Seite 4 von 4 Erste 1234
Zeige Ergebnis 31 bis 35 von 35

Diskutiere im Thema Handysucht im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.460

    AW: Handysucht

    habt ihr schonmal überlegt, was euer Idealhandy wäre und das Handy dann entsprechend eingestellt?

    ich finde ua an Handys so nützlich, dass sie genau das sind, was man braucht. Die Apps, die man braucht, jedes Geräusch kann man individuelle abstellen und einen Ausschaltknopf hat es auch.
    Rat: üverlegt euch, was euch nervt. dass ihr auf jedes WA-Geräusch reagiert? Ton abschalten. sämtliche Pop-ups auf dem Bildschirmschoner ausschalten. nur einmal täglich Mails und Whatsappe checken. Anrufe? man kann einschalten, dass auch bei stumm geschalteten Gerät Favoriten klingeln. Spiele-Apps `löschen und die Festplatte zB mit Musik füllen. oder schöne Apps, zB "welches Sternbild ist das" (ich meine eigentlich Skymaps) oder Plfanzenführer für eure Spaziergänge. oder was immer euch guttut.
    und ganz wichtig: der Abschaltknopf.
    ja, es geht. überlegt mal, wann der letzte echte Notfall war, an dem eure Erreichbarkeit eine wichtige ROlle spielte. Außerdem haben die wichtigsten Leute in meinem Leben die Festnetznummer von mir privat und dienstlich.

    Ein Smartphone ist ein Gerät, dass euch dienen kann, nicht umgekehrt, ihr könnt es fast beleibig formen, lasst euch nicht in eine Streßecke davon drängen. Es soll euch dienen, nicht versklaven.

    und wenn euch das nicht behagt: feste Zeitfenster dafür. zB morgens und mittags ne halbe Stunde oder Stunde ?
    Geändert von Moselpirat ( 7.02.2017 um 10:23 Uhr)

  2. #32
    multikomplex

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 254

    AW: Handysucht

    mein problem deckt sich mit deinem..
    tippe im handy rum währedn cih meinen kids sage, jetzt ist aber genug...


    es ist furchtbar., ich hasse es. ich liege abends im bett und guck noch mal durch alle apps etc... ich kann dich so verstehen . cih bin auch süchtig.

    wenn ich wüsste, dass nach einem kalten entzug ich nciht wieder rückfällig werde...
    hatte den selben thread hier. tastenhandy, drosseln etc war der rat...
    viel glück. you are not aloooone.

  3. #33
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 262

    AW: Handysucht

    Moselpirat schreibt:
    Es soll euch dienen, nicht versklaven.
    Na ja, nichts für ungut, aber das könnte man bei fast jeder Sucht sagen. Alkohol soll uns eigentlich auch Genuss und Wohltat sein und nicht uns zu Marionetten machen. Ist man aber mal süchtig geworden nützt alles "Wollen" nicht mehr viel. Nur ein Gläschen Wein am abend, oder eben nur mal ein Stündchen Handy am Mittag geht einfach nicht mehr. Das ist dann keine Frage des Willens mehr.

    Ich glaube Online- und Handysucht wird sehr unterschätzt und nicht ernst genug genommen. Dabei ist nicht das Gerät an sich das Problem, sondern unsere Sucht nach Zerstreuung und schnellen Kontakten. Deshalb halte ich es bei einer wirklichen Sucht nur für bedingt nützlich sich ein altes Handy zuzulegen. Das verschiebt nur das Problem. Ich persönlich würde tatsächlich zur Suchtberatung gehen (es gibt ja inzwischen auch Suchtberatungen für Onlinesucht) oder eine Therapie beginnen um auf den Grund des Problems zu kommen. Klingt übertrieben?

    Die wahre Geschichte einer Person, die ich kenne: Zunächst eine Sucht nach Facebookspielen, so lange und so massiv bis sie ihren Computer abschaffte. Auf ihrem (eigens angeschafften) Steinzeit Handy fand sie daraufhin Spiele, die sie nun erneut wie besessen spielte, als das nicht mehr ging, begab sie sich in die öffentliche Bücherei um dort stundenlang an einem Computer ein Spiel für Kinder zu spielen. Irgendwann ging der Computer dort kaputt und sie rief dann täglich als "Frau Maier" an, die fragte wann der Kindercomputer wieder ginge, weil sie mit ihrer Tochter vorbeikommen wolle. (War natürlich gelogen, sie hat gar keine Kinder)

    Es endete damit dass sie einen Tag und eine Nacht (ohne Unterbrechung!) bis zur vollkommenen Erschöpfung Sudokus in einem Heft löste um dann endlich zu erkennen, dass sie ein massives Problem hat.

    Problem ist weniger das Medium an sich, als die Sucht nach Ablenkung und Verdrängung. Notfalls greift dann ein anderes Medium,

    Das Handy macht es uns allen ganz besonders leicht, nicht nur weil es gesellschaftlich akzeptiert ist - sondern sogar noch mehr: es wird gesellschaftlich und sozial in gewisser Weise zum Zwang. Macht man z.B. das WhatsApp Theater nicht mit, dann ist man ganz schnell aussen vor und sozial isoliert. Habe ich selbst schon erlebt.
    WhatsApp lässt sich z.B. auch gar nicht komplett ausschalten, es lässt sich nur leise machen oder eben löschen, wenn man das Handy nicht komplett ausmachen will. Ich kann mir kaum etwas vorstellen, was eine Sucht mehr fördert. Das noch kombiniert mit der Belohnung in Form von sozialen Kontakten, Unterhaltung, Zuspruch und ein bisschen Gruppenzwang - *zack* fertig ist die perfekte Droge.

    Ich bin eine der ganz seltenen Personen, die ihr Handy eigentlich wirklich nur beruflich nutzt und nutzen will und die Handys hasst und selbst ich gerate immer mal wieder in Situationen in denen ich mich quasi "gezwungen" sehe immer wieder auf das Handy zu schauen. Wie es erst jemandem ergeht, der vom Medium Handy begeistert ist, wage ich mir gar nicht vorzustellen.
    Geändert von Pepperpence (13.02.2017 um 21:45 Uhr)

  4. #34
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 126

    AW: Handysucht

    Ich finde die Realität einfach nur maximal anstrengend und oft sehr langweilig.

    Das ausräumen einer Spülmaschine erfordert dermaßen viel Konzentration und Energie, danach bin ich schon kaputt meistens.

    Am Handy werde ich nie müde oder kaputt.

    Ich hab noch nie gezählt, wie viele hundert Male ich beim Staub saugen von drei Zimmern unterbreche.

    Aber 15 Stunden Handy sind nix gegen mal einkaufen gehen.

    Seufz. Schlimm.
    Geändert von Medhikhinet (14.02.2017 um 12:21 Uhr)

  5. #35
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 126

    AW: Handysucht

    Tja, da kann man ne komplizierte klausur mit 1 bestehen, aber nicht mal Staub saugen.

    Das sind Perspektiven

Seite 4 von 4 Erste 1234
Thema: Handysucht im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum