Hallo Leute. Ich bin jetzt ganz neu hier im Forum. Habe zwar schön öfter mal einige Themen als nicht mitglied mitverfolgt aber nun wollte ich auch meine eigenen persönlichen Fragen und Erfahrungen Teilen Also ich bin 23 Jahre alt und würde sagen dass der schwerpunkt in der Aufmerksamkeit und nicht im H bereih liegt. Ob das jetzt tatsächlich der Auslöser für meine Ängste ist kann ich nicht genau sagen aber ich vermute es. ich habe vor etwa 4 monaten nach und nach eine gewisse Angst im Straßenverkehr entwikelt. Ich bemerkte es zum ersten mal beim Autofahren. Es war eine gewisse verunsicherung die ich plötzlich verspürt habe. Ich muss dazu sagen dass ich eig schon seit 5 jahren Autofahre, 2 Unfälle hatte. Der eine war echt eine grauzone weil der typ ziemlich schnell in den kreisverkehr gebrettert ist und mich am hinteren kotflügel erwischt hat. da ich aber angst hatte die polizei zu rufen, weil ich damals noch dachte die würden mir den Führerschein wegnehmen wenn ich Schuld sein sollte, musste ich die Geschichte ausbaden. beim zweiten unfall bin ich gerade losgefahren und habe in meinem vereisten seitenspiegel nicht erkennen können ob sich ein Auto nähert. hab mich leicht vorgetastet und hab den schnee weißen transporter geschliffen . Bei beiden Unfällen ist eig nicht wirklich viel passiert. Ich habe das als Fahranfängerzeit abgestempelt und dann war gut. Habe danach auch keinen Unfall mehr gebaut. (mittlerweile vllt schon 3 jahe)

Nagut ich konnte ich jedenfalls damit abfinden dass ich etwas Ängstlich beim fahren war. Aber es wurde immer schlimmer und das obwohl ich garnicht schlecht gefahren bin oder sonst was. Ganz normal, wie immer. Aber auch das wäre okay für mich gewesen. Dann begann ich aber sogar angst als fußgänger zu kriegen. Mein Gedanke dabei der mich in Angst versetzt hat war: ich bin ständig am nachdenken und am Träumen und nur selten wirklich im Geschehen. was ist wenn du mal beim über die straße gehen vercheckst zu gucken oder an einer ausfahrt oder so entlang kommt und um dich rum einfach die ganzen dinge nicht wahrnimmst. Ganz allgemein ich hatte Angst draufzugehen weil ich so ein "Hans guck in die Luft bin". Und ich muss sagen. es hat mich fertig gemacht mich ständig zu zwingen voll da zu sein und mich jetzt zu konzentrieren. Es kam mir auch bescheuert vor weil ich viele leute kenne die beim fahren oder beim laufen auf autopilot laufen.. wieso sollte ich es dann nicht können. Wurde nie angefahren oder so. die Sorge war einfach da. Hatte angst in meinem autopilotmodus alles zu verpeilen. Sogar am parkplatz hab ich mich dann manchmal umgeguckt wie ein idiot weil ich einfach das gefühö hatte ich krieg hier nur die hälfte mit und gleich dreh ich mich nach rechts und da macht schon jemand die erste vollbremse weil ich ihn nicht gesehen habe . Und jetzt kommt der witz an der Sache. Seit 3 Wochen ist die angst einfach wieder verschwunden. Bzw von 100 prozent auf vllt 15 runter. Ich würde jetzt gerne wissen ob ihr sowas ähnliches auch schon mal erlebt habt und ob ihr solche Ängste kennt. Ich bin sie los aber ich weiß nicht für wie lange und ob sie tatsächlich vom ads kommen. Würde mich über paar Antworten Freuen