Seite 3 von 8 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 79

Diskutiere im Thema Beziehung zu den Eltern im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Beziehung zu den Eltern

    Er hat keinen Zeitdruck mehr. und es wechselt so von ein paar Stunden bis zu ein paar Tagen. Manchmal is er sogar sehr standhaft und hat über ein paar Wochen die halbswegs gleiche Laune. (Eher selten)

  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 169

    AW: Beziehung zu den Eltern

    hmm, gibts bei dir in der Familie noch mehr die Du auf ADHS verdächtigen würdest!!`? Ich möcht lieber noch andere Meinungen abwarten!!

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Beziehung zu den Eltern

    Oh Mann meine Familie,
    Verschwandtschaft hinter meinen Oldies (also Omas, Opas usw.) sind ein eher schwieriges Thema, und alles auf ihre eigene Weise sehr schräg. (Da gibts einige Familiendramen)
    Aber du kannst mir ruhig sagen was du denkst...

  4. #24
    Sunshine

    Gast

    AW: Beziehung zu den Eltern

    Kathivutz schreibt:
    Aber du kannst mir ruhig sagen was du denkst...
    Ja, Taugenichts sage doch einmal was Du denkst, denn nichts ist schlimmer als eine Andeutung zu machen, sie aber nicht zu erklären. Also raus mit der Sprache. Das ist ein Forum wo man diskutieren "darf" und niemand wird hier der Kopf abgerissen, wenn er seine Meinung sagt. ich bin mal gespannt was deine Vermutung ist, ich für meinen Teil denke (wenn ich mir deine Postings so durchlese) das es was mit AD(H)S zu tun hat. Es wäre ja nichts schlimmes, denn AD(H)S ist vererbbar. Wenn es die Tochter hat, dann kann es ja sein das ihr Papa das auch hat... ist es das, was Du vielleicht vermutest? Wenn ja, sage es ruhig, denn ich denke es würde Kathi helfen, die Launen ihres Papas zu verstehen und wer könnte es besser als sie?! Kann natürlich auch sein, dass ich jetzt komplett falsch liege, aber das können wir gern ausdiskutieren, bin für jede Erklärung dankbar

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Beziehung zu den Eltern

    Hallo
    Ich denke auch ,das da ein unerkannter ADSler hinterstecken könnte.Im nachhinein konnte ich feststellen,das es bei mir, meine Mutter war,die mich mit diesem alternativen Genmaterial versorgt hat.
    Außerdem habe ich noch 4 ältere Brüder und auch davon ist einer "Anders" als alle anderen..... (ein absolutes Mathegenie und ein genialer Musiker) aber sonst kriegt er nichts auf die Reihe......
    Das Verhältniss zu meiner Mutter war eher schwierig und von einer großen emotionalen Abhängigkeit geprägt.
    Ich bekam meine Diagnose leider erst 1 Jahr nach ihrem Tod.Erst jetzt kann ich vieles besser verstehen und suche nicht mehr die Schuld bei meinen Eltern und ihrer Erziehung.

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Beziehung zu den Eltern

    Naja das hab ich mir auch schon gedacht in meiner Frühpubertätsphase, wie ich mich schon ein bisschen darüber schlau gemacht habe. Aber von soo etwas will er absolut nichts wissen. Und ich denk mir ok. Das ist seine Geschichte. Und nachdem wir ja alle (meine Oldies und ich) immerzu bemüht sind uns spirituell weiterzuentwickeln haut das Zusammenleben bis auf ein paar Phasen mittlerweile eigentlich ganz gut hin.
    Das mit deiner Mam tut mir leid.
    Geschwister hab ich leider oder Gott sei Dank keine....

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 169

    AW: Beziehung zu den Eltern

    naja meine Vermutung lag beim Vater von Kathi!! Ich wollts halt net gleich behaupten, da ich ja nix weis über ihren/deinen Hintergrund!!
    Ausserdem ist es immer noch nur eine Vermutung!!
    mfg. Udo

  8. #28
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Beziehung zu den Eltern

    @Kathivutz
    Ich denke auch das die ältere Generation nicht viel bis gar nichts mit ADS anfangen kann oder auch möchte.Ich sehe das an meinen Schwiegereltern,sie nehmen das ADS ihrer Enkelkinder so hin,aber ich glaube nach wievor denken sie,das meinen Kindern mal ein"" ordentl. Hintern versohlt "" gehört.
    Damals wurde eben nicht so viel geredet und über solche Erscheinungen wie ADS nachgedacht.Ich kann mich erinnern das höchstens über Legasteniker während meiner Schulzeit (anfang der 70er)gesprochen wurde.Wahrscheinlich waren darunter auch einige ADS-ler.

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Beziehung zu den Eltern

    Ja ich weiß...leider.
    Ich find das ADS an und für sich is gar nicht so schlimm. Ich kann zumindest auch viele posetive SAchen daraus bei mir finden. Von daher möcht ich gar kein Nicht-ADSler sein. Das wirklich Harte für mich ist eher das Unverständnis der anderen...

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Beziehung zu den Eltern

    Ja das stimmt,aber damit müssen wir wohl leben oder es ändern in dem wir offen darüber sprechen.
    Ich finde mein ADS mittlerweile auch nicht mehr schlimm.Ich suche mir das Positive heraus und habe angefangen so zu sein wie ich bin.Ist nicht immer einfach für die anderen,aber mich befreit es innerlich.
    Und manchmal denke ich, sind die Nicht-ADSler auch im Nachteil.Sie können vielleicht nicht so empfinden,sind nicht so intuitiv und so spontan und verrückt wie wir es sein können.....Oder?

Seite 3 von 8 Erste 1234567 ... Letzte

Stichworte

Thema: Beziehung zu den Eltern im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum