Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 51

Diskutiere im Thema Müsst ihr euch auch ständig rechtfertigen für eure Eigenart? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 1.192

    AW: Müsst ihr euch auch ständig rechtfertigen für eure Eigenart?

    Hallo Gretchen,
    Nein, dass ist wirklich nicht unhöflich ... dieser Tipp wird auch in vielen Selbstcoaching Büchern gegeben ..
    unhöflicher ist es doch jemanden ständig wieder mit den gleichen Sachen
    auf deutsch gesagt "auf den Sack zu gehen" ohne Einsicht zu zeigen...

    Manche Menschen wollen es nicht kapieren und einen nur "nerven" und "runtermachen", da sie mit Ihrem eigenen Leben nicht klar kommen...

    Mit einem Punkt signalisiert man eigentlich nur, dass man nicht mehr bereit ist, sich über dieses Thema mit einer Person zu unterhalten... weil es zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis führt..

    Gruß

  2. #22
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Müsst ihr euch auch ständig rechtfertigen für eure Eigenart?

    das mit dem rechtfertigen habe ich mir abgewöhnt, entweder man wirft mir vor das das nur eine ausrede ist oder ich hab ne endlos diskusion ob es adhs wirklich gibt und .....

    entweder man nimmt mich so wie ich bin oder man lässt es, und leute mit den ich zu tun haben muß sage ich es erst garnicht mehr

  3. #23
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 57

    AW: Müsst ihr euch auch ständig rechtfertigen für eure Eigenart?

    Brainman schreibt:
    Ich habe einen qualifizierten Hauptschulabschluss (QA) mit Notendurchschnitt Ø 1,7
    und hätte sich mein damaliger Lehrer nicht so für mich eingesetzt, hätte ich wahrscheinlich nicht mal einen Hauptschulabschluss,
    da ich in der 7ten Klasse "sitzen geblieben" bin und dann ja nach der 8 ten hätten Sie mich eigentlich raus werfen wollen ...(Schulpflichtverlängerung)

    dazu kam dann glücklicherweise eine Berufsausbildung,die ich mit dem (Quabi) abgeschlossen habe....
    Jedoch heute 12 Jahre später....lächle ich einfach darüber ^^
    was sollte man denn sonst anderes Tun... rückgängig kann man nichts verändern....
    habe es aber akzeptiert und fertig.....
    Intelligenz + AD(H)S wird oft nicht gerade viel Nährboden für Entwicklung gegeben...

    Alles was über das "Haupt-/ bzw. Mittelschule" Wissen hinausgeht....
    habe ich mir komplett selbst angeeignet aber welchen nutzen es hat ...???
    Das bleibt weiter fraglich und vielleicht schließt sich ja irgendwann der "Kreis der Erkenntnis"

    Also Spacetime da bist du nicht alleine, ich denke mir das auch öfter...

    "Du kriegst mich aus der Hauptschule, doch die Hauptschule nie aus mir " ^^


    Hallo Brainman, hallo Spacetime,

    vielen Dank für Eure Beiträge.

    Bei mir ist/war es so:

    Ich hatte die Empfehlung für die Sonderschule und wurde erst mit 7 Jahren (bedingt durch Krankheit und Umzug) in eine Volksschule eingeschult, die ich dann mit dem qualifizierten Hauptschulabschluss (Bayern) beendete. Durch enge äußere Strukturen und strenge Erziehung bei meinen Pflegeeltern auf dem Land konnte ich dann den Realschulabschluss in einer Wirtschaftsschule und daraufhin eine Banklehre abschließen. Später holte ich das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nach. Auch hier hatte ich Glück, dass ich in einem kath. Internat mit sehr kleinen Klassen, individueller Betreuung und für mich immer noch vorbildhaften Pädagogen als nicht diagnostizierter ADHS-ler die allgemeine Hochschulreife nachholen konnte.

    Das daran anschließende Studium hat mir inhaltlich wenig und bis jetzt finanziell überhaupt nichts eingebracht. Ich bin zwar Akademiker mit Doktortitel, kann mir davon aber überhaupt nichts kaufen, weil ich es nicht schaffe, daraus Kapital zu schlagen. Ich bilde mir auch gar nicht ein, etwas besseres zu sein. Meinen Doktortitel habe ich inzwischen meinen beiden Katzen gegeben, jeder einen Dr. h. c.

    Am liebsten sind mir die bodenständigen, nicht abgehobenen, einfachen (nicht negativ gemeint) Menschen, denn diese sind oft offener, ehrlicher und unkomplizierter und haben oft das Herz auf dem rechten Fleck. Ich freue mich jedesmal, wenn ich bei uns im Edeka eine bestimmte Verkäuferin antreffe und wir ein Schwätzchen tätigen. Wir sind per Du und reden auch über persönliche Dinge.

    Aufgrund der Arbeitssituation habe ich mich als Freiberufler selbständig gemacht. Denn mein beruflicher Lebenslauf ist nicht geradlinig, wie mir Personaler schon mitgeteilt haben. Sie können mit mir wenig anfangen. Ich habe sehr viele Projekte anfangen, aber keines durchgezogen. Im Wissenschaftsbereich gibt es kaum Stellen. Du musst publizieren und Netzwerke bilden und das ist nicht mein Ding. Das verwundert dann auch viele, weshalb mir der Aufstieg nicht gelingt und ich mich weiterhin finanziell nur wenig über dem Hartz IV-Niveau bewege.

    Jetzt fehlen mir Menschen, die mich an die Hand nehmen bzw. mit mir mitarbeiten und eine feste Struktur, damit ich mich entfalten kann. ADHS versteht - glaube ich - niemand, der davon nicht selber betroffen ist. Ich gelte halt als bequem bzw. faul und könnte mehr erreichen. Wahrscheinlich könnte ich das auch, aber mir fehlt oft die Energie dazu oder das Interesse daran. Alltägliche Dinge, wie Telefonieren, E-Mail-Kontakt, die Pflege sozialer Netzwerke, die inzwischen auch innerhalb der sog. freien Wirtschaft wichtig sind, empfinde ich oft schon als einen Kraftaufwand, hängt natürlich auch von meiner momentanen Stimmungslage ab. Wenn dann noch etwas passiert, worüber ich mich ärgere, dann kann ich mich meiner Tätigkeit nicht mehr widmen und fokussiere meine Energie nur noch auf den Ärger bzw. auf den vermeintlichen Verursacher.

    Andere ziehen an mir vorbei und produzieren mit heißer Luft Geld oder weil es ihnen gelingt, sich ständig zu präsentieren, sich gesellschaftlich auch nur deshalb engagieren, um über Netzwerke ihre berufliche Karriere zu starten. Unsereiner scheint hier nicht mithalten zu können. Ich kann es zumindest nicht, hier in den Wettkampf mit solchen Leuten zu treten. Ich habe aber auch keine Lust mehr, für solche Leute im Hintergrund zu arbeiten.

    Hinzu kommt noch meine hohe Sensibilität und Verletzlichkeit, die dazu führen, dass ich mich schnell in mein Schneckenhaus zurückziehe, was es für alle Beteiligten auch nicht gerade leichter macht. Ich muss lernen, wie ich Geschehnisse verarbeiten kann, die zwar von anderen nicht so gemeint waren, aber von denen ich mich verletzt fühle, auch von meinen Eltern und Freunden, ohne diese vor den Kopf zu stoßen, denn deren Existenz gibt mir wiederum Geborgenheit.

    Eines der Probleme unserer Gesellschaft ist die nicht Durchlässigkeit unseres Bildung- und Berufssystems. Das heißt, wenn du die entsprechenden Aufnahmerituale (z. B. Abitur) nicht vorweisen kannst, dann hast Du keine/kaum Chancen, eine entsprechende Position zu erhalten, obwohl Du mit Intelligenz und als Autodidakt fähiger wärst als die Mitbewerber auf diese Position.

  4. #24
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 91

    AW: Müsst ihr euch auch ständig rechtfertigen für eure Eigenart?

    Steintor schreibt:
    Du hast deine Ausführung gut begonnen, indem du in der 1. Person Singular geschrieben hast. Damit kann ich umgehen. Aber dann wechselst du in die 3. Person und das mag ich nicht, weil du mich damit angreifst. Du schreibst, "man" müsse sich rechtfertigen, also ich auch. da ich mich aber nicht rechtfertigen möchte, kritisierst du mich.
    Nein. Das ist Wortklauberei. Hör auf. Es ging nicht um dich. Mir egal ob du das willst.

    Oder sieh es als Stilmittel, nicht exakt den selben Satzteil 2 Mal im Text zu haben.



    Steintor schreibt:
    Wenn du das so in einer Rechtfertigungsattacke machst, ist es klar, dass die Diskussion ausartet.
    Da muss ich dir recht geben! Doch was ist die Alternative? Wenn ich schweige oder sag "okay" oder so, dann ist das Gelächter nicht gerade kleiner, oder es kommt "siehste. da fällt dir nix mehr ein." Theoretisch kann man die Leute ja schwätzen lassen, aber mit dieser inneren verstimmung ist das nunmal wenig angenehm. Vor Allem dann, wenn man sich ungerecht behandelt fühlt.

    Steintor schreibt:
    Eine "richtige" Rechtfertigung gibt es tatsächlich nicht, weil ich persönlich jede Form der Rechtfertigung falsch finde. Was willst du - oder alle, die meinen, sich rechtfertigen zu müssen - damit erreichen? In erster Linie, so sehe ich das, den Gesprächspartner von seinem Verhalten bzw. der dieser zugrunde liegenden Meinung zu überzeugen. Das klappt in meinen Augen nur in den seltensten Fällen. Der Gesprächspartner ist immer contra, sonst hätte er oder sie nicht kritisiert, und kommt es unweigerlich zu einem Streit.
    Was ist falsch daran, dem Anderen zu zeigen warum er mich verletzt? Ich rechtfertige doch nur, weil der Andere nicht versteht, dass/warum ich mich so fühle. Das bedeutet ja nicht automatisch, dass ich mich aus irgendeinem unrecht rechtfertige.



    Steintor schreibt:
    Und deswegen vermeide ich es, mich zu rechtfertigen. Das habe ich nämlich auch erfahren: man macht sich mit Rechtfertigungen zum Affen.
    Richtig, meistens. Es sei denn man ist gut darin. Was es zu üben gilt - zumindest für mich - weil ich lieber den Leuten auf selbstbewusste Weise klar mache, dass Worte verletzen können, als mich als kleine Maus zu verkriechen. (Natürlich gibt es auch menschen, die das absichtlich machen, oder denen das egal ist, aber von diesen sehe ich mal ab.)


    Steintor schreibt:
    Ich habe gelernt, meine Meinung als gut darzustellen. Sobald ich aber zur Einsicht gelangt bin, einen Fehler gemacht zu haben, stelle ich das klar und entschuldige mich. Ich erwarte, dass mich meine Gesprächspartner als gleichwertig akzeptieren. Fall dem nicht so ist, habe ich auch keinen Bock, mich mit denen zu unterhalten.
    Das klingt vernünftig. Ich habe nur bisher vom "sich rechtfertigen" das Gefühl, es sei das gleiche wie "seine Meinung als gut darstellen". Vielleicht hast du eine etwas andere Definition, mit der das Wort minimal seine Bedeutung verändert, die in manchem Kontext für unstimmigkeiten sorgt.

    So wie "Selbstbewusstsein" (Sich seinen stärken und schwächen bewusst sein) - Und "Selbstvertrauen" (Daran glauben, dass man etwas schaffen kann.)

  5. #25
    Campsis

    Gast

    AW: Müsst ihr euch auch ständig rechtfertigen für eure Eigenart?

    Ich habe generell ein Problem mit dem Wort "rechtfertigen". Mag an dem Spruch liegen, "wer sich rechtfertigt, klagt sich an", der dann gern in meinem Kopf herumschwirrt. Ich möchte lieber erklären, warum ich in bestimmten Situationen so reagiere, wie ich reagiere. Darauf kann mein Gegenüber, hoffentlich positiv, eingehen.

    Es kommt sicherlich auch darauf an, wer mein Gegenüber ist. Habe ich ständig mit ihm zu tun oder nur einmalig.

  6. #26
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.309

    AW: Müsst ihr euch auch ständig rechtfertigen für eure Eigenart?

    Ich versuche auch zu erklären statt mich rechtzufertigen.Wenn ich aber merke,man will mich nicht verstehen setze ich auch ganz schnell einen Punkt.Egal ob andere das unhöflich finden.Meine Geduld hat Grenzen!

  7. #27
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 538

    AW: Müsst ihr euch auch ständig rechtfertigen für eure Eigenart?

    Nein.

    Jeder Mensch hat sein Eigenart, und ich sehe kein Grund, mich deswegen zu rechtfertigen.
    Entweder akzeptiert man mich so, wie ich bin oder Tschuss.

    Für meine Fehler bin ich bereit, mich zu entschudigen.

  8. #28
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 476

    AW: Müsst ihr euch auch ständig rechtfertigen für eure Eigenart?

    In meiner mir ganz typischen (ADHS?!)-Manier habe ich natürlich mal wieder nur die halbe Frage gelesen, nämlich "Müsst Ihr Euch auch ständig rechtfertigen...?" und habe beim Lesen der anderen Beiträge im Geiste auch schon wieder munter an meiner Antwort gefeilt.

    Doch dann wundern mich die Antworten doch ein wenig und ich lese die Frage nochmal.

    Ah..das mit den Eigenarten hatte ich dann überlesen. Klar. So machen die Antworten auch Sinn.

    Bei mir ist es nämlich tatsächlich so, dass ich mich häufig rechtfertige und zwar weil ich das Gefühl habe das muss so sein.

    Wenn ich also z.B. einen Termin vergessen habe und telefonisch zu Kreuze kriechen muss, dann überlege ich mir vorher eine detaillierte Erklärung (Rechtfertigung?!) warum ich es mal wieder verkackt habe. Oder wenn ich wie z.B. letztens irgend so ne Bescheinigung vom Gericht brauchte. Ich kann dann nicht einfach sagen. Brauche ich bitte, schick mal bitte! Nein nein! Obwohl es mein Gutes Recht wäre, es so zu tun.

    Es passiert mir auch des Öfteren, dass Leute mir sagen, hey..alles gut...Du musst Dich doch mir gegenüber nicht rechtfertigen...Ach nein? Muss ich nicht? Guck an...

    Momentan arbeite ich gerade daran, das abzustellen, denn es scheint oftmals völlig unnötig und raubt mir ja auch einiges an Energie.

    Diese Form der Rechtfertigung war vom TE aber wohl nicht gemeint.

    Ob ich mich für meine Eigenarten rechtfertige? Manchmal. Ganz selten. In der Regel aber eigentlich nicht. Ich habe aber auch das große Glück, dass meine Familie mich so akzeptiert wie ich bin und mir wenig bis keine Vorwürfe machen.

    Und mein Motto ist, was nicht passt kann auch nicht passend gemacht werden. Wer mit mir also nicht klar kommt, oder ich nicht mit ihm...der kann sich absentieren.

  9. #29
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 820

    AW: Müsst ihr euch auch ständig rechtfertigen für eure Eigenart?

    @Epimetheus:

    Dennoch alle Achtung, dass Du es trotzallem soweit geschafft hast.

  10. #30
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 57

    AW: Müsst ihr euch auch ständig rechtfertigen für eure Eigenart?

    spacetime schreibt:
    @Epimetheus:

    Dennoch alle Achtung, dass Du es trotzallem soweit geschafft hast.
    Danke Dir! Aber ohne die glücklichen Umstände in meinem bisherigen Leben hätte ich das sicherlich nicht geschafft. So war ich z. B. gezwungen, mein Studium in der Regelstudienzeit abzuschließen, da ich ein Stipendium hatte. Diese Stiftung gab mir aber wiederum eine äußere Struktur. Vieles war später kräftezehrend, wie z. B. meine zweistündige Promotionsprüfung, bei der ich Thesen aus drei verschiedenen Gebieten verteidigen musste - u. a. aus einem Studienfach, das ich gar nicht studiert hatte - und das ohne MPH; trotzdem habe ich mit sehr gut abgeschlossen. Den wichtigsten Teil meines Studiums und davor meine Schullaufbahn verliefen auch in Kleinstädten bzw. in ländlichen Gefilden mit guter und intensiver Betreuung.

Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Gehen euch auch, eure Schuhe immer so schnell kaputt
    Von Tetrian im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.04.2015, 05:46
  2. Müsst ihr eure Augen scharf stellen?
    Von Entropie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 8.02.2015, 14:24
  3. Beschäftigen euch Kleinigkeiten / eure Unzulänglichkeiten auch so lange?
    Von babuschka im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 22.03.2014, 18:16
Thema: Müsst ihr euch auch ständig rechtfertigen für eure Eigenart? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum