Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 25

Diskutiere im Thema ADHS Vorstufe von Autismus? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 42

    ADHS Vorstufe von Autismus?

    Hey kann es sein das ADHS eine Vorstufe von Autismus ist bwz eng verwandt was die Symptome angeht? Finde es ist ein sehr istrasantes Thema.

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.564

    AW: ADHS vorstufe von Autismus?

    Hi Alan87,

    soweit ich weiß, wurde in den "Gremien" bzw. "Psychiaterkongressen" schon öfter darüber diskutiert,
    ob AD(H)S eine leichte Form bzw. eine Unterstufe von Autismus darstellt...

    Ich glaube, ich habe irgendwo auch schon gelesen, dass bereits darüber beraten wurde,
    das Störungsbild zukünftig unter leichte Form von Autismus einzutragen...
    habe die Debatte leider nicht weiter verfolgt.

    Finde das Thema auch sehr interessant...

    Grüße

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: ADHS vorstufe von Autismus?

    Hallo,

    es gibt viele Überlappungen/ Überschneidungen in den Symptomen.

    Jedoch geht man, zumindest derzeit noch, davon aus, dass es sich um eigenständige Störungen handelt.
    Unter Anderem auch, weil zwar die Symptome gleich oder sehr ähnlich sind, deren Ursachen aber anders liegen.

    Ohne das jetzt zu sehr vertiefen zu wollen (oder aus Zeitgründen zu können).
    Es gibt hier im Forum einige Threads und Postings, in denen das etwas vertieft wird, einige Postings davon stammen auch von mir, allerdings könnte ich jetzt ad hoc weder direkt darauf verlinken oder spezielle Suchbegriffe nennen, sorry.

    Aber wenigstens ein Beispiel kann ich zur Erläuterung nennen:
    In der sozialen Interaktion, also sowohl verbal wie auch nonverbal (Körpersprache/ Gestik/ Mimik), können sowohl Menschen im autistischen Spektrum, wie auch Menschen mit ADHS ähnlich auffällig werden und zeigen nach außen hin die gleichen Probleme/ Beeinträchtigungen.

    Wenn aber ein ADHS-Betroffener z.B. körpersprachliche Ausdrücke nicht erkennt und daher unpassend oder unüblich reagiert, dann liegt das bei ihm oftmals einfach nur daran, dass er die Signale nicht mitbekommen hat, weil er seine Aufmerksamkeit nicht willentlich steuern kann und daher immer wieder abgelenkt ist.
    Dennoch wäre diese Person in der Lage, die Signale zu sehen, zu erkennen, zu deuten und zu verstehen und entsprechend darauf einzugehen, wenn er sie denn wahrnehmen würde.

    Ein von Autismus Betroffener dagegen würde diese Signale vielleicht durchaus sehen, er kann damit aber nichts anfangen.
    Diese Signale sind eine Fremdsprache für ihn, geschrieben in Schriftzeichen, die ihm ebenfalls fremd sind.

    Die Symptome sind in beiden Fällen die gleichen, aber die dahinterliegenden Ursachen sind grundverschieden.

    Nach meinem Wissen geht man aktuell nach wie vor davon aus, dass man es mit voneinander unabhängigen Störungen zu tun hat.
    Es ist allerdings immer auch Bewegung in diesen Dingen.
    Während es bis zum DSM IV noch so war, dass ASS und ADHS sog. Ausschlussdiagnosen darstellten, sie also nicht gemeinsam diagnostiziert werden können, weil es nur entweder das eine oder das andere geben könne, hat man mit dem DSM V endlich eingestanden, dass beide Störungen parallel auftreten können.
    Wobei das allerdings jetzt nicht wirklich Rückschlüsse darauf zuließe, ob die Störungen verwandt oder gar nur Schweregrade einer einzigen Störung sind...

    Es wird oft und immer wieder hinterfragt, ob man es mit einer einzigen Störung zu tun hat, aber bislang konnte man das noch nicht bestätigen, eben weil sich die Ursachen für die ähnlichen Symptome zu deutlich unterscheiden lassen.
    Die Frage mag sicherlich auch deshalb immer wieder aufgeworfen werden, weil im Praxisalltag viele Diagnostiker und Behandler damit schlicht überfordert oder zu schlecht ausgebildet/ informiert sind und ohne Frage auch nicht die Mittel und Zeit für entsprechend tiefgehende Tests, Untersuchungen und Anamnesen haben.

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 42

    AW: ADHS vorstufe von Autismus?

    Hey danke für eure Antworten, bin um einiges schlauer geworden 😘

  5. #5
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: ADHS vorstufe von Autismus?

    Ich kann nur sagen, dass ich viele Parallelen zwischen ADHS und die leichte Form von Autismuss (Asperger) bei mir "gefunden" habe. Ich und mein Psychater (als ich ihn darauf ansprach) hatten er es nicht ganz ausgeschlossen. Mittlerweile sind wir aber nicht mehr der Meinung bzw. machten daraus kein Thema mehr.

    Auch wenn ich teilweise sehr "in meine eigene Welt lebe", so wäre die Diagnose "Autismus (Asperger)" ein ziemlicher Schock für mich gewesen.

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.564

    AW: ADHS vorstufe von Autismus?

    Spacy.... warum ein Schock?
    Wäre es nicht eher eine zufriedenstellende Antwort


  7. #7
    Gesperrt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 92

    AW: ADHS vorstufe von Autismus?

    ich denke auch, dass ich neben ADS noch eine leichte Form von Asperger habe. Ich habe einige antisoziale Züge wie das nicht Nachvollziehen einige gesellschaftliche Regeln. Manche gesellschaftliche Regeln kommen mir dubiös vor und ich denke mir erstmals, der wird es doch nicht machen und dann macht er es und ich bin dann entsetzt wie man sowas machen kann und wozu.
    Ich bin im Umgang mit Mitmenschen kantig. Das Zwischenmenschliche und das Feine fehlt mir. Mehr als Smalltalks kann ich auch nicht machen. Auch wenn ich mich sehr anstrengen würde. Wegen diesen Eigenschaften werde ich meistens von meinem Umfeld als arrogant eingeschätzt der mit niemanden was zutun haben möchte, weil er sich für was besseres hält. Obwohl ich gleichzeitig hilfsbereit und nett bin. Ich habe wegen dem oft Probleme. Das hat auch sicher einen großen Teil zu der Kündigung meines Jobs beigetragen.
    Geändert von Tim001 (25.11.2016 um 20:34 Uhr)

  8. #8
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 186

    AW: ADHS Vorstufe von Autismus?

    @fliegerlein, wow, super erklärt. Danke


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  9. #9
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: ADHS vorstufe von Autismus?

    Brainman schreibt:
    Spacy.... warum ein Schock?
    Wäre es nicht eher eine zufriedenstellende Antwort

    Ein "Schock" wäre es gewesen, weil ich Autismus für eine Stufe zu hart empfunden hätte (kann es schlecht erklären).

    Ich habe ja jetzt meine vielfälltige Diagnose/n. Ich bin zwar froh, dass ich jetzt meine Diagnose / n habe, aber eine zufriedenen Antwort ist es meiner Meinung nach noch lange nicht.

    1.
    Ich hätte es gerne gesehen, wenn man meine Diffizide schon früher erkannt hätte, so dass man evtl. anders mit den Dingen hätte umgehen können (besonder was die Schule / Bundeswehr usw. betrifft, da es doch schon eine "grauenhafte Zeit war).

    2. Ehrlich gesagt vermisse ich es, dass man zwar eine Diagnose erhält (wenn auch nicht immer eindeutig), aber danach meist nichts anderes passiert als einen "alleine" zu lassen, ohne einen einmal richtig aufzuklären oder zumindest einen das Gefühl gibt, dass man sich für sein bisheriges Leben nicht schämen muss usw.

    Ich finde es sehr schade, da außer den Medis zu geben nicht wirklich viel passiert. Jedenfall habe ich es bisher so empfunden.


    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    @Tim001: Ich kann Dein Posting vollkommen zustimmen.

  10. #10
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.750

    AW: ADHS Vorstufe von Autismus?

    Janalini schreibt:
    @fliegerlein, wow, super erklärt. Danke


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    fand ich auch, vielen Dank !


    wenn ich das richtig verstanden habe, ähneln sich die beiden also so, wie sich Zucker und Salz ähneln. sehen gleich aus, sind aber gänzlich verschieden




    Passt auch zu mir, ich kann ganz gut Mimik deuten und intuitiv spüren, wenn ich belogen werde, oft besser (mehr Erfahrung) als meine normale Umgebung. Autismus passt nicht zu mir.



    ich gehöre auch eher zu dem Typ "Adhs-Frauen, den Gefühlen hilflos ausgeliefert", zeige meine Emotionen sehr und kann sie schlecht verbergen, bin auch eher der extrovertierte Typ.

    das ist mir weniger "zu stark", das ist überhaupt nicht meine Richtung, in der ich mich bewege

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. was gehört zu ADHS,was zu Autismus?????
    Von bienle im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 15.03.2013, 21:20
  2. adhs mit zusammenhang autismus
    Von Lisbeth im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.03.2013, 18:39
  3. Vererbung von ADHS und AUTISMUS?
    Von Shadow926 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 6.09.2012, 20:49
Thema: ADHS Vorstufe von Autismus? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum