Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 56

Diskutiere im Thema Autofahren im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 79

    AW: Autofahren

    Hallo,
    Also ich fahre mit dem Auto eigendlich immer regelkonform und habe damit eigendlich nie Probleme gehabt.
    Zum schnell fahren habe ich mein Motorrad und fahre damit dann auf der Autobahn dann auch das was sie hergibt...
    Habe deshalb auch nur ein Motorrad das 600 kubik hat, sozusagen als gefahrenbremse^^
    mfg

  2. #32
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Autofahren

    Hi,

    ich hatte einen Anlauf, meinen Führerschein zu machen. Leider musste ich den aus Zeitgründen abbrechen, aber die Praxis war einfach heftig für mich.
    Ich habe mich gewundert, wie teils wirklich minderbemittelte Menschen ein Auto durch den Straßenverkehr führen können.
    Mein Fahrlehrer hatte jedenfalls einiges zu tun...

    Für mich war das die totale Reizüberflutung. Tausend Dinge auf einmal MACHEN und dabei tausend Sachen gleichzeitig beachten.
    Es kam mir vor wie eine gewaltige Flut an Reizen und Faktoren - Ampeln, Radfahrer, beim Wenden gucken, die Gangschaltung, die Ampeln, Schilder, Kreuzungen, x-verschiedene, verworrene Linien auf dem Asphalt...
    Also das nächste Mal nur mit Ritalin, und auch nur damit ins Auto, es sei denn, es gibt vorher ne Radiowarnung... ;P

  3. #33
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 28

    AW: Autofahren

    Ich kann mich gut an den praktischen Fahrunterricht erinnern. Ich musste 3 mal soviel Stunden nehmen wie win Normalo, habs erst bei der 3. Prüfung Knapp geschafft und Jahre nachher unseren VW Touran zu Schrott gefahren (meiner Eltern). Damals wusste Ich noch Lange nicht, dass Ich ADHS habe....Jetzt fahre Ich nicht mehr aus Angst und Weil Ich eh kein Auto habe...

  4. #34
    Freilandneurose

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 164

    AW: Autofahren

    Fahre im Jahr ca. 40.000km, seit 25 Jahren unfall - und punktefrei. Muss mich aber oft zurückhalten. Zu viele Idioten auf der Autobahn. "Früher war alles besser"

  5. #35
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Autofahren

    Ich fahre sehr gerne Auto. Meistens defensiv, das Tempolimit einhaltend - manchmal aber sticht mich der Hafer und ich 'rase'. Ich bin sehr aufbrausend und rege mich leicht über andere Verkehrsteilnehmer auf. Ich mag leistungsstarke Fahrzeuge und hatte bis vor kurzem auch ein PS-starkes Motorrad. Das wurde mir aber zu gefährlich - gerade auch wegen meiner 'Phasen' - und ich habe es verkauft. Bislang war ich ohne nennenswerte Zwischenfälle unterwegs - seit nun fast 30Jahren. Einmal bekam ich 3Punkte wegen zu schnellem Fahren. Das ist bestimmt 20J her.. Ich kann aber auch sehr gut entspannen, wenn ich alleine mit dem Auto unterwegs bin. Gerne auch bei lauter Musik, da bin ich ganz bei mir...
    Ich bin außerdem ein schlechter Beifahrer und bremse nicht selten mit. Auch habe ich meine Augen überall und kann unmöglich auf längeren Strecken als Beifahrer schlafen.
    Seit ich MPH nehme bin ich viel gelassener.
    Geändert von TrailofGrief ( 8.06.2016 um 15:58 Uhr) Grund: etwas hinzugefügt

  6. #36
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 439

    AW: Autofahren

    Ich war beim Autofahren ein klassischer Spätzünder, da ich nach meinen ersten frühen Fahrversuchen (ja, ja, auf privaten, umfriedeten Übungsplätzen, natürlich) zu der Überzeugung kam, anatomisch und geistig zum Autolenken ungeeignet zu sein. Ich hätte dringend ein drittes Bein, zwei extra Hände und ein paar Augen um den Kopf herum… und ein extra Gehirn, um die ganze Reizflut zu filtern.

    Meine FS-Geschichte schildere ich hier im Forum an einer anderen Stelle. Langer Rede kurzer Sinn: erst in meinen frühen 30er kam ich, mehr oder minder beruflich notgedrungen, dazu, Auto zu fahren… mit Nachholstunden bei einer Fahrschule und allen Schikanen.

    Dann kam es, wie es kommen musste: Seitdem fahre ich im Schnitt 40 TKM p.a., also einmal im Jahr quasi um die ganze Welt, das seit gut 20 Jahren – ohne große Vorkommnisse (1 Kratzer, 1 Ausparkrempler mit wandelnder Laterne, mehr fällt mir nicht ein).

    Ob ich ein guter Autofahrer bin, weiß ich nicht. Aber ich hatte schon öfters die Situation, dass meine Mitfahrer(innen) irgendwann ganz entspannt einpennten… vielleicht, weil ich so ein Langweiler sein kann, aber Berichten zufolge fühlen sich die Leute bei mir im Auto eher entspannt. Da gab es auch schon mal die eine oder andere leicht erstaunte Aussage: "Aber du fährst ja so gelassen und ruhig!" (sprich: ein ganz anderer Dalek am Steuer als nicht am Steuer). Das war vor MPH, das ist nach MPH auch so.

    Im Übrigen merke ich, dass ich seit Medikinet seltener die Bremsen erneuern zu lassen brauche. Im jetzigen Auto fahre ich mit denselben Bremsklötzen/-scheiben seit gut 150.000 km… Oder vielleicht sind die nicht mehr da

    Ach ja, das Spätzünden hatte ich auch mit dem Fahrrad – mit so 11 das Radeln gelernt, zuvor kippte ich nur um… seitdem begeisterter Radfahrer… und mit dem Fliegen – Gleitschirm mit 50 angefangen, lange ging es nur elend voran, nun wird's langsam…

    Viele Grüße

  7. #37
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 257

    AW: Autofahren

    rabi89 schreibt:
    Hi,

    Also zu der Ausgangsfrage(ich habe die Diskussion nicht ganz durchgelesen da fehlt es mir gerade an Geduld) ich fahre Auto.
    Habe etwas länger bis zur Prüfung gebraucht, musste mich erst "sicher" hinterm Steuer fühlen, bis jetzt kein Punkt und mein letzter Unfall, mein einziger etwas schwerere sonst nur Ausparkunfälle, war als ich 20/21 war. Bin über 5 Jahre unfallfrei, habe aus mein Fehler damals gelernt (weiß noch was ich kurz vorher dachte, schreib es nicht ist peinlich).

    Ich bin eher eine vorsichtige Fahrerin. Ich liebe Autobahnfahrten aber gerate bei ca. 1h30 (hängt von meiner Müdigkeit ab) an meine Grenzen und muss Pause machen. Gibt aber genug Raststätten und Parkplätze wo man sich 5 min bewegen kann. Hab eh wo gelesen, das man max 2h am Stück fahren sollte.

    Fahre so sicher und ruhig, dass viele Mitfahrer sich so sicher fühlen, das sie einschlafen. Also scheine ich keine schlechte Fahrerin zu sein aus der Sicht anderer.
    Wollte noch was ergänzen.
    Ich habe immer viel im Kopf und achte auf vieles. Beim Autofahren habe ich gelernt es zu benutzten. Mir wurde mal gesagt: "Fahre so als ob alle anderen Idioten sind. Rechne mit den unwahrscheinlichsten." Ich rechne beim Überholen damit, dass der überholte mich übersieht und nach links kommt. Bin Bereit auf den Standstreifen auszuweichen, wenn ich am Ende eines Staus stehe und ein LKW nicht bremst. Hat mich schon mal gerettet, bei einer abbiegenden Vorfahrt, wo ich auf der Vorfahrtstraße war. Ich wollte abbiegen und sah vom weiten einer der mich durchlassen müsste. Er wurde immer schneller nicht langsamer. Wir wären beide gleichzeitig an der Kreuzung gewesen, Habe abgebremst Der kam mit ca. 100km/h an... Das wäre wohl schlecht ausgegangen*kicher*

    Weiß auch immer was hinter mir vorgeht beim fahren. Bin insgesamt sehr vorsichtig beim Fahren, wie ich schon schrieb, und für Mitfahrer sehr beruhigend Bin aber nicht die bester Mitfahrerin

  8. #38
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 27
    Forum-Beiträge: 371

    AW: Autofahren

    Besser hätte ich's nicht sagen können, Rabi - dieser Grundgedanke, immer vom größtmöglichen "Wahnsinn" auszugehen, noch mindestens um drei Ecken bescheuerter zu denken und mit dem Ergebnis zu rechnen hat mir auch schon unzählige Male den Hintern gerettet

    Seit meinem Umzug Ende November '14 von Wiesloch/Walldorf nach Mainz bin ich eigentlich ständig am Pendeln (wg. Eltern/Geschwister, Nebenjob und miiiiindestens drei Milliarden Gerichts- und Anwaltstermine wegen der Scheidung), so ziemlich mein komplettes Umfeld witzelt mittlerweile, die Autobahn sei mein "natürlicher Lebensraum" ... bei 61.000km seit letztem Mai kann ich das auch gut nachvollziehen

    Ich fahre allerdings auch seit der allerersten Fahrstunde für mein Leben gern Auto, sonst wäre ich unter Garantie schon seit Monaten völlig weich im Keks.
    Stattdessen komme ich fast immer deutlich entspannter an als ich losgefahren bin, obwohl (bzw. gerade weil) ich am liebsten so schnell wie möglich fahre, wenns die Schildchen erlauben. Da kann bzw. MUSS ich mich auf alles gleichzeitig konzentrieren, jede Kleinigkeit gleichwertig wahrnehmen und darauf reagieren können - kurz: Das Eichhörnchen in mir bekommt seine artgerechte Haltung
    Wenn ich Beifahrer habe, entspannen diese sich auch nach 15-20 Minuten (mit sehr wenigen Ausnahmen, die Mami meines Freundes beispielsweise) spürbar, mein Highlight ist und bleibt meine schnarchende Mama auf dem Beifahrersitz.

    Die 61k km sind übrigens unfallfrei, da bin ich auch mehr als froh drum und meine 2 Punkte (Punkt 1 war Lehrgeld, auch nach einem ziemlich besch*** Anwaltstermin sollte man nicht so gedankenversunken fahren, dass man 160 statt 120km/h fährt ... als ich rausgezogen wurde, hab ich vor Panik erst mal gepflegt hinter die Leitplanke gekübelt) lasse ich jetzt einfach ganz frech unter den Tisch fallen

  9. #39
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 58

    AW: Autofahren

    Also meinen Führerschein hab' ich erst sehr spät gemacht und hatte dabei starke Schwierigkeiten. Eine Mischung aus Ängstlichkeit, Unsicherheit und ständiger Reizüberflutung (der Schilderwald, die Verkehrsregeln, die Technik, die Anweisungen, die anderen Verkehrsteilnehmer usw.). Nach der zweiten Fahrprüfung trotzdem geschafft und sofort mit eigenem Auto weiter geübt da ich es auch beruflich gebraucht hatte. Die erste Zeit alleine war reichlich nervenzehrend aber es hat sich gelohnt.

    Recht schnell habe ich dann doch Spaß daran gefunden und liebe die Geschwindigkeit, allerdings hat mich das auch schon ne Stange Geld und vorübergehend den Führerschein gekostet. Nicht zuletzt deshalb habe ich in den letzten Jahren dann zu einem gemäßigten Fahrstil gefunden und erfreue mich sogar daran.

    Autobahn und Landstraße mag ich am liebsten, neue Strecken, vorallem innerorts, find' ich immernoch anstrengend. Mit Medikinet fällt mir aber sogar das leicht und alles ist noch mal spürbar entspannter und übersichtlicher. Ich wünschte, ich hätte es schon während der Fahrschule gehabt.

  10. #40
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 224

    AW: Autofahren

    Dalek schreibt:
    Ich war beim Autofahren ein klassischer Spätzünder, da ich nach meinen ersten frühen Fahrversuchen (ja, ja, auf privaten, umfriedeten Übungsplätzen, natürlich) zu der Überzeugung kam, anatomisch und geistig zum Autolenken ungeeignet zu sein. Ich hätte dringend ein drittes Bein, zwei extra Hände und ein paar Augen um den Kopf herum… und ein extra Gehirn, um die ganze Reizflut zu filtern.
    Genau so geht es mit seit nunmehr 27 Jahren. Seitdem ich den Führerschein gemacht habe, bin ich kaum noch gefahren - zwar immer mal wieder und mit Panikattacken hinter dem Steuer, aber das ist inzwischen auch wieder ein paar Jahre her.

    Inzwischen bin ich aber an einem Punkt angekommen, an dem ich die Situation für mich und meine Familie als sehr belastend empfinde - wobei die mögliche Erklärung ADHS mich andererseits entlastet. Ich würde gerne wieder und dann beständig Auto fahren, aber ich weiß einfach nicht, wie ich es anfangen kann.

    Vielleicht hat je jemand eine Idee?

Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Focalin XR und Autofahren?
    Von checasino im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.05.2015, 01:37
  2. ADHS und Autofahren
    Von Chubasco im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.01.2015, 19:23
  3. Autofahren und Drogenkontrollen
    Von Kahless im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 25.03.2012, 11:44
  4. Ritalin und Autofahren
    Von crazyy1 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 1.09.2011, 18:31
Thema: Autofahren im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum