Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 25

Diskutiere im Thema Zweifel an Selbsteinschätzung: Wie verpeilt ist denn verpeilt? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Zweifel an Selbsteinschätzung: Wie verpeilt ist denn verpeilt?

    Hmm. "Zwanghaft" ist auch eher Thema bei mir als "verpeilt". Ich schreibe mir halt alles auf und checke permanent meinen Terminkalender (oder mache Erinnerungen ins Handy). Ich arbeite ja neben der Uni noch (meistens eine Nachtschicht pro Woche und dazwischen noch kurze Dienste abends) und da schau ich auch jeden Tag zigmal nach, ob ich denn an dem Tag auch WIRKLICH keinen Dienst habe, weil ich mir selbst nicht vertraue.

    Morgens vor der Uni plane ich mir grundsätzlich zwei Stunden ein (zumindest, wenn ich dusche und Haare föhne, was ich fast immer mache, da ich duch meinen unruhigen Schlaf oft nachts schwitze). Wenn ich die nicht habe, drehe ich komplett am Rad. Und das muss auch immer in einer bestimmten Reihenfolge ablaufen. Als erstes geht's ins Bad. Wenn da dann jemand drin ist (hab zwei Mitbewohner), und sind es nur 10 Minuten - Hallelujah! Ich habe meinen Mitbewohner schon dermaßen zur Sau gemacht, weil ich trotz Absprache im Bad war, das geht auf keine Kuhhaut. Wenn ich feststelle, dass jemand im Bad ist, wenn ich da rein will, steigt sofort mein Puls und ich werde ultranervös. Das ist total bescheuert. Ich kann dann aber auch nichts anderes machen, sondern sitze nervös zappelnd vor der Badezimmertür. Ich muss immer erst duschen inkl. Zähneputzen,Kaffee kochen eincremen, Haare föhnen, Klamotten anziehen, schminken. FALLS dann noch Zeit ist, ist esse ich vielleicht was (ich vertrödele aber häufig Zeit beim Klamotten raussuchen. Das abends machen geht irgendwie nicht). Den Kaffee trinke ich nebenher. Ich würde aber niemals sowas Unnützes tun wie essen, wenn der Lidstrich nicht sitzt. Und lieber würde ich zu spät kommen, bevor ich ungeduscht zur Uni ginge. Wenn ich dann rausgehe und es zB regnet und ich werde nass, gleicht das schon wieder nem halben Weltuntergang.

    Wenn ich Nachtschicht habe nehme ich mir vorher auch zwei Stunden Zeit und ich mag es eigentlich gar nicht, wenn ich an dem Tag vorher noch was habe. Ich würde mich da auch nie verabreden. In den zwei Stunden vorher mach ich dann was zu essen, schau noch was fern, packe alles ein - und schaue gewiss fünfmal nach, ob ich WIRKLICH alles dabei habe. Schlüssel, weil ich sonst meine Mitbewohner morgens um 7 wecken müsste und vor allem Ladekabel für's Handy und Laptop. Im Aufzug nach unten schaue ich dann NOCHMAL nach.
    Aber ganz egal, wie müde ich bin, ich kann VOR der Nachtschicht grundsätzlich nicht schlafen. Ich mache den Job schon seit über einem Jahr und trotzdem komme ich nicht zur Ruhe. Ich versuche immer wieder mich hinzulegen und hab letztenendes nur Herzrasen. Als hätte ich n Date. :/ Dabei passiert auf der Arbeit echt nichts Spektakuläres und zu spät war ich auch noch nie.

    Ey, jetzt bin ich grad ersthaft wieder kurz vorm Verzweifeln, weil die in meiner Straße (wohne in einer Fußgängerzone) so ein komisches Teil zum Musikmachen in den Boden eingebaut haben. Wie ein Xylophon - da muss man dann drauf springen. Das ist wohl seit heute neu. Ich höre das sogar bei geschlossenen Fenstern. Als ich grad von der Uni kam und rein wollte, sprangen da auch schon wieder Leute drauf rum. Das hat mich so aufgeregt, dass ich denen "Leute, kommt mal klar!" zurufen musste. Balkon kann ich dann also ab jetzt vergessen und Balkontür aufmachen bei 30 Grad im Sommer wohl auch! Mich macht das grad so dermaßen fertig. Welcher unglaublich furchtbare Mensch denkt sich sowas aus??

  2. #12
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.210

    AW: Zweifel an Selbsteinschätzung: Wie verpeilt ist denn verpeilt?

    Ich möchte jetzt nicht genau erzählen, wie ich mich auf meine Aufführungen vorbereite -

    (Amateur, aber unter Profibedingungen), aber gestern hatte ich Generalprobe und
    ich wusste nicht, ob ich mein Medikament genommen hatte.

    Ohne kann es nämlich passieren, dass ich mitten im Stück total abschweife oder
    immer eine Zehntelsekunde hinterherhinke, bei Überdosierung bekomme ich depressive Gedanken.

    Oft denke ich über Sachen so ausgiebig im Kopf nach, dass ich mir einbilde, es schon gemacht habe.

  3. #13
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 546

    AW: Zweifel an Selbsteinschätzung: Wie verpeilt ist denn verpeilt?

    Tja, was ist schon normal?

    Keine Ahnung.
    Ich bin auch verpeilt - manchmal zumindest - wenn ich mein MPH nicht genommen habe, der Tag (ohne Medis) schon in den Nachmittag übergeht oder einfach zu viel auf mich einstürzt. Aber irgendwie ist doch jeder mal verpeilt - nochdazu in der heutigen Welt, wo ständige Erreichbarkeit schon zum Standart gehören und man ständig mit neuen Situationen, Infos usw. überflutet wird - irgendwann setzt das Hirn einfach aus.
    Auch ich schiebe Dinge auf auf die ich "keinen Bock" habe - aber macht das nicht jeder.
    Monotone Arbeiten hasse ich auch. Letzte Woche wäre ich fast wieder vergangen als ich DIE GANZE WOCHE ein und die Selbe Tätigkeit machen musste. Aber ich hab mich durchgebissen. Aber langweilt das nicht jeden halbwegs intelligenten Menschen wenn er immer das gleiche machen muss.

    Die letzten Monate beobachte ich meine Umgebung - besonders meine Arbetiskollegen, mit denen ich ja die meiste Zeit meines Lebens verbringe (irgendwie gruselig) - sehr genau.
    Von denen könnte ich fast jedem ein AD(H)S zuschreiben - mancher ist mehr, mancher ist weniger auffällig.
    Cordula Neuhaus würde das jetzt so begründen: "Du hast ja auch einen typischen AD(H)S-ler Job, klar dass deine Arbeitskolegen alle Auffällig sind"

    Man darf glaub ich nicht alles patologiesieren - jeder ist ein Individuum. Manchmal ruhger, manchmal tempramentvoller. Einige können sich gut auf langweiliges einlassen, andere nicht.

    Ich würde sagen dass es immer davon abhängt ob man sich und anderen mit seinem Verhalten schadet.

    Du schreibst dass du viele Schulden hast, dir tortz kleinem Geldbeutel jeden Monat neue Klamotten usw. kaufst. Das würde ich eindeutig unter die Kategorie "Selbst- und Fremdschaden" setzen.
    Auch hast du berichtet dass du durch Impuslivität eine Beziehung zerstört hast und Freund so verletzt hast dass sie sich abgewendet haben - auch das kann dir auf Dauer ziemliche Schmerzen bereiten wenn du irgendwann keine oder nur noch extrem wenige Kontakte hast.

    Deine Freund können eine andere Wahrnehmung haben als du selbst weil sie das was du als "verpeilt" bezeichnest einfach nicht mitbekommen. Ich musste mir anfangs auch anhören "Waas? Duu? Du hast doch kein ADHS!!! Du bist einfach ein bisschen lebhaft und hast halt Temprament - aber das macht dich doch grad so knuffig!" Erst seit ich aber flüssig und auf den Punkt kommend erzählen und auch zuhören kann, nicht mehr so hektisch bin und auf Partys nicht mehr dauernd einschlafe ist auch den anderen aufgefallen dass früher wohl irgendwas schief gelaufen ist.
    Wenn du dich mit deinen Freunden triffst stehst du perfekt gestylt und mit allem nötigen ausgestattet vor ihnen. Wie oft du aber in der Wohnung hin und her gerannt bist, vom Treppenhaus wieder zurückgerannt bist um etwas vergessenes zu holen, merkt keiner. Du brauchst vielleicht oft doppelt und dreifach so lang bis du bereit bist. Eine Kompensationsstrategie (die ich auch anwende) ist z.B. unbewusst schon extrem früh anzufangen etwas vorzubereiten damit ich auch ja fertig bin und sich durch Schusseligkeit und Vergesslichkeit nichts in die Länge zieht. Das kostet auf Dauer so viel Lebensenergie und macht dich von innen kaputt.

    Und zum Thema "Ich verschwende die Zeit von anderen": Die werden dafür bezahlt dass sie dir helfen. Wenn der Test negativ ausfällt hast du wenigstens Gewissheit und kannst an anderer Stelle nach deinen Problemen suchen.

    Ach ja, nochwas zum Thema Zahnarzt:
    Je länger du wartest um so schlimmer wirds. Dass du Angst hast, ist verständlich, aber je länger die Entzündung in deinem Kiefer ist desto größer wird sie und desto länger dauert es bis sie bekämpft ist und desto größer ist die Wahrscheinlichkeit dass der Zahn gezogen werden muss.
    Auch ein Arztwechsel kann hilfreich sein. Erst zu meinem neuen Zahnarzt hab ich Vertrauen und zu dem geh ich ohne Probleme hin, weil ich weiß dass er weiß was er tut.
    Ich gehe, seitdem ich bei Zahnschmerzen einen Arztbesuch so lange rausgezögert habe, bis ichs nicht mehr ausgehalten habe und die darauffolgende Wurzelbehandlung die Hölle auf Erden war, bei jedem Zipperlein was nicht innerhalb einer Woche weggeht zum Zahnarzt. Der Höllenzahn musste, weil ich so lange gewartet habe am Ende doch raus. Alle anderen entzündeten Zähne konnten gerettet werden.

  4. #14
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Zweifel an Selbsteinschätzung: Wie verpeilt ist denn verpeilt?

    Edit: Nicht für den öffentlichen Bereich gedacht.
    Geändert von StoneRose (22.04.2016 um 12:55 Uhr)

  5. #15
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.210

    AW: Zweifel an Selbsteinschätzung: Wie verpeilt ist denn verpeilt?

    Hallo StoneRose,

    es tut sicher gut, wenn man sich hier im Forum etwas von der Seele schreibt.

    Aber ein Tipp - du bist inzwischen vorgestelltes Mitglied und kannst in Bereiche,
    die nicht so öffentlich sind. Vielleicht möchtest du mal ein Tagebuch eröffnen
    oder im "Treffpunkt" schreiben.

    Liebe Grüße
    Gretchen

  6. #16
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Zweifel an Selbsteinschätzung: Wie verpeilt ist denn verpeilt?

    Achso, ok. Soll ich das hier wieder löschen?

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4.074

    AW: Zweifel an Selbsteinschätzung: Wie verpeilt ist denn verpeilt?

    Hi liebe Stone Rose,

    Nein. Um Gottes willen. Das wäre sehr schade. Du siehst ja anhand der vielen Rückmeldungen dass du von vielen lieben und intressierten Menschen wahrgenommen und gelesen wirst.

    Ich könnte mir vorstellen dass es gerade für Menschen wo sich nicht fest anmelden wollen und die hier, im öffentlichen bereich, einfach mal querlesen möchten, sehr hilfreich sein kann dein Geschriebenes lesen zu dürfen.

    Nur ist natürlich alles was da steht für alle menschen die dass internet nutzen ersichtlich.

    Und gerade sensiblere Themen können unter umständen angriffsfläche bieten.

    Das gilt es einfach im Hinterköpfchen zu behalten.

    Ansonsten richte dich nach deinem Bauchgefühl.

    lg dream

  8. #18
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Zweifel an Selbsteinschätzung: Wie verpeilt ist denn verpeilt?

    Hab den letzten Beitrag schon gelöscht.

    Ach, ich weiß auch nicht. Bin jetzt gerade eh schon wieder total down. Bei dem Thema geht's bei mir permanent von Hölzchen auf Stöckchen. Hab mir gerade mal solche HASE-Fragebögen angeschaut. Was da so gefragt wird, wie man im Alter von 6-12 drauf war - daran kann ich mich kaum erinnern! Und ich glaube auch nicht, dass meine Eltern das können, denn die waren nicht sonderlich viel Zuhause und emotional waren sie schon mal gar nicht erreichbar. Gespielt haben wir grundsätzlich alleine und meistens draußen. Rein nach Gefühl glaube ich aber nicht, dass ich sonderlich auffällig war. Definitiv nicht so, wie man sich ein "typisches" ADHS-Kind so vorstellt. Und dann dieser Bewertungsbogen zur Fremdwahrnehmung aktueller Probleme: Ich habe niemanden in meinem Leben, der mir so nahe stünde, dass er oder sie das auch nur ansatzweise beantworten könnte. Und ich selbst weiß eh nicht, wie ich das einschätzen soll.

    Und eben las ich noch so einen Thread, in dem es darum ging, dass ADHSler grundsätzlich wüssten, wer sie sind (im Gegensatz zu etwa Borderlinern). Ich weiß es definitiv nicht. Wie auch? Seit ich klar denken kann, frage ich mich, was mit mir nicht stimmt und warum mir niemand helfen kann. Wie soll ich denn da ein Selbstbewusstsein entwickeln?

    Das bringt doch alles nichts.

  9. #19
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.780

    AW: Zweifel an Selbsteinschätzung: Wie verpeilt ist denn verpeilt?

    Stone, du machst dich gerade selbst kirre. Atme mal durch und komme mal zur Ruhe ! es ist schon ok so wie es ist:
    Das Buch über Jugendliche mit Adhs war von der Neuhaus.

    dieses verkrampfte Englischreden kenne ich noch. MEine erste Fremdsprache war französisch und ich knödelte mir verkrampft immer was zurecht, wenn ich was sagen sollte. Irgendwann mussten wir reihum vorlesen und ich bekam natürlich den längsten Abschnitt. Irgendwann wurde es mir schlicht zu anstrengend, ich dachte sowas wie "scheiss der Hund drauf, ich lese das jetzt einfach ohne Anstrengung weiter" und oh Wunder, plötzlich sprach ich ein saugutes Französisch, der Lehrer war erstaunt und begeistert, das eis gebrochen. Ich hatte einfach drauflosgeredet. So machen es die Frnazosen und so machen wir es im deutschen, nämlich ohne ständige Selbstkontrolle und "über Kopf", sondern aus dem Bauch und dem Herzen heraus
    . Sprache muss fliessen und aus dem Bauch oder dem Herzen kommen. Wenn ich jedes Wort in meinem Kopf analysiere, kontrolliere und kritisch hinterfrage, kann das ja auch nichts werden.

    Versuche mal weniger auf die korrekten Äußerlichkeiten zu achten sondern vielleicht mehr auf die Inhalte. Versuche mal etwas kompliziertes, ein Gefühl oder so auf englisch zu beschreiben mit dem einzigen Wunsch, dass dein Gegenüber einen Eindruck davon bekommt, um was es dir geht. Vielleicht einen Komiltonen. Sage ihm vorher, dass ihr für 5 Minuten mal alles an Grammatik etc beiseite lasst und sprich einfach mal so, wie dir der Schnabel gewachsen ist. Oder sprich mit jemanden wie mir, der überhaupt keine Ahnung von den Feinheiten der englischen Sprache hat und einfach nur zuhört und gar nicht merkt, ob du korrekt sprichst oder nicht. und versuche einfach mal zu plaudern, ohne im Hinterkopf zu haben, dass du jemanden beeindrucken möchtest.

    ansonsten: Klugscheisser mag kein Mensch. Also frag dich mal, warum du beeindrucken möchtest. Wenn du bewundert werden willst, dann sind deine Chancen schon mehr als fraglich. Wenn du aber Sympathie etc erwecken möchtest oder gar Freunde damit finden, dann könntest du dir ebenso ungehindert in der Nase bohren. Beides wird gleich gerne geschätzt. Wenn du gar nicht an dich halten kannst, dann mache dir eine Strichliste für jedes Mal, wenn du jemanden hättest verbessern können und es nicht tatest, spendiere dir für jeden Strich 10 Cent und kaufe dir damit ein Eis oder Schokolade. oder noch besser: lade jemanden mit dem Geld zu einem Kaffee ein und höre einfach mal zu, was dieser Mensch zu sagen hat.
    Damit kannst du nämlich Menschen viel besser beeindrucken als mit Besserwisserei.

    Frage dich mal, warum du so beeindrucken möchtest.

    das mit den zu Tränen gerührt sein kenne ich auch. Besonders, wenn es in Richtung Mitleid mit gegenüber geht.

  10. #20
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Zweifel an Selbsteinschätzung: Wie verpeilt ist denn verpeilt?

    Ich mache das, weil ich sonst nichts anderes kann.

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Bin wieder völlig verpeilt
    Von Raphell im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 14.02.2013, 13:59
Thema: Zweifel an Selbsteinschätzung: Wie verpeilt ist denn verpeilt? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum