Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 18

Diskutiere im Thema Einfach mal Luft machen.... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 141

    Einfach mal Luft machen....

    Ihr Lieben,

    ich muss mir einfach mal Luft machen.

    Ich war zum Erstgespräch in einer Tagesklinik, nachdem mein Psychiater bei mir ADS diagnostizierte und meine Panikattacken wieder schlimmer geworden waren. Ich hatte die letzten Monate privat viel Stress und ein schlimmes Erlebnis und das Thema ADS hat mich auch ganz schön in Atem gehalten. Ich hab mich total an dem Thema festgebissen (also am ADS-Thema) und das war auf der einen Seite der totale AHA-Effekt, auf der anderen Seite hat der Kopf aber keine Ruhe gelassen und es hat mich natürlich auch arg gestresst, da nicht zur Ruhe zu kommen.

    In der ambulanten Therapie einmal die Woche kann man gewisse Dinge eben nicht so einfach aufarbeiten und bearbeiten, wie man das bei einem (Teil)stationänren Aufenthalt könnte und auch mein Psychiater hielt meine Idee mit der Tagesklinik für gut und stellte mir die Verordnung dafür aus.

    In der Tagesklinik merkte ich sofort, dass der dortige Psychiater (und Chef der Klinik) und ich absolut nicht auf einer Wellenlänge sind. Ein Beispiel:

    Er stellte fest, dass ich in meinem Leben viele Menschen um mich habe, die eben auch ihre Handycaps haben und das quasi anziehe. Naja, es heißt ja nicht umsonst: "Gleich und Gleich gesellt sich gern!"
    Er erklärte mir dann irgendwann, dass er im Job ja nunmal automatisch viel mit psychisch kranken Menschen zu tun hat, dies aber in seinem Privatleben strikt von sich weist. Er habe in seinem Umfeld mal eine gute Freundin gehabt, die sich bei einem Suizidversuch aus dem Fenster gestürzt hat. Er hat ihr die Freundschaft gekündigt und ihr wohl sowas gesagt wie: "Naja, du hast eh die Hüfte gebrochen, nachlaufen kannst du mir jetzt sowieso nicht!"

    Klar, als Psychologe ist es sicher besonders wichtig, sich selbst zu schützen und sehr schwer, Privates und Berufliches zu trennen. Man muss ja auch mal abschalten und nicht auch noch im Privaten ständig arbeiten. Keine Frage. Aber das kam so emotionslos... ich fand's heavy.

    Er erklärte mir dann, dass eine Angsterkrankung in einer Klinik nicht behandelt würde, das müsste ambulant passieren. Ich war irritiert, denn ich weiß, es gibt auch spezielle Kliniken die sich nur mit dem Thema Angst beschäftigen. Dahin werde ich mich nun auch wenden, aber diese Tagesklinik war für mich vom Angebot her eigentlich sehr attraktiv und auch von der Erreichbarkeit her gut. Daher bin ich natürlich erst einmal hier hin gegangen.

    Ich erzählte ihm dann vom ADS, welches sein Kollege (mein Psychiater und er haben mal zusammen gearbeitet) diagnostiziert hatte. Bei der Inforunde, die diesem Einzelgespräch vorangegangen war wurde gesagt, dass sie in der Klinik auch auf ADS testen könnten. Davon wolle der Psychiater jetzt aber irgendwie nicht so richtig etwas wissen. Er habe keine Ahnung von ADS gab er zu und man könne es auch nicht so detailliert diagnostizieren in der Klinik. Ist ja auch ok, aber seine Kollegin hatte ganz klar gesagt, dass sie es testen könne. Hm.. da war ich dann echt irritiert und langsam wurde mir das Gespräch auch unangenehm.

    Ich erzählte kurz, wie ich darauf komme, ADS zu haben und berichtete von den großen Konzentrationsschwierigkeiten, bis hin zur Unfähigkeit Texte zu verstehen, oder sie mir zu merken, wenn sie mich nicht interessieren, oder sehr komplex sind. Im Gegensatz dazu eben die totale Konzentration (Hyperfokus) bei Themen, die mich ansprechen.

    Darauf er: "Dann haben sie kein ADS! ADSler können sich gar nichit konzentrieren, auf gar nichts!"

    Aha... damit war ich dann nicht nur irritiert, sondern auch ärgerlich. Denn das habe ich definitiv anders gelernt und auch mein Psychiater hat mir das anders erklärt.

    Am Ende sagt er, ich wäre schon sehr weit vorgedrungen zu meinen Problemen in Sachen Angst und ich wäre in der Klinik unterfordert.

    Naja, mag sein. Falsche Klinik, falscher Arzt. Aber ich hab mich trotzdem im Nachhinein ziemlich geärgert, zumal er mich in Schubladen gesteckt hat, in die ich nicht gehöre und in die man einen Menschen nach 20 Minunten Gespräch nicht einsortieren sollte. Aber das erspare ich euch jetzt hier, der Text ist eh schon wieder so ellenlang geworden. Kurzfassen war leider noch nie meine Stärke... auf den Punkt kommen auch nicht. Also sorry und danke an alle Chaoten, die es geschafft haben sich bis hierher durchzubeissen!!!

    LG Vennezia
    Geändert von Vennezia (29.08.2016 um 15:57 Uhr)

  2. #2
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 977

    AW: Einfach mal Luft machen....

    In der Tagesklinik, in der ich war, hat mir nur "einer" geholfen und zwar die Patienten.
    Die Psychologen haben mich eher depressiver gemacht, da ich den Eindruck hatte, dass sie etwas "gestört" wirkten

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 141

    AW: Einfach mal Luft machen....

    Das ist wohl auch das Konzept der meisten Kliniken, die Gruppenarbeit und der Austausch mit der Gruppe etc... Finde ich auch grundsätzlich eine gute Sache, solange es bei Bedarf auch Rückzugsmöglichkeiten gibt. Immerhin arbeitet am Ende doch jeder allein an seinem eigenen Problem und da brauch zumindest ich auch mal Ruhe. Aber grundsätzlich hätte ich diese Form der Therapie gern für mich in Anspruch genommen. Einzelgespräche mit dem Klinikleiter hätte es sowieso nicht gegeben. Aber ich denke, der wollte mich da einfach nicht haben. Die Chemie zwischen uns hat einfach absolut nicht gestimmt. Für ihn war ich jemand, dem man etwas erklärt und der einfach nur "JAJA" sagt, aber nichts verstanden hat! Das war eine von den Schubladen, in die er mich gesteckt hat. Und das, obwohl ich mehrere seiner Aussagen hinterfragt hatte.

    So zum Beispiel auch seine Aussage, dass ich es in einer ambulanten Therapie schwer hätte. Auf meine Nachfrage meinte er, dass man mit mir schwer in Kontakt käme. Aha... merkwürdig.. ich hab ja sicher viele Probleme, aber Schwierigkeiten Kontakte zu knüpfen hatte ich wahrlich noch nie

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 477

    AW: Einfach mal Luft machen....

    Er erklärte mir dann irgendwann, dass er im Job ja nunmal automatisch viel mit psychisch kranken Menschen zu tun hat, dies aber in seinem Privatleben strikt von sich weist. Er habe in seinem Umfeld mal eine gute Freundin gehabt, die sich bei einem Suizidversuch aus dem Fenster gestürzt hat. Er hat ihr die Freundschaft gekündigt und ihr wohl sowas gesagt wie: "Naja, du hast eh die Hüfte gebrochen, nachlaufen kannst du mir jetzt sowieso nicht!"
    Allein das hat ihn für mich schon disqualifiziert. Er kann das ja privat gerne so handhaben, aber seinen Patienten muss er sowas nicht erzählen. In meinen Augen völlig unprofessionell.

    Ich habe in einer Klinik (stationär) weniger Erfolge wegen meiner Angsterkrankung erzielt, als hinterher in meiner wöchentlichen ambulanten Therapie. Ich bin da seit Januar und habe jetzt seit gut 6 Wochen keine einzige Panikattacke gehabt. Nur mal so als Vergleich.

    Liebe Grüße

    Lady

  5. #5
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 977

    AW: Einfach mal Luft machen....

    Vennezia schreibt:
    .............................. .... merkwürdig..
    Merkwürdig ist auch, dass man dafür auch noch Krankenbeiträge bezahlen muss, dass man uns ständig solche "Dummschwätzer" vor der Nase hält.

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 297

    AW: Einfach mal Luft machen....

    Hallo Vennezia,

    meine Meinung zu deinem Beitrag lautet:

    Absolut unprofessionell und anscheinend weiß die eine Hand nicht, was die andere tut. Und für sowas zahlt man KK-Beiträge...


    Im Übrigen kenne ich beide Seiten, nämlich selbst Hilfe zu suchen, aber auch die Seite des professionellen Helfers aus meiner ersten Ausbildung.

    Er habe in seinem Umfeld mal eine gute Freundin gehabt, die sich bei einem Suizidversuch aus dem Fenster gestürzt hat. Er hat ihr die Freundschaft gekündigt und ihr wohl sowas gesagt wie: "Naja, du hast eh die Hüfte gebrochen, nachlaufen kannst du mir jetzt sowieso nicht!"
    Solche Aussagen kann man sich vielleicht noch in der Ausbildung erlauben, aber selbst dann auch nicht. Ich bin keine Psychologin, habe aber in meiner ersten Ausbildung mit Psychisch Kranken gearbeitet. Hätte ich etwas Derartiges geäußert, hätten die mich sofort entlassen. Sie waren sowieso öfter kurz davor, weil ich für einen sozialen Beruf auch nicht wirklich geeignet bin. Ich hatte ja schon damals die ADHS-Symptome, aber keine Diagnose. Bereits damals habe ich gemerkt, dass ich das nicht packe UND war so ehrlich, mir das einzugestehen und nach dem mit ach und krach geschafften Abschluss eine komplett andere Ausbildung zu beginnen - keine mehr im sozialen Bereich.
    Was dein Psychiater sagte, hat jedenfalls nichts mehr mit Abgrenzung zu tun.

    So wie es aussieht, war diese Klinik leider wirklich ein Griff ins Klo.

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.468

    AW: Einfach mal Luft machen....

    Vennezia schreibt:
    Ich erzählte ihm dann vom ADS, welches sein Kollege (mein Psychiater und er haben mal zusammen gearbeitet) diagnostiziert hatte. Bei der Inforunde, die diesem Einzelgespräch vorangegangen war wurde gesagt, dass sie in der Klinik auch auf ADS testen könnten. Davon wolle der Psychiater jetzt aber irgendwie nicht so richtig etwas wissen. Er habe keine Ahnung von ADS gab er zu und man könne es auch nicht so detailliert diagnostizieren in der Klinik. Ist ja auch ok, aber seine Kollegin hatte ganz klar gesagt, dass sie es testen könne. Hm.. da war ich dann echt irritiert und langsam wurde mir das Gespräch auch unangenehm.
    Es wurde diagnostiziert, und sie könnten auch auf ADS testen? Wozu das denn, das ist doch doppelt gemoppelt. Nein, das hätte ich auch abgelehnt, ansonsten testen die und es kommt das raus was sie haben wollen, tappe nicht in diese Falle!

    Du weißt ja dass du ADS hast, es wurde diagnostiziert, und wenn diese Klinik es nicht anerkennt weil sie keine Ahnung haben und auch keine Ahnung haben wollen, dann ist es leider so, aber lass dich von solchen Leuten bloß nicht erneut testen.

  8. #8
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 297

    AW: Einfach mal Luft machen....

    Es wurde diagnostiziert, und sie könnten auch auf ADS testen? Wozu das denn, das ist doch doppelt gemoppelt. Nein, das hätte ich auch abgelehnt, ansonsten testen die und es kommt das raus was sie haben wollen, tappe nicht in diese Falle!
    Diese Klinik scheint tatsächlich eine Falle zu sein.

    Aber nochmal zum "doppelten Test": Ich gebe zu, dass ich das auch mache. Mein Psychiater testete mich mit einem Fragebogen sozusagen positiv auf ADHS. Trotzdem ging ich zusätzlich zu unserem regionalen ZI. Die Diagnose dort ist noch nicht fertig, weil wir nächste Woche noch die Fremdanamnese besprechen, aber die dortige Ärztin ist sich bereits jetzt sicher, dass sie stimmt.

    Hintergrund für meine Entscheidung war, dass das ZI dort "gründlicher" testet (das merke ich wirklich!) und dann auch evtl. auch andere eventuelle Erkrankungen testen kann. Außerdem haben sie mehr Kontakte zu Therapeuten als mein Psychiater, der mir aus Zeitgründen weder eine Therapie anbieten noch mir andere Therapeuten in unserer Region empfehlen konnte. Im ZI habe ich gleich eine Liste mit Therapeuten bekommen, die an ADHS forschen oder sich darauf spezialisiert haben.

    Deshalb bin ich dort zusätzlich hingegangen...

    Es gibt also durchaus Gründe, warum man sich doppelt testen lassen möchte So sehe ich es.

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.468

    AW: Einfach mal Luft machen....

    Ja klar kann es gute Gründe geben, aber nicht in Vennezias Klinik.

  10. #10
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 297

    AW: Einfach mal Luft machen....

    Ja klar kann es gute Gründe geben, aber nicht in Vennezias Klinik.
    Nein, das sage ich ja auch. Mich schreckt es ja auch ab, was sie schildert. Erstens die Schilderung des Privatlebens des Arztes und außerdem die Behauptung des Kollegen, er würde sich mit ADHS auskennen, tut es aber doch nicht, usw.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Einfach mal meinen Gedanken Luft machen, vielleicht hilft esp
    Von Skywalka im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 31.03.2016, 11:54
  2. Was machen wenn man nichts mehr machen kann?
    Von Chokmah im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.01.2013, 17:47
Thema: Einfach mal Luft machen.... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum