Seite 9 von 14 Erste ... 45678910111213 ... Letzte
Zeige Ergebnis 81 bis 90 von 140

Diskutiere im Thema ADHS Akzeptieren und es nicht als Krankheit sehen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #81
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 922

    AW: ADHS Akzeptieren und es nicht als Krankheit sehen

    luftkopf33 schreibt:
    Wenn dem so ist,wieso und wozu dann all die psychiatrischen (Selbst-)diagnosen,die Du so (gefühlt!) dringend haben/erstellen möchtest?

    Ich gestehe,ich habe immer öfter wirklich Schwierigkeiten,Deine Aussagen zu verstehen-zumindest so,wie Du sie dann oft im Nachhinein verstanden wissen möchtest,bzw.so,wie Du sie gemeint haben willst. Denn das steht für mich oft ganz klar im Widerspruch zur einfachen inhaltlichen Ebene dessen,was da nunmal geschrieben steht.

    Aus diesem Grunde kann ich nur mal meinen besten Versuch einer "inhaltlichen Auseinandersetzung" mit Deinem Text wagen und hoffe,Du nimmst mir eventuelle Missverständnisse nicht krumm.

    Die Defizite,die im Kontext dieses Threads eindeutig gemeint sind,sind ADHS-gebundene lebenspraktische Defizite bei der Selbstwahrnehmung,Strukturieru ng,Organisation etcpp.

    Es ist nicht die Rede von gesamtgesellschaftlichen oder gar globalen Missständen und deren Vorhandensein macht mich auch nicht gesünder oder gar gesund. Gut,ich habe noch nie jemanden ermordet. Deshalb habe ich aber noch immer (nur anders gelagerte) Defizite.

    Ich könnte auch nicht (mehr) davon ausgehen,dass die anderen das Problem sind oder es haben. Manchmal ja. Es hat mich aber einfach nicht weitergebracht-geschweige denn glücklich und wirklich zufrieden!-es ganz generell so zu machen.
    Verstehe ich nicht! Selbst-Diagnosen? Wenn Du damit meist, dass ich mal dachte, dass ich Asperger hätte, dann war es "nur" weil ich gesellschaftlich etwas "verwirrt" war.

    Tja, Du verstehst mich nicht, die Gesellschaft versteht uns nicht......................... ........so ist das Leben. Frage ist nur wer am Ende recht hat


    Ich nehme selten Missverständnisse krumm.......tust Du es?

    Die Rede war von Defizite und nicht von Missverständnisse. Ermordet? Für mich ein dummes Bespielt, da ich mit Gewalt nichts zu tun habe.


    Solange mich "die Anderen" in Ruhe lassen sind sie für mich auch kein "Problem".......im Gegenteil, da ich sie gerne in meine Umgebung habe, solange sie mich ansonsten in Ruhe lassen .


    Ich denke, dass Du nicht wirklich weiß was ich meine - was aber ok ist




    Geändert von spacetime ( 6.07.2016 um 18:54 Uhr)

  2. #82
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 227

    AW: ADHS Akzeptieren und es nicht als Krankheit sehen

    spacetime schreibt:

    Ich selbst würde mich nie als "krank" bezeichnen.......sondern eher als einer der mit den "Druck und Unsinn" dieser "kranken"-Gesellschaft nicht so gut zurecht kommt.
    Vielleicht würdest du besser damit zurecht kommen, wenn du nicht ad(h)s hättest.

    spacetime schreibt:
    Ich stelle fast täglich fest, dass ich ein "normaleres" Leben führe als viele der sogenannten "Normalos".
    das ist sehr subjektiv, denn es impliziert, dass du weisst, wie das Leben ein paar Milliarden Menschen tatsächlich aussieht.

  3. #83
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 922

    AW: ADHS Akzeptieren und es nicht als Krankheit sehen

    Dropkick schreibt:
    Vielleicht würdest du besser damit zurecht kommen, wenn du nicht ad(h)s hättest.



    das ist sehr subjektiv, denn es impliziert, dass du weisst, wie das Leben ein paar Milliarden Menschen tatsächlich aussieht.

    Wie ich schon mehrmals erläutere komme ich eigentlich sehr gut mit allen zurecht, solange man mich nicht Dinge aufdrängt.


    Sicherlich weiss ich wie das Leben von einigen Milliarden Menschen aussieht.....Du nicht? Siehe #79

    Interessante Erläuterung dazu:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Subjektivit%C3%A4t
    Geändert von spacetime ( 6.07.2016 um 19:25 Uhr)

  4. #84
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 227

    AW: ADHS Akzeptieren und es nicht als Krankheit sehen

    @ Spacetime

    Wer keine Krankheit, Störungen, Probleme hat; was sucht er denn in einem Selbsthilfe-Forum?

    Wenn ad(h)s nichts von alledem ist, sondern eine Eigenschaft, eine Begabung, ein genialer Zug der Natur, warum denn Selbsthilfe? HIlfe wofür? Für eine Begabung?

    Wenn ich der Auffassung wäre, nur die Gesellschaft ist krank und ich führe ein viel besseres Leben, als die meisten der Menschen, dann das letzte was ich verspüren würde, wäre das Bedürfnis, mich in einem Selbsthilfe-Forum zu tummeln. Mein Leben ist ja soviel besser, dann kann ich zufrieden dieses Leben weiterführen. Wo ist das Problem?

    Irgendwie verstehe ich etwas nicht.

  5. #85
    Chef - Knuddler

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.322

    AW: ADHS Akzeptieren und es nicht als Krankheit sehen

    @spacetime:Erstmal: Danke,dass Du's nicht krumm nimmst. Ich nehme Missverständnisse ganz sicher nicht krumm. Wobei ich impulsive Blödreaktionen leider nicht ausschließen kann. Aber krumm? Nö!

    Irgendwie merkwürdig finde ich lediglich,dass "Gewalt" für Dich ein "dummes Beispiel" ist,da Du mit ihr nichts am Hut hast. Du selbst zählst Gewalt-unter anderen- als eines der gesellschaftlichen "Defizite" auf.

    Ich habe nur ein Beispiel zu Illustrationszwecken herausgegriffen.

    Aber gut. Halten wir fest,dass weitere "Diskussion" an dieser Stelle mangels gegenseitigem Verständnis sinnfrei wäre und belassen es dabei!


  6. #86
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 2.951

    AW: ADHS Akzeptieren und es nicht als Krankheit sehen

    @Spacetime sei mir bitte nicht böse, aber ich denke dass irgendetwas mit deiner Wahrnehmung nicht Ach, sorry ich hab das ADS vergessen

    Ich mache bestimmt keine Therapie und schlucke Medis, um mich einer kranken Gesellschaft anzupassen.
    Dafür bin ich etwas zu alt. Sondern weil ich beides brauche.

  7. #87
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 465

    AW: ADHS Akzeptieren und es nicht als Krankheit sehen

    spacetime schreibt:
    Wenn man sich die Geschichte der Menschheit anschaut, dann muss man sich fragen was man als Defizite meint?

    Kriege?
    Arbeitswut?
    Geldgeilheit?
    Neid?
    Gewalt?
    und, und , und.......

    Aber leider ist es so, dass man wegen gesellschaftliche Defizite in unsere Gesellschaft als "krank" bezeichnet wird
    Gesamtgesellschaftliche Zusammenhänge als „krank“ zu bezeichnen wäre ohnehin falsch, denn das würde jegliche Verantwortung negieren. Goebbels war nicht „krank“. Mugabe ist nicht „krank“. Krank bedeutet nicht gleich schlechtes tun. Das Wort krank zielt gerade auf das Gegenteil ab, nämlich Empathie von Seiten der Umwelt im Sinne von „die Person macht das nicht mit Absicht und es ist viel schwerer für sie als für uns, dieses Verhalten zu ändern, deswegen sollten wir mehr Verständnis haben, als bei einer ‚gesunden‘ Person“.

    Damit möchte ich nicht sagen, dass ADHS bedeutet, man trage keine Verantwortung mehr für sein Verhalten. Aber es gelten vielleicht doch etwas andere Maßstäbe. Beispiel:

    Wenn mein Chef mir eine Korrekturaufgabe gibt, gebe ich mir extra viel Mühe, weil ich weiß, dass ich schlecht darin bin. Ich lese mir den Text fünf Mal durch statt zwei mal. Mein Chef findet trotzdem viele Fehler, die ich übersehen habe. Er ist sauer und spricht mich darauf an, sagt, dass ich mir wohl nicht besonders viel Zeit dafür genommen habe. Darauf sage ich „Nein, das stimmt nicht, ich habe mir sogar besonders viel Zeit dafür genommen“. Das macht ihn nur noch wütender, weil er jetzt denkt, ich hätte die Aufgabe nicht nur verpatzt sondern würde auch noch nicht für meinen Fehler entstehen und ihn dreist anlügen. In seiner Welt existiert die Möglichkeit, dass ein Mensch einen Text fünf Mal durchgeht und trotzdem Fehler übersieht, nicht. Da wäre Verständnis von seiner Seite aus angebracht. So mein ich das.
    Wenn ich mir keine Mühe gegeben hätte, hätte ich natürlich dieselbe Mecker verdient wie jeder andre.

  8. #88
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 922

    AW: ADHS Akzeptieren und es nicht als Krankheit sehen

    Ist doch alles Ok meine Lieben - kein Stress

    Jeder hat seine Meinung und geht mit bestimmten Dingen anders um oder formuliert sie nach seinen Gedanken. Im Allgemeinen bekomme ich relativ viele "Danke" und positive PN, von daher kann ich auch nicht ganz so falsch liegen.

    Freu!!!
    Heute ist Fußball-Tag und lasst euch umarmen und

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	eva_und_deutsche_fahne.jpg
Hits:	39
Größe:	104,9 KB
ID:	22065

  9. #89
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 22
    Forum-Beiträge: 439

    AW: ADHS Akzeptieren und es nicht als Krankheit sehen

    spacetime schreibt:
    Heute ist Fußball-Tag und lasst euch umarmen und

    Nenn mich Miesepeter aber den Nachbarn mit der Tröte würd ich lieber mit selbiger erschlagen statt ihn zu umarmen.

  10. #90
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 922

    AW: ADHS Akzeptieren und es nicht als Krankheit sehen

    Warum sollte ich Dich als Miesepeter halten? Ich hoffe aber, dass Du kein Gewalttäter bist

    Ich denke und ich hoffe eher nicht

Seite 9 von 14 Erste ... 45678910111213 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Eltern akzeptieren meinen Mann nicht
    Von Muriel81 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.11.2015, 00:31
  2. in anderen seine Krankheit sehen ,und sich integriert fühlen
    Von Cetin im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.09.2014, 20:59
  3. Sich und adhs akzeptieren
    Von 100% VS 0% im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 2.11.2013, 20:21
  4. kann das ADHS meiner Kinder u meins nicht akzeptieren
    Von Dipsi im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.03.2013, 08:45
  5. Psychotherapeutin erkennt ADHS nicht als Krankheit an
    Von SalzImBad im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 15.01.2012, 21:02
Thema: ADHS Akzeptieren und es nicht als Krankheit sehen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum