Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Der erste Schritt zum Arzt im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 2

    Der erste Schritt zum Arzt

    Mahlzeit liebe Mit-ADHSler,

    bitte vergebt einem Neuling, wenn es dieses Thema schon zu Haufe gibt, allerdings ist dies ein ADHS Forum - euch muss ja klar sein, das der ein oder andere zu Faul ist alle alten Themen durchzulesen

    Da ich euch nicht mit Details langweilen möchte, woher meine Selbstdiagnose rührt...hier meine Frage: Wie habt ihr den ersten Schritt zum Arzt überwunden? Ich habe mir nun unzählige Webseiten durchgelesen von Psychologen und Psychotherapeuten und keiner lässt auch nur ansatzweise erkennen, das er sich mit dem Thema ADHS im Erwachsenenalter beschäftigt.
    Ich habe kein Bedarf an einem abweisenden Telefongespräch mit Aussagen wie: "Sie brauchen eine Überweisung"....oder ähnliches, da ich ungern vorher zum Hausarzt gehen möchte mit dem Satz "Ich glaub mein in der Kindheit diagnostizierstes ADS (so hat sich das damals noch geschimpft) ist doch nicht verwachsen".

    Des Weiteren möchte ich ungern zu einer Therapiestunde gehen, welche á 65€ kostet, wo ich dann bei einer Tante lande, welche die Tiefgründigkeit meines irreparabelem Hirns erläutert und mir am Ende des Tages doch keine Medizin aufschreiben darf.
    Ich möchte einfach nur mal die Wunderpillen ausprobieren, welche hier einige zu sich nehmen ohne großes Aufsehen zu erregen.

    Ich hoffe der ein oder andere hat hier einen guten Tipp für mich.

    Grüsse
    Geändert von Kuddelmuddel ( 9.08.2016 um 11:05 Uhr)

  2. #2
    Chef - Knuddler

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.318

    AW: Der erste Schritt zum Arzt

    Kuddelmuddel schreibt:
    Ich möchte einfach nur mal die Wunderpillen ausprobieren, welche hier einige zu sich nehmen ohne großes Aufsehen zu erregen.

    Ich hoffe der ein oder andere hat hier einen guten Tipp für mich.

    Grüsse
    Äh...also...nein. Nix Tipp für Wunderpillen Du hier bekommen wirst.

    Immer toll,wenn man die Absicht schon am Stil erkennen kann.

    Diagnose in der Kindheit
    Aber: Selbstdiagnose und woher sie rührt
    Ein Telefonat ist schon viel zu viel
    Passt zur Lesefaulheit
    Nicht beim Hausarzt auflaufen wegen Überweisung
    Einfach alles ohne großes Aufsehen durchziehen

    Ehrliche Meinung? Selbst ohne den letzten Satz-bzw.dessen ersten Teil-wäre DAS offensichtlich gewesen


  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Der erste Schritt zum Arzt

    Hallo ,

    naja Wunderpillen nimmt hier keiner und "einfach" mal ausprobieren ist glaube ich nicht der richtige Weg. Also wenn du den Verdacht hast ADHS zu haben, dann lass dich offiziell Testen und dann kannst du mit einem Arzt zusammen die richtige Therapie ob mit oder ohne "Wunderpillen" ausprobieren, was soll schon passieren , entweder du hast es oder nicht .

    Allerdings wird das nicht so schnell gehen und das ein oder andere Telefonat oder Gespräch wirst du wohl machen müssen . Einen Tipp wie du ohne Arzt an Medikamente kommst , wird dir hier hoffentlich keiner geben.

    LG
    Chriss777

  4. #4
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 6.403

    AW: Der erste Schritt zum Arzt

    Kuddelmuddel schreibt:
    Ich habe mir nun unzählige Webseiten durchgelesen von Psychologen und Psychotherapeuten und keiner lässt auch nur ansatzweise erkennen, das er sich mit dem Thema ADHS im Erwachsenenalter beschäftigt.
    Zuerst solltest du den Unterschied zwischen Psychologen, Psychotherapeuten und Psychiater verinnerlichen. Ein Psychiater ist ein Arzt, Ein Arzt kann auch ein Psychotherapeut sein, aber auch ein Psychologe. Ein Psychologe ist aber kein Arzt, denn ein Psychologe hat ein Diplomstudiengang absolviert.

    Der erste Schritt ist, wie du bereits in deiner Überschrift geschrieben hast, zu einem Arzt zu gehen, um eine qualitätsgesicherte Diagnostik durchführen zu lassen. Eine solche sichere Diagnostik führt in unserem Fall ein Neurologe und ein Psychiater durch (solltest du jünger als 21 Jahre sein, kannst du auch noch zu deinem Kinderarzt gehen).

    Um einen ADHS-Facharzt zu finden, kannst du die Selbsthilfegruppe in deiner Nähe fragen. Wir du eine solche finden kannst, habe ich erst gestern in einem Beitrag geschrieben:

    https://adhs-chaoten.net/ads-adhs-er...tml#post719001

    Kuddelmuddel schreibt:
    Ich habe kein Bedarf an einem abweisenden Telefongespräch mit Aussagen wie: "Sie brauchen eine Überweisung"....oder ähnliches, da ich ungern vorher zum Hausarzt gehen möchte mit dem Satz "Ich glaub mein in der Kindheit diagnostizierstes ADS (so hat sich das damals noch geschimpft) ist doch nicht verwachsen".
    Die brauchst nicht mehr mit deinem Hausarzt reden, sondern kannst gleich mit deiner GKV-Versicherungskarte zum Facharzt gehen.

    Kuddelmuddel schreibt:
    Des Weiteren möchte ich ungern zu einer Therapiestunde gehen, welche á 65€ kostet, wo ich dann bei einer Tante lande, welche die Tiefgründigkeit meines irreparabelem Hirns erläutert und mir am Ende des Tages doch keine Medizin aufschreiben darf.
    Eine "Medizin" wird dir kein Therapeut verordnen können (es sei denn, es handelt sich um einen Arzt).

    Kuddelmuddel schreibt:
    Ich möchte einfach nur mal die Wunderpillen ausprobieren, welche hier einige zu sich nehmen ohne großes Aufsehen zu erregen.
    Hier nimmt Niemand "Wunderpillen" ein, sondern Medikamente.
    Geändert von Steintor ( 9.08.2016 um 11:54 Uhr)

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Der erste Schritt zum Arzt

    Hallo ihr beiden

    Vielen Dank für eure Antworten.
    Vielleicht habe ich es etwas simpel formuliert - das liegt vielleicht daran, das ich mit mir, was das Thema ADHS angeht, noch nicht selbst im Reinen bin
    Natürlich sind es keine Wunderpillen, allerdings haben hier viele Leute von sehr positiven Ergebnissen geredet, sodass ich tatsächlich auf ein kleines "Wunder" hoffe.

    Habe nun, auf der von Steintor erwähnten Adresse, eine Selbsthilfegruppe gefunden und diese per Mail kontaktiert - mal gucken was bei rum kommt.

    Eine Frage hätte ich da noch - was meinst du mit GKV Karte? Meine normale Versicherungskarte (Gesundheitskarte)?!

    Grüsse

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 42
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Der erste Schritt zum Arzt

    Kuddelmuddel schreibt:
    Hallo ihr beiden


    Eine Frage hätte ich da noch - was meinst du mit GKV Karte? Meine normale Versicherungskarte (Gesundheitskarte)?!

    Grüsse
    Ja genau die

  7. #7
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Der erste Schritt zum Arzt

    ich denke ein wunder ist das nicht, wovon hier die rede ist. es ist von anfang bis ende ein ein kampf erstmal mit der diagnose klar kommen und dann ein schritt nach dem anderen, und ohne das alle ärtze die du brauchst,an einem strag ziehen wird das auch nicht gehen. dein arzt muß auch wissen was du denkst und machst. sonst schreibt er dir mal ein medikament auf was sich mit den anderen nicht verträgt und der leittragende bist du dann

  8. #8
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 66

    AW: Der erste Schritt zum Arzt

    Ich kann dir empfehlen, dich an die Unikliniken zu wenden und es halt bei mehreren zu versuchen. Die vergeben recht bald Termine und zahlen muss man für ein Erstgespräch auch nicht.
    Ich bin in einer ähnlichen Lage wie du (stehe vor einer Testung), den Termin für ein Erstgespräch habe ich aber schneller bekommen als ich gedacht habe und ich hatte Anfangs auch die Angst, dass ich keinen Termin bekomme oder dass es richtig teuer wird.

  9. #9
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.252

    AW: Der erste Schritt zum Arzt

    Kuddelmuddel schreibt:
    [...]

    Da ich euch nicht mit Details langweilen möchte, woher meine Selbstdiagnose rührt...
    [...]
    mein in der Kindheit diagnostizierstes ADS (so hat sich das damals noch geschimpft)
    Das hat nix mit Langeweile zu tun, sondern mit Vertrauen ...
    so bin ich nun irritiert: bist du diagnostiziert, oder nicht?

  10. #10
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 253

    AW: Der erste Schritt zum Arzt

    Ich glaub mein in der Kindheit diagnostizierstes ADS
    Irgendwie verunsichert mich das. Brauch man eine neue Diagnose, wenn man als Kind schon ADS-Diagnose hatte, damit man Unterstützung kriegt?

    Wenn nein, warum dann neue Diagnose?

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Der erste Schritt zur Diagnose
    Von Ridiculum im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 6.12.2012, 13:32
Thema: Der erste Schritt zum Arzt im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum