Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Die Sache mit dem Selbstwert.... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 17

    Die Sache mit dem Selbstwert....

    Hallo meine Lieben,

    Nachdem ich mich nun einige Zeit mit dem Thema ADHS auseinandergesetzt habe gibt es immernoch einige Dinge, die ich mir schwer erklären kann. Seit ich denken kann habe ich ein unterirdisches Selbstwertgefühl, insbesondere im Beisein anderer.

    Angefangen im Kindergarten und seit dem eigentlich permamnent fühle ich mich äußerst unwohl in Anwesenheit anderer Menschen, es sei denn ich habe ich starke positive Beziehung zu Ihnen. Und dieses Unwohlsein kann ich mir irgendwie schwer erklären, es ist einfach da.

    Erst dachte ich es hat etwas mit der Reizüberflutung zu tun, bis ich zum ersten Mal Medikamente testen durfte. Das was sich einstellte war nicht nur eine Innere Gleichgültigkeitshaltung, sondern viel mehr eine Art Hunger, der zum ersten Mal gestillt war.
    Da erst viel mir auf wie unzufrieden ich eigentlich die meiste Zeit über bin, ständig auf der Suche nach Zerstreuung. Kann es also sein, dass mein schlechtes Selbstwertgefühl daher kommt, dass ich in Anwesenheit anderer immer schlecht drauf bin, weil ich nicht das bekomme, was ich suche und keine innerer Zufriedenheit verspüre, mich also schlecht fühle?
    Was sind eure Erfahrungne dazu?

    Lg Jona
    Geändert von Jona (31.07.2016 um 20:33 Uhr)

  2. #2
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 922

    AW: Die Sache mit dem Selbstwert....

    Jona schreibt:
    ...................... Kann es also sein, dass mein schlechtes Selbstwertgefühl daher kommt, dass ich in Anwesenheit anderer immer schlecht drauf bin, weil ich nicht das bekomme, was ich suche und keine innerer Zufriedenheit verspüre, mich also schlecht fühle?
    Was sind eure Erfahrungne dazu? Lg Jona
    Hmmm! Kommt darauf an was Du darunter verstehst?

    Ich hatte auch nie ein besonderes Selbstwertgefühl, was sich aber mittlerweile von alleine teilweise gelegt hat (im Alter sieht man es wohl etwas "lockerer").

    Was suchst Du? Ein fetten Mercedes oder ein großes Haus (sucht Du materielle Werte) oder eher Harmonie und Menschen in Diener Umgebung, die Du magst und die Dich mögen?

    Was mich betrifft leidete mein Selbstwertgefühl wohl daran, dass ich, bedingt durch meine "Problematik", an Lernschwierigkeiten gelitten habe und sich keiner dafür interessierte (Lehrer / Umwelt) und man einfach nur das Gefühl bekam, dass man "dumm"
    (was ich nie wirklich war) und nichts Wert ist .

    Habe mich dadurch ziemlich früh von der Umwelt zurückgezogen, da ich die "normale" Welt als etwas "feindliches" wahrgenommen habe.

    Noch heute habe ich eine ziemliche Abneigung (kein Hass) gegen Lehrer und ähnliche Instituten (Arbeitsamt / Jobcenter). Ich habe die Erfahrung gemacht, jedenfalls war es bei mir so, dass sie einen nicht wirklich helfen wollen, da es extra Aufwand bedeutete oder es keine Mittel gab, die Menschen wie mir wirklich helfen könnten.

    Heute (mein derzeitiges Leben) geht es mir seelisch relativ gut, da ich einfach begriffen habe, dass die Welt so ist wie sie ist - und man sich nur selbst zerstört, wenn man diese Gesellschaft zu ernst nimmt.

    Geändert von spacetime (31.07.2016 um 19:06 Uhr)

  3. #3
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Die Sache mit dem Selbstwert....

    Ich würde nicht einmal soweit gehen, dass mein Selbstwertgefühl darunter gelitten hätte, dass ich eine gewisse Prüfung nicht bestanden hätte, oder dass ich einer institutionellen Anftoderung nicht hätte gerecht werden können.
    Im Gegenteil, der Schulunttericht, in dem Fall nur der Unterricht selbst mit Leistungsanforderung war der einzige Ort, an dem ich mein Selbstwertgefühl aufrechterhalten konnte, was daran lag, dass ich nie Probleme mit dem Unterrichtsstoff hatte. Es war eine Mischung aus Sicherheit, und Wettbewerb, in dem ich grundlegend besser war als andere, ohne je etwas dafür getan zu haben.

    Ich hatte davor nie besondere Talente offenbart, hab spät gelernt zu sprechen und zu schreiben und als ich es dann konnte, hätte ich mir eher in Bein ausgerissen, als mit irgendjemand Fremden nur ein Wort zu wechseln. Das traf nicht nur auf mir völlig unbekannte zu, sondern auch auf Familie, Freunde der Familie, Nachbarn usw zu. Ich war der Klassische Einzelgänger Sonderling, während der Kindergartenzeit war mein einziger Freund ein russlanddeutscher ebenfalls sehr wortkarger Junge, was in dem Fall eher daran lag, dass er selber kaum deutsch sprach.
    Aber genau da frage ich mich bis heute, wieso das so war. Wieso ich jeden Tag heulend in der Ecke saß und zu viel Angst hatte mit jemandem zu reden. An zig verschiedenen Stellen habe ich jetzt schön gehört, dass das ein typisches Verhalten für adhs-Hypo ist, aber ich kann es mir trotzdem nicht rational erklären.

    Soviel erstmal dazu, vlt fällt mir nachher noch etwas ein, um die Sache verständlicher zu machen.

    Lg Jona
    Geändert von Jona (31.07.2016 um 20:33 Uhr)

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.351

    AW: Die Sache mit dem Selbstwert....

    Hallo Jona,

    deine Beschreibung des Empfindens bezüglich des Sozialkontakts (Unwohlsein) deutet für mich auf den ersten Blick eindeutig auf Asperger-Autismus hin, mit eventueller zusätzlicher Hochbegabung...
    AD(H)S kann, muss aber nicht vorhanden sein...

    Die Symptome überschneiden sich sehr stark bzw. können kaum (außer von wirklichen Spezialisten) unterschieden werden.... ist auch nicht gerade einfach wenn z.B. alle 3 Besonderheiten zusammentreffen....
    Viele ASS neigen auch dazu, sich selbst zu diagnostizieren....wobei sie auch meist richtig liegen...
    Hast du in diese Richtung schon einmal gedacht oder bzw. geforscht?

    Du erzählst, dass du dich bei Auslastung "Gut bzw. Wohl" fühlst und es dein Selbstwertkonzept aufrechterhält..

    Leidest du eventuell an dauerhafter "Unterforderung"?

    Hast du denn besondere "spezielle" Interessen und verfolgst diese mhhhh
    wie soll ich sagen "Zielgerichtet" und "perfektionistisch"?
    Da du dich ja selbst als Sonderling bezeichnest...

    Wie empfindest du den Kontakt bzw. die Kommunikation mit anderen Individuen, welche du nicht "gut bzw. lange" kennst? Also im persönlichem Gespräch...

    Kannst du diese Emotionen beschreiben?
    Kannst du dies noch näher bzw. genauer erläutern ?

    Da viele deiner Aussagen auf eben oben genanntes Störungsbild hinweisen und es wie gesagt nicht "Leicht" ist, dies korrekt zu diagnostizieren...gerade wenn noch HB oder AD(H)S anteilig vorhanden ist...

    Grüße

  5. #5
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Die Sache mit dem Selbstwert....

    Das mit Sonderling war eher auf eingängliche soziale Inkompetenz bezogen.
    Sobald ich jemanden kenne bin ich... durchaus charismatisch

    Die asperger-Symptome sagen mir so nur sehr bedingt zu, perfektionistisch bin ich in so gut wie nichts. Allerdings hab ich ein paar wirre "Zwänge"... Wenn ich mal wieder irgendwo nicht zuhöre versuche ich geometrische Muster in Parkett, Teppichen oder anderem zu finden.
    Kennt das noch jemand?

    Auf dem Hochbegabtenspektrum bin ich gerade mal am unteren Ende, nichts außergewöhnliches. Ich denke auch, dass irgendeiner meiner mittlerweile 5 Psychologen/Psychiater auf die Idee gekommen wäre.

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.351

    AW: Die Sache mit dem Selbstwert....

    Jona schreibt:
    Wenn ich mal wieder irgendwo nicht zuhöre versuche ich geometrische Muster in Parkett, Teppichen oder anderem zu finden.
    Kennt das noch jemand?
    .
    Wirklich keine Asperger- ähnlichen Symptome? ^^

    Die Frage, die du dir eventuell stellen solltest ist:

    WARUM fühle ich mich denn so "unwohl" in der Gegenwart anderer Personen?
    Sind diese bzw. wirken diese auf dich bedrohlich?
    Oder hast du das Gefühl die anderen Menschen wären "seltsam"?

    Ja die Psychiater kommen immer auf alle möglichen Ideen.... nur diese sind nicht immer 100% Korrekt


  7. #7
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Die Sache mit dem Selbstwert....

    Das mit den Mustern mache ich aus Langeweile, wenn ich mal wieder irgendwo nicht weiter zuhören kann
    Andere schauen aus dem Fenster, oder malen auf ihrem Block herum. Witzigerweise hilft mir das häufig wenigstens am Rande einem Gespräch zu folgen, weil es eine Tätigkeit ist, die mein Gehirn offenbar auf einer Ebene beansprucht, und dabei andere Kapazitäten freilässt, oder sogar aktiviert. Hab mal mit anderen adhslern darüber gesprochen, die kennen das auch

    Das mit dem Unwohlsein ist halt so ne sache, ich denke das ist einerseits charakterlich bedingt, habe im Familienzweig meiner Mutter einige Verwandte, die eher ruhig und zurückhaltend sind. Sobald sich diese anfängliche, von anderen häufig als übertrieben wahrgenommenen, Schüchternheit gelegt hat kommt dann offenbar mein adhs zum Vorschein... Ich plappere Leute ohne Unterlass zu, sage Sachen ohne nachzudenken, bin total aufgedreht, bringe kaum einen geraden Satz heraus, bevor ich den nächsten breite angefangen habe und und und...
    Das Verhalten ist für andere anfänglich etwas... irritierend

    Aber um auf das Unwohlsein zurückzukommen. Ich fand es oft schwer mit Leuten einen Draht aufzubauen, insbesondere wenn es sich um Leute handelte, die ein eher dominantes auftreten hatten und mir keine Entfaltungsmöglichkeiten boten. Das hat sich glücklicherweise seit Beginn meines Studiums geändert, da sich mittlerweile nu noch vernünftige Leute hier herumtreiben.

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.351

    AW: Die Sache mit dem Selbstwert....

    Ja das ist so eine Sache,

    ein dominanter Charakter bzw. ein "Alpha" - Ich bin der Chef Typ,
    sieht einem (wenn auch nur anfangs) Introvertierten Menschen, leider sofort seine "Unsicherheit" an...
    und nutzt dies natürlich gleich zu seinem Vorteil.... er unterdrückt bzw. dominiert...

    Die Frage ist jetzt doch dann eigentlich:
    Woher nimmt/bezieht der "Dominierende" seinen Selbstwert bzw. sein Selbstvertrauen?




  9. #9
    Nicht die Mama

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 358

    AW: Die Sache mit dem Selbstwert....

    Selbstwert? Was war das noch gleich? Ich brauche keine anderen Menschen um mein Ego in den Keller zu drücken ... meine "perfektionistische" Seite schafft das auch ganz alleine. "Alles war schonmal besser bzw. könnte besser sein"

  10. #10
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.351

    AW: Die Sache mit dem Selbstwert....

    Ja, es könnte immer noch "besser" sein... ^^

    Aber man sollte sich einfach mit dem zufrieden geben, was man bereits hat...
    Dann ist man meiner Meinung nach am glücklichsten...

    Was braucht man denn schon wirklich?

Seite 1 von 2 12 Letzte
Thema: Die Sache mit dem Selbstwert.... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum