spacetime schreibt:
Kann ich zwar verstehen, aber dennoch eine schlechte vorraussetzung um mit den Gedanken zu spielen aufzuhören. Die leichtigkeit war, dass ich mich einfach entschieden habe aufzuhören, ohne mich zu fragen ob es nicht im Moment wichtigere Dinge gibt oder zu denken, dass ich ja denn totale Langeweile habe usw. (es war total einfach für mich, obwohl ich ansonsten nicht unbedingt einen starken Willen habe).

Ich habe spontan aufgehört zu rauchen, und mich "geweigert" mir darüber Gedanken zu machen, so dass ich nach drei Tagen das Gefühl hatte als hätte ich nie zuvor geraucht (die drei Tage dazwischen waren auch kein Problem für mich). Der größte Fehler bei Menschen, die aufhören wollen ist, dass sie viel zu sehr über der "neue Situatio" nachdenken.
Nochmal...toll das Du das so hingekriegt hast und das meine ich ernst und ohne Sarkasmus.

Ich selber habe früher öfter mal aufgehört, aber auch immer wieder angefangen. Disziplin ist leider so gar nicht meine Stärke.

Momentan verschwende ich aber null Gedanken ans aufhören. Ich rauche gerne. Punkt.