Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 19 von 19

Diskutiere im Thema Vertrauen zu Menschen? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 89

    AW: Vertrauen zu Menschen?

    Zu meiner Familie habe ich volles Vertrauen, sogar zu meinen Schwiegersöhnen, Schwager und Neffen & Nichten.
    Zu meinen paar Freunden habe ich auch Vertrauen, wobei ein paar dabei sind die gerne das Geld anderer Leuten ausgeben und es später als das ihre betrachten, aber das weiß ich, also vertraue ich auch darauf und die bekommen nur etwas im Notfall, erziehen tu ich sie nicht, aber Freunde bleiben es trotzdem.
    Anderen oder Fremden begegne ich mit dem Gedanken auf gut meinende/wollende Menschen zu treffen, dabei sind es sogar die meisten.
    Was mir aber aufgefallen ist, wenn ein anderer von Anfang an misstrauisch ist dann ist ihm selbst nicht besonders zu trauen, ist meine Erfahrung.

    Wegen meiner Krankheit und weil ich keinen Führerschein habe brauche ich ab und zu jemanden der mir aushilft, das sind auch Familienmitglieder oder Freunde, die kennen mich und meine Probleme und schimpfen mit mir wenn ich dafür bezahlen will, dabei finde ich einen Lohn für ihre Mühe doch angebracht, ich halte es dann so, wenn icht etwas für sie tun kann kostet es auch nur die Ersatzteile die ich kaufen muss und die Arbeitszeit ist geschenkt, gegen Aufrunden habe ich dann aber nichts.

    Wenn ich einen Umzug machen müsste habe ich zwei Kumpels mit LKW, das ginge.
    Aber ich lebe im Dorf, da kennt man sich eben und hilft sich auch aus, jedenfalls unter Nachbarn.

    Es kommt aber unbedingt darauf an wie Du anderen Menschen entgegenkommst, denn auch Du sendest Signale aus die das Unterbewusstsein der anderen empfängt.
    Kommt von Dir aus Misstrauen und Zweifel dann brauchst Du Dich nicht zu wundern, dass die Beziehung "kalt" bleibt, nicht umsonst sagt man
    *wer anderen nicht traut dem ist selbst nicht zu trauen*, doch der Spruch "bei Geld hört die Freundschaft auf" stimmt in den meisten Fällen.

    Wer ehrlich ist hat mehr vom Leben.

    Viele Grüße

  2. #12
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Vertrauen zu Menschen?

    meine Komorbidität haben mich wohl mal wieder verwirrt
    ist aber hoffentlich nicht schlimm
    Geändert von spacetime (11.04.2016 um 19:55 Uhr)

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Vertrauen zu Menschen?

    Ich habe zu niemandem uneingeschränktes Vertrauen, aber zu mehreren habe ich in bestimmten Bereichen absolutes Vertrauen.

    Das meine Eltern mir immer helfen würden, darauf vertraue ich, ich vertraue Ihnen meine Finanzen an, ich würde sie auch als Vormunde mit absolut gutem Gefühl einsetzen, wenn ich aber Scheisse gebaut habe, oder denke das sie etwas nicht gut finden würden, habe ich kein Vertrauen zu ihnen, bei einem cholerischen Vater sicherlich verständlich.

    Meinem Freund vertraue ich auch Dinge an, die mir woanders peinlich oder die unangenehm sind, ich vertraue ihm auch in vielen anderen Sachen, allerdings würde ich ihm nie mein Geld oder meinen Papierkram anvertrauen.

    Meinem Hausarzt vertraue ich blind, in psychischen Dingen würde ich ihn allerdings nie vertrauen. Es gibt Bekannte/Freunde denen ich sogar vertrauen würde wenn sie mit einem Kugelschreiber einen Luftröhrenschnitt bei mir machen müssten, die mir schon Fäden gezogen haben, mir Cortison verabreicht haben etc, denen würde ich aber nie mein Seelenleben anvertrauen. Es gab auch schon Ärzte, denen hätte ich mein ganzes Seelenleben anvertraut, aber weil ich ihnen in ihrem Fachgebiet nicht vertraut habe, bin ich nie wieder hin.

    Alles in Allem ist es bei mir glaube ich ganz ausgewogen, sicherlich gibt es Gebiete wo ich weniger Vertrauen habe aufgrund von Erfahrungen, aber das ist dann auch wirklich darauf beschränkt.

  4. #14
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.982

    AW: Vertrauen zu Menschen?

    In bestimmten Bereichen habe ich große Vertrauensprobleme,an denen ich momentan aktiv arbeite,ansonsten bin ich-trotz phasenweisem "Dauerfeuer" an negativen Erfahrungen-grundsätzlich ein Mensch,der anderen Vertrauen schenkt-wenn auch,wie "über mir" schön beschrieben-natürlich begrenzt. Ab und an sah ich mich auch schon genötigt,diesen unerschütterlichen Optimismus zu erklären,weil er manchem unverständlich war.

  5. #15
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 59

    AW: Vertrauen zu Menschen?

    Mein Problem ist eher das blinde vertrauen... da ich immer positiv eingestellt bin ist die fallhöhe doppelt so hoch enttäuscht zu werden

    Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Vertrauen zu Menschen?

    In letzter Zeit wurde ich von niemanden enttäuscht, aber ich habe mich auch sehr isoliert in letzter Zeit. Aber ich denke, dass ich ein relativ gutes Vertrauensverhältnis aufbauen kann, andererseits aber sehr sehr gestört in diesem bin. In Phasen wo es mir absolut beschissen geht suche ich Gründe oder Beweise verlassen zu werden, habe also große Angst enttäuscht zu werden.

    Ich gehe sehr offen mit meinem ADHS um und bin mir sehr wohl bewusst, dass dieses Wissen irgendwann von irgendwem eingesetzt werden kann, um mir bewusst zu schaden. Dann gilt es für mich zu differenzieren warum er dies getan hat, möglicherweise habe ich ihn ja stark provoziert. Aber ansonsten ist dies unfaires, kindisches Verhalten von einer Person die offenbar nicht genug Menschlichkeit besitzt um alle menschlichen Facetten zu akzeptieren oder wahrzunehmen.
    In der Regel wird jemand niedergemacht um sich selber höherzustellen, klassischer aufwärts-abwärtsvergleich, sowas habe ich nicht nötig. Das offenbart ihre Schwäche, warum versuchen Menschen jemanden zu schaden? Ich versuche dadurch ihre Persönlichkeit zu analysieren und merke dann im besten Falle: die sind nicht besser als ich.

  7. #17
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 256

    AW: Vertrauen zu Menschen?

    Bin vor ziemlich genau 1 Jahr mit meinen (blinden) Vertrauen ziemlich auf die Schnauze gefallen. Tut irgendwie immer noch weh. Aber ich vertraue immer noch vielen. Glaube daran das jeder Mensch gutes in sich hat. Nur muss man manchmal sehr tief buddeln
    Hmm bin einfach zu naiv.

  8. #18
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 23
    Forum-Beiträge: 617

    AW: Vertrauen zu Menschen?

    Eine Bekannte erzählte letztens im Auto, dass sie bei so ziemlich jedem Film in Tränen ausbrechen muss, wenn eine Szene boshaft, traurig oder irgendwie rührend ist. Und zwar mit der Begründung, sie verstehe nicht, warum tun Menschen sowas, warum ist das so? Scheinbar schon immer, und wie gehabt immer noch. Ich staune davor, wieso sie scheinbar immer wieder sich dieselbe Frage stellt, und bewundere ihr Vertrauen (ihre Naïvität vielleicht), verstehen tue ich es allerdings nicht.
    Man lernt aus manchen Sachen, aus anderen weniger, wie man sich entwickelt und was man daraus macht, ist bei jedem anders.

    Ob man zu anderen ein Vertrauensverhältnis aufbauen kann, hängt auch davon ab, wie man zu sich selbst steht.
    Ich traue anderen Menschen grundsätzlich mehr als mir zu, dadurch neige ich dazu, deren Äusserungen / Meinungen zuerst für bare Münze zu nehmen, unter der Begründung, dass es sowieso besser oder "richtiger" ist als meins. Irgendwann habe ich festgestellt, dass meine ganzen Gedanken, Interessen usw. ein Riesenpatchwork aus Meinungen/Interessen anderer Leuten sind, und das verleitet mich zu Abstand, um zu versuchen mich zu sammeln und etwas Eigenes herausragen zu lassen. Das hat als Folge oder als Ursache, oder vielleicht Beides ebenso mit sozialen Problemen zu tun.
    Geändert von coccinelle (13.04.2016 um 07:42 Uhr)

  9. #19
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Vertrauen zu Menschen?

    rabi89 schreibt:
    Bin vor ziemlich genau 1 Jahr mit meinen (blinden) Vertrauen ziemlich auf die Schnauze gefallen. Tut irgendwie immer noch weh. Aber ich vertraue immer noch vielen. Glaube daran das jeder Mensch gutes in sich hat. Nur muss man manchmal sehr tief buddeln
    Hmm bin einfach zu naiv.
    wuchy1988 schreibt:
    Mein Problem ist eher das blinde vertrauen... da ich immer positiv eingestellt bin ist die fallhöhe doppelt so hoch enttäuscht zu werden

    Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk
    Das trifft auch auf mich zu und ist wahrscheinlich besser formuliert, so dass ich besser verstanden werde

    creatrice schreibt:
    ............bei einem cholerischen Vater sicherlich verständlich. .............
    Auch ich dachte lange, dass ich cholerisch sei (italienische Wurzeln), bis ich erfahren habe, dass ich ADHS habe (Dein Dad evtl. auch)?
    cholerisch = impulsiv = ADHS

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. kein vertrauen zum partner !
    Von yamsel im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.03.2014, 13:07
  2. Vertrauen ist gut Kotrolle ist besser !!
    Von kleeblatt im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 6.02.2010, 10:39
Thema: Vertrauen zu Menschen? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum