Seite 2 von 8 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 77

Diskutiere im Thema Radikal Ausmisten - Minimalismus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.982

    AW: Radikal Ausmisten - Minimalismus

    Ein radikaler Schnitt war das einzige,was mir geholfen hat. Ich besitze nur noch,was ich benötige-Bücher eingeschlossen. Seitdem ist es bei mir nur noch unsauber. Weniger unordentlich.

  2. #12
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Radikal Ausmisten - Minimalismus

    Gerne
    Also ich hab schon einen kleinen im Kopf entworfen:
    Schulsachen halt ich aus meiner 200 Dinge Liste komplett raus
    Alles was ich IMMER zusammen benutze zähl ich als ein Ding (sprich Zahnbürste, Zahnpasta und Zahnputzbecher sind eins; Gabel und Messer sind eins, Bettdeckenbezug, Kopfkissenbezug und Leintuch sind eins; Socken;......)
    Hobby zähl ich auch als eins, alleine mit meinen Kletterutensilien komme ich schon auf 30 Teile,
    Ansonsten alles andere wie Geschirr, Bücher, CDs, Deko und co will ich konsequent sein (als Alternative zu Büchern werde ich mir ein E-Book zulegen)
    Kleidung wird verdammt schwierig. Zunächst einmal werde ich alles was ich länger als sechs Monate nicht getragen habe wegschmeißen. (Skisachen, das hat sich dieses Jahr einfach nur nicht ergeben)
    Dingen bei denen ich mir unsicher bin, werd ich in eine Kiste packen und in den Keller stellen. Was bis zu meinem Auszug immernoch unbenutzt unten steht, kommt dann auch weg
    Ich habe zwei Schuhkartons mit Erinnerungen, die werd ich selbstverständlich auch nicht wegwerfen.
    Soweit zu meinem Plan

  3. #13
    ADLer

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 3.384

    AW: Radikal Ausmisten - Minimalismus

    Ich versuch es auch mal wieder.

    Ausmisten und Ordung schaffen..diesmal wohl mit Hilfe...

  4. #14
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.785

    AW: Radikal Ausmisten - Minimalismus

    Tolles Thema !

    und ich vermisse einen Thread darüber

    ich war bis vor 2,3 Jahren eine ziemliche Horterin. und unordentlich. Habe dann mein Leben umgekrempelt, weil ich es musste bzw weil sich bei mir einiges veränderte und Haushalt der Teil war, den ich radikal vereinfachen musste um allen, was mir wichtig ist gerecht zu werden. Haushalt war bei mir Überforderung.
    ich hab zuerst relativ radikal, allerdings über Monate hinweg entrümpelt. immer mit dem klaren Focus, dass es allein dazu dient, mir Zeit ersparen zu sollen, also habe ich auch danach entrümpelt, immer wieder freiwerdende Zeitfenster genutzt. Ziel war die Einfachheit einer FeWo.
    Ich hab innerhalb von einigen Monaten dann alle Räume mal gründlich entrümpelt und manche, aber leider nicht alle im zweiten Durchgang nochmal, denn man lernt eine ganze Menge dabei und ich war anfangs zu zaghaft. es bleibt noch einiges zu tun, aber die Entlastung, die mein eigentliches Ziel war ist vorhanden und durchgesetzt.
    ich hab dabei auch viel über mich und wie ich Dinge angehe erlernt. ich hab mich von notorisch unordentlich und vollgestopfte Wohnung gewandelt in "meist von alleine ordentlich". d.h. ich mache mich nur noch ganz selten gezielt ans Aufärumen, ich hab mir das alles-sofort-wieder-wegräumen und das ImVorbeigehenAufräumen mir so sehr zu eigen gemacht, dass ich eigentlich überhaupt nicht mehr aufräume. es gibt noch ein zwei blinde Flecken, aber ich hab mich nicht um 180, aber zumindest um 150 Grad gedreht. und es geht mir wundervoll damit. Meinem Adhs hat es auch gut getan, ich stehe nicht mehr so unter Druck, der haushalt, früher eine Drama belastet mich kaum noch.

    Kondo, die ich noch immer nicht gelesen habe, hat mich anfangs irritiert, denn es ging mir eigentlich darum, den Teilen in meinem Leben weniger sentimentalen Wert beizumessen. und Kondo klang ganz anders. aber ich habs jetzt verstanden. man kann es sehr grob auch mit "nützt es mir aktuell etwas" übersetzen. und den Begriff dann etwas erweitern. nur weil etwas mal eine Bedeutung für mich hatte, aber nicht mehr hat muss ich es nicht behalten. nutzt es mir aber aktuell (nutzen im weitesten Sinne) , dann behalte ich es.

    ich finde, Kleidung beschreibt es recht gut. Benötige ich ein Kleidungsstück, achte ich gerade bei Saisonwechsel, wie ich emotional drauf reagiere. Wenn ich mir einen Pulli raussuche und habe einen, der sowohl von der Witterung als auch sonst gut passt, aber ich denke "och nö", dann sortiere ich ihn meist gleich aus. ich mag ihn nämlich nicht oder er passt nicht oder ich fühle mich sonst damit unwohl. so ist es im Grunde auch bei all den anderen Teilen meines Besitzes: nutzt es mir etwas oder bedeutet das Teil selbst mir etwas (und nicht etwa die Erinnerung oder die Person, die ich damit verknüpfe, dann behalte ich es. sonst nicht. nutzen kann man dann erweitern, es kann auch nützlich sein, in dem es mich einfach erfreut. ein wirklich schönes bild zB. aber keins, welches nur da hängt, weil es zur Couch passt etc.
    ich glaube, das meint Kondo mit glücklich machen. Eine SpüMa macht mich glücklich, weil ich mir den Abwasch erspare. ein Bild, welches mir nicht gefällt hängen zu lassen, weil es den Schenkenden erfreuen soll dagegen nicht. Ein Pulli in den ich gerne reinschlüpfe und mich freue, wenn ich einen Grund/Witterung habe: ja.einen, den ich nur dann anziehe, wenn ich seit 3 Wochen nicht mehr gewaschen habe: besser aussortieren und häufiger waschen.
    letztendlich ist es der erste Impuls, den wir empfinden, der uns leiten soll. ist das erste Gefühl etwas positives, dann: behalten. ist es negativ, bevor dieses "aber es war mal so teuer" und "aus den und den rationalen GRünden sollte ich es behalten" einsetzt, dann weg damit. Erweckt es in uns Schuldgefühle oder Pflicht oder Druck oder so:weg damit.

    ich nenne es zwar nicht so, aber im Grunde verfahre ich ähnlich. radikaler Minimalismus ist nicht mein Ziel. Ich komme zB mit 2 Hosen gut klar, aber es macht mir Streß, die eine zu waschen und zu trocknen, bis die andere reif für die Wäsche ist, daher bevorzuge ich so um die 5 Hosen. 10 Hosen wiederum bringen keine Entlastung, aber mehr Arbeit. usw

  5. #15
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: Radikal Ausmisten - Minimalismus

    Das Buch werde ich mir mal besorgen,guter Tipp! Mich retten auch nur Umzüge alle 2-3 Jahre vor dem zumüllen. Totale Unordnung,aber immerhin Sauberkeit in Küche und Bad. Leute mit Stauballergie haben es allerdings schwer in meiner Wohnung...

  6. #16
    Pepperpence

    Gast

    AW: Radikal Ausmisten - Minimalismus

    Der Stil von "Magic Cleaning" ist wirklich etwas gewöhnungsbedürftig, aber was so vergeistigt daher kommt ist eigentlich im Kern ein sehr pragmatischer Ansatz - und so etwas kommt mir sehr entgegen. Grundgedanke ist, dass wir nicht immer mehr Platz und noch ausgeklügeltere und teure Ordnungssysteme brauchen, sondern weniger Dinge und wirklich auch nur die Dinge die wir tatsächlich nutzen.
    Das "drumherum" kann man nach Bedarf auch ignorieren. Ich habe auch nicht jedes meiner Bücher angestupst um es zu "wecken" und ähnliches.

    Bei dem Ansatz geht es auch um den Mut zur Lücke. Ist also grundsätzlich nichts für Leute die nicht gut weggeben und wegwerfen können. Sie selbst sagt, dass es nichts für wirkliche Messies ist und das habe ich auch am eigenen Leib zu spüren bekommen. Ich erzählte eher arglos in meiner ehemaligen Messiegruppe von dem Buch und erntete erboste, geradezu wütende Reaktionen. Das hätte ich im Prinzip vorhersehen können, mich hat es in dem Fall aber dennoch kalt erwischt.

    Die Fähigkeit sich von seinen Dingen trennen zu können muss bereits da sein, sonst läuft der Ansatz ins Leere.

  7. #17
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 17

    AW: Radikal Ausmisten - Minimalismus

    Naja ich bin auch mehr unordentlich als Messie. Naja unordentlich ist noch zu harmlos. Absolut unstrukturiert obwohl zumindest theoretisch alles bei mir einen festen Platz hat.
    Dadurch dass ich materielle Dinge überhsupt nicht mit emotionalen Dingfn verknüpfe fällt mir wegschmeißen in der Regel nicht schwer. Wenn ichs dann mal mal mache. Außer Kleidung.
    Das wovon ich am meisten habe sind Klamotten. Ich habe teilweise über zwei Monate nicht mehr gewaschen und trotzdem jeden Tag frische Kleidung anziehen können 😂
    Naja die ganze Dreckwäsche muss ja auch irgendwohin, also muss der Boden herhalten
    Irgendwann zieh ich immer nur nocj Kleider an die mir überhaupt nicht gefallen weil ja sonst nix mehr da ist

    Diese Sachen müssen alle weg, dadurch bin ich ja gezwungen zu waschen.
    Ich bestell mir mal das Buch das ihr empfohlen habt

    Übrigens mit dem Ausmisten hat gestern super geklappt.
    Die ersten beiden großen Kartons sind schon auf dem Müll *-*
    Und das sieht man meinem kleinem süßem Appartment auch an 😊

  8. #18
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 24

    AW: Radikal Ausmisten - Minimalismus

    Bei mir ist auch das große Ausmisten angesagt. Was half, war,dass ich gerade renoviere und viele alte Dinge einfach kaputt sind - auch Möbel.

    Deshalb kaufe ich an Möbeln nur, was nötig ist.

    Kaputte oder unansehliche Dinge, die ich immer aufgehoben habe (Geschenk, oder: man-kann-es-evtl.-nochmal brauchen) kommen rigoros weg.


    Kleidung, die nicht mehr passt oder kaputt ist, auch. Was bringt Zeugs, das man nicht tragen kann, weil zu klein/zu groß/kaputt usw? Nichts. Neue Kleidung wird erst nachgekauft, wenn es nötig

    ist....so hoffe ich, alles überschaubarer halten zu können..... mal sehen, ob ich es schaffe,

    nur zu behalten, was ich wirklich brauche....

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 291

    AW: Radikal Ausmisten - Minimalismus

    Ich werde nie minimalist sein. Passt einfach nicht zu mir! Ich mag meine Sachen, meine Gegestände, die Gefühle und Erinnerungen die damit gebunden sind. Das ist kein Ersatz für Beziehungen und spiritueles, es ist komplement. Für mich gehõrt ein bisschen von allem dazu.

    Ich horte nix. Sowohl meine Wohnung als auch mein Keller sind betretbar und ein (seltener) Gast wird bei mir NIE erleben, dass ich in einem Haufen Wäsche wühle und dabei sage "ich bin mir sicher, dass ich hier irgendwo eine Tasse habe....". Ich miste relativ regelmäßig aus - spätestens bei jedem Umzug, was ich in den letzten 8 Jahren oft genug gemacht habe (Berlin-Berlin-Wien-Berlin). Meine Faustregel: wenn ich was in der Hand habe und erst überlegen will, ob ich es behalten will, denke ich mir "Hast es hier Monatenlang stecken gehab und nicht mal daran gedacht, also WEG!". Man kann in meinem großen Keller ein Walzer tanzen. Habe da schon andere Dinge bei Haushalten angeblicher Normalos gesehen...

    Meine Wohnung sieht sehr oft so aus, als ob es nicht fertig aufgeräumt ist. Aber 1. stört mich nicht und 2. wenn ich auf einmal "wach werde" und es mich stört, dann ist es etwas, was ich in 30 Minuten wieder im Griff kriege (also, echt pille palle, auch wenn es einen unordentlichen Eindruck macht).

    Mich würde es interessieren, was manche Leute hier für minimalist und und unordentlich halten. Denn meine Schwester war schon in meine - zu ihrer Ehre - frisch aufgeräumte Küche und meinte "Ich finde deine Küche nicht so schlimm, wie du immer sagst. Wenn es nicht für die Unordgnung wäre...". So... aus dem Spruch kann man einiges nehmen. Nur nicht, dass mein Problem mit der Küche die alten undichten Fenster wären, so wie das LOCH IN DER WAND für eine Speisekammer gedacht, was der Vermieter ums Verrecken nicht zudichten wollte; und dass ich halt Lehrling war und kein Geld für zig IKEA Ordnungssachen hatte, und somit mussten meine Flaschen und Kram ordentlich aber offen auf den Regalen aufgereiht. Ja... Wenn man es schon nicht mag, wenn man SIEHT wie es angereiht ist, was soll man da machen?

  10. #20
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 24

    AW: Radikal Ausmisten - Minimalismus

    Was ist minimalistisch.....wenn jemand genau so viele Dinge hat, wie er braucht, und dabei noch ein oder zwei Gäste zu empfangen ZB drei Tassen, drei Teller oder vier lange Hosen, 20 T-Shirts usw.
    Hat jemand eine Tasse, einen Teller, zwei Hosen und sieben T-Shirts ist das schon nicht mehr minimalistisch, eher.....Existentialismus, Purismus....oder wie immer man es nennen möchte.
    Jeder soll es so machen, wie er sich dabei wohl fühlt. Aber horten und das Zeug einfach unsichtbar im Schrank verstauen gilt nicht als minimalistisch ;-)

Seite 2 von 8 Erste 1234567 ... Letzte
Thema: Radikal Ausmisten - Minimalismus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum