Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 14 von 14

Diskutiere im Thema Was mich (mal wieder) sehr sehr belastet: Ohne (Dauer)Lob kein Selbstwert! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Was mich (mal wieder) sehr sehr belastet: Ohne (Dauer)Lob kein Selbstwert!

    Lieber Holdi,

    erstmal meinen herzlichen Glückwunsch! Das ist toll! (Solltest du auch so sehen!)

    Aber, du bist wohl ein Perfektionist, das würde erklären warum du so reagierst.
    Ich kenne das was du beschreibst.. Ich kann mich nicht über meine Erfolge freuen. Ich sehe nur tausend Dinge drumherum die nicht so perfekt (in meinen Augen) liefen, oder warum ich den Erfolg eigentlich gar nicht verdient habe.. oder oder oder..

    Und du hast recht, das ist nicht normal! Das ist vorallem nicht gesund für uns. Das hat schon fast so etwas von Selbstzerstörung, wenn auch auf eine andere Weise.

    Aber mal was anderes, hast du denn keine guten Freunde oder irgendeinen Bezugsmenschen, der dich da mal packt und rüttelt... der dir sagt, dass es toll und gut ist was du leistest und dass du ruhig stolz auf dich sein kannst..

    Susan

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 247

    AW: Was mich (mal wieder) sehr sehr belastet: Ohne (Dauer)Lob kein Selbstwert!

    Hallo Susan,

    Rassekätzin schreibt:
    erstmal meinen herzlichen Glückwunsch! Das ist toll! (Solltest du auch so sehen!)
    danke. Ja, ich sehe es auch so - man weiß, dass echte Freude angesagt wäre. Leider kommt sie aber nicht auf (ich müsste sie mir faktisch einreden) und heute erst merke ich so richtig, wie bitter und fatal das eigentlich ist.

    Rassekätzin schreibt:
    Aber, du bist wohl ein Perfektionist, das würde erklären warum du so reagierst.
    Ich kenne das was du beschreibst.. Ich kann mich nicht über meine Erfolge freuen. Ich sehe nur tausend Dinge drumherum die nicht so perfekt (in meinen Augen) liefen, oder warum ich den Erfolg eigentlich gar nicht verdient habe.. oder oder oder..
    So ist es und nicht anders. Ich führe sogar in schwarzen Stunden fiktive Dialoge gegen mich selbst, die mit der Realität nichts zu tun haben; wobei: Oftmals lege ich aktuellen Protagonisten meines Lebens (z.B. Dozenten an der Uni) Worte von Personen in den Mund, die mich in der Vergangenheit verletzten. Es scheint also fast so, als sei mein gekränktes Ego auf seinem kindlichen Entwicklungsstand stehen geblieben.

    Meine Arbeit habe ich nach der Abgabe mehrmals gelesen und stets kritisch nach Fehlern/Ungereimtheiten gesucht. Dabei kam ich jedesmalig zum Ergebnis (auch wenn natürlich kleinere Tipp- und Formatierungsfehler in ausreichender Zahl vorhanden waren), dass die Arbeit von hinten bis vorne aus einem Guss ist - selbst jene Aspekte, an denen ich lange werkelte und die mir bei Abgabe noch Kopfzerbrechen bereitet hatten, fügten sich harmonisch ins Sinngefüge ein. Aber dieses hinterlistige Gefühl, dass es eben doch vielleicht nur beliebiger Blödsinn sein könnte, den ich da fabrizierte, lässt sich nicht abschütteln - auch jetzt nicht.

    Rassekätzin schreibt:
    Und du hast recht, das ist nicht normal! Das ist vorallem nicht gesund für uns. Das hat schon fast so etwas von Selbstzerstörung, wenn auch auf eine andere Weise.
    Es ist nicht einfach. Wenn ich tatsächlich anfange und die hohe Hürde meiner Ansprüche bewältige, dann wirkt sich die Gründlichkeit und investierte Leidenschaft natürlich meist positiv aus, doch der gestörte Selbstbezug führt zu bösartigen Realitätsverzerrungen, die einen eben über weite Strecken schlicht handlungsunfähig machen. Und das hat wirklich etwas Selbstzerstörerisches.

    Rassekätzin schreibt:
    Aber mal was anderes, hast du denn keine guten Freunde oder irgendeinen Bezugsmenschen, der dich da mal packt und rüttelt... der dir sagt, dass es toll und gut ist was du leistest und dass du ruhig stolz auf dich sein kannst..
    Nein. Momentan ist da niemand.
    Mein Vater hat die Arbeit - obwohl ich sie gebunden bei ihm vorbei brachte - nicht mal aufgeschlagen. Das Thema interessiere ihn nicht und darüber sei doch ohnehin sicher schon längst alles geschrieben worden. Der Witz dabei ist, dass ich ihn mir während der Schreibphase als fiktiven Leser vorstellte, obgleich ich im Grunde bereits wusste, dass er sie niemals lesen können wird. Das lässt seine Eifersucht nicht zu - ich könnte ja im Leben nochmal etwas wie Erfolg haben oder ihn gar überflügeln.

    Lieben Gruß
    Holdi

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 384

    AW: Was mich (mal wieder) sehr sehr belastet: Ohne (Dauer)Lob kein Selbstwert!

    Hallo Holdi,
    auf die Entstehung Deiner Arbeit möchte ich zuerst kurz eingehen.
    - wie ist Dein Bezug zum Thema der Arbeit, was für ein Ziel verfolgst Du mit dem Studium?
    - was hat das Thema mit dem Titel des Beitrags hier zu tun?

    Wenn ich mich betrachte, so habe ich mich fälschlicherweise auch einmal als Perfektionist gesehen.
    Aber nur, weil ich dazu neige die Sichtweise Anderer auf mich anzunehmen.
    Im Grunde verletzt mich diese Sicht, weil sie meinen Bedürfnissen nicht nachkommt.

    Es geht weder um Leistung des zu Erzielenden, noch um das Erfüllen einer Vorstellung von Lehrern, Dozenten oder Professoren.
    Es geht darum, dass Du mit dem Erreichen Deiner Veranstaltungen das von Dir gesteckte Ziel erreichst.
    Dass Du mit Dir als Mensch zufrieden sein kannst.

    Vielleicht passt das Ziel und die Erwartung an Dich selbst zusammen.
    Für wen tust Du das alles?
    Glaubst Du, das hängt vom Lob und von der Anerkennung der anderen ab?

    Natürlich nicht.
    Alleine von Deiner Akzeptanz und inneren Anerkennung Deiner selbst hängt es ab.

    Du bist gut so wie Du bist.
    Ob Du 1.0 abgeschlossen hast oder durchgefallen wärst.
    Sei Du selbst.
    Du lebst nicht um die Erwartungen Anderer zu erfüllen.

    Und die Akzeptanz Deines Vaters bekommst Du nicht aufgrund der Arbeit.
    Sondern über die Beziehungsebene.
    Er ist oder war früher vermutlich ein ganz strebsamer und akkurat in allem was er angefangen hat.
    Hat er nicht alles mit Erfolg durchgezogen?
    Auf was wurde Wert gelegt?

    Ich bitte Dich, hier nicht auf meine Fragen zu antworten.
    Die Fragen stelle ich nicht für mich.
    Denke mal nach, ob Du es ihm nicht zeigen willst, dass auch aus Dir was werden kann.

    Aber vergiss nicht, dass Du bereits wer bist und nicht erst was werden musst.

    Entwicklung hängt von den Herausforderungen im Leben ab.
    Wohin wir uns entwickeln können in erster Linie davon, ob wir uns in unserer Rolle wohl fühlen.
    Und entscheidend ist, dass wir an uns selbst glauben.

    LG
    Steve

    Gesendet von meinem Nexus 7 mit Tapatalk

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 247

    AW: Was mich (mal wieder) sehr sehr belastet: Ohne (Dauer)Lob kein Selbstwert!

    SteveD schreibt:
    Hallo Holdi,
    auf die Entstehung Deiner Arbeit möchte ich zuerst kurz eingehen.
    - wie ist Dein Bezug zum Thema der Arbeit, was für ein Ziel verfolgst Du mit dem Studium?
    - was hat das Thema mit dem Titel des Beitrags hier zu tun?
    Hallo SteveD,

    das Thema ist inzwischen nicht mehr aktuell, die Prüfungsphase brachte mich zwar an meine Grenzen, aber sie ist unlängst mit Erfolg abgeschlossen. Ich danke dir natürlich trotzdem für die Antwort!

    Bei der genannten Arbeit handelte es sich meiner Erinnerung nach um die letzte Hausarbeit (d.h. schriftliche Ausarbeitung), wobei ich eine kritische Haltung dem Thema gegenüber einnahm, was letztlich in Konflikt mit den Vorgaben führte - die Dozentin sah sich persönlich angegriffen (ich beleuchtete Thesen ihres Lieblings-Theoretikers kritisch) und wollte mich am Ende sogar deshalb durchfallen lassen; das konnte sie jedoch nicht durchsetzen, da ich sonst überall hervorragende Ergebnisse erzielt hatte. Mein Querkopf hatte zum Schluss nochmal so richtig zugeschlagen.

    Ich habe das mittlerweile überwunden und bin derzeit dabei, mich auf meinen künftigen Beruf vorzubereiten.

    Liebe Grüße
    Holdi

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Sehr sehr starker Schlaf
    Von grepane im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.10.2010, 22:33
Thema: Was mich (mal wieder) sehr sehr belastet: Ohne (Dauer)Lob kein Selbstwert! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum