Seite 2 von 8 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 71

Diskutiere im Thema Warum wollen sie mir ausreden, eine Diagnose machen zu lassen??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Warum wollen sie mir ausreden, eine Diagnose machen zu lassen???

    Ich habe vor wenigen Wochen meine Diagnose bekomme ohne vorher an ADHS gedacht zu haben.

    Ich muss jetzt zwar für mich begreifen das ich das habe und damit dann irgednwie leben aber es war befreiend das das Kind jetzt eindlich einen Namen hat und das vorherige Leben nun auch langsam einen Sinn ergibt..

    Ein Klinik ist in deinem Fall aber eh zuerst wohl die bessere Lösung um überhaupt mal einen Anfnag zu finden.

    Bin ehrlich gesagt erstaunt wie du alles bisher so geschafft hast

  2. #12
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.074

    AW: Warum wollen sie mir ausreden, eine Diagnose machen zu lassen???

    Tja- hör bloß nicht auf dein Umfeld, hör nur auf uns. Das ist ein Kennzeichen von Sekten.

    Nur dass es hier durchaus berechtigt ist. Nicht weil wir den richtigen Glauben haben. Sondern weil alles was mit AD(H)S im Besonderen und mit Psychiatrie im Allgemeinen zu tun hat einen schlechten Ruf hat. Die Ärzte wollen einen in eine Krankeitsschublade einordnen, die Pharmaindustrie will skrupellos verdienen und die Selbsthilfegruppen (wozu auch dieses Forum gehört) sind gekauft. Diese Auffassung ist so oder ähnlich leider weit verbreitet, und das werfe ich deiner Freundin oder deiner Tante nicht vor.

    Du hast Schlimmes erlebt, ja. Das heißt aber nicht dass das als Erklärung für deine Probleme reicht und dass es deswegen klug wäre, auf Hilfe zu verzichten, im Gegenteil. (Ein recht hoher Prozentsatz von Teenagereltern ist übrigens ADHS-betroffen, und Depression mit Suizid kommt bei unbehandelten ADHS-lern (mit und ohne H) auch überrepräsentativ vor. Und ADHS ist erblich.)

    Ja, es kommt darauf an die Berge aufzudröseln, das nimmt dir keine Diagnostik und Behandlung ab. Aber realistisch gesehen schaffst du das ohne Behandlung eher nicht, mit vielleicht ein Bisschen besser.

    Ja, deine Freundin kann ich verstehen. Übrigens scheint sie eine ganz liebe Person zu sein, dass sie dich so nimmt wie du bist.

    Sie guckt sich mit dir die Symptomlisten von ADHS an und stimmt dir zu dass es passt. So theoretisch jedenfalls, auf der Illustrierten- und Taschenbuchebene. Aber sich deswegen in die Hand von Psychodoktoren begeben? Nee, das war doch nur Spaß.

    Und wenn du durch ADHS-Behandlung wirklich kompetenter werden solltest, dann verändert sich ja euer Verhältnis zueinander. Höchstwahrscheinlich positiv, aber das weiß sie ja noch nicht. Aber erst einmal macht es Angst. Und sowas läuft unbewusst ab, denn es ist ja nicht so dass sie dir das bewusst nicht gönnen würde.

    Das waren jetzt meine unbeholfenen Versuche, die Gedanken und Motive deiner Freundin nachzuvollziehen. Du musst die Entscheidung selbst treffen, und es wäre falsch wenn du dich von deiner Freundin oder deiner Tante davon abbringen ließest!! Später wird sie sicher überzeugt werden davon, was die Behandlung mit dir macht- also deine Freundin. Ob du deiner Tante weiter jeden Schritt erzählen solltest bezweifle ich stark. Je größer du den Kreis der "Mitwisser" machst, desto mehr wird man dich verunsichern. Und sag vor Allem deinem Mann erst einmal nichts.

    Seid ihr übrigens noch verheiratet, weil es noch einen Rest Hoffnung gibt? Und wie ist das Verhältnis deiner Kinder zu ihm?

    Deine Kinder werden offenbar nicht behandelt? Und du schreibst so, als wenn deine ruhige Tochter die größeren Probleme hat, ADS ohne H wird leider oft unterschätzt.

    Einen schwer behinderten und pflegebedürftigen Sohn habe ich übrigens auch, und der hat wie ich ADHS. Die wird jetzt wo er erwachsen ist leider nicht mehr medikamentös behandelt, und das tut ihm nicht gut. Aber ist ja dein Thread hier.

    Viele Grüße und alles Gute
    4. Klavierkonzert

  3. #13
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 102

    AW: Warum wollen sie mir ausreden, eine Diagnose machen zu lassen???

    Tja, es ging halt immer irgendwie.

    Da ich kein gutes Gedächtnis habe, sind schlechte Augenblicke immer schnell wieder weg.
    Es ging lange gut, aber jetzt kommt langsam der Punkt an dem ich auf die Wand zurase.


    Aber ganz ehrlich, mir machen die kleinen alltäglichen Dinge am meisten zu schaffen.

    Streit mit meiner Freundin, weil ich wieder mal wichtige Dinge vergessen habe.

    Die Unfähigkeit die Bremse am Fahrrad meiner Tochter rechtzeitig zu reparieren.

    Die Frage der Freundin meiner Tochter: Wieso habt Ihr Stroh im Auto? HÄ? ach ja ich hab letztes Jahr mal Gras weggebracht.

    Mama ich brauch frische Socken und dann"Mama, 2 verschiedene Socken sind cool."

    Es gibt wieder mal Sandwichtoast, weil nix anderes da ist.

    Mama, hast Du den Impftermin gemacht? Nee, noch nicht, mach ich heute....das sagst Du immer.

    Mama, wo hast Du den Zettel hingelegt, den wir heute wieder mitbringen müssen?

    usw usw...

    Das sind Dinge die mir weh tun, die ich nicht gebacken kriege.
    Dinge die für andere so normal sind.

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Warum wollen sie mir ausreden, eine Diagnose machen zu lassen???

    4.Kl.konzert schreibt:
    Aber erst einmal macht es Angst.
    So sehe ich das auch. Krankheit macht vielen Leuten Angst. Und eine psychische macht die Person evtl. sogar unkontrollierbar in ihrem Verhalten. Ist das, was sie tut und sagt, noch das, was sie wirklich meint und möchte oder ein Symptom der Störung?

    Hinzu kommt meines Erachtens auch die Frage: Warum bin ich mit einem Menschen so eng befreundet, der nicht "normal" tickt? Stimmt vielleicht auch mit mir etwas nicht? Und wenn dieser Mensch nun eine professionelle Behandlung erfährt, wie verändert er sich, distanziert er sich u.U. von mir, weil nun dank professioneller Hilfe und Medikamentation völlig andere Charaktereigenschaften zu Tage kommen?

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 733

    AW: Warum wollen sie mir ausreden, eine Diagnose machen zu lassen???

    @lufti: jetzt hast du mich aber getriggert: hier ist der Neid-Thread:

    https://adhs-chaoten.net/ads-adhs-al...chen-adhs.html

    Hier ignoriert niemand den tatsächlichen Krankheitswert von ADHS. Ein Blick auf die Ressourcen, die ADHS mit sich bringt, kann im Hinblick auf z.B. Coping-Strategien aber nicht schaden...

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 733

    AW: Warum wollen sie mir ausreden, eine Diagnose machen zu lassen???

    bzw. hier noch:

    DER SPIEGEL 26/2013 - Psychopille & Pausenbrot

    relevant ist insbesondere der Abschnitt mit Prof. Lesch...

  7. #17
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 7.120

    AW: Warum wollen sie mir ausreden, eine Diagnose machen zu lassen???

    Hallo ikka,

    ich hoffe du kannst dich ein bisschen entspannen und gut schlafen.

    Ich habe alles hier gelesen und bin natürlich auch der Meinung, dass du dich
    von deinem Diagnosewunsch nicht abbringen lassen solltest.

    Lege einfach den Finger auf den Mund, wenn es dir auf der Zunge liegt
    darüber zu reden. Oder ruf die Telefonberatung vom ADHS Deutschland e. V. an.
    Oder komm ins Forum .....

    Ich bin übrigens "Schaf" bei den Chinesen. Ist das schlecht?

    Vor 16 Jahren kam es bei mir ziemlich dick, da habe ich mich dann damit befasst,
    dass ich wohl selbst ADHS habe, nicht nur mein Mann und meine Kinder.


    Alles Gute!

  8. #18
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 66

    AW: Warum wollen sie mir ausreden, eine Diagnose machen zu lassen???

    luftkopf33 schreibt:
    Welche Defizite sind denn hier auf beiden Seiten gemeint,die zu behandeln wären? ADHS wird doch nicht darüber definiert, dass der Betroffene sich absolut nicht von seinem "gesunden" Umfeld unterscheidet...
    Durch was unterscheidet sich der betroffene Ad(h)sler von seinem gesunden Umfeld deiner Meinung nach denn konkret? Es gibt ja Gründe warum vor allem die eher ruhigen ADSler seltener als Solche von ihrer Umgebung identifiziert werden. Weil sie sich von Aussen eben auch oft kaum vom restlichem Umfeld unterscheiden. ADSler berichten zum Beispiel öfters davon, dass in der Schulzeit niemandem was aufgefallen ist. Es ist ja nicht so, dass psychische Konflikte (Zerstreutheit, Impulsivität, depressive Verstimmungen etc.) immer nach außen hin sichtbar sind.

    Zu den Defiziten: Deine Frage verstehe ich erstens nicht wirklich und zweitens wäre es mir jetzt zu mühsam auseinanderzupflücken, welche Defizite nun zwingend einer Ad(h)s zuzurechnen sind und welche Defizite nicht Ad(h)s-typisch und auch sonst nicht pathologisch sind.
    Wenn ich das so genau wüsste, müsste ich ja nicht eine Fachperson um eine Diagnose bitten, sondern könnte sie mir selber stellen.

  9. #19
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 66

    AW: Warum wollen sie mir ausreden, eine Diagnose machen zu lassen???

    luftkopf33 schreibt:
    Eventuell hätte das Durchlesen des eigens erwähnten Threads- und...

    Achso, den Thread habe ich erwähnt, um darzulegen, dass Gedanken zum Thema Ad(h)s und Neid schon öfters im Forum Einzug gehalten haben. Inhaltlich hatte der Thread mit meinem Post aber darüber hinaus nicht viel tun.

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Warum wollen sie mir ausreden, eine Diagnose machen zu lassen???

    Regenrausch schreibt:
    Es gibt ja Gründe warum vor allem die eher ruhigen ADSler seltener als Solche von ihrer Umgebung identifiziert werden.
    Übrigens werden nicht nur Adsler seltener erkannt, sondern auf Mädchen und Frauen trifft das insbesondere zu, egal, welche Ausprägung.

Seite 2 von 8 Erste 1234567 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Sollte ich eine neue Diagnose machen lassen?
    Von Ezrael240 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.01.2016, 00:43
  2. Es allen Recht machen wollen
    Von gisbert im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 6.04.2014, 14:09
  3. Brauche ich eine Diagnose, was bringt sie mir?- Wo machen lassen?
    Von stjerne im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.04.2012, 18:05
  4. Eure Meinung zu Privatärztl. Praxen, die Geld für eine ADHS/ADS Diagnose wollen
    Von Gretchen84 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 23.03.2012, 14:48
Thema: Warum wollen sie mir ausreden, eine Diagnose machen zu lassen??? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum