Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 29 von 29

Diskutiere im Thema Wutausbrüche im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Wutausbrüche

    Hallo,

    Wutausbrüche kenne ich zu genüge von mir, früher hab ich als Kind und jugendliche mein gegenüber verhauen bis es mal dazu kam das ich mit 13 jemanden ins Krankenhaus befördert habe.

    Seit dem wenn ich merke das es in mir anfängt zu kochen geh ich entweder raus und lauf oder fahre Rad bis ich völlig fertig bin, kann aber auch vorkommen das ich an meine möbel oder Sachen gehe und die zerstöre.

    So richtig unter Kontrolle bekomme ich das leider nicht.

    Ich weiß das es bei mir daran liegt das ich ungeliebt bin und mir nie so richtig zugehört wurde.

    Ich geh auch ab und an dahin über das ich mir selber weh tue nur damit ich mein gegenüber nix tue, aber zum glück hab ich eh kein Job und keine freunde oder feinde in der nähe von daher passiert das sehr selten ;-))

  2. #22
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 281

    AW: Wutausbrüche

    Hallo Freya ,
    Mir geht's ähnlich, ich hab zwar nie jemand verprügelt, höchstens verbal (ist ja auch eine Art der Gewaltanwendung) und mich nie selbst verletzt.
    Aber das Gefühl, das mir eigentlich nie jemand wirklich zu gehört hat kenne ich auch, bis heute.
    Man wirft mir immer und immer wieder vor, ich würde nicht richtig zu hören. Im Gegenzug habe ich es oft genug erlebt, das Gespräche einfach abgebrochen wurden,
    meist wenn es für das Gegenüber unangenehm wird, wenn ich die Person mit ihren schlechten Seiten konfrontiert hatte, das wollte man dann auf einmal nicht hören,
    da hiess es dann schnell mal : "das muss ich mir nicht anhören!" und verließ eiligst den Raum, aber ich soll mir alles Kommentarlos anhören und mit dem Kopf nicken.
    Solche Situationen bringen mich dann zur Weißglut, das ist einfach so ungerecht das es mir dann einfach den "Nuggi" (Schnuller) raushaut und mich total die Kontrolle
    verlieren lässt.
    Überhaupt, sind es oft "Ungerechtigkeiten" mir selbst, oder anderen gegenüber, die mich in Rage bringen, dann seh ich regelrecht rot.
    Leider habe ich es seit meiner Kindheit meistens so erlebt das Gespräche eigentlich sehr "oberflächlich" geführt wurden, oder man mit Floskeln, Phrasen, Sprüchen und
    Allerwelts Weisheiten eingedeckt wird.
    So Leute kotzen mich einfach an, dann lieber allein bleiben.
    Lieber Gruß
    yuna

  3. #23
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Wutausbrüche

    Hey,

    ich habe auch sehr mit Aggression und Wutausbrüchen zu kämpfen.

    Denke, der Weg das in den Griff zu bekommen ist lang und besteht aus verschiedenen Strategien. Wenn ich MPH nehme, sind meine aggressiven Impulse deutlich reduziert, das hilft mir schon mal sehr.

    Das Problem, rechtzeitig zu merken, dass eine Eskalation unmittelbar bevorsteht, ist schon die höhere Kunst der Aggressionsbewältigung. Auch wenn man das Gefühl hat, es käme aus heiterem Himmel - das tut es nicht. Dem Ausbruch geht immer eine steigende Anspannung voraus. Die Gedanken engen sich ein, der Körper spannt sich an. Manchmal ist das letzte, an das ich mich nach dem Ausbruch erinnern kann nur, dass ich mich unwohl gefühlt habe. Also fange ich an, auf dieses Gefühl zu achten.

    Finde heraus, was bei dir vor dem Kontrollverlust geschieht. Wirst du in irgendeiner Form unter Druck gesetzt? Von außen? Von innen aus dir selbst heraus? Ich habe dann oft Sätze im Kopf, die "ich muss aber das und das erreichen", "es darf nicht passieren, dass ..." beinhalten.

    Dann finde heraus, was dich von außen provozieren kann. Es ist in Ordnung, wütend und ärgerlich zu sein, aber das Ziel ist, sich nicht von diesen Gefühlen beherrschen zu lassen. Wenn andere mich bedrängen, verbal oder körperlich, werde ich aggressiv oder wenn sie sich abfällig verhalten. Lerne, Grenzen zu setzen, bevor es eskaliert. Ziehe dich aus dem Kontakt, verlasse den Raum. Später verfeinere diese Strategie, indem du sie deinem Gegenüber ankündigst: "Ich brauche jetzt Abstand" etc. Fang klein an.

    Ich denke, Aggressionen haben einen größeren Raum in unserem Leben, wenn wir nicht gut Grenzen auf adäquate Weise setzen können, vielleicht weil es uns nicht vorgelebt wurde. Sowas kann man auch gut im sozialen Kompetenztraining üben, lernen anders zu reagieren als wir es bislang immer tun. Es ist wichtig, dass man anderen Menschen klare Grenzen setzt, das geht auch ohne Schreien und Schlagen. Wenn es soweit kommt, haben wir nicht rechtzeitig reagiert, als unsere Grenzen überschritten wurden.

    Überlege dir: wie reagiere ich, wenn x oder y wieder passiert? Was werde ich tun? Wenn man das mag, kann man solche Szenarien auch aufschreiben. Überlege dir dein Drehbuch für Triggersituationen, zu Hause, auf der Arbeit, mit Freunden. Sind es bestimmte Leute, die dich auf die Palme bringen?

    Ich finde es auch hilfreich, mir anzugewöhnen, mich öfter am Tag zu fragen, wie es mir eigentlich gerade geht. Was fühle ich? Was spüre ich? Quasi eine kurze Achtsamkeitsübung, kann man sich auch mit dem Smartphone dran erinnern. Es geht darum ein Gefühl für dich selbst zu bekommen. Bin ich angespannt? Was beschäftigt mich? Tut mir das gut, was ich gerade mache? Etc.

    Man sollte auch nicht aus den Augen verlieren, dass Menschen, die zu Aggressionen neigen, häufig auch die Grenzen anderer Menschen überschreiten. Eben weil der Umgang damit nicht ausreichend gelernt wurde. Das wäre der nächste Schritt, darauf zu achten: wo respektiere ich die Grenzen anderer nicht?

    Viel Erfolg! Ich kämpfe auch jeden Tag mit diesem Problem ...
    Geändert von Wolfskraut ( 8.01.2017 um 17:09 Uhr)

  4. #24
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Wutausbrüche

    Hallo Wolfskraut,

    Dankeschön für deinen text, nur leider kenne ich mich nicht mehr, naja schon seit ( ich sach mal ) ca. 20 Jahren da ich mich selber völlig aufgegeben habe und nur noch für meine Kids da bin.

    diese frage Stellung mir gegenüber müsst ich eigentlich erstmal wieder lernen, die grenzen anderer respektiere ich sehr da ich Panik Attacken bekomme bei vielen fremden menschen was aber nicht am ADHS liegt sondern in dem was ich bisher so durch machten durfte.
    Deswegen bekomme ich ja nur noch Wutausbrüche wenn ich mich mal wieder nicht durchsetzen konnte gegen meine Kids und die alles schleifen lassen. Mehr oder weniger eigen Wut auf mich die ich dann auch nur an mir auslasse.

  5. #25
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 281

    AW: Wutausbrüche

    Hallo Wolfskraut ,
    Vielen Dank für Deinen Beitrag, der ist wirklich super . Ich befürchte nur das ich noch Meilenweit davon entfernt bin solche Strategien anzuwenden. Leider befinde ich mich noch ganz am Anfang, habe vorerst "nur" die Verdachtsdiagnose ADS, muss erst noch zu einer Spezialistin, die mir dann hoffentlich die Diagnose bestätigt, wenn nicht wäre ich mehr als erstaunt.
    Demzufolge habe ich auch noch keine Medis und Therapie, im Moment habe ich nur die Gesprächstherapie mit meiner Psychologin, Kindheit aufarbeiten usw., und das alles mit 49 Jahren.
    Ich habe jetzt sehr viel auf zu arbeiten, und das bringt mich Momentan extrem an meine Grenzen, bin in einer Depression und fühle mich eigentlich nur noch Scheiße.
    Aber so bald es mir besser geht, werde ich an Deine Tipps denken und mir zu Herzen nehmen, weil ich erkennen kann, das mir das echt helfen würde.
    Danke und Lieber Gruß
    yuna

  6. #26
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 386

    AW: Wutausbrüche

    Interessantes Thema, über das ich auch schon oft nachgedacht habe. Als ich mit 18 vor lauter Wut gegen eine Holztruhe getreten habe und mir nachher tagelang der Zeh wehgetan hatte, hab ich angefangen drüber nachzudenken, warum ich das getan habe ...

    Naja, nicht wirklich gleich ne Antwort gefunden, außer dass ich besser etwas Weicheres treten sollte, also hab ich Kampfsport angefangen, da tritt man auf "Pratzen", die sind weicher ... Tat mir gut. Das viele Treten, Schlagen, Schreien im Taek-won-do. Ist aber auch nicht immer ne Lösung, war aber damals ein super Ventil.

    Was mir am meisten geholfen hat, kam leider erst sehr viel später. Das was Wolfskraut schreibt, dass Wut und Aggression nicht schlimm sind. An sich. Dass sie nicht böse sind. Als ich das das erste Mal hörte, hat es in meinem Hirn erst mal geklingelt. Ich verarbeite langsam, also hab ich ewig gebraucht zu kapieren, wie es zusammenhängt für mich. Wut ist nicht böse. Häh? Wut ist doch böse. Böses Mädchen, wenn wütend. Mädchen haben nicht wütend zu sein. Mädchen prügeln sich nicht (hab ich), Mädchen fechten nicht und gehen auf andere Kinder mit selbstgebauten Waffen los. Mädchen tun das nicht. Wut ist nicht gut. Du bist nicht gut ...

    Klar, ich bin ein Mädchen, also ich denke, auch bei Jungs ist es ähnlich, aber bei mir war es wirklich vor allem dieses Selbstbild/Fremdbild, Erwartungen, vielleicht nicht mal geäußert, aber durch die Gesellschaft/das Weltbild gestellt ...

    Also hab ich die Botschaft in mich einsickern lassen. Wenn ich wütend bin, das ist nicht schlimm, das ist eine Botschaft. Eine Nachricht, dass etwas nicht stimmt. Aber nicht mit mir, sondern generell. Irgendwas stimmt nicht. Ein natürliches Alarmsystem des Körpers, das einfach sagt: He guck mal, vielleicht kannste was tun.

    Seit ich das immer wieder beobachte, kann ich besser mit umgehen, mit Frühwarnung umgehen. Wenn ich merke, dass die Wut in mir hochsteigt, weil die Kinder mal wieder die Grenzen überschreiten, ja, dann schreie ich sie an. Dann sage ich ihnen, dass ich wütend bin, dass sie die Grenzen überschreiten, dass ich mir nicht alles gefallen lasse. Manchmal sage ich ihnen auch, dass sie in die Gartenlaube umziehen können. Aber ich lasse die Wut nicht so raus, dass ich selbst grenzverletzend werde, dass ich sie blöd, oder was weiß ich was nenne oder schlage. Ich kann meine Wut zulassen und sie auch ein Stück weit rauslassen. Und ja, wir haben unsere Wut oft besser unter Kontrolle als wir denken.

    Mein einer Sohn zerreißt immer Kartons, wenn er wütend ist, hab ich ihm beigebracht. Als Ventil. Er hat so gut wie noch nie was wirkliches kaputt gemacht. Wutentbrannt Stühle auf den Boden gelegt, ganz vorsichtig. Grins.

    Und das mit dem Öl ins Feuer schütten von Leuten, die einen gut kennen, v.a. Lebenspartner, jep, das kenn ich auch. Ich sags ihm dann halt, dass er das grad tut und zum Glück helfen die Kinder dann meist auch gleich. Sie können Gefühle gut einordnen und benennen, habe ich versucht ihnen beizubringen. Denn das versäumt unter Schulsystem. Es braucht eine Lebensschule für Gefühle, den Umgang mit ihnen, die Wahrnehmung und Einordnung. Das Gefühl dafür, wenns reicht.

    Ähem, es reicht, der Beitrag ist viel länger als ich wollte ... Emotional hochgekocht ...

  7. #27
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 53

    AW: Wutausbrüche

    Habe seit 15 Jahren Ausraster.
    Eigentlich hatte ich in den letzten Jahren weniger Schwierigkeiten damit doch an Sylvester war es wieder ganz schlimm.
    Habe mich dermaßen mit meinem Freund gestritten, dass der schon fahren wollte und den Schlussstrich ziehen.
    Wahrscheinlich konnte ich die Tristesse meines eigenen Daseins nich mehr wirklich ertragen jedenfalls weiß ich nicht mehr, wie meine Laune, die seit Tagen schlecht war, zustande kam.

    Inzwischen denkt mein Freund auch bereits ich sei schizophren weil ich im Nachhinein mein Tun so wenig verstehe und mich an vieles nicht mehr erinnerne.
    (Offenkundig ein Schutzreflex meiner Psyche).

    ( kenne das also alles zur Genüge @Threadstellerin

  8. #28
    multikomplex

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 254

    AW: Wutausbrüche

    Ich liebe dieses forum, denn immer wenn ich einen thread aufmachen will, geh ich auf die seite und genau DAS thema ist schon eröffnet.
    Ich hatte heute morgen schon wieder einen wutanfall ( trotz fieber und bronxhitis).
    Der anlass für die aussenstehenden nichtig: zum einen hypokind langsam und im diskussionsmodus gewesen- welcher pulli angeblich frisch ist-- da hab ich schon rumgebrüllt..- und ich liebe dieses kind so sehr-- muss grad heulen 😢😢 wie wachsen meine kinder auf, eine mutter die zwischen verständig und völlig ausrastend ist...
    Jedenfalls sollte kind um 7.35 mit ins nachbarauto zur schule.. dieses familie ist arg organisiert- superlieb , aber der patchwürg- vater fast kontrollzwangig...
    Um 7.30 klingelt naxhbarskind an der tür..
    Neulivh schon mal- da hab ich der 14 jährigen gesagt, daas es mich aus dem konzept bring ( ehrlich gesagt sehe ich es in dem moment schon fast als beleidigung an: vergesst nicht in 5 minuten ist abfahrt)-- und es ist üppig kalkuliert!!!
    Jedenfalls hat sie wieder geklingekt während ich sohn zur schnecke gemacht hab" beeil dich, los, auf, auuuuf jetzt mach, los- turnbeutel entgegengeschmissen), dabei und danach hab ich gewütet- aus wut, dass dieses teenagergirl schon wieder geklingelt hat- für keinem zweck-
    Meine mutter die im haus ubten lebt- hat das mitbrkommen- nur gesagt: DU MUSST was tun grgen deine wutausbrüche. Die armen kinder..
    So das war ein beispiel.

    Ich hatte als kind, jugendliche schon wutanfälle.. man nannte mich ' Hystie'( mein vater)😢😢 hysterisch. Unbeherrscht. Ein frau die nicht richtig tickt.

    Ich hab schon vollbremsungen gemacht, autotüren aufgerissen und mich immer grade noch beherrschen können, fremden nicht hamdgreiflich zu werden.
    Meine mutter hatte allerdibgs schon eine bleistiftmiene ( mit op) innder handinnemfläche ( weil ich mit ihr gekämpft habe), bilder hab ich von der wand gerissen, meinem bruder das t shirt zerfetzt, gegrn die wand getreten, vor wut, dass ich wegen stauchung zum arzt musste.

    Nachher schäme icg mich ( ein bisschen), mehr trauer ich, die nächsten beschimpft, etc zu haben- meine mutter hatte schon ' angst' vor mir..
    In DEM wutmoment fühl es sich richtig, berechtigt u sehr gut an! Ich will dann nicht ruhig sein, sondern den anderen etc zeigen, wie scheisse sie oder die situation ist.
    Sorry für den langen text u die ' intimen geständnisse'. In zwei wochen bin ich bei der ' rechtmässigen', umfassenden testung- zu diesem und anderen ' problemen'..

  9. #29
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Wutausbrüche

    Ohja, diese Gefühl, wenn der Zorn hochkocht kenn ich zur Genüge. In dem Moment habe ich auch das Gefühl völlig im Recht zu sein.
    Danach schäme ich mich abgrundtief für den Ausraster. Ich versuche seit einiger Zeit mich abzulenken, tief durchzuatmen und die Situation neu zu beurteilen. Zugegeben, in der beschriebenen Situation fast unmöglich.
    Ich stelle mir vor, wie wirke ich in diesem Moment auf andere! wahrscheinlich abstoßend und das möchte ich natürlich auch nicht. Mir hilft es ...meistens. Aber auch bei mir sind schon Möbelstücke, Haushaltsgegenstände, Notebook uvm. zu Bruch gegangen. Danach ging es mir immer noch schlechter. Du bist nicht allein.

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Beziehung durch Wutausbrüche gefährdet. Es wird immer schlimmer
    Von Explorer2000 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.03.2013, 13:51
  2. Beziehung gefährdet durch Wutausbrüche und Beschimpfungen
    Von Alptraum im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.09.2011, 09:46
Thema: Wutausbrüche im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum