Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Kann das ADHS sein? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 2

    Kann das ADHS sein?

    Hallo liebe Leute,

    ich lese schon seit einiger Zeit hier mit, weil ich seit Langem das Gefühl habe, auch von ADHS betroffen zu sein. Nun habe ich mich doch durchgerungen, mich vorzustellen und zu fragen, ob das ADHS sein kann, was ich tagtäglich durchlebe.

    Ich bin 31 Jahre alt und zu 75% selbstständig (bedeutet bisweilen viel Stress), da ich nebenbei noch in Teilzeit in einem Unternehmen angestellt bin.

    Ich bin meistens chaotisch und unstrukturiert in meinen Arbeitsabläufen. Während meine Freundin (wir betreiben gemeinsam mehrere Internsetseiten) alle Seiten, auf denen wir recherchieren, fein säuberlich anordnet und nur das im Browser öffnet, was sie gerade benötigt, habe ich eben alles auf einen Haufen offen, sodass ich Probleme habe, das gerade Benötigte zu finden.

    Mein Schreibtisch sieht aus, als wäre eine Bombe eingeschlagen. Selbst wenn ich mich einmal dazu durchringe, aufzuräumen, sieht er spätestens am nächsten Tag wieder genauso aus. Ansonsten habe ich auch nicht die Ambitionen, sonst viel in der Wohnung aufzuräumen.

    Ich bin oft unkonzentriert und lasse mich schnell ablenken. Wenn mich meine Freundin etwas fragt, während ich arbeite, dann bringt mich das extrem aus dem Konzept. Gleichzeitig bin ich unaufmerksam und kann viele Dinge einfach nicht so leicht "verstehen" wie andere. Ich benötige immer eine genaue Beschreibung von Sachen, damit mein Kopf das überhaupt verarbeiten und Zusammenhänge herstellen kann.

    Ich komme mir vor, als bin ich total verrückt, wenn ich irgendwas gefragt werde und ich nicht gleich die passende Antwort parat habe, weil ich es einfach nicht "schnalle". In Emails habe ich genügend Zeit, um mir eine Antwort zurechtzulegen, da bin ich auch sehr gut drin, aber in einem Gespräch muss man manchmal auf Zack sein und das bin ich ganz und gar nicht.

    Einfache Fragen wie: "Heute Fleisch oder Fisch zum Abendbrot?" kann ich nicht eindeutig beantworten. Ich kann mich schwer für etwas entscheiden. Manche Sachen sind mir auch einfach so egal, dass ich überhaupt keine eindeutige Meinung dazu habe. Was gewisse Leute in meinem Umfeld extrem komisch finden. Aber ich bin nun mal so.

    Wenn mich dann noch jemand fragt, ob ich "dumm" bin, auch wenn es vllt. nicht unbedingt böse gemeint ist, dann komme ich mir erst recht bescheuert vor und zweifle an mir selbst. Es wird immer mehr zur Belastung.

    Ich vergesse viel bzw. bin sehr schusslig. Hab ich das Licht ausgemacht? Hab ich wirklich die Tür zugeschlossen? Nicht selten gehe ich noch einmal zurück und kontrolliere das. Wenn mir jemand sagt, 'Erinnere mich bitte an das und das', habe ich es garantiert in der nächsten Stunde schon wieder selbst virtuell zu den Akten gelegt.

    Mein Kopf ist den ganzen Tag voll mit Sachen, ich träume auch gern vor mich hin. Bestes Beispiel: Als ich noch zur Schule ging, habe ich kurz vor einer Klassenarbeit noch mal ins Buch geschaut, bin dann aber mit den Gedanken so abgedriftet, dass ich wie in einer anderen Welt war. Natürlich fing dann die Stunde an und alle dachten, ich hätte mit Absicht gespickt. Alle riefen wie verrückt meinen Namen, bis ich irgendwann "aufwachte" und mitbekam, was um mich herum geschah. Ich bekam dann vom Lehrer eine 6.

    Ich war sowieso keiner der beliebten Schüler. Ich wurde nicht wirklich gemobbt, aber war kleineren Sticheleien ausgesetzt.

    Heute mache ich viele Fehler, besonders in meinem Teilzeitjob. Da betreue ich ebenfalls Webseiten und schreibe Texte oder schreibe Rechnungen. Tagtäglich unterlaufen mir dumme Fehler, die mir Gott sei Dank oft noch auffallen. Das liegt wieder daran, dass ich unkonzentriert bin und gedanklich abschweife. Außerdem fühle ich mich leicht überfordert, wenn mehrere Aufgaben auf mich einprasseln.

    Mein Sozialverhalten ist speziell. Unter Menschen fühle ich mich unwohl, abgesehen von der Familie oder Freunden. Bei größeren Menschenansammlungen, und sei es nur beim Shoppen in der City, bekomme ich Schweißausbrüche und fühle mich EXTREM unwohl. Anderen Menschen unterordnen kann ich mich auch schwer, was diverse frühere Jobs zur Herausforderung werden ließ.

    Ich fühle mich oft missverstanden und ungerecht behandelt. Wenn ich an einem Tag aufwaschen, staubsaugen und Blumen gießen soll, dann empfinde ich das oft als eine Art Strafarbeit, obwohl das in einer Beziehung und in einem Haushalt natürlich das Normalste der Welt ist, sich die Arbeiten zu teilen.

    Ansonsten ist mein Gerechtigkeits- und Weltverbesserungssinn stark ausgeprägt. Besonders so Sachen wie Umweltzerstörung, Klimawandel oder das Quälen von Tieren bringen mich auf die Palme. Zum Beispiel habe ich schon seit meiner Kindheit Angst, dass die Erderwärmung uns alle killt.

    Lange Texte lesen? Ein absolutes Problem für mich. Meistens schaffe ich es nur, diese zu überfliegen. Und wenn ich dann versuche mich zusammenzureißen, ist das wirklich anstrengend. Vielleicht ist das einer der Gründe, warum ich noch mehrere angefangene Bücher hier rumliegen habe.

    Teilweise habe ich wirklich bescheuerte Angewohnheiten. z.B. habe ich noch Ersatztastaturen in der Schublade. Es kann sein, dass ich an einem Tag vor Kreativität strotze und am nächsten plötzlich nicht mehr. Dann hilft nur der Wechsel auf eine andere Tastatur und alles "flutscht" wieder. Das finde selbst ich krank.

    Und ich bin hypochondrisch veranlagt. Ich habe schon so ziemlich alles von HIV bis Krebs eingebildet. Nachts durchzuschlafen fällt mir ebenfalls schwer. Nicht immer, aber immer öfters.


    Bitte sagt mir, ob ich ADHS habe, was andere oder ob ich einfach nur eine Vollmeise habe!!!
    Geändert von Tarabas (27.09.2016 um 10:15 Uhr)

  2. #2
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 7.758

    AW: Kann das ADHS sein?

    Hallo Tarabas,

    danke für deine Schilderung!

    Stellenweise dachte ich, mein Mann ist 35 Jahre zurück gegangen. Hausarbeit wird er nie anders als "Strafarbeit" empfinden.

    Du hast Glück, du hast eine Freundin.
    Wenn sie tolerant ist, um so besser.

    Ja, ich denke bei dir an ADHS.

    Das heißt aber nicht, dass du auf Knopfdruck oder mit einem Medikament zum "Normalo" werden wirst.

    Schau dich hier noch ein bisschen um, vielleicht bei den Büchern. Oder du guckst mal, ob es in deiner Nähe eine Selbsthilfegruppe gibt. Es tut gut mit Menschen zu reden, denen man nicht erst die Welt erklären muss.

    Liebe Grüße
    Gretchen

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Kann das ADHS sein?

    Hallo Gretchen,

    vielen Dank für die Antwort! :-)

    Auch wenn bei mir noch nichts diagnostiziert wurde, ist es schön, von Leuten zu lesen, die ähnliche "Symptome" haben. Mein Ziel ist es gar nicht, "normal" zu werden, das ist eh langweilig. Auch auf Medikamente hab ich nicht wirklich Lust, man vergiftet sich schon mit anderen Dingen viel zu sehr. Einfach die Gewissheit zu haben, dass man nicht verrückt ist und dann beim Verhalten gegensteuern zu können bis zu einem Grad, würde mir schon genügen.

    Was meine Freundin betrifft...im Grunde ist sie ein sehr toleranter Mensch gegenüber allem und jedem, nur wenn ich sie mal wieder verpeilt anschaue, weil ich eine Frage nicht verstanden habe, wird sie fuchtelig.

    Wie stehen die Chancen, dass meine private Krankenversicherung die Erstdiagnose übernimmt? Gibt es dazu Erfahrungen, wie Krankenkassen damit umgehen?

  4. #4
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 7.758

    AW: Kann das ADHS sein?

    Hallo Tarabas,

    ich kenne mich leider da nicht aus, bei mir ist auch schon "Hopfen und Malz" verloren, meine Diagnose ist noch aus dem letzten Jahrtausend.

    Aber an deiner Stelle würde ich mir überlegen, ob ich die Diagnostik selbst bezahle.
    Dann ist es nicht in deinen "Akten".
    Ich bin sicher, du bekommst hier noch Antworten.

    Ich habe heute meinen "Bürotag" zu Hause, deshalb habe ich schnell geantwortet.

    Also ersten Buchtipp gebe ich mal diese Zwei:

    "ADS - das kreative Chaos" von Walter Beerwerth
    "Lass mich doch verlass mich nicht" von Cordula Neuhaus.

    Vielleicht magst du auch mal auf ihrer Homepage gucken......

    Und natürlich die Tipps von Hallowell/Ratey (meine Signatur)




    Liebe Grüße
    Gretchen

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 232

    AW: Kann das ADHS sein?

    Hallo Tabaras,


    was du schreibst, hätte ich zu 95% genauso schreiben können. Alles "Klassiker" meiner Meinung nach, kein Wunder also, dass du den Weg ins Forum gefunden hast. Herzlich Willkommen!

    Falls es deine Zeit zulässt, rate auch ich dir, viel zum Thema zu lesen. Du wirst dich wiedererkennen und besser verstehen - und Tipps zum "Gegensteuern" gibt es da in der Regel auch. Ich empfehle ebenfalls "Zwanghaft zerstreut" von Hallowell/Ratey - da habe ich mich persönlich am besten wiedergefunden.

    Aber auch im Netz gibt es viel Empfehlenswertes, z.B. das kostenlose ADHS eBook von Piero Rossi.


    Viele Grüße

    Addy

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.401

    AW: Kann das ADHS sein?

    Tarabas schreibt:
    Bitte sagt mir, ob ich ADHS habe, was andere oder ob ich einfach nur eine Vollmeise habe!!!
    Ein sehr eleganter Satz. Was von diesen drei Möglichkeiten gefällt dir denn am Besten?

    Vollmeise- da kann man nicht viel machen.

    Was Anderes- aber was? Auch da kann man nicht helfen solange man nichts weiß.

    ADHS- ist nicht nur naheliegend, sondern auch gut behandelbar. Hat also etwas für sich, erst einmal dies so lange für möglich zu halten bis es eventuell widerlegt ist. (Und in diesem Fall würde ich bei Möglichkeit 2 weiter machen, nicht bei der Vollmeise.)

    Und da es nicht nur die angeblich zahlreichen positiven ADHS-Fehldiagnosen gibt, sondern vor allem auch viele negative Fehldiagnosen, ist noch nicht mal dann gesagt dass du es nicht doch hast. Zu kompliziert formuliert, ich muss ins Bett.

Ähnliche Themen

  1. Kann es wirklich sein das ich ADHS/ADS habe?
    Von Luna15 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 3.08.2016, 22:05
  2. ADHS kann das sein mit über 50?
    Von Chaote_Tom im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 9.06.2011, 12:31
  3. Kann ADHS im Erwachsenenalter weg sein?
    Von Sunshine im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 7.05.2009, 15:10
Thema: Kann das ADHS sein? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum