Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Aufarbeiten: Was und wie? Beispiele? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beitr├Ąge: 68

    Aufarbeiten: Was und wie? Beispiele?

    Da ich hier schon ├Âfter Aussagen gelesen habe, dass sich nach der Diagnose mit Medis und/oder guter Therapie und Aufarbeitung vieles zum positiven ge├Ąndert hat, nun die Farge nach konkreten Beispielen. F├╝r mich ist das Aufarbeiten ein tolles Wort aber ich kann mir nicht viel darunter vorstellen. Nat├╝rlich k├Ânnen ein paar Besiele hier keine Therapie ersetzen und nicht direkt auf andere ├╝bertragen werden aber ich kann mir vorstellen dass hier konkrete Beispiele doch wertvolle Denkanst├Â├če sein k├Ânnten und vieles ja nach ├Ąhnlichen Mustern geschieht, bei AD(H)S, Depressionen, Verdr├Ąngung oder allgemein im Leben. Das kann sehr pers├Ânlich sein aber das ist der Kern der Auseinandersetzung mit der Krankheit und k├Ânnte hier zum wertvollsten Thema ├╝berhaupt werden. Bitte bringt es auf den Punkt, was waren bei euch die wichtigsten Ver├Ąnderungen durch Aufarbeitung und wie ist das geschehen.

    Warum ich mir nicht viel unter "Aufarbeitung" vorstellen kann? Ich denke ich bin sehr realistisch und kann mein ganzes Leben unter dem Gesichtspunkt AD(H)S reflektieren und mir ist sehr vieles klar. Eine Psychotherapie habe ich vor Jahren abgebrochen da de Therapeutin (in h├Âchsten T├Ânen Gelobt von Angeh├Ârigen) nichts mit mir anfangen konnte und mich in einer Gruppentherapie untergebracht hat, in der ich komplett untergegangen bin. Von AD(H)S wusste ich noch nichts, wohl aber von Problemen. Die Probleme des AD(H)S sind aber z.B. im Vergleich zu den wirklichen Problemen der anderen Gruppenmitglieder trivial und unverst├Ąndlich normal. Es ist f├╝r nicht ADHSler schwer nachvollziehbar, dass normale Alltagsschwierigkeiten bei uns krankhaft sind und einen gro├čen Leidensdruck erzeugen k├Ânnen und wir uns nicht einfach anstellen und mehr M├╝he geben sollten. Nun habe ich einen Dr. meines Vertrauens gefunden der wirklich ein guter ist und sich in Sachen AD(H)S m├Ąchtig fortbildet und f├╝r mich ins Zeug legt. Er ist immerhin Dr., Facharzt f├╝r Psychotherapie, Psychatrie und Neurologie und Psychotherapeut aus ├ťberzeugung und sehr um seine Patienten bem├╝ht. Trotzdem haben er und ich das Gef├╝hl, dass ich fast alles von ihm gelernte irgendwie schon wei├č und nicht umsetzen kann. Ich will es keineswegs so darstellen dass ich schlauer als aller Therapeuten und ├ärtzte bin. Aber die Psyche ist sehr komplex und die Forschung steht da in vielen Zusammenh├Ąngen noch in den Kinderschuhen und die klassische Psychotherapie ist nunmal nicht auf alle psychischen Erkrankungen anzuwenden. Das wird auch durch immer neue Erkenntnisse und Berichte klar. Z.B. der: http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-erw...n-artikel.html. Gerade bei AD(H)S sind die Ursachen nicht gekl├Ąrt und auch Therapiem├Âglichkeiten werden heftig diskutiert. Auch ist es schwer an den richtigen passenden Therapeuten oder gar Coach zu kommen und somit sind Beispiele f├╝r positive Ver├Ąnderungen f├╝r viele sicher hilfreich. Sind es am Ende gar keine gro├čen ├änderungen sondern nur die kleinen Dinge, wie z.B. meine Chaoskisten aufzur├Ąumen und zu lernen, Dinge nicht auf den letzten Dr├╝cker zu machen? Ich habe irgendwie das Gef├╝hl, das Leben und meine Angeh├Ârigen erwarten von mir mich grundlegend zu ├Ąndern aber ich kann mir irgendwie nicht vorstellen was und wie? Und es kann mir keiner sagen was es sein k├Ânnt. Oder ist es die Erkenntnis, mehr auf mich zu h├Âren und zu achten und solche Erwartungen von aussen nicht so ernst zu nehmen?

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 51
    Forum-Beitr├Ąge: 1.742

    AW: Aufarbeiten: Was und wie? Beispiele?

    Hi, aSID1712

    Ich kann dir nur aus einer sehr pers├Ânlichen Perspektive heraus antworten.

    Mir geht es so, dass es die kleinen Dinge sind, die mich zum Straucheln bringen. Das mit dem letzten Dr├╝cker kenne ich nur zu gut und Chaoskisten hab ich genug.

    Wobei es mir wie dir geht, theoretisch ist mir vieles klar. Ich bin f├╝r mich zu der Erkenntnis gekommen, dass sicherlich die Anspr├╝che andrer viel an dem "Schuld" sind, was mich unter Druck setzt.

    Ich bin aber nicht mehr bereit, mich davon kaputt machen zu lassen. Im Moment bin ich noch dabei, herauszufinden, was ich wirklich brauche, damit ich zufrieden leben kann. Einiges ist mir mittlerweile klar, bei andern Dingen bin ich noch am ├ťberlegen.

    Hier (http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-erw...taet-adhs.html) habe ich schon mal was dar├╝ber geschrieben....

    Ich hoffe f├╝r dich, dass du deinen Weg findest und h├Âre dabei auf alle F├Ąlle auf dich, ich glaube schon, dass wir im Innersten wissen, was uns gut tut, wir werden nur leider viel zu oft darin verunsichert.

    LG
    Erika

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beitr├Ąge: 68

    AW: Aufarbeiten: Was und wie? Beispiele?

    Eine sehr hilfreiche Antwort und ein interessanter Link! Habe heute morgen angefangen zu begreifen, dass das Erlernen von Strukturen und den Anforderungen gerecht zu werden nicht alles ist und nicht zur Gl├╝ckseligkeit f├╝hrt. Das ist ein sehr wichtiger Punkt, die Balance zwischen Struktur und Freiheit. Auch alles andere was dir klar geworden ist um gl├╝cklich leben zu k├Ânnen ist hier interessant. Sch├Âner Drachen(Bild)!

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beitr├Ąge: 210

    AW: Aufarbeiten: Was und wie? Beispiele?

    aSID1712 schreibt:
    Oder ist es die Erkenntnis, mehr auf mich zu h├Âren und zu achten und solche Erwartungen von aussen nicht so ernst zu nehmen?

    1411erika schreibt:
    Hi, aSID1712Ich bin f├╝r mich zu der Erkenntnis gekommen, dass sicherlich die Anspr├╝che andrer viel an dem "Schuld" sind, was mich unter Druck setzt.

    Ich bin aber nicht mehr bereit, mich davon kaputt machen zu lassen. Im Moment bin ich noch dabei, herauszufinden, was ich wirklich brauche, damit ich zufrieden leben kann. Einiges ist mir mittlerweile klar, bei andern Dingen bin ich noch am ├ťberlegen.

    ich glaube schon, dass wir im Innersten wissen, was uns gut tut, wir werden nur leider viel zu oft darin verunsichert.


    aSID1712 schreibt:
    Habe heute morgen angefangen zu begreifen, dass das Erlernen von Strukturen und den Anforderungen gerecht zu werden nicht alles ist und nicht zur Gl├╝ckseligkeit f├╝hrt. Das ist ein sehr wichtiger Punkt, die Balance zwischen Struktur und Freiheit. Auch alles andere was dir klar geworden ist um gl├╝cklich leben zu k├Ânnen ist hier interessant. Sch├Âner Drachen(Bild)!
    - das bisherige leben sollte verarbeitet sein...
    - das gegenw├Ąrtige braucht "festen boden unter den f├╝├čen..."
    - und dann eine/n br├╝cke/weg richtung zukunft bauen...

    eins nach dem anderen...!

    und drachen...?! ist das nicht eher eine fahne...?

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beitr├Ąge: 68

    AW: Aufarbeiten: Was und wie? Beispiele?

    0815 schreibt:

    - das bisherige leben sollte verarbeitet sein...
    - das gegenw├Ąrtige braucht "festen boden unter den f├╝├čen..."
    - und dann eine/n br├╝cke/weg richtung zukunft bauen...

    eins nach dem anderen...!

    und drachen...?! ist das nicht eher eine fahne...?
    F├╝r mich sieht das aus wie ein Drachen. Drachenfliegen ist halt eins meiner Hobbys.

    Sch├Ân, dass hier doch noch jemand schreibt. Ich dachte schon, der Thread ist untergegangen. Aber da haben doch bestimmt noch mehr von euch konkrete Beispiele von der Aufarbeitung nach der Diagnose, kann nicht glauben, dass das alles ist.

    Bez├╝glich deiner Punkte sieht es schon mal gar nicht so schlecht bei mir aus, vieles ist mir seit der Diagnose klar geworden im Bezug auf meine Vergangenheit. Schon als Kind habe ich immer versucht, den Erwartungen anderer und sp├Ąter meinen eigenen gerecht zu werden. Das war mir immer unwahrscheinlich wichtig, mein Selbstbewustsein hat darunter gelitten und m├╝sste eigentlich besser sein und wird besser werden. Festen Boden habe ich aber die bevorstehende mpu ist noch v├Âllig unklar, entweder ich l├╝ge komplett glaubhaft oder ich argumentiere mit der Wahrheit, dem unbehandelten AD(H)S und muss Nachweise ├╝ber ein Jahr stabile Behandlung und Medikation vorlegen und eventuell zus├Ątzliche Gutachten etc. Momentan tendiere ich dazu, den Psychoschei├č nicht mitzumachen und mich lieber erstmal um mich zu k├╝mmern und auf mich zu h├Âren. Immerhin brauche ich beruflich keinen Lappen und kann auf diversen Rennstrecken(Risikobereitschaf t und Hyperfokussierung) und in der restlichen EU fahren. Ich denke, das ganze MPU-Wesen kann einen schon ziemlich verbiegen und man muss sich derart abstrusen, willk├╝rlichen und weltfremden Anforderungen stellen, die k├Ânnen einen AD(H)Sler schon ganz sch├Ân ├╝berfordern, verunsichern und aus der Bahn werfen. Viel mehr als die F├╝hrerscheinlosigkeit an sich. Das kam alles vor 2 Jahre auf mich zu, als es mir eigentlich gut ging und ich ausgerechnet gerade meinen ersten Rennwagen gekauft hatte
    Wegen einer Amphe Fahrt vor 6,5 Jahren. Da bin ich jetzt nicht stolz drauf aber ohne Selbst├╝bersch├Ątzung h├Ątte ich an diesem Abend das 24 Stunden Rennen auf einer Arschbacke gewonnen Aber es geht ja nicht um meiner technische Fahrtauglichkeit sondern um meine charakterliche Nichteignung und die wird halt nicht den Anforderungen des Systems nicht gerecht, was soll ich machen, mich verbiegen?Im Stra├čenverkehr fahre ich sehr angepasst, geduldig, vorsichtig, umsichtig und vorrausschauend, die Notwendigkeit habe ich l├Ąngst erkannt und bin in der Lage mich daran zu halten. Ohne ├ťbertreibung: Fahren ist mein Leben und bei mir im Auto f├╝hlt sich jeder sicher. Bin 10 Jahre j├Ąhrlich mehr als 30.000 km unfallfrei gefahren und habe jede brenzliche Situation im Vorfeld vermieden. War Fahrer f├╝r Senioren im Zivieldienst. Auf Rennstrecken fahre ich Bestzeiten fehlerfrei im Grenzbereich.
    Amphe habe ich seitdem (6,5 Jahre) nicht mehr genommen. Aber jetzt wei├č ich, warum ich das Gef├╝hl hatte, dass die gut f├╝r mich waren. Mit paradoxer Wirkung. Die ganze Aufarbeitung der Amphe- und F├╝hrscheinproblematik hat dazu gef├╝hrt, dass mein AD(H)S diagnostiziert wurde und ich jetzt wieder Amphe nehmen soll um meinen F├╝hrerschein wieder bekommen zu k├Ânnen und nat├╝rlich wei es gut f├╝r mich und meine Konzentration sein soll . Mag sein, dass es so ist! Nur mal so nebenbei zur konkreten Aufarbeitung. Vorw├╝rfe und Schuldgef├╝hle wegen Drogen werde ich mir nie wieder machen, dank dem T├ťV

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beitr├Ąge: 68

    AW: Aufarbeiten: Was und wie? Beispiele?

    Hat hier sonst eigetlich keiner F├╝hrerschein-Probleme? Auff├Ąllige Fahrweise, erh├Âhte Unfallgefahr und Drogen sind doch verbreitet bei AD(H)S.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beitr├Ąge: 210

    AW: Aufarbeiten: Was und wie? Beispiele?

    hi asid

    aus deinem post entnehme ich, da├č du deine vergangenheitsbew├Ąltigung hinter dir hast?! (von kindheit an?)
    also ---> sortiert, "ausgemistet", ordentlich in die "ged├Ąchtniskammer" einger├Ąumt, so da├č du die t├╝re bedenkenlos jederzeit ├Âffnen kannst, ohne bef├╝rchten zu m├╝ssen, da├č dir der ganze krempel entgegenfliegt und dich erschl├Ągt...

    wenn du so weit bist, dann kannst du deinen "wohnraum" (dich, dein lebensumfeld...) renovieren, sanieren, wenn n├Âtig umbauen... ein zimmer nach dem anderen. du mu├čt dich nur entscheiden, welches zimmer zuerst und welches als n├Ąchstes - was dir halt gerade am wichtigsten ist. entscheiden und handeln!

    ja, drachen... die mag ich auch. lass oft einen mit meiner tochter steigen - ist so sch├Ân spannend entspannend.
    spannend vor allem dann, wenn meine tochter ihn von der leine l├Ą├čt und der dann quer ├╝ber der bundesstra├če h├Ąngt... *schluck*

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beitr├Ąge: 210

    AW: Aufarbeiten: Was und wie? Beispiele?

    aSID1712 schreibt:
    Hat hier sonst eigetlich keiner F├╝hrerschein-Probleme? Auff├Ąllige Fahrweise, erh├Âhte Unfallgefahr und Drogen sind doch verbreitet bei AD(H)S.
    guckst du hier ---> http://adhs-chaoten.net/ads-adhs-erw...to-fahren.html

Stichworte

Thema: Aufarbeiten: Was und wie? Beispiele? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum