Seite 2 von 7 Erste 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 65

Diskutiere im Thema Beleidigungen / Anfeindungen wegen ADHS im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: Beleidigungen / Anfeindungen wegen ADHS

    Bei mir ists umgekehrt. Seit meine Chefin vom ADS weiss versteht sie meine "Unregelmässigkeiten" und es kehrte Frieden ein.
    Allerdings hat sie ganz klar zum Ausdruck gebracht, sie würde es begrüssen, wenn ich Tabletten nehme oder mind. eine Therapie mache. Sie würde sich gerne mehr auf mich verlassen können.

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 55

    AW: Beleidigungen / Anfeindungen wegen ADHS

    Ich habe inzwischen festgestellt, dass unter den vielen "Netten" Kollegen soviel Schaumschläger sind und das die konflike deswegen entstanden sind. Es ist leider so das ein gewisser Anteil in Firmen und Behörden aus nichtsnutzigen Vollid....... besteht.

    Ich habe in der Vergangenheit den Großen Fehler gemacht , dass ich es ihnen so rübergebracht habe. Inzwischen hab ich die Taktik geändert und sie fahren so gegen die Wand, dass es Weh tut. Und es muss Wehtun, damit die Spreu vom Weizen getrennt wird.

    Seidem ist etwas Ruhe eingekehrt.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 258

    AW: Beleidigungen / Anfeindungen wegen ADHS

    Noradrenalin schreibt:
    Ich habe inzwischen festgestellt, dass unter den vielen "Netten" Kollegen soviel Schaumschläger sind und das die konflike deswegen entstanden sind. Es ist leider so das ein gewisser Anteil in Firmen und Behörden aus nichtsnutzigen Vollid....... besteht.

    Ich habe in der Vergangenheit den Großen Fehler gemacht , dass ich es ihnen so rübergebracht habe. Inzwischen hab ich die Taktik geändert und sie fahren so gegen die Wand, dass es Weh tut. Und es muss Wehtun, damit die Spreu vom Weizen getrennt wird.

    Seidem ist etwas Ruhe eingekehrt.
    Hi Noradrenalin,

    gehe d´accord mit Deiner 1. Aussage.

    Was meinst Du mit Ich habe in der Vergangenheit den Großen Fehler gemacht , dass ich es ihnen so rübergebracht habe

    und wie hast Du das
    Inzwischen hab ich die Taktik geändert und sie fahren so gegen die Wand, dass es Weh tut.
    geschafft?

    *interessiert nachfrag*

    Gruß von pingpong

  4. #14
    sille

    Gast

    AW: Beleidigungen / Anfeindungen wegen ADHS

    hallo erstmal,
    bin neu hier (hab mich aber mal bei "neue mitglieder" kurz vorgestellt).
    wenn ich das so lese, wird mir echt schlecht! hätte nie gedacht, dass so garstige sprüche kommen können und bin davon ausgegangen, dass wenn das kind erst mal einen namen hat, das umfeld auch besser damit umgehen kann und sich drauf einstellt. aber wahrscheinlich liegt es mal wieder daran, dass alles was nicht offensichtlich ist (wie z.B. ein gebrochenes bein) und etwas schwerer nachzuvollziehen ist, irgendwie etikettiert werden muss --> faul, simulant, zu blöd etc
    echt traurig wenn man so ein feedback bekommt.
    hat auch jmd postive erfahrungen gemacht, nach seinem "outing"
    @ selina: na das mit deiner chefin find ich ja auch prickelnd..."mach was dagegen, dann behalt ich dich" oder wie? das solltest du ja wohl noch selbst entscheiden dürfen ob und was du unternimmst!
    Geändert von sille (10.03.2010 um 22:29 Uhr) Grund: was vergessen :-(

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Beleidigungen / Anfeindungen wegen ADHS

    Hallo,
    so ist es mir auch ergangen. Ich hatte nur das Glück daß ich sehr gute Freundinnen hatte, die mich immer verteidigt haben.
    Es wird aber auch Zeit, daß ADHS bei Erwachsenen anerkannt wird, daß würde auch dieses Krankheitsbild mehr ins Bewußtsein der Menschen bringen
    mobo

  6. #16
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: Beleidigungen / Anfeindungen wegen ADHS

    @sille
    danke
    nun, ganz so schlimm ist es nicht. Aber es war anscheinend schwierig zu verstehen, warum jemand so unterschiedlich ist in seinen Leistungen. Manchmal super, manchmal verpeilt.. und mich hat es auch fertig gemacht.. jedenfalls hatten wir alle paar Monate "ernste" Gespräche *seufz
    Geändert von Selenia (10.03.2010 um 22:57 Uhr)

  7. #17
    sille

    Gast

    AW: Beleidigungen / Anfeindungen wegen ADHS

    eben darum geht es: mehr akzeptanz! ich denke die kann aber nur wachsen, wenn man erstens das ganze nicht immer nur als eine "kinderkrankheit" die sich sowieso "verwächst" darstellt und zweitens mehr über adhs aufklärt (also ursachen, symptome usw). die menschen sollten wissen warum man so ist, wie man ist und das man sich das nicht ausgesucht hat und eben nicht faul oder ähnliches ist.
    das größte problem ist glaube ich, dass eigentlich jeder (wenn man sich mal die kriterien im ICD-10 und DSM IV ansieht) typische symptome bei sich selbst finden könnte. somit entsteht eine schwierige situation: etwas das ich bei mir gar nicht feststellen kann, das akzeptiere ich wohl eher als eine krankheit als etwas, was ich eben auch kenne. und so kommt es dann zu so aussagen wie:" ach der/die ist bloß faul, das hab ich auch manchmal...muss er/sie sich eben mehr anstrengen..." oder so ähnlich. das betroffene sich aber eben wohl "anstrengen" (und das wohl um einiges mehr als wir stinos), das wird nicht gesehen. so denkt jeder, er sei ein experte und könne über die betroffenen urteilen.
    ich hoffe das ändert sich irgendwann mal!

  8. #18
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: Beleidigungen / Anfeindungen wegen ADHS

    Interessant ist ja, dass in unserer heutigen Zeit "Modifikationen/Verbesserungen" ja durchaus die Norm sind. Busen werden vergrössert, Fett abgesaugt, Nasen und Zähne korrigiert.. aber wenn jemand seinem ADS etwas nachhelfen möchte, dann gibts gleich grosses Geschrei!
    Beleidige ich jemanden weil sie einen zu kleinen Busen hat? Schiefe Zähne? Manchmal findet man das ja charmant.
    Aber je mehr machbar ist, desto mehr kommt der Druck zur Normalität. Umso härter werden die Sprüche, wenn man dieser nicht entspricht.

    Wenn man nun bereit ist etwas gegen ADS zu unternehmen, dann gibts aber weitere Beleidigungen, weil Ritalin ja soooo ungesund ist und nur für Kinder und Zapplers...

    Musste mir von einem hochintelligenten Mann anhören, dass er "Mitleid" mit mir hat, weil ich die blöde Idee hatte Ritalin zu nehmen. Etwas mehr Sport und alles wäre doch kein Problem.
    Er hat übrigens eine Frau, Psychologin, die versucht Kinder vom Ritalin wegzubringen. Hätte ich nun beleidigend werden sollen? Jedenfalls hat er meine zarten Bemerkungen diesbezüglich trotzdem als Beleidigung aufgefasst *seufz und ich denke, meine Bemerkungen waren ein Tausendstel dessen was wir erdulden müssen.

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 317

    AW: Beleidigungen / Anfeindungen wegen ADHS

    leider ist es heute so, dass wirklich alles genormt ist. was nicht in die norm passt, wird ausgegrenzt, ignoriert, beleidigt...

    ich war als kind keine leuchte, und auch heute kämpfe ich gegen vergesslichkeit und co..
    die hänseleien von damals hallen heute noch in meinem kopf wieder, und auch heute tut es noch genauso weh...

    aber nicht nur bei erwachsenen wird ads nicht anerkannt, auch bei kindern wird die diagnose vom umfeld meist nicht anerkannt. mein sohn wird 10 und ich muss ihn seit der diagnose alleine schon im bekanntenkreis oft verteidigen, von den lehrern gar nicht zu reden...
    und bekannt wird, dass man seinem kind ritalin o.ä. gibt, fühlt man sich gezwungen, sich für seine entscheidung zu rechtfertigen.

    ich würde mir wirklich wünschen, dass ads in der öffentlichkeit mehr anerkennung findet, nicht nur für erwachsene sondern auch für kinder...

    lg

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 79

    AW: Beleidigungen / Anfeindungen wegen ADHS

    at strup; unglaublich, aber den spruch vom konzentrationslager hatte ich auch schon gehört, als ich noch zu jung war, um zu wissen, was er wirklich bedeutet.

    zum thema; ich habe schon mehrere Jobs verloren, wegen sachen, die ich mittlerweile klar ads zuordnen kann.

    Also würde ich eigentlich gerne beim nächsten job offen drüber sprechen können, weil, wenn nicht, wird eh wieder dasselbe wie bisher passieren.

    Andererseits, wie schon angetönt, ist man dann auch sehr angreifbar, und die heutige job-welt hat irgendwie auch kein platz für alles was nicht einfach da sitzt, fresse hält und arbeitet.

    Nebenbei, bei meinem letzten Job hat mr mein Chef bei einem "ernsten Gespräch" wörtlich gesagt; es ist nicht so wichtig, wie der Job gemacht wird, es ist wichtig dass wir miteinander auskommen !! Und hat mir daraufhin gekündigt, und mir nochmals versichert, dass ich einen top-job geleistet habe...

Seite 2 von 7 Erste 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Behindertenausweis wegen ADHS / ADS?
    Von IndianaJones im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 31.08.2010, 01:11
  2. Beziehung geht kaputt-wegen adhs??
    Von vany91 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.08.2010, 23:10

Stichworte

Thema: Beleidigungen / Anfeindungen wegen ADHS im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum