Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Reizüberflutung durch Nachrichten und in Gesprächen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 6

    Reizüberflutung durch Nachrichten und in Gesprächen

    Hallo zusammen

    Ich habe schon seit Jahren ein immer wiederkehrendes Problem: Wenn ich Nachrichten lese, oder höre, beschäftigt mich das je nach Thema sehr. Das geht sicher vielen Menschen so, aber ich habe oft Schwierigkeiten danach wieder zu meiner Arbeit oder anderen Tätigkeiten zurückzukehren. Ich kann mich dann schlechter konzentrieren, typisch ADHS halt. Mir schwirrt dann extrem viel durch den Kopf, je nach Thema werde ich auch wütend oder traurig. Ich will mich nicht ganz von den Nachrichten fernhalten, das halte ich für unrealistisch und ich würde mich isoliert fühlen, könnte nicht mehr mit anderen sprechen.

    Das führt mich zum nächsten Thema: In Gesprächen und Diskussionen habe ich oft Mühe zu folgen, vor allem, wenn mehrere Leute sprechen. Es geht mir oft auch zu schnell. Sehr schwierig wird es für mich, vor allem, wenn Leute dabei sind, die das Wort an sich reissen wollen, oder die Diskussion emotional wird. Mir schwirrt dann wieder viel durch den Kopf. Ich habe Mühe meinen Standpunkt zu vertretene, gerade bei "Reizthemen", wie Ausländer, Flüchtlinge, Kinderbetreuung etc. Mich stresst das, da ich nichts sagen, runterschlucken oder weggehen nicht für eine gute Option halte. Wenn ich aber meine Meinung sage, dass ich etwas zum Beispiel rassistisch finde, und mich jemand anfaucht, dass man doch noch seine Meinung sagen darf, weiss ich eher nicht, was ich antworten soll, da mich die ganz Situation so irritiert.

    Meine Frage: Wie geht ihr mit solchen Situationen um?

    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüsse

    Silberfee

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 463

    AW: Reizüberflutung durch Nachrichten und in Gesprächen

    Bei letzterem würde ich empfehlen, das einfach anzusprechen. Sag während eines Zweiergesprächs in einer großen Gruppe, bei dem dich andere Unterhaltungen stören, zu deinem Gegenüber „Hey, ich kann mich grad total schlecht konzentrieren, wollen wir uns vielleicht ein bisschen weiter weg setzen?“. In einer großen Runde: „Sorry, das Thema macht mich grad total emotional und ich brauch einen Moment“.
    Die meisten Menschen haben dafür Verständnis, ohne dass man zugeben muss, ADHS zu haben. Jeder kennt es, dass er nach einem anstrengenden Tag ausgebrannt und reizoffen ist. ADHS-ler haben das allerdings ständig. Da die anderen diesen Zustand aber kennen, kann man auf Empathie bauen.

    Wenn allerdings jemand, nachdem er auf eine rassistische Äußerung aufmerksam gemacht wurde, sagt „Man wird jawohl seine Meinung sagen dürfen“ ist eh Hopfen und Malz verloren, vor allem, wenn dir sonst niemand zur Seite springt. Normalerweise sollten in einer Gruppe mehrere Personen mit dieser Person diskutieren, so dass du Zeit zum überlegen hast. Wenn du die einzige bist, die ein Problem damit hat, befindest du dich in der falschen Gruppe, hast keine Chance und solltest tatsächlich gehen oder - wenn es z.B. ein berufliches Setting ist - nichts sagen. Das ist aber kein ADHS-Problem, sondern ein gesellschaftliches. Kenne niemanden, der nach so was nicht total ausgebrannt wäre.

    Zu ersterem hab ich leider keine Lösung, würde mich aber sehr interessieren, wenn jemand eine hat. Ich beschäftige mich z.B. seit 10 Uhr mit dem Brexit, obwohl ich eine Dokumentation fertigschreibend muss.
    Geändert von Persephone (25.06.2016 um 14:34 Uhr)

  3. #3


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 6.140

    AW: Reizüberflutung durch Nachrichten und in Gesprächen

    Hallo zusammen
    Ich habe diesen Thread in den Bereich "ADHS bei Erwachsenen" verschoben, da es nicht nur für die Schweizer ein Thema ist.


    ____________________________

    Ich kenne das auch, dass mich etwas lange beschäftigt. Das einzige was mir hilft damit mit einer vertrauten Person zu reden.
    Dann kann ich es nachher etwas zur Seite schieben.

    ch habe Mühe meinen Standpunkt zu vertretene, gerade bei "Reizthemen", wie Ausländer, Flüchtlinge, Kinderbetreuung etc. Mich stresst das, da ich nichts sagen,
    Das kann ich auch nachvollziehen. Das ging mir früher auch so. Heute kann ich mich da besser einbringen, vor allem wenn ich von etwas überzeugt bin.
    Wenn mir jemand dann blöd kommt, versuche ich mir zu sagen, "das ist doch ein armer Tropf, wenn es solche Meinung haben muss" das hilft mir dann die Aussage nicht an mich heran kommen lasse.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Reizüberflutung durch Nachrichten und in Gesprächen

    Moin, ich kann das was du schreibst, mit den Nachrichten, super nachempfinden, ich habe leider auch noch keine Lösung dafür gefunden. Manchmal schränkt es mich soweit ein, dass ein weiter arbeiten fast unmöglich ist, weil die Gedanken nicht mehr weg gehen...

    Auch das mit den Gesprächen in großer Runde kenne ich ähnlich, ich überspiele nur immer so extrem, dass meistens ich der jenige bin der erzählt, dann muss ich wenigstens nicht zuhören und es kommt nicht zu solchen Konzentrationsproblemen, aber der richtige Weg ist das weiß Gott nicht!

    LG J.

  5. #5
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 415

    AW: Reizüberflutung durch Nachrichten und in Gesprächen

    Ich kenn das alles auch. Ich hab keinen Fernsehen, höre nie Radio und Zeitung nur gezielt. Trotzdem hab ich das Gefühl, dass mich zuviele Nachrichten erreichen, die dann wild in meinem Kopf umherschwirren. Halbwissenmäßig ... Hab mir angewöhnt, die Dinge rauszufiltern, die mich wirklich interessieren, da vertief ich gern mal, aber ich kanns immer besser, es wegzuschieben. Anfangs mit schlechtem Gewissen: Sollte man doch wissen, ist peinlich, aber zunehmend mit der Einstellung: Ich tu was ich kann und mehr geht halt nicht und dafür weiß ich andere Dinge und manche sogar gut. Hab echt viele Lücken ...

    In größeren Gruppen: Ich vermeide solche Situationen und wenn ich in eine hineingerate (komme aus Großfamilie, also schon mal da nicht zu vermeiden :-) ), dann konzentrier ich mich auf 1-max. 3 Leute und blende die anderen aus. Musste ich aber erst lernen. Anfangs dachte ich, mein Kopf platzt, weil ich fünf Gesprächen auf einmal zugehört hab. So hab ich halt den Tunnelblick/gehör und das kommt auch manchmal komisch, aber so ist es halt. Wenns mir zuviel wird, geh ich spazieren ... vielleicht komm ich wieder ... nicht immer. Mein Papa macht das auch :-) Plötzlich ist er weg.

    Wegen unangenehmen Themen: Ich bin da Kamikaze, keine Hemmung, ähem ... Ich versuche sachlich zu bleiben. Oder ich sage ganz deutlich, dass ich nicht glaube, dass wir eine Ebene haben, auf der wir kommunizieren können und such mir einen neuen Gesprächspartner. Ich bin nicht unbedingt überall beliebt ...

    Ich hör auf mein Bauchgefühl, immer mehr und das tut mir gut. und ich hab zum Glück gelernt, wie ich den Knopf fürs Abschalten finde, dauerte aber lang ...

  6. #6
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 542

    AW: Reizüberflutung durch Nachrichten und in Gesprächen

    Ich schau auch kaum mehr Nachrichten - jetzt nicht aus dem Grund weil ich von den (hauptsächlich haarsträubenden) Themen nicht mehr los komme sondern weil es mich einfach tierisch ankotzt, dass es hauptsächlich negative Nachrichten sind: Mord, Totschlag, Terroristen, Anschläge, Wirtschaftskrise, Naturkatastrophen... und dann noch diese übertrieben aufgebauschte Berichterstattung... schrecklich!

    Was ich mitbekommen muss sehe ich auf der Grosbildleinwand im Fitnesscenter (da läuft meist ntv ohne Ton) oder meine Eltern erzählen mir was oder mein Freund bringt was aus der Arbeit mit.
    Manchmal habe ich auch das Gefühl weltfremd zu sein - bekomme das auch manchmal gesagt - aber ich begründe das dann damit dass mich das alles sowas von nervt und ich damit eigentlich keine Zeit verschwenden will. Meist sagt mein Kritiker dann nix mehr.

    Wenn mir ganz langweilig ist guck ich manchmal die Internetseite von ntv oder n24 an...

    Wenn ich mal in einer größeren Gruppe unterwegs bin was eh schon selten vorkommt weil ich das nicht mag suche ich mir meist eine Person zum reden aus (ohne sie zuzutexten - aufhören kann ich inzwischen ganz gut).
    Sollte ich z.B. bei einem Meeting in die Verlegenheit kommen und in einer größeren Gruppe landen (meist steht man dann mit einem Getränk in der Hand im Kreis herum) höre ich meistens nur zu und gebe nur in besonderen Situationen oder wenn ich direkt angesprochen werde meinen Senf dazu.
    Aber auch ich habe besonders bei Tagesveranstaltungen bisweilen das Bedürfniss abzutauchen - verschwinde dann öfter mal aufs Klo oder wenn sichs ergibt auf den Raucherbalkon (aber nur wenn der Wind günstig steht und ich nicht im blauen Dunst stehen muss).

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 118

    AW: Reizüberflutung durch Nachrichten und in Gesprächen

    Liebe Silberfee
    scheinbar sind bei Dir Emotionen vorhanden, die durch Nichtaussprechen Deiner Meinung eher tendenziell stärker werden.
    Hier ist es Abwägungssache zwischen Deiner Authentizität und der Privatheit deiner Gefühle.
    Vielleicht gelingt es Dir, Sach- und Gefühlsebene auseinanderzunehmen, und nur auf der Sachebene versuchen zu antworten.
    Ich weiss, dass es schwierig ist, verschiedene Informationebenen, die auf Dich einprasseln, auseinanderzunehmen, aber vielleicht gelingt es Dir, im Hyperfokus Dich auf die Äusserung eines Kommunikationspartners zu beziehen und darauf zu antworten, ohne, dass Du alle anderen Gesprächsfetzen berücksichtigen musst.
    Selektion ist wichtig, und alle Standpunkte/Haltungen in einer Gruppe zu berücksichtigen, das wird Dir und anderen wahrscheinlich nie gelingen.

    Vielleicht kannst Du auch einfach sagen: Ich bin mit deiner Meinung nicht einverstanden, habe aber momentan nicht die Kraft/Lust auf eine Fachdiskussion. Vielleicht können wir dies an anderer stelle mal ausdiskutieren.

    Vielleicht erst kurz ein Szenario festlegen:
    Wie stark ist mein Fegühlsimpuls von 1-10
    Wie hoch ist meine Neigung, in einer Diskussion, emotional zu werden, was für mich von Nachteil ist 1-10
    Kann ich meinen Standpunkt sachlich vertreten 1-10
    Selbst wenn die Anderen meinen Standpunkt nicht akzeptieren, habe ich damit erreicht, dass ich authentisch bin 1-10.

    Microskulpt

    Meine Frage: Wie geht ihr mit solchen Situationen um?

    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüsse

    Silberfee[/QUOTE]

  8. #8
    Gesperrt (Aufforderung zu Straftaten)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 77

    AW: Reizüberflutung durch Nachrichten und in Gesprächen

    Hallo Silberfee, Du zart(-besaitetes) Wesen! ^.^

    Wenn Dich die Situation überfordert (weil es laut und emotional wird zB), bist Du im passenden Moment wahrscheinlich zu "paralysiert" um angemessen zu kontern, weil all die Eindrücke zu viel waren und Du gleichsam Deinen, aber auch deren Anspruch gerecht werden wolltest (wenn es hefig ist bring ich in so ner Situation kein Wort raus, als würde es feststecken, weil ich unter diesen ausgelösten Stress nicht so schnell wie Normalos passende Worte bilden kann, nichtmal gedanklich). Ich denke mal, dass es bei Dir ähnlich ist und wenn es so weit kam, ist es idR ja zu spät. Vielleicht, wenn Du Dir vorher Deine Gedanken über Deine Einstellungen machst, warum Du wie denkst, dann hast Du die Antwort schneller, automatischer parat, als wenn Du erst noch überlegen musst, aber eigtl so unter stressigem Druck stehst, weil die Situation Dich grad voll abnervt. Wenn Dein Gegenüber unerwartet scharf reagiert (das wurde mir mal ans Herz gelegt), kannst Du ihm sagen, dass Du seine Reaktion jetzt nicht angemessen oder unnötig fandest (es ist so eine leere Entgegnung, die nichts über Deine Meinung zum Thema aussagt, aber die Dir ein kurzes Puffer geben kann, weil Du ihn in dem Moment in seine Verantwortlichkeit ziehst, worüber derjenige wahrscheinlich, vllt sogar etwas irritiert darüber, kurz nachdenken wird und in der Zeit kannst Du durchatmen, kurz Abstand gewinnen und überlegen, was Du eigentlich darauf sagen wolltest/wollen würdest..) Oftmals, vorallem, wenn ich aus irgendwelchen Gründen anfälliger/sensibler bin, dann überfordern mich so impulsive oder auch nur emotional geladene Situationen auch so sehr, dass ich fast handlungsunfähig werde und bis ich mich berappelt habe, geht es dann schon seit 20min über ein ganz anderes Thema.. was dann sehr ärgerlich ist. Wobei Du nachträglich noch bissl was machen könntest (wobei direkter natürlich cooler ist, selbstverständlich..) - Hauptsache, Du schaffst es, Dich zu entlasten und das zu sagen (früher oder später) was Dir eben auch sehr wichtig war zu sagen. Da Du wahrscheinlich eine Person bist, die dazu neigt, erst einmal nachzudenken und zusätzlich die Gefühle und evtl Gedanken und Meinungen und potentiellen Reaktionen der "Mitstreiter" mit einzukalkulieren und zu berücksichtigen, fällt es Dir wohl auch automatisch schwerer, sehr spontan Deine Meinung klipp und klar auf den Punkt zu bringen. Wenn man seine Antworten in und auswendig kennt und diese auch un-ver-rückbar sind, können sie natürlich wie aus der Pistole geschossen kommen. Du kannst Dir ja mal Gedanken darüber machen, Deine vorgefertigte Meinung über xy Dir einzutrainieren, damit sie beim nächsten Mal direkt griffbereit ist (was natürlich auch n Prozess is der eben echtes bewusstes Training erfordert) oder Du versuchst Dir anzutrainieren, wenn Du merkst, es wird "heiß", so schnell wie möglich ein "Stop" einzuwerfen und "..da muss ich jetzt erstmal drüber nachdenken, hmm".. was sollen die da machen? Es ist schwer. Ich müsste mir auch täglich auf Arbeit irgendwie ne Eselbrücke als Reminder auf die Hand kritzeln, die mich eben daran erinnert, in bestimmten Situationen so zu handeln, dass ICH erstmal geschützt bin (welches Zauberwörtchen oder Sätzchen man dafür auch verwenden mag) bis ich mich mental berappelt habe und wieder "seriös" sein kann.

    Ich hoffe man versteht das, was ich da vermitteln wollte.

    GLG

    __

    Achso ja, jetzt hab ich den ersten Part vergessen. Hierzu kann ich sagen, dass das für mich ein Grund ist, kein Radio oder anderweitig Nachrichten zu hören - obwohl sie durch Gespräche dennoch irgendwie an mein Ohr dringen, was mich dann genauso schock und je nach dem wie sehr es mich berührt, beschäftigt es mich auch den ganzen lieben langen Tag lang... es seidenn, ich kann mich mit jemandem oder etwas gut ablenken und lustig sein, dann geht es.
    Geändert von rainbowberry (24.08.2016 um 00:20 Uhr) Grund: Part 1 verdrängt..

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Reizüberflutung durch Nachrichten und in Gesprächen

    Also, was mir aufgefallen ist, ist Folgendes: wenn ich mit mehreren Leuten zusammensitze und alle durcheinander quatschen, dann wird mir das an manchen Tagen zu viel. Ich überlege dann immer, wem ich nun zuhören soll und bemühe mich dann, mal hierhin und mal dorthin zu hören, was auf Dauer sehr anstrengend ist, erst recht, wenn man dauernd versuchen möchte, auch mal was zu sagen!

  10. #10
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 257

    AW: Reizüberflutung durch Nachrichten und in Gesprächen

    Das ist ein absoluter Klassiker.

    Mir geht es auch so und ich meide solche Zusammenkünfte nach Möglichkeit (was natürlich nicht immer geht, z.B. bei Famlienfeiern).

    Stattdessen bin ich dazu übergegangen, mich im Rahmen der Sozialkontaktpflege nur noch mit einer einzigen Person in einer möglichst reizarmen Umgebung zu verabreden.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Reizüberflutung DURCH Medikinet?
    Von Porcupine im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 19.12.2013, 20:53
  2. Probleme mit Gesprächen mit Psychologen
    Von Wüstenfuchs im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 30.07.2013, 08:51
  3. Angst vor Gesprächen, soziale Ängste + Lösungen?
    Von Chenoa im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 16.02.2013, 23:27
  4. In gesprächen gedanklich "springen"
    Von DerTyp im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 18.11.2012, 20:06
  5. immer überdreht bei Gesprächen
    Von Chaoswomen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 7.11.2010, 18:18
Thema: Reizüberflutung durch Nachrichten und in Gesprächen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum