Hey ihr lieben,

zunächst einmal, bin ich ziemlich neu hier, deshalb hoffe ich, dass dies die richtige Stelle ist, dies hier zu posten .

Und nun zum Thema:

Irgendwie hab ich das gefühl, dass mein essverhalten gestört ist.
Seit meiner Kindheit geht mein Gewicht immer stark hoch und runter. Vor ca 1,50 Jahren hab ich 30 kg abgenommen und wiege jetzt rund 80 kg bei einer Größe von 194 cm. Soweit so gut. Hab stressbedingt vor 6 Monaten nochmal 11 kg zugenommen, dann aber die Notbremse gezogen.
Ich versuche mich eigentlich relativ ausgewogen zu erfahren. Der Punkt ist nur, dass ich gerade am WE oder an Feiertagen, wenn ich zu Hause bin, gerne mal sehr exzessiv frühstücke. Heute morgen zum Beispiel aß ich 5 Kinderriegel, 2 Brote und einen Teller Nudeln, nicht aus Heißhunger, aber irgendwie weil ich Lust drauf habe. Besonders dann wenn ich noch keine medis genommen habe, ist dieses Verhalten zu erkennen. Sobald ich unter Medikamenten bin geht es eigentlich. Ich finde aber dieses auf und ab mit dem Essen etwas nervig, mal esse ich sehr wenig, dann wieder sehr viel,obwohl ich ja versuche Kontinuität zu wahren. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie geht ihr damit um?

Grüße

Jimmi