Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 14 von 14

Diskutiere im Thema Wer bin ich oder großes Indentitätsproblem?! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 540

    AW: Wer bin ich oder großes Indentitätsproblem?!

    Hallo crazymom, Justus,

    vielen Dank für eure Beiträge, habe mich voll darüber gefreut, ihr sprecht mir beide aus dem Herzen.

    @crazymom,

    bitte, schreibe noch ein bisschen mehr von dir.

    Ich fühle mich auch betrogen, es ist ja nicht so, dass ich keine Hilfe gesucht habe, war ja sogar in einer psychosomatischen Klinik und Gruppentherapie. Die haben halt nur die Diagnosen voneinander abgeschrieben. Haben es auf die unstabilien Familienverhältnissen und auf das fehlende Urvertrauen geschoben.

    Versuche mich mit den lauen Gedanken zu trösten, dass "psyschiche Erkrankungen" so seine Zeit brauchen, bei der Dystemie z.B. hat hat es mehrere Jahrzente gedauert bis die Erkrankung anerkannt war.

    Für mich stellt sich die Frage nicht mehr ( was nicht heißt, dass ich es weiter abklären lasse) ich habe hier so viele AhA-Erlebnisse, dass reicht.

    crazymom schreibt:
    Die Kehrseite kenne ich aber auch - irgendwie fühl ich mich auch um 30 Jahr betrogen... viel zu lange hab ich mich immer zurück gehalten, weil ich mich für inkompetent gehalten habe....wenn dann Kollegen genau den Einwand/die Ergänzung gebracht haben, die ich schon lange im Kopf hatte, mich aber nicht habe aussprechen trauen und dann auch noch über die Massen dafür Anerkennung erhalten haben, hab ich mich jedes Mal schön in den **** gebissen.
    ja, so geht es mir auch oft....

    crazymom schreibt:
    Damit ist jetzt immer mehr Schluss. Seitdem ich mehr über mich weiss, kann ich richtig anstrengend sein im Beruf Aber ich habe einfach fest beschlossen, mir jetzt auch mal mein Stück vom Kuchen abzuholen und nicht nur den Frustkuchen hinterher zu Hause zu fressen!!
    Würde mich freuen, wie du das heute in deinem Beruf umsetzt, also welcher Wandel sich vollzogen hat, wäre schön Beispiele zu hören, vielleicht kann ich ja davon lernen.

    Also hoffentlich bis bald.


    Hallo Justus
    JustUs schreibt:
    hey du, ich glaube, ich denke genauso wie du!
    Ich denke es auch und es freut mich zu hören, dass es jemand gibt (in dem Fall dich ), der es auch kennt.

    JustUs schreibt:
    wenn man in komplexen zusammenhängen denken kann verstehe ich alles sofort und vergesse es auch nicht mehr.
    mein problem ist, dass ich mir keine einzelnen fachbegriffe merken kann.
    aber ich verstehe sehr schnell das kopmlexe ganze system.

    in meinem job geht es mir in der diagnostik so.
    ich sehe die einzelnen teile eines testergebnisses und weiß sofort, was das bedeutet.
    ich muss nicht lange überlegen, wie die in zusammenhang setehen und was es bedeutet, wenn das eine gut und das andere shclecht ist.

    meine kollegen ziehen mich oft als berater hinzu, um das zu einem gesammtbild zu interpretieren
    wenn ich dann versuche zu erklären wie ich zu meinem ergebnis komme habe ich dann oft probleme.
    ich kann auch nicht richtig nachvollziehen an welchem punkt da irgendwas schwierig ist..
    ich mach das auch supergerne!
    Justus
    Yep, das VWL-Skript war auch nur ein einziges Gesamtbild. Du beschreibst es genau richtig, es entsteht ein Bild, und die Gedanken zu erklären, wie man im Nachhinein darauf gekommen ist schwer, weil es nicht klar ist, wo es für die anderen schwierig wird, für einem selbst ist verständlich.


    JustUs schreibt:
    und wenn ich mal versucht hab was zu erklären hats eh keiner verstanden.
    ich hab dann versucht vergleiche zu benutzen aber das hats auch nciht besser gemacht.
    du sprichst mir aus dem Herzen, ich glaube, dass ich auch dazu neige Endergebnisse mitzuteilen, da ist wohl step-by-step bei der Kommunikation zu meinen Mitschülern gefragt, was schwierig für mich ist.

    JustUs schreibt:
    suche dir einen therapeuten um deine stärken raus zu arbeiten und an dich zu glauben!
    vielleicht kann der mit dir auch testen, wo sonst deine fähigkeiten liegen.
    ich glaube den richtigen Therapeuten habe ich gefunden, wir habe letzte Woche angefangen über einen Test zu sprechen, im Moment bin ich noch nicht stabil genug,

    es fehlt noch etwas am Glauben an mich selbst, lt. meines Therapeuten :-)
    (da hast du mit deinem Satz voll ins schwarze getroffen)

    und ich selber merke es vor allem in Prüfungen, bei der ersten Prüfung habe ich immer schlechteste Punktzahl uind logischerweise bei der letzten Teilprüfung schneide ich immer gut ab. Ich mache da Fehler, da muss ich mir hinterher selber an die Stirn fassen.
    Vielleicht helfen ja Medis.

    Danke für den Link, den werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen.

    Justus ich bin dir echt dankbar für deinen Beitrag, ich glaube da gibt es Gemeinsamkeiten.

    LG, Anja
    Geändert von anja77 (24.02.2010 um 16:58 Uhr) Grund: Korrektur

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 247

    AW: Wer bin ich oder großes Indentitätsproblem?!

    ja ich glaube auch dass es da gemeinsamkeiten gibt.
    ich hatte das ganz lange für eine selbtsverständliche fähigkeit gehalten, dann für etwas, das zumidnest bei adhs ganz normal ist.
    mitlerweile glaube ich es ist eine fähigkeit, die bei adhs mit sicherheit häufiger auftritt, aber auch da nicht selbstverständlich ist.

    hat ja auch nachteile.
    aber ich sehe es derzeit absolut als fähigkeit und in meinem beruf kommt mir das voll und ganz entgegen!

    falls ich mich täusche und das doch alle adsler können oder es ganz normal ist oder hier jemand denkt es sei nur ein defizit und keine fähigket...
    dann will ich das nicht wissen!

    ich finde es toll das zu können! egal wer es sonst noch kann!
    und du wirst auch noch lernen das zu schätzen!
    bei prüfungen ist das halt nicht so gefragt, aber glaub mir, später ist es nützlich!

    justus

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 210

    AW: Wer bin ich oder großes Indentitätsproblem?!

    menschen wie ihr / wir haben den "panorama - blick"

    zu viel auf einmal im blickfeld, um es in knappe worte fassen zu können...

    einen schönen abend wünsche ich.

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 540

    AW: Wer bin ich oder großes Indentitätsproblem?!

    Hallo Justus, 0815,

    ihr habt vollkommen Recht, ob Fähigkeit oder auch Panoramblick genannt.

    JustUs schreibt:
    aber ich sehe es derzeit absolut als fähigkeit und in meinem beruf kommt mir das voll und ganz entgegen!
    justus
    0815 schreibt:
    menschen wie ihr / wir haben den "panorama - blick"
    zu viel auf einmal im blickfeld, um es in knappe worte fassen zu können...
    Sage auch immer zu meinem Therapeuten, "wenn ich ihnen jetzt erzähle, was in mir vorgeht sitzen wir noch morgen früh hier, wenn das überhaupt reicht"

    Ihr trefft mit diesen Aussagen den Nagel auf den Kopf... (heißt das Sprichwort so?)

    War gestern bei meinem Therapeuten, der meinte, das ich mich jetzt ärgern werde....
    weil er sieht das auch als ein absolutes Potenzial.

    er hat recht, ich ärger mich, da ich immer dachte, ich bin dumm und falsch in dieser Gesellschaft,
    was dazu führte, dass ich mich immer mehr von anderen isolierte, unsicher und ängstlich geworden bin und ich mich für alles mögliche schäme,
    dass traurige an der Geschichte ist, letztendlich hat es dazu geführt, dass ich nicht sozialisiert bin.
    Echt krass, heftig!!!

    Es gilt jetzt einiges aufzuholen!!!!!
    (Kommunikations-)Brücken bauen, wie Alice meinte, step by step.
    und ich muss verstehen lernen, wie "Normale" Menschen denken, wie auch schon Simone erwähnte. im wahrsten Sinne des Wortes raucht mir jetzt der Kopf.
    Wie er mir das sagte, ich muss verstehen lernen, wie normalen Menschen denken, bekam ich die Rückmeldung von ihm, ich schaue ihn gerade an wie ein Auto...........
    in dem Moment habe ich mich, glaube ich, auch so gefühlt :-)
    Habe echt viel zu lernen, schwierig, bin mal gespannt ob ich das schaffe.


    Justus bei diesen Satz musste ich richtig lachen.

    JustUs schreibt:
    falls ich mich täusche und das doch alle adsler können oder es ganz normal ist oder hier jemand denkt es sei nur ein defizit und keine fähigket...
    dann will ich das nicht wissen!
    justus
    ohne Worte...

    Du kannst echt froh sein, dass du dieses Potenzial bei deiner Arbeit umsetzen kannst.

    Möcht mich an dieser Stelle nochmal bedanken für eure Antworten.

    LG, Anja

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. spinn ich oder bin ich?
    Von kreativkopf im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 7.01.2010, 13:05
  2. Großes Problem: Lebenslauf benötigt!
    Von Leandro im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 4.07.2009, 10:43

Stichworte

Thema: Wer bin ich oder großes Indentitätsproblem?! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum