Seite 3 von 25 Erste 12345678 ... Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 243

Diskutiere im Thema Was habt Ihr wegen ADHS erreicht? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Chef - Knuddler

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.317

    AW: Was habt Ihr wegen ADHS erreicht?

    Wobei ich noch weiter gehen und sagen würde,dass der Vorteil des impulsiven "Kickstarts" durch die mangelnde (selbstgesteuerte) Initiations- und Steuerungsfähigkeit und Vernachlässigung anderer Belange gründlich relativiert wird.

    So zumindest meine Erfahrung.
    Geändert von luftkopf33 (18.04.2016 um 12:22 Uhr)

  2. #22
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.317

    AW: Was habt Ihr wegen ADHS erreicht?

    ich muss sagen : ich weiss gar nicht, wie ich ohne mein Adhs wäre, daher ist es schwierig zu sagen, welche Eigenschaften ich dem Ashs zuordne und welche nicht. Wie sähe meine Spontaneität aus ohne Adhs ? wäre ich sonst sehr nachtragend ? wäre ich statt eines Chaoten ein superstrukturierter Mensch ? wäre ich überheblich, weil ich kaum Stolpersteine in meinem Weg gehabt hätte ? hätte ich Karriere gemacht , einen anderen Job gewählt, andere Freunde etc? wie tolerant wäre ich ?

    ich kann mir mein "Ich" ohne Adhs eigentlich gar nicht vorstellen, es ist Teil von mir und macht mich aus, im Schlechten wie im Guten. Ich hab das Gefühl, ohne Adhs würde mir was fehlen. ist natürlich Quark, ohne Adhs wäre ich ja nicht weniger eine Persönlichkeit, aber wie ich wäre ohne Adhs ist für mich schwer vorstellbar, zumal ich mir sicher bin, einen anderen Lebensweg gewählt zu haben.Aber wenn meine Spontaineität durch mein Adhs bedingt ist: wäre ich ohne Adhs völlig unspontan ? oder Normal spontan? oder dennoch ein spontaner Mensch ?


    nicht falsch verstehen, ich meine nicht, dass man mit Adhs ein besserer oder schlechterer Mensch sei oder so, ich hüte mich davor, mich als Adhsler zu definieren. Das ist nur ein Teil meiner Persönlichkeit. Ich habe nunmal bestimmte Eigenschaften und es ist eigentlich wurscht, woher sie kommen. Ich bin so wie ich bin und das warum ist erstmal zweitrangig. Mit meiner Diagnose musste ich aber auch lernen, dass auch viele postive Eigenschaften, mit denen ich mich sehr identifiziere und von denen ich glaubte, sie seien einfach Teil von mir und würden meine Persönlichkeit ausmachen dem Adhs zugeschrieben werden. Hm. ich hätte andere Erfahrungen gemacht, sähe sogar vermutlich anders aus, hätte damit sicherlich auch andere Beziehungen geführt, anderen Beruf ergriffen, andere Freunde, andere Entscheidungen getroffen. mich in derundder Situation anders verhalten und anders entschieden.

    zusammengefasst bin ich die Summe aus meiner "angeborenen" Persönlichkeit und meinen Erfahrungen. beides wurde aber zumindest den Adhs-Eigenschaften maßgeblich beeinflusst. Einige Eigenschaften hätte ich sicher dennoch, einige Erfahrungen sicher auch gemacht.

    ich finde diese Fragen immer schwierig. Wenn Frauen sagen "hätte ich damals was mit Max statt mit Moritz angefangen, wäre ich heute die Frau eines erfolgreichen Chefarztes mit Villa." aber das ist natürlich Unsinn. Das kann keiner wissen. so wie keiner wirklich wissen kann, wie er mit/ohne Adhs gewesen wäre. zumidnest meine Meinung. aber was habe ich erreicht, was zumindest auf typischen Adhs-Eigenschaften basiert ?

    ich glaube schon, dass mich mein Adhs zB Demut gelehrt hat und vor einer großen Portion Überheblichkeit beschützt.. Ich bin öfters gescheitert und das war auch gut so. Es hat, wie man so schön sagt meinen Charakter geformt. Das Adhs hat mich sicher vor einigen falschen Freunden und Beziehungen bewahrt und sicherlich auch in anderer Sicht Spreu von Weizen getrennt.
    Es hat mir vermutlich meine Spontaineität geschenkt und mein Temperament und mich davor bewahrt, zu kopfgesteuert zu werden und alles zu leicht zu bekommen und zu leicht zu nehmen. vielleicht wäre ich ohne Adhs strukturierter gewesen, zumindest in der Jugendzeit ganz sicher. Umgekehrt habe ich aber auch gerade als Adhsler Struktur schätzengelernt und sie mir hart erarbeitet und schwöre nun auf sie. Ob ich das auch ohne Adhs so weit entwickelt hätte ? oder mich mehr "durchgewurschtelt"?

    gerade in den letzten Jahren habe ich auch wegen meines Adhs sehr viel gelernt. Ich bin meine Probleme und "Schwächen"angegangen und habe nach Lösungen gesucht, die mich letzten Endes mitgeprägt haben und auch über die "Baustelle" hinaus mich verändert haben. Es hat meinen Weg, Probleme und Schwierigkeiten anzugehen maßgeblich beeinflusst.

    Das Adhs hat mir schon als Kind beigebracht, dass das Leben kein Ponyhof ist und dass man sich seine Ziele hart erarbeiten muss. Umgekehrt hat es mir aber auch beigebracht, dass vieles möglich ist, wenn man bereit ist, daran hart zu arbeiten. ich bin eigentlich ganz froh, dass mir gerade wegen meines Adhs nicht alles in den Schoß gefallen ist.
    Geändert von Moselpirat (18.04.2016 um 18:39 Uhr)

  3. #23
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Was habt Ihr wegen ADHS erreicht?

    Denke das ich durch mein ADHS immer im Freundeskreis ein Beispiel dafür war wie man es nicht machen sollte. Auch kann ich immer gute Tipps geben wenn es um Schulden oder Mahnungen geht. Ich hoffe das mir die Lebenserfahrung, die sich anfühlt wie die eines 50 jährigen, endlich mal nützlich erweist, sollte ich mein Leben endlich dauerhaft geordnet bekommen.
    Erreicht habe ich auch eine mehr oder weniger solide Finanzierung diverser Inkassounternehmen. Aktuell die Erkenntnis auf Schreiben der Krankenkasse bezüglich der Einkommensverhältnisse nicht erst nach 7 Monaten und diversen schreiben mit der Forderung über einen Monatsbeitrag von 765€ zu reagieren.
    Habe auch die Erkentis gewonnen das der Beitrag nicht rückwirkend runtergestuft wird ( in meinem Fall 80€ monatlich) und das MPH ziemlich teuer ist wenn man es selbst Zahlen muss.

  4. #24
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 910

    AW: Was habt Ihr wegen ADHS erreicht?

    Die Frage gefällt mir.

    WEGEN ADHS erreicht?

    Natürlich überlege ich dabei auch, wo und inwieweit die Persönlichkeitskonfiguration ADHS von der Persönlichkeit Luzie differenzierbar ist. Man ist ja, wie und was man ist, weil man "es" eben ist... oder so ähnlich jedenfalls. Oder?


    WEGEN ADHS könnte ich meinen - wenn auch als Spätberufene - Hochschulabschluss erreicht haben. Ich hatte erst mit Mitte 40 meinen Hochschulzugang erworben und dann auch erst angefangen, zu studieren.

    War also mit "Kind und Kegel" in einem gesetteten Leben mit ALLEN dazu gehörenden Verpflichtungen an die Unternehmung "Studium" herangegangen.

    Hätte ich KEIN ADHS, dann hätte ich vermutlich VORHER überlegt, was ein solches Unterfangen alles mit sich bringt.

    Und hätte mich dann erst gar nicht getraut, anzufangen!

    Da ich aber von ADHS betroffen bin, hatte ich im Vorfeld das Ausmaß meines Projekts "Studium" und was es im Alltag über so einige Jahre alles bedeutet, gar nicht bedacht.

    Sondern bin statt dessen einfach reingesprungen

    Und darüber bin ich froh.

    Also zusammengefasst ist es so, dass diese ADHS-assoziierte Impulsivität und das damit verbundene Ausblenden von Schwierigkeiten und Risiken in diesem Fall einfach GOLD WERT war.

    Liebe Grüße

    Luzie

  5. #25
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 252

    AW: Was habt Ihr wegen ADHS erreicht?

    minzi schreibt:
    Ich z.B. kann mir keine Liedtexte merken. Habe ich deshalb kein ADHS?
    Du kannst Dir Liedtexte gut merken, weil Du da eine Begabung hast. Du und nicht Dein ADHS!
    Das ist doch toll, oder?
    Weiß nicht was von meiner Persönlichkeit und Stärken sich durch das ADS entwickelt hat und was meine Persönlichkeit ist. Für mich ist ADS normal. Woher soll ich wissen, was dem zuzuordnen ist und was nicht?
    Mich auf ADS und normal einzuteilen will ich auch gar nicht Es ist ein Teil meines Wesens und bestimmt mit anderen Aspekte wer ich bin.

    Natürlich sagen persönliche Vorlieben nicht aus, ob man ADS hat oder nicht. Was ich meinte ist, dass ich mir durch meine Art schnell Liedtexte merken kann. Ich beschäftige mich intensive mit dem Inhalt, merke mir mit Handbewegungen und Mimiken den Textinhalt und den Rythmus. Glaube halt das ich das ohne ADS nicht so machen würde

    Ist meine Ansicht. Ich bin wer ich bin und das halt auch WEGEN ADS. Ist nix gegen dich oder deine Ansicht Minzi.

  6. #26
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 99

    AW: Was habt Ihr wegen ADHS erreicht?

    Was ich durch ADS errecht habe...

    Das Thema ADS ist für mich ja doch recht neu. Daher fällt es mir natürlich recht schwer zu sagen, was ich durch ADS, trotz ADS oder völlig unabhängig davon erreicht habe.

    Wenn ich die bei mir wohlbekannte Sprunghaftigkeit und schnelle Begeisterungsfähigkeit zu Grunde lege, würde da wohl meine breite Lebenserfahrung darunter fallen.

    Ich bin so ein Art Hans Dampf in allen Gassen.

    Als Kind und auch später ständig die Sportarten gewechselt. Judo, Karate, Fußball, Wing Chung, später Tischtennis, Pool-Billard, Dart, Squash, Minigolf und zum Schluß Snooker und auch andere Sachen, z.B. Motorflug probiert.

    In jungen Jahren kam ich nach der 1. und abgebrochenen Lehre als KFZ-Mechaniker auf die "Schnapsidee", dass "Zur See" fahren für mich als Oberfranke eine gute Idee wäre. Gesagt, getan, 1 1/2 Jahre zur See gefahren, viele Länder kennengelernt und nebenbei auch noch ein gutes Englisch angeeignet.
    DANACH einen sehr guten Quali abgelegt und eine Lehre als KFZ Mechaniker mäßig erfolgreich absolviert. Diese hätte ich jedoch beinahe wegen einer Patentsache auch geschmissen.

    Nach einigen diversen Jobs in den verschiedensten Bereichen kam die Bundeswehr.

    Danach meinen Technik-Informatiker angefangen und natürlich abgebrochen, weil mir meine Musikerkarriere wichtiger war. Hier nach der 2. Deutschlandtournee noch als Covermusiker gearbeitet, bevor ich mein Tonstudio angestartet habe.

    Dieses lief nicht so toll, also auf Multimedia umgesattelt. Meine Erfahrung als Fotograf mit einfließen lassen und CD-Roms produziert. Der Sprung zum Internet-Webdesigner war dann nicht mehr groß. Hier war aber dann das Problem der Aufschieberitis, so dass ich viele Projekte erst am Vorabend des Abgabetermines angestartet habe und dementsprechend diese Projekte nicht die Qualität hatten, die sie hätten haben können. Letzter Versuch war damals mit Pro7 die Produktion einer Star-Trek CD-Rom, die aber letztlich aus lizenzrechtlichen Gründen gescheitert ist.

    Als die finanzielle Situation unhaltbar wurde habe ich ohne viel Ahnung als Programmierer für Warenwirtschaft in einem Systemhaus gearbeitet. Dort habe ich fast ein Jahr durchgehalten, nicht zuletzt aufgrund der guten Bezahlung (hatte die gleiche Bezahlung wie mein Kollege, der im Gegensatz zu mir Dr. der Mathematik war). Letztlich hat aber ein Projekt, bei dem ich mich übernommen habe (wieder die Aufschieberitis) dann mir das Genick gebrochen. Bevor ich scheitern konnte, war ich erst krank und habe dann in dieser Zeit aufgrund eines Streites mit meinem Chef kurzerhand gekündigt.

    Auch hier war wieder nicht fehlende Fähigkeiten, die ich mir recht schnell angeeignet habe, sondern das Aufschieben von aufwändigen Arbeiten das Problem.

    Dann ging der Uhrenhandel los. Ich habe illegal Uhrennachbauten von Luxusuhren gehandelt und bin nach ein paar Jahren erwischt worden. Vorstrafe, 18 Monate auf Bewährung.

    In der Zeit habe ich aber schon ein neues Standbein gehabt und mit meiner Frau Lern-DVDs für Bauchtanz, Hip-Hop und Gesang produziert und verkauft. Dies lief ein paar Jahre richtig gut. Und dann kam mein Retourenhandel.

    Da die Quelle dieser Retouren plötzlich versiegt war und die DVDs wohl aufgrund Marktsättigung nicht mehr liefen, habe ich das nahe liegende probiert.

    Ich habe Micro-Bikinis produziert.

    Dies ging aber auch schief.

    Und nun bin ich Kaufmann und dabei, die Firma von meinem SchwiePa zu übernehmen. Und erst jetzt ist mir klar geworden, dass da etwas mit mir nicht stimmt, was mich dann letztes Jahr zum Arzt trieb. Ich will die Firma von SchwiePa nicht auch noch ruinieren.

    Zusammengefasst kann ich meinem Lebenslauf aber etwas gutes abgewinnen. Ich bin in vielen Themen bewandert und habe eine große Lebenserfahrung. Auch wenn das an und für sich nachteilig ist, so ist die Erfahrung und das Wissen, was man sich da angeeignet hat, etwas, worauf ich stolz bin. Und ich denke, dass ist etwas, was ich der ADS zu verdanken habe.

    Dass ich dem etwas gutes abgewinnen kann, liegt jedoch mehr an meiner absolut positiven Lebenseinstellung und meiner gesunden Resilienz.

    Neben der ADS, die ja noch nicht offiziell bestätigt ist, auch wenn mein untersuchender Therapeut der Meinung ist, dass da eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit da ist (habe noch nicht alle Tests durch), habe ich ja auch andere Charaktereigenschaften:

    Ein hohes und unerschütterliches Selbstvertrauen, eine Intelligenz etwas höher als eine Scheibe Toastbrot, einen gewissen Humor und eine recht rasche Auffassungsgabe.
    Geändert von Pegasus001 ( 3.05.2016 um 07:35 Uhr)

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 733

    AW: Was habt Ihr wegen ADHS erreicht?

    ich poste dasselbe (und mir ist dabei vor allem wichtig, die evolutiven Aspekte von ADHS zu erwähnen) auch nochmals in diesem Thread:

    nur eine Minderheit der Menschen mit ADHS ist erfolgreich, das aber oftmals dann umso ausgeprägter.

    hier: https://adhs-chaoten.net/ads-adhs-pr...-t-online.html


    und hier: https://adhs-chaoten.net/ads-adhs-pr...s-vorteil.html


    Wieso habe ca. 5-8% der Menschen in Deutschland ADHS bzw. in anderen Ländern und gewissen ethnischen und geographischen ADHS-Hotspots (Griechenland, Sinti und Roma, Südkorea, Japan, Israel etc.) noch deutlich mehr?
    Antwort: Weil ADHS-Gene bzw. phänotypisches ADHS bis zu einem gewissen Schweregrad und unter bestimmten kulturellen Bedingungen ein genetischer Selektionsvorteil sein können.
    ADHS ist die mit Abstand häufigste angeborene und erbliche psychische Störung überhaupt. Prävalenzen von 5-8% deuten daraufhin, dass die verursachenden Gene nicht nur zu unbrauchbarem Mist sondern auch unter Umständen zu Stärken und evolutiven Vorteilen führen können, denn sonst wären diese ADHS-Gene längst durch die Evolution von der Erde getilgt worde bzw. ADHS wäre viel seltener.

    Zu Evolution und ADHS bzw. ADHS und entsprechenden ethnischen und geographischen Hotspots verweise ich auf diesen Thread:

    https://adhs-chaoten.net/ads-adhs-pr...llgemeine.html

  8. #28
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.796

    AW: Was habt Ihr wegen ADHS erreicht?



    ChaotSchland schreibt:
    ....denn sonst wären diese ADHS-Gene längst durch die Evolution von der Erde getilgt worde bzw. ADHS wäre viel seltener.
    Nette These ... aber sobald man einen Blick auf diverse weitere Erkrankungen wirft, welche evolutionär trotz nachweisbar nicht vorhandener Vorteile dennoch nicht von der Bildfläche verschwunden sind, fällt sie zusammen wie ein schlecht gebautes Kartenhaus...

    Dieses, ... sorry, lächerliche Argument, dass ADHS evolutionär wichtig sei und ansonsten viel seltener wäre, ist allenfalls niedlich, hält aber keiner ernsthaften Betrachtung oder gar Argumentation stand ...
    Wir reden hier von Fehlfunktionen, nicht von evolutionären Entwicklungen, auch wenn es immer wieder Leute gibt, die einem das glauben machen wollen.

    Wenn Evolution mal so einfach wäre, wie sich manche das vorstellen oder wünschen ...
    Die Veranlagung zu Krebs ist nebenbei bemerkt auch vererblich ....
    Wie passt der, plus wie gesagt etliche andere Erkrankungen in dieses Modell?

    und dafür:
    ChaotSchland schreibt:
    nur eine Minderheit der Menschen mit ADHS ist erfolgreich, das aber oftmals dann umso ausgeprägter.
    erbring mal Beweise ... und zwar richtige Nachweise, solche, die wirklich nachweisen können, dass die entsprechenden Personen ihren Erfolg speziell ihrer ADHS zu verdanken haben und nicht dem Umstand, dass sie in gewissen Bereichen talentiert sind und entsprechende Förderung haben/ hatten und gleichzeitig gut behandelte ADHS-Betroffene sind.
    Was btw. nicht bedeutet, dass sie alle unter Medikation und Therapie stehen ... ADHS-Management kann auch ganz anders aussehen, eben einfach funktionieren.
    Der Punkt ist zu hinterfragen, was passiert, wenn genau dieses Management wegbricht und die ADHS-bedingte Defizite nicht mehr funktional kompensiert werden.

    Ach lassen wir das ... das wäre hier wieder nur off Topic und davon abgesehen immer und immer wieder die gleiche, endlos ermüdende tibetanische Gebetsmühle.

    Es ist wie mit dem Eisengehalt im Spinat:
    Das ewige Wiederholen der immer gleichen falschen Angabe, macht sie nicht wahrer ... und so ist es auch hier ... mal wieder ...
    Brauchst Du das so sehr für Dein Selbstwertgefühl, dass Du es so gar nicht akzeptieren kannst dass ADHS nicht mehr und nicht weniger ist, als das was sie ist?
    Fühlst Du Dich besser, wenn Du glauben kannst, das ADHS etwas Besonderes aus Dir macht oder bestimmte Fähigkeiten mit sich bringen würde?
    Ich sag Dir was:
    Deine Stärken und Fähigkeiten sind Deine Stärken und Fähigkeiten, Deine Talente, Deine Besonderheiten.

    EOT

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 733

    AW: Was habt Ihr wegen ADHS erreicht?

    Die Heritabilität von ADHS liegt bei ca. 70-80%. Wenn Menschen mit ADHS seit hunderten bzw. tausenden von Jahren nur sehr schlecht fähig wären, sich gegen die Evolution zu behaupten, hättens sie viel seltener Kinder gezeugt und es wäre ADHS zumindest viel seltener und läge bei einer Prävalenz von ca. 1-2% und nicht bei 5-8% bzw. ca. 20% oder noch mehr in manchen Ethnien und Ländern. Und wie gesagt, tendenziell gilt: "ADHS sucht ADHS, findet ADHS, zeugt ADHS."

    Ich wollte das hier noch ergänzend herein bringen zu dem anderen Thread: "Was habt ihr trotz ADHS erreicht?"...aber es stimmt, das endet dann wieder in der tibetanischen Gebetsmühle.

    lg
    Geändert von ChaotSchland ( 3.08.2016 um 20:18 Uhr)

  10. #30
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 95

    AW: Was habt Ihr wegen ADHS erreicht?

    ChaotSchland schreibt:
    ein genetischer Selektionsvorteil sein können.
    Ich bin Wissenschaftlerin und beschäftige mich hobbymäßig mit dieser Theorie, weil ich auch das Gefühl habe, da ist mehr dran, als man uns zugesteht. Nachweise sind schwierig und mir sind bisher auch nur unbewiesene Thesen bekannt, aber was noch nicht ist, kann ja noch werden.
    Geändert von AuchHier ( 3.08.2016 um 20:28 Uhr)

Seite 3 von 25 Erste 12345678 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. was habt ihr trotz ADHS erreicht.
    Von swiss im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 125
    Letzter Beitrag: 22.09.2016, 01:07
  2. KEIN MPH wegen Drogenkonsum obwohl Drogenkonsum wegen unbeh. ADHS
    Von booster im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 13.01.2016, 08:00
  3. ADHS seit Kindheit, habt ihr eure Ziele erreicht ?
    Von Yuhu im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 1.02.2014, 20:08
  4. Was habt ihr bezüglich "Klarkommen" mit ADS / ADHS schon erreicht?
    Von Wazoon im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 28.04.2012, 18:09
Thema: Was habt Ihr wegen ADHS erreicht? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum