, aber in den Himmel bringen sie dich nicht.
    Hallo Klavierkonzert,

    ich verstehe gerade nicht, was das eine mit dem anderen zu tun hat. Erklärst du es mal? Danke.

    Gruß
    Jekaterina

Ähnliche Themen

  1. versteht mich einer? Ich kann echt nicht mehr...
    Von Shagroth im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 28.05.2012, 00:27
Thema: Kann ich betroffen sein? - Gedanke lässt mich nicht mehr los im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum