Seite 1 von 6 12345 ... Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 57

Diskutiere im Thema Wohlfühlen in der Opferrolle im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 46

    Wohlfühlen in der Opferrolle

    Je mehr ich in diesem Forum unterwegs bin, desto mehr stelle ich mir die Frage, ob ADHS so schlimm ist, wie es hier dargestellt wird. Hier wird ein extrem depressives Feeling gestreut.
    Es wird einem links und rechts versucht einzubläuen, dass man Probleme hat. Dass ADHS eine Plage ist und nur Probleme verursacht etc.
    Dann werden flächenweise Kommentare von gescheiterten Existenzen gepostet usw.
    Es wird auf wissenschaftliche Artikel zurückgegriffen, welche von vornerein schlecht aufgearbeitet sind und statistisch bzw. wissenschaftlich keinerlei Relevanz aufzeichnen, weil sie durch realitätsfremde Annahmen aufgebaut sind.

    Ich gebe zu, dass ADHS eine gewisse Schwierigkeit für jedermann darstellt, weil man eben Probleme hat sich konstant auf etwas zu konzentrieren. Tätigkeiten erfordern mehr Aufwand und man fühlt sich sehr schnell erschöpft.
    Was sollte man also dagegen tun?

    Reicht es sich im Forum auszuheulen und dann zum gleichen Verhaltensmuster zurückzukehren?
    Wenn ein Alkoholiker bei den anonymen Alkoholikern immer wieder wiederholen muss, dass er ein Alkoholproblem hat, dann wird er doch niemals normal werden können, weil sein Bewusstsein eben durch soetwas negativ geprimt wird. Steckt man beispielsweise jemanden der kein Problem hat in eine solche Gruppe, dann wird er irgendwann anfangen zu glauben, dass er doch ein Problem hat, weil sein Unterbewusstsein dies aufnimmt.

    Ich verfolge den Ansatz von Friedrich Nietzsche. Ich empfehle jedermann sich in "Also sprach Zarathustra" einzulesen und zu begreifen wie unbedeutend unsere Probleme sind. Der Übermensch von Nietzsche ist das perfekte Beispiel!
    Jedermann sollte begreifen, dass wir zwar einen höheren Aufwand haben, jedoch dieser durch Disziplin und Arbeit kompensiert werden kann, sodass sich niemand in der Opferrolle wohl fühlen sollte.

    Ich kenne Leute aus dem Hedgefondssektor, welche ADHS haben!
    Dort sind 16h Tage keine Seltenheit! Die Leute bewältigen ihren Tag, weil sie ihre Arbeit mögen und Disziplin erlernt haben.
    Die Ausrede "Ich habe ADHS" sollte nicht ziehen. Jeder der sich darauf ausruht ist eine Schande und sollte sich klarmachen, dass er alleine für seine momentane Lage verantwortlich ist. Niemand sonst!

    Es hilft zudem zu begreifen, dass wir sowieso sterben werden. Wieso also nicht Power geben und auf etwas Großes hinarbeiten, was womöglich unseren Nachfahren hilft, anstatt sich auf der ADHS Diagnose auszuruhen? Wenn man keine großen Auswirkungen auf die Umwelt hat, welchen Nutzen für die Gesellschaft hat das eigene Leben?
    Geht euren Interessen nach und verwerft nach der ersten Niederlage nicht alles wieder.

    Ich wünsche euch viel Erfolg!

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 463

    AW: Wohlfühlen in der Opferrolle

    Du übersiehst, dass es unterschiedliche Komorbiditäten gibt. ADHS + überdurchschnittliche Intelligenz? Kann super funktionieren. ADHS + durchschnittliche Intelligenz + Depression? Schon schwieriger.
    ADHS + Autismus + Depression? Ziemlich schwierig.

    Dann kommen soziale Positionen hinzu. ADHS und gutbürgerliche Eltern die dir von Kleinauf alles ermöglicht haben? Easy. ADHS und eins schlechtes Elternhaus, das sich nicht um dich gekümmert hat und dir keine Struktur beigebracht hat? Schwierig.

    Und was ist mit physischen Krankheiten. ADHS + Rheuma stell ich mir nicht so nett vor.

    Desweiteren suchen diejenigen, denen es super geht seltener Hilfe online. Klar ist das Bild hier verzerrt.

    Ich verfolge deinen Ansatz und komm recht gut klar mit meinem Leben. Aber aus irgend einem Grund fällt mir das auch leicht - anderen anscheinend nicht und das sollte man ernst nehmen.

    Nietzsche war übrigens ein ziemlicher Nihilist und hat alles andere als ein glückliches Leben unter der Fuchtel seiner Mutter und seiner Schwester geführt.
    Geändert von Atze (28.05.2016 um 10:50 Uhr) Grund: Bild entfernt

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4.770

    AW: Wohlfühlen in der Opferrolle

    Hallo

    der Eindruck kann schon mal entstehen,aber denken wir mal eine Sekunde drüber nach warum ...

    das hier ist ein Selbsthilfeforum,hier kommen Menschen her die Ihr Leben lang Probleme hatten dessen Grund Sie oft nicht kannten,viele haben Ihre Diagnose erst im Erwachsenenalter erhalten und haben hier einen Ort gefunden wo Sie zum ersten Mal wirklich verstanden werden,und ja,dann darf man sich auch gern mal ausheulen,was ist falsch daran?

    Woher willst Du wissen ob jeder wieder in ein alter Muster zurückfällt?

    Also ich lese hier auch viel positives,kenne viele erfolgreiche AD(H)Sler hier im Forum.

    mir persönlich ist Nietzsche und Übermensch völlig egal,ein jeder Mensch hat so sein Päckchen zu tragen,ob nun mit oder ohne ADHS

    "Disziplin" "16Std Tage" bla bla bla,das machen sehr viele ADHSler hier auch,und?

    Die Ausrede "Ich habe ADHS" sollte nicht ziehen. Jeder der sich darauf ausruht ist eine Schande und sollte sich klarmachen, dass er alleine für seine momentane Lage verantwortlich ist. Niemand sonst!
    Ein jeder der sich auf einer vorgeschobenen Ausrede ausruht ist "eine Schande",egal ob ADHSler oder Menschen denen einfach nur langweilig zu sein scheint

    sorry,aber so ganz ernst nehmen kann ich das hier nicht ...


    Gruß Matze
    PS: das war jetzt meine ganz persönliche Meinung

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Wohlfühlen in der Opferrolle

    Dann baut man die Leute gefälligst auf und heult nicht mit ihnen zusammen über das Leben rum.
    Das Leben ist kein Ponyhof. Uns geht es extrem gut. Meinem empfinden nach etwas zu gut. Jeder befindet sich in seiner eignen Comfort-zone und hat noch nicht begriffen wie man dort rauskommt.

    Ich halte es auch für positiv, dass die Leute hier ankommen und seelisch niedergeschlagen sind. So funktioniert Evolution. Aus Fehlern werden Schlüsse für die Zukunft gezogen.
    Jemand der keine Niederschläge erlebt hat wird es nunmal nicht weit bringen.

    Vielmehr sollte man den Menschen hier nur die Hand aufhalten und zeigen, dass es auch anders geht mit viel Arbeit, Disziplin und Selbstreflexion. Sie drängen sollte man selbstverständlich nicht. Vielmehr sollte man sich die Entwicklungen der Personen anschauen. Keine Entwicklung erkennbar und nicht belehrbar, dann Adios.

    So mies es auch klingen mag, so wahr ist es. Man sollte vermeiden, dass die Entwicklungsresistenten den Ratsuchenden Tipps geben.
    Wenn ich ein Weltklasse Stake machen möchte, dann sollte ich mich nicht vom Wurststandverkäufer beraten lassen.
    Geändert von Nemesis (28.05.2016 um 02:03 Uhr)

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4.770

    AW: Wohlfühlen in der Opferrolle

    Nemesis schreibt:
    Dann baut man die Leute gefälligst auf und heult nicht mit ihnen zusammen über das Leben rum.
    Das Leben ist kein Ponyhof.
    na gut das wir Dich haben,da wäre wohl niemand hier von selber drauf gekommen

    Uns geht es extrem gut. Meinem empfinden nach etwas zu gut. Jeder befindet sich in seiner eignen Comfort-zone und hat noch nicht begriffen wie man dort rauskommt.
    ja uns alles geht viel zu gut,anderswo wären Menschen froh ein Leben wie wir zu führen ...
    das erinnert mich ein ein Gespräch um den Lohn:
    Arbeitgeber:
    "Euch geht es doch gut,andere wären froh 8,50,-/Std zu verdienen ..."
    solche Vergleiche sind offen gesagt für den Popo
    Ich halte es auch für positiv, dass die Leute hier ankommen und seelisch niedergeschlagen sind. So funktioniert Evolution. Aus Fehlern werden Schlüsse für die Zukunft gezogen.
    Jemand der keine Niederschläge erlebt hat wird es nunmal nicht weit bringen.
    genau,Klappe halten und Popobacken zusammen kneifen,
    Vielmehr sollte man den Menschen hier nur die Hand aufhalten und zeigen, dass es auch anders geht mit viel Arbeit, Disziplin und Selbstreflexion. Sie drängen sollte man selbstverständlich nicht. Vielmehr sollte man sich die Entwicklungen der Personen anschauen. Keine Entwicklung erkennbar und nicht belehrbar, dann Adios.
    Eben "ein guter hälts aus,um nenn Schlechten ist`s nicht schad"
    na zum Glück wird hier niemand "Adios" mäßig abgefertigt bei dem keine Entwicklung sichtbar ist.

    mal im Ernst,was ist los mit Dir?
    zu wenig geschlafen?
    zu viele Energiedrinks?
    keine Freundin heute Abend abbekommen?
    sonstige Probleme?

    ich glaube ein jeder hier weiß selber das man im Leben nicht nur rumheulen kann,aber man muss auch akzeptieren das es eben nicht jeder schafft einen 16Std Arbeitstag zu meistern,ich selber habe heute auch nur 12Std geschafft,ich Versager

    Ein jeder Mensch ist nunmal anders,niemanden hier steht zu zu sagen "das sind alles nur Ausreden" "du ruhst Dich nur auf einer Diagnose aus" usw... dafür kennen wir alle die User viel zu wenig,wer solche Pauschalaussagen trifft hat selber ein Problem an dem Er/Sie mit viel "Disziplin" und "Selbstreflexion" "hart Arbeiten" sollte


    Gruß Matze

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Wohlfühlen in der Opferrolle

    Nicht jeder braucht sich angesprochen fühlen. Das ist auch nicht der Sinn meines Textes.

    Hier geht es um keinen Vergleich zwischen uns. Ich kenne mich und meine Baustellen. Sowie du dich und deine kennst. Du versuchst mit 12h zu imponieren... dann hast du meinen Text und meine Intention überhaupt nicht verstanden. Von Produktivität brauchen wir da gar nicht mehr reden.

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4.770

    AW: Wohlfühlen in der Opferrolle

    Nemesis schreibt:
    Nicht jeder braucht sich angesprochen fühlen. Das ist auch nicht der Sinn meines Textes.
    ich sehe mich nicht als "jeder",ich bin ich und ich fühle mich angesprochen.
    Hier geht es um keinen Vergleich zwischen uns. Ich kenne mich und meine Baustellen. Sowie du dich und deine kennst. Du versuchst mit 12h zu imponieren... dann hast du meinen Text und meine Intention überhaupt nicht verstanden. Von Produktivität brauchen wir da gar nicht mehr reden.
    Imponieren? wofür? was sollte mir das bringen? das ist Realität.

    Natürlich habe ich verstanden worum es Dir geht,ich kann es sogar verstehen das sich im Forum manchmal so rüber kommen kann,nur fand ich Deine Formulierung absolut pauschal und fast schon beleidigend gegenüber Usern die es eben nicht schaffen,z.B. dein Satz:
    Vielmehr sollte man sich die Entwicklungen der Personen anschauen. Keine Entwicklung erkennbar und nicht belehrbar, dann Adios.
    was soll ein Mensch der es eben nicht schafft,nichtmal mit Deinen "Rat-schlägen" davon halten,soll das motivieren?

    es ist eben alles viel zu pauschal und wird so nie was bringen.


    Gruß Matze

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4.770

    AW: Wohlfühlen in der Opferrolle

    Nemesis schreibt:
    ......
    So mies es auch klingen mag, so wahr ist es. Man sollte vermeiden, dass die Entwicklungsresistenten den Ratsuchenden Tipps geben.
    Wenn ich ein Weltklasse Stake machen möchte, dann sollte ich mich nicht vom Wurststandverkäufer beraten lassen.
    Deine Texte werden auch durch nachträgliche Veränderung bzw. Verlängerung nicht besser,sie bleiben in meinen Augen pauschale Wurststandverkäufer und werden so nicht zum Weltklasse Steak,so mies das auch klingen mag

    in diesem Sinne,Gute Nacht

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 46

    AW: Wohlfühlen in der Opferrolle

    Das ist beispielsweise einer meiner Schwächen. Ich habe keine Ahnung wie ich wirke. Ob ich jemanden damit verletzten will? Nein! Ganz im Gegenteil. Mir hilft sowas.

    Jetzt frage ich dich wie sollte man es verpacken, damit man den Leuten hilft, anstatt sie weiter in das Loch fallen zu lassen?

    Stake ... oh je ^^ ... kommt wohl von zu viel Stakeholdern.

  10. #10
    Pepperpence

    Gast

    AW: Wohlfühlen in der Opferrolle

    Nemesis schreibt:

    Ich kenne Leute aus dem Hedgefondssektor, welche ADHS haben!
    Dort sind 16h Tage keine Seltenheit! Die Leute bewältigen ihren Tag, weil sie ihre Arbeit mögen und Disziplin erlernt haben.
    Echt jetzt? Ist ja toll! Wie alt sind diese Leute, wenn ich fragen darf?

    Ich kenne nämlich auch jemanden die von Mitte 20 bis Mitte 30 locker 16 h rangeklotzt hat, auch an den Wochenenden, versteht sich. Der längste Einsatz waren mal fast 48 Stunden. Weil sie ihre Arbeit mag und Disziplin erlernt hat.
    Das bin ich!
    Ja ... und dann ist irgendwann mal Schluss, Burn Out, Erschöpfungsdepression, Rien ne va plus. Jahrelang mit viel Disziplin jegliche eigenen Bedürfnisse und Grenzen ignoriert - die Rechnung kommt irgendwann für jeden. Geht Deinen Hedgefondsleuten eventuell auch mal so. Gut dass sie dann ein Forum haben an das sie sich wenden können und in dem sie auch angenommen werden wenn es ihnen schlecht geht und sie gerade nicht den Überflieger geben können und in dem sie eventuell lernen, dass es noch andere Werte und Prioritäten als Disziplin, Geld und nach aussen sichtbaren Erfolg gibt.

    Ohne ein sonderlich religiöser Mensch zu sein, finde ich diesen Titel gerade echt passend. Bisschen Demut tut nie schlecht, lerne ich auch gerade: God´s gonna cut you down




    Geändert von Pepperpence (28.05.2016 um 04:30 Uhr)

Seite 1 von 6 12345 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wohlfühlen: retardiert oder unretardiert?
    Von maofatale im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 5.08.2014, 01:28
  2. Opferrolle annehmen oder dagegen ankämpfen?
    Von scorpio im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.02.2012, 13:07
  3. Wohlfühlen unter Druck
    Von Hubertino im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.01.2010, 09:15
Thema: Wohlfühlen in der Opferrolle im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum