Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 49

Diskutiere im Thema Probleme beim Ausdrücken von Gedanken im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Probleme beim Ausdrücken von Gedanken

    Es gibt Forschungen dazu, aber die besagen eben, das eine HB bei ADHSlern normal verteilt ist.

    Da es keine Forschungsergebnisse (und nicht Meinungen von einzelnen Personen/eine wissenschaftl. fundierte Diagnostik ist keine Wissenschaft ) gibt, die das mehrfach belegen, finde ich es nicht schön sondern peinlich. Das Alleinstellungsmerkmal verpassen sich hier die ADHSler selbst...... auch eine Kompensationsstrategie für's Ego?


    Hier im Forum sind hauptsächlich ADHSler die gern und meist auch gut kommunizieren (können), viele haben auch einen höheren Bildungsabschluss. DIe breite Masse weltweit sieht völlig anders aus. Der Großteil hat eben so, wie auch die Kriterien sind, starke Einschränkungen in existenziellen Bereichen, überdurchschnittlich viele haben keinen höheren Bildungsabschluss etc.

    Das ein extrem geringer IQ (ausserhalb einschlägiger Erbkrankheiten) meist nicht vererbbar ist, scheint auch völlig ausser Acht gelassen. Es hat also kaum einen Einfluss auf die "Blutslinien", sondern wenn dann nur eher auf das eine Individuum.

  2. #32
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 137

    AW: Probleme beim Ausdrücken von Gedanken

    Es gibt Forschungen dazu, aber die besagen eben, das eine HB bei ADHSlern normal verteilt ist.
    Da hast du völlig recht. Es ist eben nicht die Hochbegabung, sondern die Intelligenz die bei ADHS'lern nicht normalverteilt ist. Intelligenz ist vererbbar. Da bist du scheinbar falsch informiert. Eine Intelligenzminderung ist genau so vererbbar wie eine Hochbegabung.

    Da es keine Forschungsergebnisse (und nicht Meinungen von einzelnen Personen/eine wissenschaftl. fundierte Diagnostik ist keine Wissenschaft ) gibt, die das mehrfach belegen, finde ich es nicht schön sondern peinlich.
    Was genau ist peinlich ?

    Der Großteil hat eben so, wie auch die Kriterien sind, starke Einschränkungen in existenziellen Bereichen
    Da liegt doch der Hund begraben, wieso die Intelligenz nicht normal verteilt ist. Dunklere ADS-Rüben haben es schwieriger zu existieren, da hast du dich glaube gerade mit deinen eigenen Argumenten geschlagen. Wie will man denn ein Kind durchbekommen, wenn man Schwierigkeiten hat sein eigenes Leben in den Griff zu bekommen?

  3. #33
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Probleme beim Ausdrücken von Gedanken

    Ich meinte auch die Intelligenz und nicht HB, weiss auch nicht wie ich auf HB kam.

    Eine Intelligenzminderung ist eine Erkrankung die nur in seltensten Fällen erblich bedingt ist. Das das dann auch noch mit ADHS zusammen auftritt, dürfte statistisch sehr wenig wahrscheinlich sein. Die Blutslinie würde aber auch dann weiter erhalten bleiben, da das Individuum meist zeugungsfähige Verwandte hat.
    Wenn man das eigene Leben kaum im Griff hat, kann man trotzdem Kinder durchbekommen, das kann man auch während eines Krieges, wenn man psychisch oder physisch krank ist, selbst wenn man geistig retardiert ist. Auch bei unseren Vorfahren gab es Sippen die sich kümmerten etc.

    Das nur die "dunkleren Rüben" erhebliche Probleme haben, habe ich nicht gesagt, ich habe lediglich gesagt, das in diesem Forum hauptsächlich gut funktionierende adhsler sind. Ich persönlich beziehe das ganz und gar nicht auf die Intelligenz.

    Peinlich finde ich daran, das vermeintlich elitäre Dinge als Tatsache dargestellt werden, die nur Meinungen sind, und auch widerlegt sind. Peinlich finde ich auch, das ADHS immer mehr zu einem Lifestyle durch diese elitären Auswüchse verkommt, einem label was man gerne hat, um individuell zu sein und trotzdem Fehler haben zu können. Kreativität, Intelligenz, divergentes Denken... blablabla.
    Meistens sowieso grenzenlose Selbstüberschätzung, hinbiegen, schönreden und falsches Verständnis der Begriffe.
    Ich persönlich habe so einige Fremdschämmomente dadurch.

  4. #34
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 249

    AW: Probleme beim Ausdrücken von Gedanken

    @creatrice:
    Wenn es Forschung dazu gibt, ob die Intelligenz unter ADHSlern normalverteilt ist oder nicht und wenn sich daraus ergibt, dass es eben wirklich NICHT mehr Hochbegabte gibt, als im Querschnitt der Gesamtbevölkerung, dann hilft es hier weiter, wenn Du uns mitteilst, woher Du das weißt.

    Ich gehe mal stark davon aus, dass Du das nicht einfach nur so behauptest, sondern dass Du es eben irgendwo sicher her haben wirst.

    Ich finde Hinweise, dass diese Frage einfach (noch) nicht richtig untersucht ist und deshalb Raum für allerlei Spekulationen lässt. Zum Beispiel hier:
    Hochbegabung und ADHS - ADHSpedia
    "Die wissenschaftliche Datenlage der Hochbegabung im Zusammenhang mit der ADHS ist mangelhaft, empirische Befunde sind selten."

    Nun habe ich nach Wissenschaftlicher Forschung zum Thema kurz gesucht. Als erstes fand ich das hier: http://www.qucosa.de/fileadmin/data/.../data/diss.pdf
    Ich zitiere mal: "Es zeigte sich, dass auf den Hauptskalen der Verbal-IQ signifikant über der Norm lag (r = .23), während der Handlungs-IQ signifikant unter der Norm blieb (r = .19)."

    Das weißt darauf hin, dass womöglich zwar der Gesamt-IQ Normalverteilt sein könnte, jedoch das Intelligenzprofil von der Norm abweicht.
    Insgesamt habe ich zu dem Thema jetzt nicht so viel gefunden und nun muss ich ganz dringend Duschen, sonst bekomme ich gleich größere Probleme.
    Jedenfalls creatrice, wenn Du die Quellen benennen kannst, auf die sich Deine Aussagen beziehen, dann wäre es schön, wenn Du es tust.

    Das dürfte weiter helfen.

  5. #35
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 137

    AW: Probleme beim Ausdrücken von Gedanken

    Ja letzten Endes unterliegt alles der freien Interpretation des Subjekts. Ich denke es lässt sich nicht eindeutig beweisen. Aber man kann mit Sicherheit sagen, dass das Intelligenzprofil von ADHS'lern von der Norm abweicht und der Verbal-IQ weit über dem Handlungs-IQ liegt, das stelle ich bei mir selbst auch fest. Das dürfte meiner Meinung nach auch ein handfestes Indiz zum Beweis der neurobiologischen Störung liefern. Man kann es sich letzten Endes immer so reden wie man es haben will. Die Quellen haben manchmal auch persönliche Motive die dahinterstehen und da wir deren Lebensgeschichte nicht kennen und auch nicht die Erfinder der Psychoanalyse sind, können wir nur spekulieren.

    Peinlich finde ich daran, das vermeintlich elitäre Dinge als Tatsache dargestellt werden, die nur Meinungen sind, und auch widerlegt sind. Peinlich finde ich auch, das ADHS immer mehr zu einem Lifestyle durch diese elitären Auswüchse verkommt, einem label was man gerne hat, um individuell zu sein und trotzdem Fehler haben zu können. Kreativität, Intelligenz, divergentes Denken... blablabla.
    Ich habe es nicht als Tatsache hingestellt, sondern gesagt die Wissenschaft geht davon aus. Wenn ich mich da falsch ausgedrückt haben sollte, dann tut es mir Leid. Aber trotzdem sollte man ADHS nicht immer als Störung sehen. Das ist zu viel Schwarzmalerei. Wenn man es früh genung erkennt und rechtzeitig Bedingungen schafft, in denen das Individuum zur freien Entfaltung kommt, dann kann ADHS eine Chance sein. Denn wir sind immer noch eine Randerscheinung und deshalb auch etwas Eigenes, Besonderes, wie auch immer man es nennen mag. So können wir durch unsere divergenten Gedanken, die wir unabstreitbar haben, dort Löcher graben wo noch keiner vorher gegraben hat.
    Natürlich hat man durch ADHS viele Nachteile zu erleben, das streite ich ja gar nicht ab, aber es kann im richtigen Kontext eine große Chance bieten.

  6. #36
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Probleme beim Ausdrücken von Gedanken

    Ja, kenn ich blöder Mist. Schlimmer wirds dann noch wenn ich vor mehr Menschen reden muss als nur einer. Da gerate ich unter Druck. Im Kopf klingt der Satz so herrlich aber ausgesprochen habe ich immer was anderes. Ich weiß nicht warum. Wenn ich meinem Freund eine Sprachnachricht hinterlassen will lege ich mir gedanklich alles schön zurecht. Teils schreib ich sogar ne kleine Stichwortliste zusammen aber die Sprachnachricht selber ist unkonstruktiver Schmarrn solange glaube ich ich bin blöd, zumindestens denke ich, dass andere dies annehmen anhand meiner Worte.

  7. #37
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Probleme beim Ausdrücken von Gedanken

    Die wohl bekannteste und meist zitierte Studie ist die Langzeitstudien vom MGH (Massachusetts General Hospital) "Temporal Stability of ADHS in the High-IQ Population", die u.a. zu dem Ergebnis kommt, das es zwischen ADHSlern und anderen Gruppen keine Auffälligkeiten in Bezug auf den IQ gibt.


    In diesem abstract wird auf 16 Studien verwiesen, die keinen Unterschied feststellen konnten.
    Attention deficit hyperactivity disorder and intellectual giftedness: a study of symptom frequency and minor physical anomalies



    Hier ist folgender Satz von Bedeutung für meine Aussagen: "Data asserting the validity of ADHD in the highIQ Population are discussed with comparsions made to average IQ ADHD."
    http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/ddrr.34/full

    Wenn man die englischsprachige Suche bemüht, findet man nach eingehender Suche sicherlich auch die Studien, die benannt sind, und man findet auch in einschlägigen englischsprachigen Foren Hinweise auf Studien zu dem Thema mit den Ergebnissen, sowohl Interviews mit Ärzten, die dies mit Querverweisen auf Studien sagen. Da aber die Recherche dieser genauen Studien viiiiiiiel Zeit in Anspruch nimmt, und es mir nicht so wichtig ist, musst du dich bei genauem Interesse für jede Studie leider selbst bemühen Gianna. Das ist mir für dich (und nicht für mich) wirklich zu viel Arbeit, sorry.

    Hans ich male nichts nur schwarz, aber an einer Krankheit kann ich für mich nichts positives entdecken, zumal, und da schliesst sich auch der Kreis zu den links und den Studien, es auch nachgewiesen ist, das die vermeintlich positiven Aspekte der ADHS sich mit dem IQ gleich verhalten. Sprich sie sind hauptsächlich nur dann prominenter, wenn auch der IQ höher ist. ADHS an sich hat also keinen Vorteil für ca 97% der Gesamt-ADHSler. Und bei denen mit hohem IQ ist sicherlich auch ein nicht geringer Anteil dabei, der trotz divergentem Denken aufgrund der Störung nicht Vorteile daraus schlagen kann.

    Genauso wenig, wie ich mich wegen meiner "Randerscheinungen" Depressionen und anderen psychiatrischen Diagnosen , Reflux, Sinusitis etc als "besonders" oder "eigen" sehe, genauso wenig tue ich das bei ADHS.

  8. #38
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 137

    AW: Probleme beim Ausdrücken von Gedanken

    Manchmal muss ich mich wohl ein wenig zurück nehmen, mein Ego spielt mir noch zu oft einen Streich
    Ja, ich für mich persönlich versuche es zumindest mittlerweile positiv zu sehen. Hab leider auch noch komorbide Störung Zwänge und kombinierte Persönlichkeitsstörung, aber versuche es nicht zu negativ zu sehen und denke mir, dass es irgendwie auch was gutes mit sich bringt. Wer weiß schon wie das Leben gelaufen wäre, hätte ich kein ADHS. Das kann doch niemand sagen. Es ist wie es ist.

  9. #39
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Probleme beim Ausdrücken von Gedanken

    Das kenne ich auch gut. Mit meiner Frau über irgendwas zu diskutieren, macht gar keinen Sinn. Sie hat von vorneherein schon gewonnen. Nicht, weil sie inhaltlich punktet, sondern weil sie mich rethorisch zerlegt. Dabei würde ich mal behaupten, dass ich eigentlich, was meinen Intellekt angeht, etwas mehr zu bieten habe als sie. Aber das hilft mir nicht wirklich weiter, weil ich es nicht auf die Straße bringe.

    Von Beruf bin ich Grafiker und manchmal muss ich vor Kunden präsentieren. Ein Grauen! Ich kann mit meiner lockeren, legeren Art den Kunden leicht auf meine Seite ziehen, aber inhaltlich vergesse ich dreimal die Hälfte, wiederhole mich mehrmals und verliere schnell den Überblick darüber, wo ich gerade in der Präsentation stehe, was ich schon gesagt habe und was ich noch sagen will. Daher gehe ich seit einiger Zeit nie ohne Skript in eine Präsentation und hoffe inständig, dass nicht irgendein Ereignis den geplanten Ablauf durcheinander bringt.

    @ Gianna: Ja, schriftlich ist eine ganz andere Nummer. Da hab ich die Zeit, die ich mir gebe.

  10. #40
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Probleme beim Ausdrücken von Gedanken

    Gianna schreibt:
    [...]Hier im Forum ist mein Eindruck, dass zumindest schriftlich sich hier sehr viele Leute sehr gut ausdrücken können. Vielleicht schreiben hier vor allem Leute, die mit Sprache gut zurecht kommen und für die anderen ist das Forum eher nichts?
    Oder Chamelion hat die Antwort die auf viele zutrifft schon formuliert:

    Chamaeleon schreibt:
    Ja, das kenne ich und das ist furchtbar. Schriftlich bin ich einigermaßen eloquent, weil ich da genug Zeit habe, mir die richtigen Worte zusammenzusuchen, aber mündlich empfinde ich die Kommunikation mit anderen Menschen als sehr anstrengend. Ich mag es, Menschen und Situationen zu beobachten und meine Schlüsse zu ziehen...mag es, den Beobachter zu spielen. Das ist viel unanstrengender als sich mit jemandem zu unterhalten. Mit sehr wenigen Menschen ist es auch nicht anstrengend, aber die sind echt die Ausnahme.
    Dem ist nicht viel hinzuzufügen.

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Thema: Probleme beim Ausdrücken von Gedanken im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum