Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 29

Diskutiere im Thema gibt es einen Zusammenhang zwischen Migräne und ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 478

    AW: gibt es einen Zusammenhang zwischen Migräne und ADHS?

    Brainman schreibt:
    Sorry, wollte nur nen Tipp da lassen ...zukünftig lass ich das "Senf-gespame" !
    Braaav!

  2. #12
    Nicht die Mama

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 324

    AW: gibt es einen Zusammenhang zwischen Migräne und ADHS?

    Mit Senf schmeckt die Wurst gleich besser

    Aber mal zurück zu den Kopfschmerzen und dieser mystischen Verbindung zur ADHS.. ich möchte hier noch eine zwischen- bzw. nebenstufe einbringen: Spannungskopfschmerzen
    Spannungskopschmerzen können ebenfalls getriggert werden durch ADHS und können (wie sollte es auch anders sein) eine Migräne auslösen/verstärken/triggern.
    Und ganz nebenbei: ADHS-Medikamente können sich ebenfalls negativ auf Migräne und Co auswirken

  3. #13
    Irgendwo anders

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 318

    AW: gibt es einen Zusammenhang zwischen Migräne und ADHS?

    Also besteht tatsächlich so eine art verbindung - wenn auch nicht bei jedem..
    Aber wenn man das googlet findet man nicht wirklich was dazu..
    Darüber könnte man mal Studien führen und nicht darüber wer welchen Radio sender hört

  4. #14
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 485

    AW: gibt es einen Zusammenhang zwischen Migräne und ADHS?

    Einen direkten Zusammenhang würde ich nicht festmachen wollen, aber das die Symptome von ADHS eine Migräne verstärken oder eine sonst nicht präsente Migräne eben triggern könnte, die sonst nur in seltenen und besonderen Umständen sich zeigen würde und als solche auch nicht zu erkennen wäre.

  5. #15
    Nicht die Mama

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 324

    AW: gibt es einen Zusammenhang zwischen Migräne und ADHS?

    musicfreak schreibt:
    Darüber könnte man mal Studien führen und nicht darüber wer welchen Radio sender hört
    Das Problem daran: Es ist quasi wie das Henne-Ei-Dilemma - was war zuerst da? Die Reizüberflutung? Die Migräne? Der Kopfschmerz? ADHS? Causa efficience ?

  6. #16
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 33

    AW: gibt es einen Zusammenhang zwischen Migräne und ADHS?

    Hallo,

    zum Thema Migräne kann ich vll ein bisschen was zu beitragen.

    Seit meinem 16. Lebensjahr leide ich unter Migräne (sehr lange und häufige Attacken mit Auren) und wurde aufgrund meines guten Gesundheitszustandes immer als Psycho abgestempelt.

    Als ich schwanger wurde musste ich eine Woche stationär aufgenommen werden. Man hatte den Verdacht, dass ich einen Schlaganfall hatte (konnte nicht mehr richtig sprechen, Arm gelähmt, Beine taub). Meine Tochter wurde als Frühchen geholt.

    Ich schwor mir Ursachenforschung zu betreiben.


    Erkenntnis: Ich habe eine Östrogendominanz

    -> Bluttest gemacht
    -> Pille weg, Spirale gesetzt (bitte mal den Beipackzettel aller östrogenhaltiger Kontrazeptiva lesen!! hier wird immer wieder auf die Gefahr gerade bei Migränepatienten hingewiesen!)
    -> Auf Paleo Ernährung umgestellt, denn durch kohlenhydratreiche Ernährung wird überschüssige Energie als Fett gespeichert. Fett speichert umso besser Hormone! Somit konserviert man sozusagen den Status quo und es ändert sich rein gar nichts wenn man nicht a) auf eine adäquate Ernährung umstellt und b) als Frau den RICHTIGEN Sport betreibt
    -> Für mich ist der richtige Sport Krafttraining. Denn ich möchte meinen Körper dazu bringen mehr Energie zu verbrauchen und an die Fettreserven zu gehen.
    -> Ich rauche zwar nicht, aber aus der Erfahrung aus eigenen Reihen, Finger weg! Es verstärkt massivst die Symptome von Migräne!
    -> Finger weg von Bier, Weizen, alkoholfreiem Weizen etc. Hier sind nämlich sogenanntePhytoöstrogene drin! Das sind Stoffe die dem körpereigenem Östrogen sehr ähnlich sind.

    Seit acht Monaten ziehe ich das nun schon durch und es gibt so einige Erfolge zu verzeichen. Ich habe 7 Kilo abgenommen (reines Fett, Muskelmasse stattdessen aufgebaut), ich habe KEINE!!!!!! Migräne mehr und unglaublich aber wahr (das hätte ich am allerwenigsten für möglich gehalten) mein PMS wird von Zyklus zu Zyklus besser!

    Und jetzt eine ganz wichtige Information! Wenn ihr anfangt die Ernährung umzustellen und Sport zu treiben und ihr eine Östrogendominanz habt und die klassischen Anzeichen habt (Migräne, PMS etc)... Es kann sein, dass die Symptome sich erst mal verstärken, aber dann wisst ihr, dass ihr auf dem richtigen Weg seid! Denn: Fett mit übermäßigem Östrogen wird freigesetzt und ihr bekommt zunächst die volle Breitseite der o.g. Östrogendominanzsymptome zu spüren! Da muss man dann leider wirklich durch... Aber man weiß ja wofür mans macht!

    Außerdem: Für alle die PMS haben und vor allem aus den Reihen der Frauenheilkunde mit Sätzen wie "das müssen sie nun mal akzeptieren" abgespeist wurden... Hier ein Link zu einem hervorragendem Artikel:

    Pharmazeutische Zeitung online: Das Auf und Ab der Hormone bestimmt den Monat der Frau

    Man beachte: der Vorgang des PMS (Absinken von Estrogen und Progesteron führt zu rapiden Abfall von Endorphinen) führt zu ähnlichen Symptomen, die einem Morphinentzug von Opioidabhängigen gleicht. Mir ist ja so ein Licht aufgegangen und ich war echt dankbar dafür, dass es jetzt auch mal schwarz auf weiß zu lesen ist, wie ätzend man sich fühlt als Frau während der Tage vor der Tage fühlt!

    Ein Zusammenhang mit ADHS besteht mit Sicherheit. Nachgewiesen ist ja, dass ein ständiges Ungleichgewicht im Dopaminhaushalt stattfindet. Und dies ist ja auch ein Endorphin. Es gibt hier mit Sicherheit massive Wechselwirkungen im Hormonhaushalt einer ADHS Frau, denn auch das ist klar: Viele ADHS Frauen haben PMS. Und meiner Meinung nach hat das nichts mit "wir sind zu übersensibel" zu tun, sondern es ist (wie der Artikel es aufgreift) einfach ein Fakt.

    Liebe Grüße
    Geändert von Broksi ( 2.08.2016 um 10:09 Uhr)

  7. #17
    Irgendwo anders

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 318

    AW: gibt es einen Zusammenhang zwischen Migräne und ADHS?

    Wow also erstmal vielen Dank für deine Antwort... Da ich ernährungsberatung studiere bin ich sowieso immer etwas eigen was Ernährung betrifft ich ernähre mich zu 90% mediterran zwar sehr ölhaltig allerdings bin ich der Meinung das es nicht darauf ankommt wie viel Öl man zu sich nimmt sondern immer welches dabei achte ich immer darauf das es sehr omega 3 haltig ist und weniger omega 6 fette. Sport betreibe ich auch viel, tatsächlich überwiegend krafttraining und ausdauertraining aber ich werd meinen Arzt mal auf all das ansprechen, danke

  8. #18
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 33

    AW: gibt es einen Zusammenhang zwischen Migräne und ADHS?

    Danke. Öl war das Stichwort! Vor allem eine FETTREICHE Ernährung durch ungesättigte Fettsäuren sind massivst wichtig bei PMS!! Diese tragen auch dazu bei, das Ungleichgewicht Östrogen/Progesteron auszugleichen! Steht aber auch nochmal in dem Artikel drin

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 22
    Forum-Beiträge: 12

    AW: gibt es einen Zusammenhang zwischen Migräne und ADHS?

    HI,
    Ich selbst habe auch Migräne, fast seit ich mich erinnern kann.
    Broksi, wo hast du das mit der Ursachenforschung gemacht ?
    Habe sowas vor Jahren mal gemacht, wollte das Thema aber noch mal neu angehen.
    Mir scheint bei mir das du seit dem zum anderem einfach gesünder lebst ( hat vielleicht auch eine Auswirkung)

  10. #20
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 33

    AW: gibt es einen Zusammenhang zwischen Migräne und ADHS?

    @Aminda: Seit dem ich mich "gesünder" ernähre? Ist das nicht sehr oberflächlich gehalten, meine Ernährung als "gesund" anzusehen? Es gibt Menschen, die haben keine Östrogendominanz, die auch somit nicht unbedingt auf eine Ernährung wie die meine umsteigen sollten. Das muss individuell entschieden werden! Lass mal einen Hormonstatus erstellen, informiere dich über Ernährung und den Hormonhaushalt und wie man diesen durch die Ernährung beeinflussen kann und tadaaaa: Grundlage für ein eigenes Ernährungsprogramm! "Gesund" leben kann man nicht über einen Kamm scheren!

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Bettnässen als Erwachsene und ADHS - gibt es einen Zusammenhang?
    Von ClaireClaire im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 20.01.2015, 20:46
  2. Zusammenhang zwischen ADHS und Hirnverletzung
    Von Addler86 im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 6.08.2014, 04:11
  3. Gibt es einen Unterschied zwischen Medikinet und Ritalin?
    Von Stiffler im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.03.2013, 12:14
  4. Mutter fragt: Gibt es zw. Lügen und ADHS einen Zusammenhang?
    Von Merrily im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 17.03.2012, 03:07
Thema: gibt es einen Zusammenhang zwischen Migräne und ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum