Seite 13 von 14 Erste ... 891011121314 Letzte
Zeige Ergebnis 121 bis 130 von 131

Diskutiere im Thema Was genau ist Adhs? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #121
    hästkrake

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 808

    AW: Was genau ist Adhs?

    100 Posts zum Thema "Was ist ADHS", und darunter so viele lang durchdachte, ausführliche, genaue Texte. Einfach kann es also nicht sein, sonst wär die Mühe nicht notwendig.

    Ich verabschiede mich hier ohne Antwort, aber mit meinem Unbehagen. Immer wieder fällt mir auf, dass wir uns ganz selbstverständlich mit einer negativen, auf Defizite und Schwächen konzentrierten Sprache umgeben. Einiges, auch Einiges, was uns von Fachleuten entgegengebracht wird, empfinde ich als diskriminierend. Ich möchte mich dieser rein negativen Sichtweise nicht anschließen. Ich bin pedantisch mit Sprache, weil ich überzeugt davon bin, dass es etwas mit uns macht, wie wir über uns reden. Es macht einen Unterschied, ob ich das Gehirn mit einer Mülltonne oder mit einem Atelier vergleiche.

    Ein Beispiel? Wenn es einem mit ADHS gut geht in seiner Welt, dann ist er wie der Farbenblinde, der im Kohlenkeller sitzt und nur deshalb, weil er im dunklen Kohlenstaub sitzt, nicht merkt, dass er behindert ist. Ein beklemmendes Bild, oder?
    Wenn man die Sache aus einer etwas anderen, aber positiven Perspektive betrachtet, kann man auch zu solch einem Bild kommen:
    https://www.youtube.com/watch?v=Az7lJfNiSAs
    Damit kann ich mehr anfangen.



    Danke Euch nochmal für die ausführlichen Antworten auf meinen Post viel weiter oben.
    Besonders @ Fliegerlein! Wir sehen die Welt aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Deine feinen, genauen Beschreibungen, die mir manchmal vorkommen wie feinziselierte Tuschezeichnungen bereichern meine Welt, die eher mit buntem Pinsel gemalt ist. Auch, wenn ich nicht immer derselben Meinung bin wie du.
    Geändert von Skywalker ( 4.05.2016 um 10:59 Uhr)

  2. #122
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 476

    AW: Was genau ist Adhs?

    Hallo Skywalker!

    Vielen Dank für diesen Post! Du sprichst mir aus der Seele.

    Und ich habe eben gemerkt, dass ich leider auch mal wieder nur die "schwarze" Brille aufhabe. Ich geh jetzt meine rosa Brille suchen und dann guck ich mir den Hirschhausen gleich nochmal an! Der ist wirklich toll!

    LG!

  3. #123
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Was genau ist Adhs?

    Zunächst einmal lieben Dank für Deine Worte

    Wenn ich eines noch nachschieben darf, denn mit einem beklemmenden Bild sollst Du diesen Thread ja nicht verlassen, und es soll ja auch nur ein Beispiel zum besseren Verständnis der Sache als solche und auf keinen Fall eine Bewertung sein, aber es geht natürlich auch anders:

    Besagter Farbenblinder kann ein ganz wundervoller und begnadeter Fotograf in der Welt der Schwarz-Weiß-Fotografie sein, welche auch heute noch zur großen Kunst der Fotografie gehört und ein besonderes Feingefühl benötigt und mit der ganz andere Botschaften übermittelt werden, als mit der Farbfotografie.

    Das bedeutet nicht, dass er dort besonders gut ist, weil er keine Farben sieht, aber er kann dort besonders gut sein, weil er ein begnadeter Fotograf ist und dort eine wundervolle Nische gefunden hat, in der seine Beeinträchtigung nicht auffällt, er aber seine Stärken voll ausnutzen kann und wer weiß, vielleicht ist es dort sogar von Vorteil, wenn man die Welt von Anfang so sieht und nicht von Farben abgelenkt wirde .

    Meine Beispiele sollen keinen negativen Beigeschmack haben oder beklemmende Bilder sein, sie sollen nur Sachinformationen bildhaft darstellen.
    Es wäre schade und so gar nicht in meinem Sinne, wenn man sich dadurch schlechter fühlt, das ist ganz und gar nicht, das was ich erreichen möchte.

    Ich selbst sehe solche Bilder auch nicht negativ, eben einfach nur sachlich.
    Aber ich kann verstehen, dass es von anderen Menschen anders wahrgenommen wird, da steht dann sozusagen "Herz über Kopf" ...

    Lasst Euch von solchen Bildern nicht runterziehen, das ist nicht Sinn der Sache!!
    Es soll nur eine bildhafte Verständnishilfe sein.

    Und so staubig ist es im Kohlenkeller gar nicht .
    Ich habe als Kind bei meinem Großeltern tatsächlich geholfen, die frisch gelieferten Brikketts im Keller aufzustapeln und ich fand das immer sehr angenehm.
    Dort hatte ich meine Ruhe und es war schön zu sehen, wie ich aus diesem großen unordentlichen Berg einen schönen, sauber aufgebauten Stapel herausgezaubert habe und ich habe mich durchaus daran erfreut, wenn er am Ende fertig war und ich mir sagen konnte, "Das habe ich gemacht" ... aus einem großen Haufen Chaos habe ich etwas Ordentliches gemacht".
    Das mag vielen lächerlich erscheinen ... für mich war das etwas Besonderes und in der Tat hat mich dort keine meiner Beeinträchtigungen gestört ... hat gut getan .

    Es ist auch immer eine Frage der Sichtweise .

    BTW:
    Hirschhausens Pinguingeschichte ist auch meine Lieblingsgeschichte.
    Ich habe sogar einen Originalpinguin an meinem Bett stehen, der mich genau daran immer erinnert ... der geht sogar mit mir auf Reisen .



    Aber ich kann Dich durchaus verstehen und will Dich nicht umstimmen.
    Aber vielleicht verlässt Du diesen Thread jetzt mit einem nicht mehr so sehr beklemmenden Gefühl.
    Wenn mir das gelungen ist, dann würde es mich freuen, so wie ich mich an dem schönen Stapel erfreuen konnte .

    Nun hoffe ich noch, dass Du das doch noch lesen wirst
    Geändert von Fliegerlein ( 4.05.2016 um 11:53 Uhr) Grund: Nachtrag zugefügt

  4. #124
    hästkrake

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 808

    AW: Was genau ist Adhs?

    @ Fliegerlein: Klar, habe ich das noch gelesen! Fliegerlein, noch einmal herzlichen Dank! In diesen Thread hast du schon so viel Energie und Zeit hineingesteckt - ich profitiere sehr davon! Und jetzt hast du mir noch einmal geantwortet ohne zu wissen, ob ich das noch lesen würde! Danke dir!

    Besagter Farbenblinder kann ein ganz wundervoller und begnadeter Fotograf in der Welt der Schwarz-Weiß-Fotografie sein, welche auch heute noch zur großen Kunst der Fotografie gehört und ein besonderes Feingefühl benötigt und mit der ganz andere Botschaften übermittelt werden, als mit der Farbfotografie.
    Mit der Schwarz-Weiß-Fotografie, den Vergleich finde ich toll. Es ist etwas Eigenständiges, ganz anders als das Buntbild. S/W ist der Umgang mit Licht, mit Kontrasten. Das können Buntbilder viel weniger. - Nimm ein Buntbild und dreh einfach die Farbsättigung raus. Was passiert? Das Bild wird verwaschen grau, es verliert. - Jetzt könnte man meinen, es sei das Defizit des S/W-Bildes, dass die Farbe weg ist. So stimmt das aber nicht: Man sieht das Defizit des Buntbildes, dass nämlich mit Lichtkontrasten nicht umgehen kann.
    Wenn man aber dasselbe Bild als S/W-Bild richtig entwickelt, dann bekommt es eine Tiefe, die ein Buntbild nicht erreichen kann. Man kann die Stärke des S/W-Bildes nicht aus dem Vergleich mit dem Buntbild holen, man muss sie aus dem Foto selber holen.

    Genau so möchte ich die Welt sehen. Es ist so schwierig, das durchzuhalten - nicht nur für uns, davon bin ich überzeugt. Jeder Mensch misst doch die Welt zunächst an dem, wie er sie selber wahrnimmt, oder? - aber das Ziel soll doch sein, dass wir uns ergänzen, oder? Aber um das zu schaffen, muss man halt zuerst annehmen, dass kein Mensch alles kann und wir uns alle gegenseitig brauchen.


    Der Kohlenkeller. So schwierig ist es mit den Bildern. Ich hab auch noch eine Kohlenkellerkindheit. - Und habe dein Bild in meiner Erinnerung gedeutet. Für mich war der Kohlenkeller ein Loch, düster, ich hab mich allein da nicht reingetraut. Ewig war das Fahrrad schwarz vom Staub. Jetzt hast du mir deine Sicht erklärt, und ich kann mein Bild verändern. - Es ist überhaupt nicht lächerlich! Du zeigst uns ein Stück von deiner Welt, die ich von alleine nicht verstehen könnte!

    Meine Beispiele ... sollen nur Sachinformationen bildhaft darstellen.
    Ich finde, deine Bilder tun viel mehr. Sie erzählen Geschichten. Nur brauche ich manchmal eine Erklärung, dass ich sie verstehen kann.
    Geändert von Skywalker ( 5.05.2016 um 09:16 Uhr)

  5. #125
    hästkrake

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 808

    AW: Was genau ist Adhs?

    Jetzt bin ich wirklich weg, zumindest für 10 Tage, aber das möchte ich Euch noch zur Diskussion überlassen. Falls Ihr mögt.

    ADHS - Was ist das? ~ Die ADHS-Trainerin
    ADHS - das Problem mit der Passung ~ Die ADHS-Trainerin

  6. #126
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.124

    AW: Was genau ist Adhs?

    Ich stimme mit der Trainerin überein. ADSler haben wie ALLE Menschen Stärken und Schwächen, die wir " nur entsprechend händeln müssen".
    Dann können auch wir ein relativ "normales" und erfolgreiches Leben haben.
    Was uns mE. am stärksten daran hindert sind die, AD(H)S bedingten extremen Wahrnehmungen und Gefühle. Wenn ich etwas gut mache, nehme ich mich wahr als einer der Besten, wenn nicht DAS AS. Wenn ich etwas trotz größter Anstrengungen nicht gut oder gar nicht kann, bin ich gleich der totale Versager. Dazwischen gibt es nichts für mich.
    Ich denke, wenn ich einen Weg gefunden habe auch die Nuancen wahrzunehmen, mache ich einen großen Schritt weiter in ein besseres Leben.

  7. #127
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 476

    AW: Was genau ist Adhs?

    Genauso geht es mir auch @sunpirate!

    Wenn jemand nicht gut ist in dem war er tut fängt es bei mir immer gleich zu rattern an, wie man respektive ich es besser machen könnte bzw. würde. Und das überall. Beim Einkaufen, Bei Ämtern, Ärzten ja sogar in einer Nachsorgegruppe von der Rentenversicherung hätte ich dem Leiter der Gruppe am liebsten gesagt, ihre Moderation ist scheiße, kein Wunder das sich hier jedes Mal verzettelt wird.

    Das hat mir im Job aber auch schon oft geholfen weil ich immer wieder auch sehr unorthodoxe Lösungen für Probleme gefunden habe.

    Wenn ich aber etwas nicht hinkriege oder gar falsch mache und sei es nur aus meiner Sicht, denn andere sehen das gar micht so eng wie ich, au weia dann geht's los! Dann mache ich mich selber klein und fertig und fühle mich als totaler Versager. Da hilft dann oft auch kein gutes zureden mit den üblichen Phrasen: Ach komm so schlimm ist das jetzt auch nicht! oder Beim nächsten Mal wird es besser! usw.

    Hinzu kommt das meine Selbstwahrnehmung voll gestört ist. Ich selbst empfinde mich oft als viel chaotischer, anstrengender und durchgeknallt als andere das tun.

    Ich habe es über die Jahre aber "geschafft" mir eine so eine dicke Fassade zuzulegen, dass viele mich gar nicht wirklich kennen bzw. wahrnehmen. Wenn ich dann jemandem erzähle, dass ich ADHS, Depressionen und eine Angsterkrankung haben fallen die immer au allen Wolken und es kommen so Sachen wie: Was? Du? Also das hätte ich nicht gedacht! Du wirkst doch immer so selbstsicher und professionell.

    Selbst der Arzt in der Klinik hat zunächst nicht verstanden, warum ich da bin, weil ich in den Visiten doch immer so "gut drauf" und positiv gewirkt habe. Ich selbst habe das gar nicht gemerkt, bis eine Schwester mir klipp und klar gesagt hat, dass ich mit der "Show" aufhören soll, sonst können sie mir nicht helfen. Bam! Das hat gesessen. Danach bin ich erstmal total zusammengebrochen. Aber dann konnte ich mich öffnen und mir helfen lassen.

    Boah. Ist schon anstrengend das alles aufzuschreiben.

    LG!

  8. #128
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Was genau ist Adhs?

    Sunpirate schreibt:
    Ich stimme mit der Trainerin überein. ADSler haben wie ALLE Menschen Stärken und Schwächen, die wir " nur entsprechend händeln müssen".
    Deswegen sagt ja u.a. auch Barkley (der da auch immer wieder gerne missverstanden wird), dass ADHS eine der am besten behandelbaren (ich bevorzuge den Begriff "managen") Störungen in der Psychiatrie überhaupt ist.

    Der Knackpunkt ist, dass man sich dennoch darüber klar sein muss, was genau denn nun eine ADHS bewirkt, wo deren Beeinträchtigungen liegen und wie man sie dann entsprechend managen kann.

    Um eine ADHS managen zu können, muss man nun mal auch drüber reden, was sie bedeutet und ja, das kann einen ziemlich runterziehen, wenn man es nicht so sachlich betrachten kann, wie es eigentlich nötig wäre.
    Aber das ist gar nicht der Sinn der Sache .... ich muss doch die Umstände erstmal kennen, um mich darauf einstellen zu können.

    Um seine Nische finden zu können, ist es hilfreich auch zu wissen, wonach man suchen sollte.


    Wichtig ist, zu wissen woran man ist, denn sonst passiert das, was vielen hier schon passiert ist:
    Es häufen sich die Komorbiditäten und die machen alles nur noch viel schlimmer, bis hin zur Erwerbsunfähigkeit.

    Und das geschieht ja meist, weil man gar nichts von seiner ADHS wusste.
    Weiß man darum, kann man sich darauf einstellen und sie managen.
    Um darum zu wissen, muss man sie aber definieren und das führt dazu, dass man sich damit auseinandersetzen muss, dass man, gegenüber 95% der Menschen in seiner Umgebung, Beeinträchtigungen hat und das tut weh, denn an sich möchte man ja gerne Teil des Ganzen sein, wie alle anderen auch, jeder auf seine ganz persönliche Weise, aber eben dennoch Teil des Ganzen.

    Und machen wir uns nichts vor:
    In der industriealisierten Leistungsgesellschaft, in der die Prozessoptimierer mit der Stoppuhr hinter den Mitarbeitern stehen, wird es immer schwerer, auf der einen Seite eine unentdeckte ADHS auch nur halbwegs funktionial zu verdecken oder gar Nischen zu finden, denn die werden immer knapper.
    Umso wichtiger ist es wieder, so genau wie möglich darum zu wissen und sich damit sachlich und offen auseinanderzusetzen, um eben nicht immer tiefer und tiefer in weitere Erkrankungen zu rutschen, die einen dann richtig fertig machen.

    Das ist ein bisschen ein Teufelskreis ....
    Auf der einen Seite zieht es einen runter, wenn man sich damit beschäftigt, auf der anderen Seite sollte man es aber wissen, damit man es managen kann, bevor die nächste Wand, gegen die man rennt, die letzte war ...

    Wobei ich beide Strategien für sinnvoll halte, zum einen die, bei der ich schaue, was ich nicht kann und damit dann sehen kann, was ich besser meiden oder managen sollte, damit ich nicht stolpere, und zum anderen die, bei der ich auf meine Stärken schaue und die stärke.

    Am Besten ist wohl die Kombination aus beidem und die Fähigkeit, sich objektiv auch mit den Beeinträchtigungen auseinandersetzen zu können, ohne dass es mich runterzieht.

    Wenn 5 von 100 Autos, nur 4, statt 5 Gänge haben ....
    Als Kunde würde man vielleicht sagen, wenn man einen von den 5 erwischt hat, dass man den zurückgeben will, denn er kann nicht das, was ich üblicherweise von einem Auto erwarte und auf Autobahnen fährt er zu langsam, verbraucht zu viel und ist schneller verschlissen als alle anderen (weil er im vierten Gang mit Vollgas zwar immer noch langsamer als die anderen ist, aber mit Höchstlast fährt, während die andern im 5. Gang noch gemütlich dahinrollen).
    Schöne Analogie oder?

    Aber wenn jemand nur in der Stadt fährt, dann reicht ein 4-Gang Auto.
    Da gehts eh' langsamer zu und ein fünfter Gang wird ohnehin nicht oder nur ganz selten benötigt.
    Da merkt man den 5 "anderen" Autos ihre Fehler nicht an.
    Mann muss es halt nur wissen und akzeptieren und sich darauf einstellen und die richtige Nische finden.
    Geändert von Fliegerlein ( 5.05.2016 um 17:47 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

  9. #129
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 476

    AW: Was genau ist Adhs?

    Wirklich sehr schöne Analogie!

    Wenn ich Dich lese erblasse ich vor Neid: Du wirkst so reflektiert und aufgeräumt.

    Na ja. Vielleicht bin ich das mit 51 auch. Hab ich ja noch ein bisschen Zeit!

  10. #130
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Was genau ist Adhs?

    Vielen Dank, aber:
    Vieles von dem, was ich schreibe, ist auch an mich selbst gerichtet.
    Ich lerne immer noch und versuche immer noch zu verstehen, komme aber der Akzeptanz immer näher,... glaub und hoff ich jedenfalls .

Ähnliche Themen

  1. Hyperfokus was genau ist das?
    Von Irre im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 6.02.2016, 21:38
  2. Wie funktioniert das genau mit der ADHS-Diagnose und was passiert dann?
    Von ilva im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.12.2011, 16:41
  3. Was genau ist Multitasking?
    Von Bruchpilot im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.03.2010, 15:36
Thema: Was genau ist Adhs? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum