Seite 1 von 5 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 47

Diskutiere im Thema Was läuft da denn mit unseren Mitmenschen auch manchmal schief? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 129

    Was läuft da denn mit unseren Mitmenschen auch manchmal schief?

    Hallo zusammen,

    wie das Thema schon sagt:

    Manchmal frage ich mich, was mit meinen Mitmenschen um mich herum, denn auch "schief" läuft.
    Es gibt Dinge, die für mich absolut ein "No-Go" sind und für andere anscheinend nicht.


    Fängt schon an, wenn man sich mit anderen trifft:

    So manche starren unentwegt auf ihr Handy. Für mich ist das einfach respektlos, ganz ehrlich.

    Es gibt natürlich auch noch ganz ganz andere Beispiele. Vielleicht kennt ihr auch welche...
    Noch ein Beispiel:

    Vor dem Jahreswechsel hatte sich eine frühere Kollegin bei mir gemeldet. Wir hatten uns früher sogar schon angefreundet.
    Dementsprechend, könnt ihr Euch sicher vorstellen, habe ich mich mega gefreut -zumal wir schon lange Zeit keinen Kontakt mehr hatten und beim Telefonat sind wir so verblieben, dass wir versuchen, nun doch den Kontakt wieder neu aufzubauen.

    Um es uns beiden leichter zu machen, haben wir die Handy-Nummern auch ausgetauscht, weil wir beide bei "Whats App" sind und wir uns dann ja auch ab und an mal anschreiben können. Fällt dann auch leicht, einfach mal "Hallo" so zu sagen, dachte ich mir, ohne gleich zum Hörer greifen zu müssen, weil man weiss ja doch nie, ob man einen unpassenden Moment erwischt. Da ist mir das immer unangenehm, wenn ich das Gefühl habe, ggf. zu stören.

    Soweit so gut.

    Zwischenzeitlich meldet sie sich tatsächlich jeden Tag, zumindest über Whats App.

    Eigentlich würde ich mich total drüber freuen - "EIGENTLICH"...
    ...aber während ich immer mal persönliches schreibe - schickt sie mir nur lustige Videos und Bilder.
    Zugegeben, ist ja schon ganz witzig. Aber, ich z.B. nutze Whats App nicht ausschließlich zum Versand von Videos oder Bildern.
    Denke, solche Dienste sind doch auch für den persönlichen Austausch ganz gut einsetzbar, oder hab ich da einen Denkfehler?

    Soweit so gut:

    Während ich also ab und an ihr einfach mal ein schönes Wochenende wünsche, übergeht sie das-oder schickt mir ein Bild, indem mir
    ein schönes Wochenende gewünscht wird-oder so Ketten"brief"texte, in denen steht- "schicke dies und das an 10 andere weiter"....bla bla bla....
    tue ich dann natürlich nicht und ignoriere solche Nachrichten. Sind ja nicht im Kindergarten...-ehrlich.
    In der Kind- und Schulzeit haben wir das so gemacht...Zettelchen unter der Schulbank durchgeschoben; aber zwischenzeitlich sind wir
    erwachsene Leute und durchaus befähigt, auch mal so sich zu unterhalten. Sollte doch so sein. Ist zwar jetzt kein "Muss"-aber solche
    Videos kann ich ja auch personenunabhängig auf Youtube hochladen, da bekommt man sogar noch "likes" -Aber PRIVAT. ?
    Mmmm? Ich weiss nicht, was ich davon halten soll? Oder bin ich schon zu alt, um erahnen zu können, welchen Sinn das ergeben soll?
    Kann ja auch sein!

    Naja,

    also ich weiss wirklich nicht, aber für mich ist das nicht normal....(wobei, was ist schon "normal" -stimmt natürlich auch wieder)...

    Klar,

    mit meinen anderen Kontakten werden auch ab und an mal Bilder oder Videos verschickt. Aber auch privates wird geschrieben-und
    wenns nur mal eine liebe Nachricht ist- einfach mal so...ganz unverbindlich, in persönlich verfassten Worten- was ja auch nicht mehr
    selbstverständlich ist.


    Aber ein Kontakt in Form von unpersönlichen Videos und Bildern aufrecht zu erhalten ? Für mich, eher unwahrscheinlich und das
    möchte ich auch gar nicht. Verstehe eh nicht, dass man mir Interesse am Kontakt zueinander vermittelt, dann so distanziert ist und nur Bilder schickt.


    Ist ja nicht nur eines am Tag-....
    sondern mein ganzer Speicher wird zugemüllt, das kommt ja noch dazu.


    Freunde von mir haben gemeint, ich soll das mal ansprechen.
    Aber wie soll ich das sagen ? Wie ich sie kenne, wird sie sich dann so angepisst fühlen und gleich sich gar nicht mehr melden.


    Die meisten sind eh kritikunfähig. Benehmen sich wie die Axt im Walde-und wenn man mal was sagt,wird auf beleidigt gemacht.


    So sind doch die Leute heut. Angedeutet hab ichs ja schon, auf höfliche Art....aber jo...scheint nicht so wirklch "angekommen" zu sein-...zumindest kam keine Rückantwort. Aber die müsst ja auch persönlich sein- stimmt natürlich auch wieder. Weiss nicht, ob es für solche Fälle, vorgefertigte "Zitate" gibt. (LOL)!

    Naja., wie ich mich kenne, werde ich mich zurückziehen. Tu ich ja auch schon und reagiere nicht mehr sofort oder wenn, erst Tage später!
    Für mich ist eh kein Interesse an mir und meiner Person erkennbar.


    Oder wie seht ihr das?


    Ein anderes mal, da hatte ich mich in meiner Heimatstadt mit einer alten Schulfreundin verabredet. Bin dafür extra 300 km gefahren.
    Und wisst ihr was war?


    Wir sind zusammen indisch essen gegangen-...ich hab mich schon auf der Hinfahrt tierisch wie ein Schnitzel gefreut...-...und am Ende hat sie in einer Tour auf ihr Handy gestarrt.


    Noch nicht mal die Frage kam, wie es mir geht.
    Gut- zwischenzeitlich bin ich mit dieser Person nicht mehr befreundet. Kannte sie schon jahrelang und erst die letzen Monate ist mir aufgefallen, dass sie mich die ganzen Jahre nie nach meinem Befinden gefragt hat. Auch bei Telefonaten nie. Sie kam immer auf sich zu sprechen und das, was bei ihr so los war.


    Ansonsten- gut...haben wir schon ab und an-auch früher mal was unternommen..
    ...doch im Grunde hab ich mich all die Jahre immer nach ihren Belangen gerichtet.


    Seit ich dann doch mal meine Grenzen gesteckt hab-ihr auch in freundlicher Form gesagt hab, was mir so aufgefallen ist und was mich stört, ist- wie ihr Euch sicherlich auch denken könnt, Funkstille. Ich bin es noch nicht mal wert, dass man sich mit meiner Kritik auseinandersetzt. Warum auch? Will ja keiner, sich mit Unangenehmen Dingen abgeben. Erwünscht ist man nur, wenn man sein Gegenüber huldigt -aber wehe, man sagt mal was...


    Wisst ihr was?

    Über solche Begebenheiten könnte ich echt "Romane" schreiben und manchmal zweifel ich schon an mir?
    Setz ich zu hohe Erwartungen an meine Mitmenschen? Aber ist es zu hoch gegriffen, einfach sich mit Würde und auf gleicher Augenhöhe zu begegnen ?


    Was mir unterm Strich betrachtet auffällt ist,
    dass es einfach mit dem Respekt und der Wertschätzung gegenüber anderen-nicht zum Besten bestellt ist. Ganz allgemein betrachtet.
    Traurig, aber wahr. Oder kommt es mir nur so vor? Kann ja auch sein? Vielleicht kenne ich ja auch die "falschen" Leute-
    wär auch eine Erklärung.


    Eine weitere Begebenheit:

    Ich hatte 2 Freundinnen, die sich jeden Tag wegen irgendwas bei mir gemeldet hatten.
    Oftmals musste ich wegen irgendwas aushelfen. Hab ich gerne gemacht-weil ich sie wirklich sehr mochte.
    Auch bei deren Umzug in eine andere Stadt hab ich geholfen, wo es nur ging-oder sie mal hier und mal da hingefahren...-als sie kein Auto hatten.

    Hab ich gerne gemacht.

    Jo...aber seit dem Umzug, telefonieren wir nicht mehr großartig. Aktuell ist gar kein Kontakt mehr, außer vielleicht mal in belangloser Form.


    Gut, man muss sich ja nicht jeden Tag melden; aber wenn es vorher so war, dann schlagartig gar nicht mehr...
    Schon komisch...was soll man da noch denken?
    Zugegeben, die Entwicklung geht nun auch zwischenzeitlich von mir mit aus.
    Lust mich zu melden, hab ich auch nicht mehr. Warum schon? Welche Rolle spiele ich in deren Leben? Hab ich je eine gespielt? Wenn ja, welche?
    Wisst ihr: Aufdrängen möchte ich mich ja auch nicht. Ist gar nicht meine Art.


    Trotzdem:
    In was für einer Welt leben wir eigentlich? Diese Frage ist doch durchaus berechtigt. Oder wie seht ihr das?


    Sind wir nur noch "wertvoll" wenn wir was zu Geben haben und werden wertlos, wenn dem nicht so ist?

    Gibt es noch sowas wie echtes Interesse?


    Noch ein Beispiel:


    Es gibt Menschen, die mir immer mal wieder sagen, falls sie mich nicht erreichen können,
    dass sie sich Sorgen machen würden.

    Rührt mich zwar sehr.

    Aber- ich gehe jetzt mal von mir aus:
    Wenn ich mir Sorgen um jemanden mache, dann setze ich alle Hebel in Bewegung-
    notfalls würde ich die Nachbarschaft anrufen, dass jemand mal dort klingelt oder sonst was.

    Aber nur zu sagen: "Ich hab mir Sorgen gemacht!" und dann mehrere Tage oder gar Wochen verstreichen lassen....
    ...in Situationen, in denen sie mich nicht erreichen konnten, dann das zum Besten geben...
    ...klingt für mich auch nicht so wirklich glaubhaft.

    Oder denke ich zu kompliziert?

    Ich weiss es nicht.


    Klar, Erwartungen sollte man nicht großartig haben oder setzen in seine Mitmenschen-
    ist auch nicht gut- ich weiss das schon. Aber ein wenig mehr Aufmerksamkeit- Achtsamkeit, Respekt und
    Wertschätzung füreinander; ja, das kann und könnte man sich dann doch schon ab und an mal wünschen...


    Aber bleibt für mich wohl Wunschgedanke, so ist das halt.....


    ...vielleicht wisst ihr ja, was ich meine, obwohl es um banale Alltagssituationen handelt...
    oder ihr habt eigene Beispiele,
    schreibt einfach, wenn Euch selbst was dazu einfällt.

    Danke Euch!
    Geändert von Swatchy (28.01.2017 um 21:00 Uhr) Grund: Absätze, Rechtschreibung /Einschub

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 24

    AW: Was läuft da denn mit unseren Mitmenschen auch manchmal schief?

    Hallo Swatchy,

    viele Menschen sind im Übermaß
    oberflächlich geworden.

    Dazu fällt mir was ein..

    "wenn jeder an sich denk, ist an alle gedacht"

    auf wen will mann sich auch verlassen können...
    außer auf sich selbst!

    Es gibt Sie noch die Menschen die das eine
    vom anderen Unterscheiden können. Denke ich...
    Allerdings wird die Welt auch immer komplizierter "Sie"zu verstehen.
    Geändert von zahrtbitter (29.01.2017 um 00:05 Uhr)

  3. #3
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 348

    AW: Was läuft da denn mit unseren Mitmenschen auch manchmal schief?

    Hallo Swatchy,

    das dauernde Starren aufs Handy finde ich auch respektlos.

    ..aber während ich immer mal persönliches schreibe - schickt sie mir nur lustige Videos und Bilder.
    So ein Kontakt wäre mir zu unpersönlich. Will sie vielleicht nichts von sich preisgeben? Hast du sie das mal in einem einzigen Satz, auch gerne in Whatsapp, gefragt?
    Wenn mir jemand NUR Bilder und Videos schickt, würde ich ihn irgendwann nur noch ignorieren.

    Seit ich dann doch mal meine Grenzen gesteckt hab-ihr auch in freundlicher Form gesagt hab, was mir so aufgefallen ist und was mich stört, ist- wie ihr Euch sicherlich auch denken könnt, Funkstille. Ich bin es noch nicht mal wert, dass man sich mit meiner Kritik auseinandersetzt.
    Es kommt drauf an. Bist du es ihr nicht wert oder denkt sie einfach länger darüber nach? Wie lange dauert denn die Funkstille schon, das müsste ich vielleicht wissen, um Vermutungen anstellen zu können...

    Aber nur zu sagen: "Ich hab mir Sorgen gemacht!" und dann mehrere Tage oder gar Wochen verstreichen lassen....
    Naja, da kommt es auf das Gegenüber ( z.B. Kind oder Erwachsener), auf die Zeit (ein paar Tage sind für mich was komplett anderes als ein paar Wochen) und auf die allgemeine Situation an.

    Ich denke auch nicht, dass die Welt mehr oder weniger oberflächlich als früher ist.

    Lust mich zu melden, hab ich auch nicht mehr. Warum schon? Welche Rolle spiele ich in deren Leben? Hab ich je eine gespielt? Wenn ja, welche?
    Wisst ihr: Aufdrängen möchte ich mich ja auch nicht. Ist gar nicht meine Art.
    Es ist auch erlaubt, auch dir, dir neue Bekannte und Freunde zu suchen

    LG
    Jekaterina

  4. #4
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 129

    AW: Was läuft da denn mit unseren Mitmenschen auch manchmal schief?

    zahrtbitter schreibt:
    Hallo Swatchy,

    viele Menschen sind im Übermaß
    oberflächlich geworden.

    Dazu fällt mir was ein..

    "wenn jeder an sich denk, ist an alle gedacht"

    auf wen will mann sich auch verlassen können...
    außer auf sich selbst!

    Es gibt Sie noch die Menschen die das eine
    vom anderen Unterscheiden können. Denke ich...
    Allerdings wird die Welt auch immer komplizierter "Sie"zu verstehen.
    Ja, den Spruch kenne ich auch...aber ist doch irgendwo schade, sich selbst immer in den Fokus zu rücken. Klingt auch ein wenig resigniert, wenn ich das mal so sagen darf. Aber ist schon so...-...wird alles schnelllebiger und so muss jeder für sich schauen, dass er nicht auf der Strecke bleibt....-eine Welt, mit der ich mich nicht anfreunden kann-aber ist halt so. Dennoch kann man ganz in seinem persönlichen Bereich, Akzente setzen...-eben nicht oberflächlich sein, sich für seine Mitmenschen ganz von Herzen auch interessieren und sich auch für deren Belange einsetzen. Nur ist es dann wichtig, für sich selbst zu entscheiden, bei wem man das tut und bei wem nicht....

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 129

    AW: Was läuft da denn mit unseren Mitmenschen auch manchmal schief?

    Hallo Jekaterina,

    ich antworte Dir mal im Text:



    Jekaterina schreibt:
    Hallo Swatchy,

    das dauernde Starren aufs Handy finde ich auch respektlos.



    So ein Kontakt wäre mir zu unpersönlich. Will sie vielleicht nichts von sich preisgeben? Hast du sie das mal in einem einzigen Satz, auch gerne in Whatsapp, gefragt?
    Wenn mir jemand NUR Bilder und Videos schickt, würde ich ihn irgendwann nur
    Denke auch, dass sie nichts preisgeben möchte. Werd sie schon mal danach fragen, obwohl sie dann sich sicher angegriffen fühlen wird, vermute ich mal. Aber dann ist das halt so...


    Es kommt drauf an. Bist du es ihr nicht wert oder denkt sie einfach länger darüber nach? Wie lange dauert denn die Funkstille schon, das müsste ich vielleicht wissen, um Vermutungen anstellen zu können...

    Sie denkt gar nicht drüber nach. Sie hat noch nie über ihr eigenes Verhalten nach gedacht, denn sie ist eine Selbstdarstellerin, sieht sich stets im Mittelpunkt und muss das auch sein. Sie ist für sich selbst stets die Heldin, die alles weiss und alles kann. Nennt sich auch in verschiedenen Netzwerken eine "Königin"-so sieht sie sich auch. Die Funkstille dauert schon 5 Jahre. Sie hatte mich mal auf einer Geburtstagsfeier aufs Schlimmste vor allen beleidigt. Wir waren in einer Sache nicht einer Meinung und dann kam der Spruch:"...haben sie Dir ins Hirn geschissen...sowas in der Art. Außerdem ist sie mir ständig ins Wort gefallen...hat mich blöd von der Seite angemacht, und das den ganzen Abend. Auf Anhieb hab ich nichts gesagt-...hatte mich einfach geschockt, ihre respektlose Art, mir gegenüber. Aber einen Tag später hab ich ihr lang und breit zu verstehen gegeben, dass sie mich sehr verletzt hatte...mit ihrem Verhalten mir gegenüber. Da kam nur von ihr: "Ich weiss nicht, was Du von mir willst?"-....keine Entschuldigung und gar nichts...-...und die beleidigenden Äußerungen-hätte sie ja auch nicht gesagt. Sie hat das alles einfach abgestritten. So kann man es auch machen-spart man sich die Entschuldigung und streitet alles ab. Hab ihr dann noch ein schönes Leben gewünscht...-sie mir auch- und das wars. Weiss nicht, was ich davon halten soll. Wenn ich mich so schäbig einem Menschen gegenüber verhalten würde, dann würde es mir schon spätestens am nächsten Tag leid tun und ich würde mich von mir aus entschuldigen. Aber gut-...ich muss dazu sagen, sie scheint schon eine narzistische Ader zu haben. Denn sie muss immer "glänzen". Auch bei ihrer Feier ist mir aufgefallen. Sobald mal die Leute mir zugehört haben, dann hat sie auf einmal die Gespräche unterbrochen und von Kopfschmerzen erzählt. Sobald dann wieder der Fokus bei ihr war, gings ihr dann stets schlagartig besser. Und wenn dann wieder die Aufmerksamkeit der anderen drohte in meine Richtung zu gehen...-schwupps...ging ihr Kopf wieder gegen die Tischkante -...sie hat dann wieder ihre Hände vor den Kopf gehalten und zack...hatte sie wieder die Aufmerksamkeit. So ging es den ganzen Abend. Außerdem hat ihr dann mal das Thema, worüber ich mit den anderen mich unterhalten hatte, nicht gefallen und dann hat sie einfach ganz laut in die Runde -ja, fast schon geschrien, sie möchte, dass wir die Diskussion beenden, weil das ein Thema wär, das ihr nicht gefallen würde. Außerdem, ist sie während der Feier immer wieder mit einzelnen Leuten in die Küche gegangen, hat die Tür hinter uns zugemacht und sich immer mal mit denen abgegeben...-mich dann natürlich ausgeschlossen...das hat mich tief verletzt. Das hab ich ihr alles in respektovoller Weise, am nächsten Tag gesagt. Ich war nicht beleidigend, sondern hab einfach die einzelnen Punkte aufgeführt, die mich verletzt haben. Von ihr kam keine Erklärung-sondern nur sowas wie Achselzucken und eben das Leugenen-es wäre gar nicht so gewesen. Als ob ich mir das alles aus den Fingern gesaugt hätte....-drum hab ichs einfch dann gelassen...-denn wo die Lüge herrscht, ist eh Hopfen und Malz verloren. Da ist jegliche Diskussionsbasis hinfällig. Nur schade-hatte sie, trotz ihrer exzentrischen und narzistischen Ander-immer bewundert und gemocht. Denn sie strotzte vor Selbstbewusstsein, das hab ich immer an ihr bewundert. Irgendwie hab ich immer "aufgeblickt"...das wars, was mich an der Freundschaft fasziniert hatte. Da hab ich einfach über alles hinweg gesehen...-sogar, dass sie mich im Grunde eh nur beachtet hatte, wenn ich alleine mit ihr war. Sobald eine zweite oder Dritte Person im Raum war, wurde ich eh schon immer wie Luft behandelt. Aber das hab ich einfach nicht sehen wollen. Ich kann mich sogar noch an eine ihrer Geburtstagsfeiern erinnern, in der ich extra 320 km zu ihr gefahren bin....-einfach, um bei ihr zu sein. Sobald dann die anderen Gäste da waren....wurde ich wieder nicht beachtet....-und wenn ich geredet hab, wurde das einfach überhört. Bin dann irgendwann nachts gegangen...-war ein eiskalter Tag. Hab mich dann verabschiedet. Sie hat noch nicht mal gefragt, wohin...ob ich was zum Schlafen hätte. Draußen war Schnee. Ich bin dann auf einen Parkplatz gafahren...-mitten in der Stadt...und hab mich ins Auto gelegt...imr eine kleine Decke, die hinten lag geschnappt, mich zugedeckt und hab versucht zu schlafen. War aber so eiskalt, dass ich es nicht konnte und so bin ich von öffentlicher Toilette an den Tankstellen zur anderen gefahren, um mich aufzuwärmen. So war das. Naja...-auf der anderen Seite war ich ihr aber auch immer dankbar...-denn sowohl auf der Beerdigung meiner Mum war sie, als auch von meinem Vater... Ich durfte sogar in der Zeit bei ihr übernachten, als ich eine Woche vor dem Tod meines Vaters noch dort war, um mich von ihm zu "verabschieden"-das werde ich ihr nie vergessen. Sie hat mich zwar nicht immer respektvoll behandelt-aber dass sie emotional in der schlimmen Zeit mich aufgenommen hatte und für mich da war, das wird sie immer gut bei mir haben und emotional gesehen-stehe ich schon in ihrer Schuld. Würde sie sich bei mir melden-sie hätte alle Chancen der Welt. Ich würde über alles weiter hinwegsehen-weil sie einfach in diesen Zeiten für mich da war....-aber da sie sich nicht rührt, hat sie kein Interesse...und das wars dann wohl...



    Naja, da kommt es auf das Gegenüber ( z.B. Kind oder Erwachsener), auf die Zeit (ein paar Tage sind für mich was komplett anderes als ein paar Wochen) und auf die allgemeine Situation an.

    Finde ich nicht, entweder man sorgt sich, oder nicht...so einfach ist das... und wenn ich mich sorge, dann möchte ich auch, dass sich alles so schnell wie möglich klärt...
    Ich denke auch nicht, dass die Welt mehr oder weniger oberflächlich als früher ist.
    Mag schon so sein, aber die Erkenntnis ist doch schon traurig.



    Es ist auch erlaubt, auch dir, dir neue Bekannte und Freunde zu suchen

    Naja...die möchte ich mir gar nicht suchen-denn Freunde sucht man nicht, die findet man. Außerdem ist kein Mensch austauschbar-zumindest nicht nach meinem Verständnis.

    LG
    Jekaterina
    Geändert von Swatchy (29.01.2017 um 08:42 Uhr)

  6. #6
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.900

    AW: Was läuft da denn mit unseren Mitmenschen auch manchmal schief?

    Hey Swatchy
    Ich würde Deinen Text gern unterschreiben. Wenn das möglich wäre.

    Meine persönliche Meinung? Durch das Zusammenspiel mehrerer Faktoren nehmen soziale Kompetenz sowie zum Teil sogar die Ansprüche an die Kompetenz von Personen, die in Bereichen tätig sind, in denen größte Sorgfalt etc. gefordert sind, rapide ab.

    Ursache Teil 1

    Bestimmte Politiker und Lobbies fördern-besonders auf europäischem Niveau- im Eifer des Gefechts manchmal bekanntlich so einige...interessante Ideologien. Beispiel Gleichbehandlung-die neue Version der Gleichberechtigung!

    Die Gesetzesvorlage des Europaparlaments kann ich als erhellende Lektüre empfehlen, wobei man das nur ausgeschlafen und gut gelaunt mit viel Luft nach unten durcharbeiten sollte!

    Seit Jahren wird ein erbitterter Kampf gegen die ursprünglichen christlich- europäischen Grundwerte geführt. Wohlgemerkt! Das ihnen selbstverständlich zu gönnende Glück Einzelner aus betroffenen Personenkreisen hat hiermit nichts mehr zu tun! Die Zeiten sind vorbei! Die persönlichen Meinungen Einzelner Exclusive da unter Meinungsfreiheit abzulegen.

    Zu diesem nunmehr für überholt, obsolet und überhaupt erklärten Wertesystem gehören jetzt aber dummerweise so spannende Sachen wie Respekt, achtsame Beziehungsgestaltung,(Dauerhaf te)Bindungsfähigkeit, Verlässlichkeit, Wertschätzung der Person, nicht der Leistung, Kinderfreudigkeit, ja richtig freudig!nicht freundlich!!, Anteilnahme, Mitgefühl/Empathie und noch die Vermittlung von Alltagskompetenzen-u.a. damit die Mama nachher nicht kurz nach der Geburt dasteht, unschlüssig das Ding ankuckt, was da gerade eben aus ihr rausgeflutscht ist und es mangels anderer Ideen im Müll entsorgt...usw.

    So.

    Und nu nimm das alles mal aus einem sozialen System raus. Was hast Du dann? Richtig! Den Ist-Zustand unserer Gesellschaft.

    Natürlich spielt da noch viel mehr mit rein, aber das krieg ich nicht in einen einzelnen Text gegossen. Und schon gar nicht heute, ohne Schlaf undso...
    Kurz gesagt: Nicht drüber wundern, liebe Swatchy! So isses jetzt gerade und das wird wahrscheinlich auch noch ein Momentchen lang so bleiben.

    Also ja. Unsere zivilisierten westlichen Gesellschaften, spezifisch unsere hier in Deutschland natürlich,da für uns relevant, haben sich verändert. Die Beziehungen sind oberflächlicher geworden. Wie denn auch nicht? Überleg mal. Wir im Sinne der Mehrheit in Deutschland wollen doch, dass sich Wertigkeit, Definition und Verbindlichkeit von Beziehungen ändern! Nur hat man offensichtlich nicht weit genug gedacht, um die Konsequenzen für unser gesamtes soziales Leben und Netz zu erkennen.



    wichtiges p.s. es finden sich im Text- insbesondere gegen Ende- teils recht grobe Vereinfachungen, bzw. Verallgemeinerungen. Dies ist mir beim Schreiben schon bewusst gewesen und, wenn eigentlich klar ist, was gemeint ist, bitte ich darum, diese Tatsache nicht durch unnötige Wortklaubereien “gegen mich zu verwenden“! Dankeschön
    Geändert von luftkopf33 (29.01.2017 um 12:16 Uhr)

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 129

    AW: Was läuft da denn mit unseren Mitmenschen auch manchmal schief?

    Hallo luftkopf,

    ich hab leider nicht alles verstanden-Entschuldige,
    allerdings mag diese Oberflächlichkeit innerhalb unserer Gesellschaft tatsächlich mit einem falsch vermittelten
    Wertesystem zusammenhängen.

    Es geht nur noch um Leistung und Wirtschaftlichkeit und die Menschlichkeit bleibt auf der Strecke. "Time ist money"-
    und so wird es auch mit persönlichen Kontakten gehalten.
    Sehr traurig, diese Entwicklung.


    Komischerweise geht es uns in Europa ja noch relativ gut. Was aber zu beobachten ist, dass in weit ärmeren Ländern, Respekt
    und Wertschätzung noch Bedeutung haben. Auch meine Eltern haben das noch soweit vermittelt bekommen.


    Bin auch dankbar dafür, dass mir meine Eltern das auch beigebracht haben -dass es wichtig ist, stets für die
    "Schwächeren" da zu sein.

    Mein Vater hat noch gesagt: "Ein Team ist so gut, wie das schwächste Glied!"...so ist es auch. Rücksichtnahme-...Wertschätzung und Respekt.
    Grundsäulen des Miteinanders. Leider hat man nur noch Nachteile, dadurch.


    Meine langjährige Freundin, mit der ich zwischenzeitlich keinen Kontakt mehr habe, aufgrund ihres Benehmens, mir gegenüber,
    übt übrigens einen sozialen Beruf aus.


    Ich hatte das mal in Form eines Praktikums auch mal. Davon hatte ich ihr erzählt, auch, dass ich da viel Kontakt zu
    behinderten Menschen hatte.



    Unter anderem gab es in dem Heim, in dem ich war, eine Bewohnerin, mit der mussten wir regelmässig üben,
    Treppenstufen zu laufen. Sie hatte oft Angst davor und ist einfach stehen geblieben. Aber nach 2 Tagen hatte sie
    Vertrauen gefasst, zu mir und wann immer sie auf der Stufe stand-hat sie nach meiner Hand gegriffen und wollte
    mit mir gehen. Nach jeder Stufe hab ich mich sehr gefreut, dass sie soviel Mut hat und am Ende hab ich sie immer
    gelobt. Das wurde mit einem Lächeln belohnt. Da ist mir richtig das Herz aufgegangen. Und weil ich immer "Prima"
    gesagt habe, hat sie dann zu mir auch immer "Prima" gesagt!


    Diese Begebenheit hab ich der Freundin auch erzählt und sie meinte, das wäre menschenunwürdig, was ich da
    mi tveranstaltet hätte. Einen Menschen könne man doch nicht zwingen, Treppen zu laufen, wenn er Angst hätte.
    Verstößt in ihren Augen gegen die Menschenwürde. Sie wurde richtig ungehalten
    und hat mir fast schon ein schlechtes Gewissen eingeredet, dass ich das mitgemacht hätte.

    Aber Treppen laufen gehört nun mal zu alltäglichen Dingen. Und das gibt doch den Menschen auch ein
    Stück "Freiheit" mehr zurück. Für mich hat das eher was mit Förderung zu tun.

    Die Bewohnerin wurde ja nicht angeschrien, wenn sie stehen blieb. Manchmal hat sie sich auch auf die Stufen gesetzt...
    weil sie nicht mehr gehen wollte. Dann hab ich mich auch zu ihr gesetzt, für einen Moment und hab ihr auf meine Art das
    Treppenlaufen auch wieder "schmackhaft" gemacht.

    Von "Zwang" kann keine Rede sein. Sie wurde halt jeden Tag aufs Neue modiviert, die Treppenstufen zu laufen.
    Meine Freundin wollte dann sofort wissen, wo ich denn mein Praktikum gemacht hätte und meinte:
    "Die gehören doch alle verklagt" Aber ganz ehrlich:


    Was ist falsch daran, wenn man einen Menschen motiviert- für sich über seinen Schatten zu springen, um Dinge
    des Alltags besser bewältigen zu können?


    Naja...soviel dazu.


    Aber sie- meine "Freundin" ist ja allwissend und sowas von kompetent..sie hatte da immer so von oben herab mit mir
    gesprochen...nur weil sie ja die Ahnung hatte und ich ja gar keine....

    Gut, klar-ich bin nicht im sozialen Bereich tätig, beruflich...-war es auch nie, zuvor. Aber sozial kompetent kann man auch sein,
    wenn man ein wenig mit Hirn/Verstand und ein wenig auch mit Herz durchs Leben geht.
    Erlernen kann man sowas nicht.


    Bei dieser Praktikumsstelle war z.B. auch eine Mitarbeiterin, die regelmässig die Bewohner für die Förderstätte abgeholt hat.
    Zusammen mit mir. Sie lief immer wie so ein Feldmarschall voraus und hat noch nicht mal gewartet, auf die anderen. Sie hatten
    teilweise eine Gehbehinderung.....und da einfach im Schweinsgalopp voraus zu laufen, ohne zu warten-
    das hat für mich auch grade nichts mit Respekt zu tun.

    Die Menschen sind ja -nur weil sie eine Behinderung haben-nicht weniger wert.
    Da dachte ich mir auch. Einen sozialen Beruf ergreifen und dann noch nicht mal im Ansatz sich sozial verhalten-das geht gar nicht.


    Eine Bewohnerin war z.B. sehr mitteilungsfreudig-würd ich mal so sagen. Aber das sogenannte sozial "kompentente" Fachpersonal
    ist dieser Frau regelmässig über den Mund gefahren oder sie haben die Augen verdreht....-soviel zum Thema "sozial". Einfach die
    Augen zu verdrehen, wenn ein Mensch sich nicht so artikulieren kann, wie er gerne würde. Ihn einfach nicht für "voll" nehmen-weil
    man selbst ja "gesund" ist. Würdelos...einfach nur würdelos...


    Eine andere Bewohnerin dort, die war geistig behindert und im Rollstuhl. Wenn sie abgeholt wurde, dann hat sie oftmals die Jacke
    von sich gerissen und sie auf den Boden geworfen. Wenn man sie anziehen wollte, hatte sie sich gewehrt. Das kompetente Fach-
    personal hat ihr dann ganz wirsch die Jacke wieder angezogen...-richtig mit Zwang und bösem Blick.


    Einmal musste ich sie abholen, da hat sie auch die Jacke runtergeworfen...-ich hab sie ihr dann wieder angezogen...sie hat sie wieder
    von sich gerissen und runtergeworfen.....

    da hat sie immer verschmitzt gelacht. Dann hab ich auch gelacht und dann haben wir beide gelacht. Ich hab dann einfach
    ein Spiel daraus gemacht. Wenn die Jacke auf dem Boden lag-dann hatte sie "gewonnen"-und wenn ich es geschafft hab,
    sie ihr wieder anzuziehen, dann hab ich gewonnen. Man muss ja nichts mit Zwang machen-...Humor reicht manchmal auch aus.

    Was ich sagen will ist:
    Wir haben zwar für jeden Scheiss sogenannte "Fachleute", aber ich kann noch 1000-Mal vom Fach sein, wenn ich keinen Sinn für den
    Wert meiner Mitmenschen habe-bin ich einfach generell da fehl am Platze-so ist nunmal meine Meinung dazu!


    Meiner Freundin hab ich auch mal über die Schultern geschaut. Sie war-doch, das muss ich zugeben, schon ganz lieb, zu Bewohnern.
    Aber dennoch:

    Für ihren privaten Bereich hätte sie sich auch so einiges aneigenen können...

    ...nur mal soviel am Rande,



    Ok, nun bin ich wieder vom Thema abgekommen. Aber liegt daran, dass ich es im Grunde schon bedauere,
    dass die Freundschaft so den Bach runtergegangen ist. Denn eigentlich denke ich schon oft daran zurück.
    Dennoch:

    Wenn ich ihr wichtig gewesen wäre, dann hätte sie sich zumindest auch entschuldigen können.



    Doch so manch einer bricht sich anscheinend einen Zacken von der Krone, beim Entschuldigen. So muss es wohl sein-
    anderst kann ich mir das nicht erklären.


    Ist unsere Gesellschaft denn so perfekt geworden, dass sie es gar nicht mehr nötig zu haben scheint,
    auch mal Fehler ehrlich einzugestehen?

    Fällt so manch einem wohl einen Zacken von der Krone, bei einer ehrlichen Entschuldigung.
    Muss ja wohl so sein-und davor muss man ja auch Angst haben-versteh schon...
    Geändert von Swatchy (29.01.2017 um 13:18 Uhr) Grund: Absätze

  8. #8
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.900

    AW: Was läuft da denn mit unseren Mitmenschen auch manchmal schief?

    Gibt es in meinem vorigen Beitrag etwas bestimmtes, das ich besser erklären könnte?

    Zum Thema Entschuldigung

    Fehler bedeuten Schwäche.
    Schwäche zeigen kann gefährlich sein in einem leistungsorientierten System ohne Gnade.
    Denn hier darf es keine Schwäche geben. Schwimm oder geh unter. Pass Dich an, oder krepier halt.

    Evolutionslehre in Aktion. Unmenschlichkeit pur. Survival of the fittest.

    Eine Entschuldigung ist ein Eingeständnis meiner Schwäche UND die Bitte um ENTSÜHNUNG.Erlassen von SCHULD. Wenn ich schon Schwäche derart negativ betrachte, was mache ich dann erst mit dem Begriff der Schuld? Noch zusätzlich belastend. DAS geht gar nicht!

    Du siehst:Es ist ziemlich unangenehm, in dieser Zwickmühle zu stecken! Glücklich, wer vorgesorgt hat und nicht drin hockt!

  9. #9
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 129

    AW: Was läuft da denn mit unseren Mitmenschen auch manchmal schief?

    Luftkopf33,

    das hier:

    Zitat von Dir: Bestimmte Politiker und Lobbies fördern-besonders auf europäischem Niveau- im Eifer des Gefechts manchmal bekanntlich so einige...interessante Ideologien. Beispiel Gleichbehandlung-die neue Version der Gleichberechtigung!

    hab ich jetzt nicht verstanden. Auch nicht, was Du mir damit sagen wolltest.
    Ich selbst bin auch für "Gleichbehandlung"-in jederlei Form. Welchen Zusammenhang siehst Du da konkret, an der aktuellen Entwicklung im Zusammenhang mit der Oberflächlichkeit, der meisten innerhalb unserer Gesellschaft?

    Eine
    Entschuldigung wird in unserer Gesellschaft als Schwäche empfunden,
    muss es aber nicht sein.

    Dennoch bleibt in unserer leistungsorientierten Gesellschaft vieles an Menschlichkeit, auf der Strecke. Stimmt!

  10. #10
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.900

    AW: Was läuft da denn mit unseren Mitmenschen auch manchmal schief?

    Aahh okay. Ja, das ist vor lauter Vorsicht bei der Formulierung irgendwie undeutlich geraten.

    Will sagen:

    Es gibt speziell auf europäischer Ebene eine große Vielfalt von Ideen und Ideologien, die von einzelnen Politikern oder ganzen Lobbies (spontane Beispiele für Lobbies z.B. Pharmalobby, LGBT/Regenbogen, Feminismus...), vertreten und gefördert bis forciert werden.

    Einige dieser Ideen vertragen sich inhaltlich leider nicht mit den erwähnten Werten. Das alleine ist noch nicht notwendig problematisch, sondern im Sinne des Pluralismus. Eine in meinem Sinne riskante Dynamik entsteht erst, wenn der Widerspruch sehr groß, der Inhalt auch objektiv betrachtet bedenklich- Beispiel die mir bekannte Vorlage zur Gleichberechtigung, bzw. zum Schutz vor Diskriminierung- und die Lobby sehr einflussreich ist.

    Ist das der Fall, tritt ungünstigstenfalls der vernünftige Wertekanon hinter forcierter Ideologie zurück, was den Verlust dieser Werte zur Folge hat. So ist dieses Thema mit der auffälligen Oberflächlichkeit verknüpft.

    Dieses Phänomen beobachte ich wie gesagt schon etwas länger und bin überzeugt, dass hier EINE Ursache für unsere gemeinsame Feststellung liegt.

    Übrigens: natürlich habe ich nichts gegen Gleichberechtigung oder Diskriminierungsschutz! Das, was uns momentan (wiederum auf europäischer Ebene) unter diesem Namen verkauft wird, ist humorvoll betrachtet eine Beleidigung meiner werten Intelligenz , sachlich- rechtlich gar!- ist das ganz und gar nicht mehr witzig!

    Aber das nur als Randnotiz. Ich hoffe, es ist deutlich geworden, was ich meine. Sonst ruhig nochmal nachhaken. Übe ich heute eben ein bisschen den präzisen Ausdruck.
    Geändert von luftkopf33 (29.01.2017 um 17:21 Uhr)

Seite 1 von 5 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Seid ihr manchmal auch so verwirrt?
    Von Chamaeleon im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 31.03.2016, 20:46
  2. seid ihr auch manchmal aufbrausend?
    Von jassy1802 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 8.07.2012, 23:58
  3. Ausbildung läuft total daneben :( und sonst auch nix geschafft
    Von antiheldin im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 6.12.2011, 22:14
Thema: Was läuft da denn mit unseren Mitmenschen auch manchmal schief? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum