Seite 4 von 4 Erste 1234
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 40

Diskutiere im Thema Kann ADS "auswachsen"? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.128

    AW: Kann ADS "auswachsen"?

    Kurze Info: einige Beiträge nach meinem Edit musste ich leider löschen, da der genaue Zusammenhang gefehlt hat. Sorry..Danke fürs melden!

    und jetzt bitte weiter mit dem Thema dieses Threads



    Liebe Grüße
    Sunshine

  2. #32
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 484

    AW: Kann ADS "auswachsen"?

    Achja, AD(H)S kann sehr wohl auswachsen! Es wächst, bis es zur vollen Pracht ausgewachsen ist und anfängt zu blühen in Form von Depressionen, diverse Ängsten bis Phobien bis hin zum Suizid.

  3. #33
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Kann ADS "auswachsen"?

    Es kommt meist immer darauf an, ob das Gehirn sich wieder "normalisiert". Um damit es sich wieder "normalisiert", braucht es gewisse Stoffe / Mineralien / Vitamine ..., damit sich der Neurotransmitter-Haushalt einpendelt. Möglicherweise spielen auch andere Faktoren mit wie z.B. Toxine im Körper, die Darmflora eine Rolle. (wird momentan wissenschaftlich untersucht wie weit dies Auswirkungen auf die Psyche hat. Forscher haben jedoch bereits erwiesen, dass Darmbakterien tatsächlich Auswirkungen auf das Gehirn und die eigene Wahrnehmung haben. Falls ihr das nicht glaubt, ihr könnt gerne danach googeln und die Studien durchlesen. )


    Soweit ich zu wissen glaube, ist, dass es unterschiedliche Arten von Veränderungen in den Gehirnen der ADS-Betroffenen geben soll:
    1.) Die Dopamin-Transporter-Theorie besagt, dass das Dopamin zu schnell wiederaufgenommen wird in die Synapse, sodass es nicht lange wirken kann.
    2.) Die Dopamin-Rezeptor-Theorie: Bestimmte Rezeptoren in bestimmte Hirnareale sprechen nicht optimal auf das Dopamin an.
    3.) Die Dopamin-Synthese-Theorie: Es wird von Haus aus nicht genug Dopamin produziert.

    Beim 3.Punkt könnte man meinen, dass bestimmte Stoffe im Körper fehlen die zu wenig Dopamin produzieren.

    Und wichtig: Auch andere Transmitter spielen eine große Rolle. Wenig GABA z.B. kann auch zu den ADS-typischen-Symptomen führen, sprich wenig Konzentration, Gereiztheit, Impulsivität, usw.


    Wenn der Körper, der Darm, andere Organe, und das Gehirn sich wieder einpendeln, verschwindet bei vielen (NICHT BEI ALLEN) Betroffenen auch das ADS.

    Keiner jedoch, weiß die genaue Ursache und deswegen gibt es keine standardisierte-Therapie die diese Ursache für immer und ewig behebt.
    Einzig MPH und andere Medikamente lindern die Symptome!



    Achja, weil ich in diesem Thread das Wort Pseudo-ADS gelesen habe:

    Es gibt nicht "das ADHS"!
    ADHS wird meist dann als Krankheit diagnostiziert, wenn der Betroffene Probleme damit hat im Alltag.
    Gewisse ADS-Symptome liegen bei den meisten Menschen vor, nur macht es einen Unterschied wie stark dieses Problem ist und ob dadurch Leistungen (in Schule, Arbeit) beeinträchtigt werden. Also wenn jemand Konzentrationsprobleme hat und die eigene Leistung darunter leidet, wie soll man hier von Pseudo-ADS und "echtes"-ADS unterscheiden??
    Mein Arzt meinte, es gibt keine echten Tests auf ADS, weil es keine Art "Schablone" für diese "Krankheit" gibt.

  4. #34
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.562

    AW: Kann ADS "auswachsen"?

    Uhhhhh....

    Angeborene Fehlentwicklung im präfrontalen Kortex kann man leider nicht mit neuronaler Plastizität behandeln.
    Es gibt keinen "ICH HABE AD(H)S TEST" da gebe ich dir Recht.

    Jedoch gibt es genügend "Test psychologische Verfahren" die eine Differentialdiagnose erlauben...
    somit kann nach Symptomatik, wenn alles andere ausgeschlossen werden kann, eindeutig AD(H)S diagnostiziert werden.

    Bei leicht Betroffenen bis Mittel kann es durchaus sein, dass sie sich Kompensationsstrategien im laufe des heranwachsens angeeignet haben und somit den großteil der Symptome ausbalancieren können.

    Jedoch ein Schwer Betroffener wird weder durch Vitamine noch durch Vermeidung gewisser Lebensmittel "gesund" werden.
    AD(H)S ist und bleibt unheilbar.



    Jeder Betroffene hat andere Defizite, deshalb gibt es auch keine standardisierte VT... wie du schon erwähnst.

  5. #35
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 52

    AW: Kann ADS "auswachsen"?

    Ich habe mir vor zwei Jahren einen neuen Test machen lassen. Die Diagnose lag 10 Jahre davor.

    Das neue Ergebnis lautete "gerade noch so".

    Was mir dabei auffiel, ist dass vor allem in den Fragebögen sehr viel Wert auf Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit halten etc. gelegt wurde.
    Praktisch getestet wurde auch nur die kurzzeitige Aufmerksamkeit.

    Beides habe ich durch jahrelanges Training und viel Arbeit am Problem einigermaßen im Griff.
    Dass mich diese Art der kurzzeitigen Konzentration sehr viel Kraft kostet, kam beim Test überhaupt nicht raus. Nach so einer Aktion bin ich im allgemeinen wie ausgelutscht.

    Was auch nicht getestet oder abgefragt wurde waren die Felder Reizoffenheit (macht mir viel Probleme) und Impulsiviät (ebenfalls)
    Und nein, meinen Test habe ich nicht beim Doktor an der Ecke machen lassen, sonern in einer renommierten deutsch Uniklinikambulanz.

    Ich schätze es liegt am Testverfahren.
    Toni - warum zahlt das die Kasse nicht ?

    Das Problem bei dir ist doch ganz klar, die Daueraufmerksamkeit. Und dort ein Defizit zu haben ist nicht nur stressig und ermüdend, sondern etwas das dich krank macht.

    ~ tumme

  6. #36
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Kann ADS "auswachsen"?

    Hallo tumme,

    keine Ahnung. Viell. sollte ich noch mal bei der KK nachfragen.
    Ich finde Du hast es auf den Punkt gebracht. In meinem letzten Test konnte ich mich bei der kurzzeitigen Aufmerksamkeit auch anstrengen und Werte im Normalbereich schaffen. Nur die Daueraufmerksamkeit ist das Problem..

    Gruss
    Toni

  7. #37
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.562

    AW: Kann ADS "auswachsen"?

    Hallo Toni83 ,

    bei einem/einer betroffenen Person, die Daueraufmerksamkeit nachhaltig aufrechtzuerhalten, ist ähnlich der "Alchemie"
    Deshalb gibt es ja auch das "Phänomen" , des sogenannten Hyperfokus unter den AD(H)S´lern...

    Bei dem spekuliert wird, ob es nicht eine Zwangshandlung ist, oder eventuell doch ein "Flow" der Konzentration...
    Ich selbst bin im Hyperfokus zu außerordentlichen Leistungen fähig über mehrere Stunden, ohne das ich die "Zeit" überhaupt wahrnehme.

    Es muss mich interessieren und ein Gefühl der "Freude" und der "Spannung" bestehen und mein Interesse steigert sich in "unmenschliche" Dimensionen...



    Doch ohne die Medikation nicht einmal denkbar bei mir...
    Denn sonst ist der Kopf leer bzw. Matsch...Körper /Geist Müll und bereit für Harz-4 TV ... ^^

  8. #38
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 953

    AW: Kann ADS "auswachsen"?

    Hallo Toni,

    nur kurze Überlegung - Du meintest, dass Du als nächstes Elontril ausprobieren möchtest, oder? Das ist ein Antidepressiva und läuft nicht über BTM-Rezept. D.h. das solltest Du auch ohne ADS-Diagnose bekommen.

    Gruß Rina

  9. #39
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 101

    AW: Kann ADS "auswachsen"?

    Definitiv NEIN Es wächst sich nicht aus.

    Einen ellenlangen Text wie der von Gordon kann ich immer noch nicht lesen - auch mit 55

    Konzentrieren kann ich mich immer noch nicht,

    1000 und eine Sache gehen mir immer noch durch den Kopf und machen mir das Leben unsinnig schwer

    ich suche meine Sachen

    ich raste aus und komm wieder runter und gehe wieder an die decke

    ich kämpfe mit den Begleiterscheinungen und mit den Langzeitauswirkungen, dass man mir immer sagte, ich sei immer unreifer als meine Altersgenossen.
    Nun nehm ich mich heute selber so wahr und bin wahrlich nicht stolz drauf (auch wenn jeder gerne jünger wäre als er ist)
    rede unsinniges zeugs
    hab nichts an kompletter karriere zusammengekriegt
    kein roter faden in meiner Familien-, Berufs- und Lebensplanung,

    Ach ja, DOCH

    Nämlich der Rote Faden, das ADS letztendlich durch sein Sein irgendwie doch bislang unerkannt mein Leben bestimmt hat.

    Schönen Abend noch.

  10. #40
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.659

    AW: Kann ADS "auswachsen"?

    Tumme schreibt:
    Ich habe mir vor zwei Jahren einen neuen Test machen lassen. Die Diagnose lag 10 Jahre davor.

    Das neue Ergebnis lautete "gerade noch so".

    Was mir dabei auffiel, ist dass vor allem in den Fragebögen sehr viel Wert auf Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit halten etc. gelegt wurde.
    Praktisch getestet wurde auch nur die kurzzeitige Aufmerksamkeit.

    Beides habe ich durch jahrelanges Training und viel Arbeit am Problem einigermaßen im Griff.
    Dass mich diese Art der kurzzeitigen Konzentration sehr viel Kraft kostet, kam beim Test überhaupt nicht raus. Nach so einer Aktion bin ich im allgemeinen wie ausgelutscht.

    Was auch nicht getestet oder abgefragt wurde waren die Felder Reizoffenheit (macht mir viel Probleme) und Impulsiviät (ebenfalls)
    Und nein, meinen Test habe ich nicht beim Doktor an der Ecke machen lassen, sonern in einer renommierten deutsch Uniklinikambulanz.
    Wenn der Test so ist wie du beschreibst, kann das ADHS nur sehr verzerrt abbilden. Die willkürliche Aufmerksamkeit über einen überschaubaren Zeitraum ist gar nicht das Problem der meisten ADHS-ler. Ja, das kannn man trainieren, und vielleicht wollen die Macher eines solchen Tests möglichst viele ADHS-ler aussortieren?

    Man muss schon die Konsequenzen der ADHS-Symptome im Alltag abfragen, und dabei Impulsivität und emotionale Unausgeglichenheit nicht vernachlässigen.

Seite 4 von 4 Erste 1234

Ähnliche Themen

  1. Kann sich ADHS im Laufe der Jahre "verschlimmern"?
    Von Jazz im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 2.04.2012, 20:07
  2. news.at: "Parasit im Gehirn kann möglicherweise ADHS auslösen"
    Von Alex im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 13.12.2011, 11:33
  3. Kann sich ADS zu ADHS auswachsen?
    Von Ehemaliges Mitglied 3 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.06.2009, 19:17
Thema: Kann ADS "auswachsen"? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum