Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 37

Diskutiere im Thema Wenig Träume durch AD(H)S? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Wenig Träume durch AD(H)S?

    Also ich kann mich noch gut an träume von Früher erinnern, im vergleich zu jetzt kann ich mich überhaupt garnicht an einen einzigen traum erinnern

  2. #22
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Wenig Träume durch AD(H)S?

    Hast du ne Theorie dazu, warum das so ist?

  3. #23
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Wenig Träume durch AD(H)S?

    Mörtel schreibt:
    Hast du ne Theorie dazu, warum das so ist?
    Wenn die Frage an mich ging ^^

    hm erklären kann ich es mir nicht...ich habe allgemein ein besseres gedächnis von früher wie heute....aber vill spielt das ADS und der stress im Geschäft vill alles zusammen eine rolle....vill bin ich einfach so platt das ich einfach einen sehr tiefen schlaf hab und deswegen ich mich nicht erinnern kann und das wäre ja wiederum gut :-) :-P

  4. #24
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 1.175

    AW: Wenig Träume durch AD(H)S?

    OT Brainman


    sorry, dass ich wohl etwas bei dir rausgelesen habe, was so nicht gemeint war. es war auch kein Hasstrigger, ich bekomme allerdings bei Verharmlosen von Drogen schon "Puls". und es gibt ein Verharmlosen, die Grünen zB sind derzeit wieder mit Legalisierungsüberlegungen unterwegs.
    ich arbeite nunmal mit Jugendlichen, die eben nicht gerade mit beiden Beinen fest im Leben stehen sondern äusserst labil sind und ich kenne Jugendliche mit Drogengeschichte, bei denen der Grips schon jetzt ziemlich gelitten hat und bei der die behandelnde Ärztin eine klare Warnung von sich gab., dass der nächste Konsum der eine zuviel sein könnte. ich kenne Familientragödien im nahen Umfeld, die mit einer gewissen Lässigkeit einher gingen und später die ganze Familie mitrissen. mich k...auch eine gewisse Lässigkeit im Umgang mit Trunkenheit am Steuer an, ich beziehe es also nicht nur auf gewisse Drogen.
    Meinetwegen kann jeder unlabile hinreichend Erwachsene konsumieren, was er möchte, so lange er damit niemanden mitreisst (also samstags sich einen kifft und das Auto stehen lässt und montags wieder zur Arbeit erscheint oder so). ich warne nur vor eine Verharmlosung, eben weil ich weiss, dass gerade solche Sprüche wie "hat ja auch medizinische Wirkung" schnell in die falschen Ohren gerät.

    nein, es liegt mir fern, hier irgendjemanden zu beleidigen, entschuldige bitte. ich sagt auch ausdrücklich (Kiffer)mentalität und meinte damit eine gewisse Geisteshaltung, die ich bei einigen beobachte (ich benutze diesen Begriff aber auch bei Menschen, die sich so verhalten, aber nichts konsumieren), aber bei Kiffern gehäuft. diese Alles-Easy, alles locker, alles cool,Mann- Haltung, die mit einer gewissen Arroganz verbunden ist, über den Rest der Menschheit zu stehen. ich hab mich darüber schon häufiger ärgern müssen, besonders gerne,wenn jemand Mist gebaut hat oder nicht aus dem Quark kommen und mit einem lässigen Spruch kontern, statt mal sorry zu sagen oder wenigstens anschließend in Aktion zu treten. es ist also ausschließlich eine egoistische Geisteshaltung, die ich kritisiere, die ich mit "Kiffer"mentalität bezeichne und die ich bei Konsumenten häufiger erlebe. ich bin nämlich oft der Depp, der sich mit Fug und Recht aufregte und dann mit nem coolen Spruch abgebügelt wurde, der mich indirekt auch noch beleidigte. eine Art doppelter Stinkefinger.

    ich meinte also , kurz gesagt mit "Kiffer" keinen Konsumenten, sondern eine Geisteshaltung, die ich oft bei Konsumenten erlebe. aber eben nicht bei allen und eben auch nicht nur bei ihnen. Es ist aber insofern ein guter Begriff, weil er mit einem Schlagwort ein gewisses Auftreten beschreibt, jeder hat interessanterweise bei diesem Begriff direkt ein Bild.

    nein, ich beleidige grundsätzlich niemanden im Internet und auch das sollte keine Ausnahme bilden, daher bitte ich nochmals um Entschuldigung. sorry, nicht gerade alles perfekt gesschrieben und ich bin schon viel zu spät für meinen nächsten Termin, aber es war mir wichtig, klarzumachen, dass ich dich in keinerlei Weise verletzen oder beleidigen wollte.

    ich lese deine Beiträge gerne und schätze dich.

  5. #25
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 207

    AW: Wenig Träume durch AD(H)S?

    Hallo, Träumen ist unabhängig von ADHS. Ich träume schon ewig sehr intensiv und das liegt daran, dass ich großes Interesse am Träumen habe und mich mit meinen Träumen immer wieder beschäftige.

    Mit Metakognition habe ich mich auch bereits beschäftigt und ebenfalls im Zusammenhang mit dem Klarträumen.
    Auch hier habe ich gelesen, dass jeder den Bereich, der für die Metakognitive Wahrnehmung zuständig ist, trainieren kann. Es wurde empfohlen, dass man sich einen visuellen Reiz auswählt, diesen eine Weile betrachtet und danach seine eigenen Gedanken und Gefühle dazu erörtert.
    Ich habe es ausprobiert und habe dadurch beim Klarträumen einen riesen Fortschritt gemacht. Fortan brauchte ich im Traum keine RCs mehr, um klar zu träumen (kritisches Bewusstsein ist aber Voraussetzung und wird eben gerade mit metakognitivem Denken verbessert). Ich wurde mir nur dadurch bewusst, dass ich träume, weil ich mir öfter kurz Gedanken zu dem gerade Geschehenen gemacht habe, so wie ich es auch beim Training für das kritische Denken tue.

    Ich kann definitiv verneinen, dass man als ADHSler weniger Fähigkeiten zum Träumen und für Metakognition hat. Beides ist erlernbar.

    Wenn du lernen möchtest, dich öfter an deine Träume zu erinnern, schreibe Tagebuch, denke nach dem Aufwachen über deine Träume nach, denke auch über den Tag verteilt und am Abend an deine Träume, suche nach deinen Traumzeichen und versuche deine Träume für dich selbst zu deuten.

    Wenn du auf irgendwas davon überhaupt keinen Bock hast, dann lasse es weg. Um deine Traumerinnerung zu verbessern, brauchst du Interesse und Beschäftigung an und mit deinen Träumen. Egal wie genau das stattfindet, Hauptsache du hast Lust darauf.

    Genauso wie man all das von mir geschriebene erlernen kann, kann man es ratzfatz wieder verlernen, wenn man sich mit den Themen nicht beschäftigt. Jeder einzelne Bereich im Gehirn hat die Fähigkeit zu wachsen, wenn er stark beansprucht wird und schrumpft, wenn er nicht oder selten aktiviert wird.

  6. #26
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Wenig Träume durch AD(H)S?

    Moselpirat schreibt:
    das wiederum klingt dann nach einer Schlafstörung. zB Schlafapnoe oder so. sprich mal mit deinem Arzt drüber.
    Daran habe ich auch schon öfter gedacht. Muss ich echt mal ansprechen.

    Blaustern schreibt:
    Hallo, Träumen ist unabhängig von ADHS. Ich träume schon ewig sehr intensiv und das liegt daran, dass ich großes Interesse am Träumen habe und mich mit meinen Träumen immer wieder beschäftige.

    Mit Metakognition habe ich mich auch bereits beschäftigt und ebenfalls im Zusammenhang mit dem Klarträumen.
    Auch hier habe ich gelesen, dass jeder den Bereich, der für die Metakognitive Wahrnehmung zuständig ist, trainieren kann. Es wurde empfohlen, dass man sich einen visuellen Reiz auswählt, diesen eine Weile betrachtet und danach seine eigenen Gedanken und Gefühle dazu erörtert.
    Ich habe es ausprobiert und habe dadurch beim Klarträumen einen riesen Fortschritt gemacht. Fortan brauchte ich im Traum keine RCs mehr, um klar zu träumen (kritisches Bewusstsein ist aber Voraussetzung und wird eben gerade mit metakognitivem Denken verbessert). Ich wurde mir nur dadurch bewusst, dass ich träume, weil ich mir öfter kurz Gedanken zu dem gerade Geschehenen gemacht habe, so wie ich es auch beim Training für das kritische Denken tue.

    Ich kann definitiv verneinen, dass man als ADHSler weniger Fähigkeiten zum Träumen und für Metakognition hat. Beides ist erlernbar.

    Wenn du lernen möchtest, dich öfter an deine Träume zu erinnern, schreibe Tagebuch, denke nach dem Aufwachen über deine Träume nach, denke auch über den Tag verteilt und am Abend an deine Träume, suche nach deinen Traumzeichen und versuche deine Träume für dich selbst zu deuten.

    Wenn du auf irgendwas davon überhaupt keinen Bock hast, dann lasse es weg. Um deine Traumerinnerung zu verbessern, brauchst du Interesse und Beschäftigung an und mit deinen Träumen. Egal wie genau das stattfindet, Hauptsache du hast Lust darauf.

    Genauso wie man all das von mir geschriebene erlernen kann, kann man es ratzfatz wieder verlernen, wenn man sich mit den Themen nicht beschäftigt. Jeder einzelne Bereich im Gehirn hat die Fähigkeit zu wachsen, wenn er stark beansprucht wird und schrumpft, wenn er nicht oder selten aktiviert wird.

    Aha, danke für den Beitrag! Mit Traumtagebuch brauche ich aber gar nicht erst anfangen, solange ich mich wirklich überhaupt nicht an Träume erinnere sobald ich wach bin.

  7. #27
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.193

    AW: Wenig Träume durch AD(H)S?

    ich lese deine Beiträge gerne und schätze dich.
    Dankeschön

    Hört man selten :*

  8. #28
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 3.738

    AW: Wenig Träume durch AD(H)S?

    Brainman schreibt:
    Es ist "fast" ein Ding der Unmöglichkeit gezielt seine Träume zu kontrollieren... dies erfordert hartes Training und selbst bei relativ ausgeprägter Megakognition ist dies für mich nicht Steuerbar... warum sollte ich dies auch steuern wollen..? Will in den Verarbeitungsprozess meines Rechners nicht eingreifen ^^
    Ich hab das in jungen Jahren völlig ohne Training gemacht, um meinen Albträumen ein Ende zu bereiten. In dem Moment, wenn die Situation im Traum "kritisch" für mich wurde, habe ich im Traum eingegriffen und auf einen anderen "Sender gezappt" und dabei dann weitergeschlafen. Das hat ganz gut funktioniert. Nur wenn ich in den Traum konkret eingegriffen und das Ende abgewandelt habe, bin ich davon langsam wachgeworden.

    Mittlerweile kann ich mich morgens meistens nicht erinnern, ob ich etwas geträumt habe. Nur wenn ich in einer bestimmten Schlafphase wachwerde, weiß ich, was ich gerade geträumt habe. Das können dann so herrlich verworrene Träume sein, dass man am liebsten ein Buch drüber schreiben wollte, aber dafür verflüchtigen sich die Details der Geschichte viel zu schnell.
    Albträume kommen zum Glück nur noch alle Jubeljahre einmal vor.

    *mit-App-getippt*

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Wenig Träume durch AD(H)S?

    Ich träume sehr intensiv. Um mich daran zu erinnern und ein Traumtagebuch zu führen, ist allerdings ein bestimmter Schlafrhythmus erforderlich. Luzides Träumen ist mich selbstverständlich und ich habe schon versucht, Scouts zu verfolgen, allerdings bisher erfolglos.

    In der Endphase meiner Dissertation habe ich sogar im Schlaf Beweise vervollständigt und bin euphorisch aufgewacht. Na gut, die Lösungen haben dem Licht nicht standgehalten.

    Aber wer sagt eigentlich, dass das, was wir im Traum erleben, nicht realer ist, als das, was wir am Tag vermeintlich zu sehen glauben?
    Geändert von AuchHier (10.09.2016 um 08:20 Uhr)

  10. #30
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.193

    AW: Wenig Träume durch AD(H)S?

    Aber wer sagt eigentlich, dass das, was wir im Traum erleben, nicht realer ist, als das, was wir am Tag vermeintlich zu sehen glauben?
    Rote oder Blaue Pille sprach der Morpheus Brain

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. zu wenig weiße Blutkörperchen (Leukopenie) durch Methylphenidat:?
    Von hypie1 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 26.01.2016, 16:48
  2. TriggerTrigger! selbsthass durch wenig Struktur
    Von Fledermaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 4.08.2015, 09:52
  3. Träume
    Von Sweety86 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 1.12.2012, 19:45
Thema: Wenig Träume durch AD(H)S? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum