Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 40

Diskutiere im Thema Kann ADS "auswachsen"? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.468

    AW: Kann ADS "auswachsen"?

    musicfreak schreibt:
    was mich jetzt etwas verstört, ist das Toni83 davon spricht das er Geld für diesen "Test" hinlegen muss...

    ADS/ADHS ist eine Klinische Diagnose die Anhand von Ärztlicher Erfahrung und Menschenkenntnis diagnostiziert wird, es gibt Leitlinien an denen sich Ärzte orientieren können aber einen "offiziellen" ADHS Test gibt es so nicht.

    Deshalb frage ich mich wofür du da bezahlt hast und bezahlen musst?
    Das Thema hatten wir hier schon ganz oft. Theoretisch hast du recht, die Diagnose einer ADHS müsste Kassenleistung sein. Praktisch nehmen einige Ärzte Geld dafür, weil das Budget von der Kasse für eine wirklich sorgfältige Diagnostik nicht ausreicht.

    Den Ärzten kann man dafür keinen Vorwurf machen, und wir Patienten können es erst recht nicht ändern. Ein paar Hundert € für eine Diagnose bei einem Arzt, der sich wirklich auskennt, kann sehr gut investiertes Geld sein.

  2. #22
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.481

    AW: Kann ADS "auswachsen"?

    Keinen Cent, würde ich zahlen für eine Diagnose ....

    Müsste eigentlich mit einer Krankenversicherung die man monatlich sein Leben lang bezahlt abgegolten sein?
    Oder nicht?

  3. #23
    Irgendwo anders

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 502

    AW: Kann ADS "auswachsen"?

    Ich verstehe deine Ansicht.. Zumindest wenn es dann eine anständige Diagnose ist und sich das dann auch rentiert hat... Aber in seinem Fall find ich das unnötig... Einmal hat er adhs dann wieder nicht... Und zahlen darf er trotzdem... nur geholfen ist ihm damit nicht...

    Brainman, ich bin auch deiner Meinung! Man zahlt so viel in die kk ein, da sollte man für so eine Diagnose nicht noch hunderte von € hin Blättern müssen.. Zumal adhs in gewissen Fällen das Leben ganz schön beeinträchtigen kann zb mit den ganzen komorbiditäten... Depressionen, zwangsstörungen ect... Dann wird das behandelt und im Endeffekt zahlt die Kasse ja dann mehr.. Denn würde die Kasse einen solche Diagnose zahlen dann kann schneller geholfen werden und es kommt vlt garnicht so weit...
    Kann sich ein Mensch die Diagnose aber nicht leisten, leidet er womöglich sein Leben lang darunter...

    Unfair...

  4. #24
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 385

    AW: Kann ADS "auswachsen"?

    Toni83 schreibt:
    Ja da hast Du wohl recht. Sehe es auch nicht ein soviel Geld dafür hinzulegen. Aber gibt es eine Möglichkeit das zu erstatten?

    Ich habe habe jetzt noch mal in den letzten Test geschaut, der als neg. gestestet wurde:

    Hierbei kam heraus:
    selektive Aufmerksamkeit: Normbereich
    geteilte Aufmerksamkeit: Normbereich
    Daueraufmerksamkeit: Unterdurchschnittlich

    Genau hier liegt das Problem, ich kann ja z.B. auch mal 1 oder 2 Seiten lesen allerdings mehrere Seiten geschweige denn ein ganzes Buch: nogo.

    Weiterhin wurde noch das Vorliegen einer Aufmerksamkeitsstörung in der Kindheit dignostiziert.
    Zudem gab es noch eine Testung das aktuell Unaufmerksamkeit und Impulsiv. vorliegen, jedoch nicht Überaktivität.

    In dem Endergebnis bezog man sich darauf das 2 von 3 Aufmerksamkeitstestungen (s.o.) negativ waren. Ist denn das so korrekt??

    Gruss Toni
    Hallo Toni,

    hab so nebenbei mitgelesen und jetzt eine Idee: Bei dir wurde wahrscheinlich eine TAP gemacht, ein Aufmerksamkeitstest am PC? Den muss tatsächlich der Patient bezahlen, da mit der Krankenkasse nicht abrechenbar. Ähnlich wie die IGEL-Leistungen. Dieser Test ist grundlegend nicht falsch, da er viele verschiedene Aufmerksamkeitsvarianten abbilden kann.

    Aber: Die Übertragbarkeit auf reale Situationen, in denen geteilte oder selektive Aufmerksamkeit erforderlich ist, wird kontrovers diskutiert. Zudem gibt es auch hier die Möglichkeit, dass Trainingseffekte eine Rolle spielen, wenn jemand z.B. viel mit dem PC arbeitet oder besonders spielt, wird er bessere Ergebnisse erzielen, selbst wenn grundsätzlich eine ADHS spezifische Reizverarbeitung vorliegt. Sozusagen antrainierte Kompensation für bestimmte Varianten der Reizverarbeitung und Reaktionssteuerung. Es macht jedenfalls eine großen Unterschied, ob jemand "naiv"diesen Test macht oder quasi trainiert. Dass die Daueraufmerksamkeit so schlecht war, obwohl der Rest im Normbereich würde mir zumindest zu denken geben.

    Das ist das Problem an solchen Tests: Es speilt ein große Rolle, wer sie interpretiert und die einzelnen erhobenen Daten in ein Gesamtbild integriert, ob derjenige Erfahrung hat oder nicht. Würdest du denn zusätzlich ausführlich befragt, würden Fragebögen wie HASE oder ADHS-LE gemacht, würde im Idealfall auch eine nahestehende Person befragt?

    Bei Fragebogen-Instumenten: Wenn Überaktivität als einzelnes Kriterium nicht überdurchschnittlich vorliegt oder nicht im sichtbaren Verhalten, ist das kein Ausschlusskriterium, sofern in den anderen Bereichen überdurchschnittliche Werte vorliegen (z.B im ADHS-LE Bereiche Aufmerksamkeitssteuerung, Impulskontrolle, Stresstoleranz, Affektlabilität)

    Liebe Grüße
    alice

  5. #25
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 385

    AW: Kann ADS "auswachsen"?

    Allgemein sollte für die Diagnostik nichts bezahlt werden müssen. Weiß nichts genaues, welche Möglichkeiten die Psychiater für eine Diagnostik mit mehreren Terminen haben, aber es würde mich wundern, wenn das nicht ginge. Wenn einer zusätzlich psychotherapeutisch arbeitet oder bei einem psychologischen Psychotherapeuten besteht grundsätzlich die Möglichkeit, die fünf Probatorische Termine für die Diagnostik zu nutzen, selbst wenn hinterher nicht beim gleichem Therapeuten eine Psychotherapie gemacht wird. Letzteres ist nicht ganz im Sinne des Erfinders, wird aber teils so gemacht. Wenn hinterher eine Psychotherapie dort gemacht wird ohnehin kein Problem. Für Einstellung auf eine geeignete Medikation, kann ein psychologischer Psychotherapeut den Patienten dann mit dem Diagnostik-Befund zu einem Facharzt schicken.

    Wichtig ist einfach, dass der Diagnostiker Ahnung von der Materie hat.

    Wie ist es bei ADHS-Ambulanzen (an Unikliniken oder andere große Psychiatrien angegliedert)? Ich hoffe, da muss man auch nichts bezahlen, aber vielleicht liege ich falsch?

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Kann ADS "auswachsen"?

    Hallo Toni83,
    ADHS kann sich nicht auswachsen. Das hat man früher geglaubt und deshalb auch nicht erkannt, dass es eben ADHS auch bei Erwachsenen gibt.

    Allerdings ist auch nicht alles ADHS, was so bezeichnet wird. Es gibt Symptome, die ADHS ähnlich sind und häufig bei Kindern festgestellt werden, das ist dann lediglich ein Pseudo-ADHS, das wächst sich aus. Ich empfehle Dir, gute Bücher zu diesem Thema zu lesen, am besten solche, die von Ärzten geschrieben sind, die ebenfalls von ADHS betroffen sind. Es gibt ganz bestimmte Merkmale, die ich hier jetzt nicht alle nennen kann, die genau ein ADHS von einem Pseudo-ADHS unterscheiden. Ich habe mich ausgiebig mit diesem Thema befasst und viel LITERATUR dazu gelesen. Heute brauche ich manchmal nur einen Satz zu hören und ich kann Dir sagen, ob das ein echter ADHS-Typ ist.

    Übrigens ich bin 73 Jahre alt und habe erst mit 68 Jahren durch meinen Sohn erfahren, dass ich ADHS geerbt habe und an meinen Sohn weiter vererbt habe. Ich habe eine Erfahrung bei mir von ca. 70 Jahren, bei meinem Sohn habe ich eine 50-jährige Erfahrung. Die jungen Neurologen sind mir jedesmal dankbar, wenn ich über meine praktischen Erfahrungen berichte.

    Also um ein ausgiebiges Studium zu dem Thema ADHS bei Kindern und Erwachsenen kommt man nicht herum.
    Gruß Kassia

  7. #27
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Kann ADS "auswachsen"?

    Hallo kassia,
    Vielen Dank erst mal. Kannst Du mir so einen Buch Tip nennen? U. einige Merkmale zur Unterscheidung nennen? Gerne per PN

    Gruss
    Toni

  8. #28
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4

    AW: Kann ADS "auswachsen"?

    Hallo Toni83,
    ich bin ganz neu hier und komme mit der ganzen Technik noch nicht richtig klar. Aber das lerne ich auch noch.

    [edit Sunshine]: Anwerben von Probanden für eine Studie gelöscht, siehe Communityregeln.


    Gruß
    Kassia
    Geändert von Sunshine (15.08.2016 um 19:43 Uhr) Grund: siehe Edit

  9. #29
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 112

    AW: Kann ADS "auswachsen"?

    ADS verlagert sich im Erwachsenenalter, d.h. man hat Skills bewusst oder unbewusst gelernt um Schwächen zu kompensieren.

    Die Hyperaktivität kann z. B. im extrem schnellen Denken oder Sprechen auftreten, motorisch hat man gelernt diese zu kontrollieren.
    Man hat Anpassungsmechanismen erworben, die jedoch z. B. zu einer Mehrbelastung auf anderer Seite führen können, z. B. Perfektionismus, Erledigung von Aufgaben im extremen Hyperfokus. etc.
    Aus diesem Grunde ist es so schwer, ADHS-Symptome im Erwachsenenalter zu erkennen.
    Coping Strategien sind erlernt, können teils sehr gut funktionieren beanspruchen teils aber auch sehr viel Kraft, da die Ursache,das kreative, wenig kausal-logische Clusterdenken im Kopf natürlich unverändert bleibt und die Filter nur durch chemische Prozesse beeinflusst werden können.

    Eine Ebene, die vor allem Anspannung reduzieren und zu einem inneren Gleichgewicht führen kann, sind achtsamkeitsbasierte Techniken, z. B. MBSR. Die Wirkung von Meditation aufs Gehirn und synaptische Prozesse kann sogar in bildgebenden Verfahren nachgewiesen werden.

    Diese Techniken setzen jedoch extrem viel Übung und Training voraus.

    Microskulpt

  10. #30
    Chef - Knuddler

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.449

    AW: Kann ADS "auswachsen"?


Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Kann sich ADHS im Laufe der Jahre "verschlimmern"?
    Von Jazz im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 2.04.2012, 20:07
  2. news.at: "Parasit im Gehirn kann möglicherweise ADHS auslösen"
    Von Alex im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 13.12.2011, 11:33
  3. Kann sich ADS zu ADHS auswachsen?
    Von Ehemaliges Mitglied 3 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.06.2009, 19:17
Thema: Kann ADS "auswachsen"? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum