Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 35

Diskutiere im Thema Das bin ich - das ultimative Gefühlschaos im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 2.056

    AW: Das bin ich - das ultimative Gefühlschaos

    Für mich hört sich das so an, daß dein Hauptproblem nicht die Primären ADHS-Schwierigkeiten sind, sondern der Versuch, diese 150%ig zu kompensieren und das Gefühl, dabei ständig zu versagen. Das wiederum könnte die Folge von ständiger Kritik und Ablehnung z.B. durch deine Eltern oder dem sozialen Umfeld sein.

    Wenn dem so ist und das ADHS diagnostiziert wäre, dann wäre es ganz wichtig, diese Dinge zu bearbeiten. Die Meßlatte einiges weiter herunter zu setzen und Fünfe auch mal gerade sein lassen. Das würde unheimlich viel Druck von dir nehmen.

    Was ich schreibe ist, wie bei den meisten hier, nur die Meinung eines interessierten Laien. Manchmal treffender als die eines uninteressierten Fachmannes.
    Der Austausch mit anderen Betroffenen ist für viele sehr hilfreich. Hier wirst du viele Klassenclowns finden, bei denen du dich nicht verstellen mußt. Ich empfehle dir, auch den persönlichen Kontakt zu suchen z.B. bei den Treffen oder bei Verabredungen mit einzelnen Chaoten.

    Das Bild mit dem bunten Blumenstrauß finde ich schön

  2. #12
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Das bin ich - das ultimative Gefühlschaos

    "[...] sondern der Versuch, diese 150%ig zu kompensieren und das Gefühl, dabei ständig zu versagen" - ja, das ist sehr gut möglich. Aber bisher habe ich diese Eigenarten ja auch nie wirklich als Symptome irgendeiner Krankheit oder Persönlichkeitsstörung gesehen (weil nunmal nie was diagnostiziert wurde!), sondern als absolut widerwärtige Charakterzüge einer Frau, die ich so einfach nicht sein möchte! Freunde, Familie, Medien, Psychologieratgeber und was weiß erzählen einem, dass man sich ändern kann, wenn man nur hart genug an sich arbeitet. Und das war bisher immer mein Credo. :/ Ich kann mich so (noch) nicht akzeptieren.

    Und ich würde mich wahnsinnig gerne mal direkt austauschen!

    Ich weiß nicht so recht wie ich jetzt weiter vorgehen soll. Googeln, anrufen und nach nem Termin fragen? Oder erstmal den nächsten Termin (in zehn Tagen, haha, als ob ich das aushalten würde) bei meinem Therapeuten abwarten? Ich hab ihn heute telefonisch nicht erreicht, aber dann ne SMS geschrieben, dass ich auf seinen Impuls doch gerne mal eingehen würde, anstatt jetzt Seroquel zu schlucken und ob er denn vielleicht Kontakte hat. Vielleicht meldet er sich morgen ja oder ich rufe nochmal an.

  3. #13
    ellipirelli

    Gast

    AW: Das bin ich - das ultimative Gefühlschaos

    ich denke, das das für viele hier ein echtes Thema ist: endlich mal nicht ständig 150% geben zu wollen, sondern- wie "alle anderen" (deutlich) weniger zu geben und dafür Gleichgewicht und Gesundheit zu wahren


    äh---welches Bild mit welchem bunten Blumenstrauß???

  4. #14
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: Das bin ich - das ultimative Gefühlschaos

    Ich bin manchmal so einsam, dass ich kaum atmen kann.
    Danke für diesen wunderschönen Satz. Er ist so wahr, dass er fast schon poetisch ist. Also: ich kenn das auch.

    niemanden, der mir wirklich, wirklich nahe steht und bei dem ich nicht das Gefühl habe, ich müsste mich zusammenreißen
    Kenne nur einen Menschen, bei dem ich nicht das Gefühl habe, dass ich mich zusammenreißen muss und das ist mein Mann. Da habe ich wirklich Glück gehabt. Er ist mein Fels in der Brandung. Gleichzeitig genießt er meine Lebendigkeit.


    Liebe StoneRose,

    auch von mir ein Herzlich Willkommen hier im Forum und für deine ausführliche Vorstellung. Da es sehr viel Text mit sehr wenigen Abschnitten ist, habe ich es erstmal quer überflogen aber bei ADHS´lern bleibt trotzdem gar nicht mal so selten Wesentliches durchaus hängen.

    Liebe Grüße

    Luzie

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4.074

    AW: Das bin ich - das ultimative Gefühlschaos

    Hi liebe Stone Rose,

    Ich möchte dich auch herzlich willkommen heissen. Brauchst dich hier für nix und niemanden entschuldigen. Hier biste ganz die die du bist. Wir alle sind auch, jeder auf seine Weise individuell und einzigartig.

    Und wie du hier an den vieln lieben Antworten sehen kannst. Du bist nicht allein.

    Lg dream

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 304

    AW: Das bin ich - das ultimative Gefühlschaos

    Hallo StoneRose,

    ich hab deine Posts gelesen. Das war fürchterlich anstrengend, weil du einfach wirklich ganz schlimm wenige Absätze machst.

    Mach!Mehr!Absätze!!!


    Ansonsten hört sich das auch für mich sehr ADHS typisch an, und du könntest dein Leben vielleicht in eine Bahn lenken, in dem du ADHS abklären lässt.
    Dann hast du zwar noch immer keinen goldenen Blumentopf gewonnen, aber eine Diagnose, mit der arbeiten kannst. An dir!

    Ich bin immer noch so sprachlos von deinen Texten, das kommt selten vor, eigentlich schreib auch ich gerne so Monsterbeiträge. Kannst dich ja mal vorstellen und dann in meinem TB lesen Aber wenn du da reinschreibst, werden Absätze gemacht

    Redest du so schnell wie du schreibst?

    Schön, dass du hier bist! Ich werde Ausschau nach deinen Beiträgen halten

  7. #17
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Das bin ich - das ultimative Gefühlschaos

    Hallo StoneRose,

    es ist nunmal so, dass adhs bei Erwachsenen erst spät in der Fachwelt erkannt wurde. Noch heute wirst du viele "Fachleuten" finden die sagen: das gibt es nicht. Der Grund ist, glaube ich, dass adhs keine Krankheit ist, sondern eine neurobiologische "Disposition". Diese Disposition generiert Symptome die andere psyschische "Störungen" sehr ähnlich sind. Darunter Borderline, Depression und PTBS - auch Persönlichkeitstörungen. Die letzte hängt mMn mit der Thematik Dissoziation zusammen.

    Was die Frage Depression betrifft, dann trifft das was ellipirelli berichtet den Nagel auf den Kopf. Ich würde da eher von Erschöpfungssyndrom sprechen als von Depression im klassischen Sinn. Je "kräftiger" man ist, desto länger hält man durch und desto tiefer ist der Fall. Ich will dich da tatsächlich aufschrecken!

    Diese kurzen Weltuntergangsphasen sind da nur ein Vorgeschmack - ein Amuse-gueule sozusagen. Wenn man zum Dessert kommt.... Hola die Waldfee! Stell dir mal vor, dein letzter Freitag würde Wochen, Monate andauern. Vielleicht weisst du, was ich meine. Sorry für die Panikmache, aber das halte ich bei toughe Menschen wie dich für angebracht. Was du mit Wille zustande bringt, wäre mir unmöglich. Dieses Zusammenreissen ist mir völlig fremd. Ich bin da ein Weichei und manchmal denke ich, es ist gut so.

    Die Angst vom "Stigma" adhs hatte ich auch. Dieses Gefühl, dass man nur noch ein "Psycho" ist, jagt schon einem einen kalten Schauer durch die Knochen. Aber das liegt daran, dass man zu wenig Verständnis von adhs hat. Je mehr man davon versteht und bewusst damit umgeht, desto mehr kann man aktiv die negativen Auswirkungen bändigen. Aber von allein und nur mit Medikamenten - falls sie wirken - kommt man nicht weit.

    Lies dich mal durch dieses Forum durch, nimm dir die Zeit und wenn du genau liest, wirst du hier und da schon Licht erblicken. So ging es mir.

    LG
    Geändert von Dropkick (18.04.2016 um 21:55 Uhr) Grund: räshtshraibong

  8. #18
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Das bin ich - das ultimative Gefühlschaos

    Euch allein noch mal ein riesiges Dankeschön für die lieben Antworten! Ich werde definitiv mehr Absätze machen, versprochen! (Von der Uni bin ich halt das Unterteilen in Sinnabschnitte gewohnt, tut mir leid!)

    @bootsy Ich glaube, manchmal rede ich so schnell. Wenn mich ein Thema sehr fesselt. Aber nicht permanent. Das ist hier glaube ich so schlimm, weil mir diese Plattform die Möglichkeit gibt, Dinge von mir preiszugeben, über die ich sonst nicht reden kann (oder nur in 50 Minuten gequetscht bei meinem Therapeuten) und das will einfach alles raus! Ich habe so ein starkes Bedürfnis, alle möglichen Stories zu erzählen, in denen ich mich wie ein Alien gefühlt habe, weil ich glaube, dass sie meinen Verdacht verstärken könnten. Ich versuche mich mal zurückzuhalten.

    @Dropkick Keine Sorge, die Panik mache ich mir schon selbst. Von meinem Thera höre ich halt immer nur: "Eins nach dem anderen, blabla", wenn ich ihn erzähle, dass ich totale Zukunftsängste habe, weil ich hoch verschuldet bin und nicht glaube, dass ich jemals einen Job finde bzw einen richtigen Vollzeitjob machen kann. Er meint dann immer, dass sich das alles ergeben würde. Neulich habe ich ihm dann nochmal gesagt, dass das ja alles schön und gut sei mit den kleinen Schritten, mir aber langsam die Zeit davon renne. Weil es nicht besser wird. Ich wende das Gelernte an. Ich habe auch Erfolgserlebnisse zwischendurch. Aber nach jedem Schritt nach vorne folgt mindestens einer zurück.

    Es ging dann nochmal um meine Überempfindlichkeit bezüglich Geräuschen (aber auch Gerüchen!) und er meinte, dass er selten solche Beschreibungen gehört hätte - nichtmal bei Leuten mit Persönlichkeitsstörungen. Und dann fragte er halt, ob ADHS in meiner Familie ein Thema sei. Ich hab nochmal meine Eltern gefragt, aber die meinten nein. Allerdings ist das ein schwieriges Feld, weil in meiner Familie alle komplett nen Sockenschuss haben (Gewalt und sexueller Missbrauch bei meinem Vater und seinen fünf Brüdern und komplette Vernachlässigung bei meiner Mutter. Ich weiß nicht, inwiefern da drauf geachtet wurde, ob jemand ADHS hat).

    Was war denn der erste Schritt, den ihr gemacht habt? Kam der Verdacht von euch oder vom Therapeuten/Psychiater?

  9. #19
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Das bin ich - das ultimative Gefühlschaos

    Mir fällt da gerade noch was ein: Ist die Einnahme der Pille von irgendeiner Bedeutung?

    Ich hatte ja weiter oben geschrieben, dass ich vergangenes Wintersemester mein Studium nach fast einjähriger Pause wieder aufgenommen hatte. Dazu der Job und dass es mir seit dem in einigen Bereichen deutlich schlechter geht (aber nicht in allen, die Struktur und das Gefühl, wieder einen Sinn im Leben zu haben, haben definitiv zu mehr Energie geführt, aber das ist ein anderes Thema).
    Ich habe außerdem Ende August letzten Jahres, also 1 1/2 Monate vor Semesterstart, die Pille nach dreizehnjähriger Einnahme abgesetzt (hauptsächlich aufgrund wiederkehrender Infektionen und wegen einer cholinergen Urtikaria).

    Seit ca einer Woche nehme ich sie aber wieder, da sich an meinen Symptomen nicht geändert hat. Vielleicht ist das noch irgendwie wichtig, keine Ahnung. Ich bin aber gespannt, ob ich bei erneuter Einnahme eine Veränderung wahrnehme.

  10. #20
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Das bin ich - das ultimative Gefühlschaos

    Noch ein Nachtrag, sorry. @Dropkick, genau vor sowas habe ich Angst: "Bemerkung: Kritisch zu sehen sind unter diesem Aspekt auch die oftmals im Internet angebotenen ADHS-Selbsttests, die unter Berücksichtigung der eher unspezifischen ADHS-Diagnosekriterien einen Hinweis auf eine mögliche ADHS beim Probanden liefern sollen. Es ist davon auszugehen, dass ein mangelndes Selbstwertgefühl eher dazu veranlasst, die beschriebenen ADHS-Symptome zur Selbstidentifikation zu gebrauchen (siehe: Selbstwertdienliche Verzerrungen)."

    Selbstwahrnehmung von ADHS-Betroffenen - ADHSpedia

    Dass ich mich so da rein steigere, dass ich mir vielleicht einfach selbst was einrede.

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Das ultimative Battle der Chaoten-Kliniken: Bad Bramstedt oder Bad Arolsen?
    Von Schneekind im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.08.2014, 01:04
  2. Gefühlschaos
    Von Jutta58 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 2.03.2013, 16:52
  3. Gefühlschaos!
    Von Skywalker74 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 3.03.2010, 02:23
Thema: Das bin ich - das ultimative Gefühlschaos im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum