Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Falscher Tonfall und die Selbstwahrnehmung im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 24

    Falscher Tonfall und die Selbstwahrnehmung

    Hallo zusammen.

    Ich hab es ja in meinem Vorstellungsthread schon mal erwähnt, dass eines meiner Probleme im Umgang mit andern Menschen mein oft falscher Tonfall ist. Mein Umfeld fühlt sich von mir angemotzt und angesaut und wenn ich dann zu hören bekomme, Schnauz mich mal nicht so an, gucke ich ratlos aus der Wäsche, weil ich das weder wollte, noch so gemeint habe und erst recht nicht wahrgenommen habe.

    Geht das noch anderen so? Und vor allem, wie geht ihr damit um?? Ich möchte daran wirklich etwas ändern. Mein Umfeld versteht einfach nicht, dass es für mich schwer ist daran zu arbeiten, weil ich den falschen Tonfall ja nicht wahrnehme. Was kann ich tun um daran zu arbeiten?

    Ich habe mir sagen lassen, dass die Selbstwahrnehmung mit MPH besser wird, aber ich möchte mich da eigentlich nicht drauf verlassen. Zumal ich noch nicht das Gefühl habe, dass das MPH bei mir ne großartige Wirkung hat, aber das ist jetzt wieder ein anderes Thema.

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 423

    AW: Falscher Tonfall und die Selbstwahrnehmung

    Also ich geh in die andere Richtung was den Tonfall angeht,
    ich mag es überhaupt nicht wenn Leute laut werden und gar
    anfangen rumzuschreien, das löst bei mir dann meistens nur
    ein flucht verhalten aus, im schlimmsten fall raste ich dann aus
    und werde verbal ausfallend.


    Vielleicht hilft es dir wenn du deine Gespräche mit Mitmenschen mal
    aufzeichnest und nachträglich analysierst, bestimmt merkst du dann
    auch wie "komisch" und unangemessen dein Umgangston mit anderen ist.

    Ansonsten versuch vor jedem Gespräch dich dran zu erinnern "normal"
    zu reden und nimm dir Zeit zum zuhören auch wenn es dir schwer fällt,
    weil dir die Wörter schon auf der Zunge liegen.

    Du kannst ja auch mal vor dem Spiegel Gesprächs Situationen üben
    und dabei deine Gestik und Mimik beobachten, anstatt dich verbal
    "durchzusetzen" benutzt du stattdessen deine Körpersprache um dich mitzuteilen.


    Musstest du dich als Kind viel durchsetzen bei anderen, um deinen Willen zu bekommen?

  3. #3
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Falscher Tonfall und die Selbstwahrnehmung

    Schauspiel oder Improvisationstheater oder aber auch Singen schult ebenso wie irgendwelche Medikamente die Selbstwahrnehmung und die Körperwahrnehmung, weil man ja quasi seinen Körper als "Instrument" "benutzt" und ihn dementsprechend feinfühlig führen muss. Man übt, auf das, was bei einem "rauskommt", zu achten, so wie man beim Trompete lernen auch übt, auf das zu achten, was als Klang dann nachher rauskommt und wie das auf die Zuhörer wirkt und ob es schief ist. Das dauert natürlich ne Weile, bis man ein Gespür für den eigenen Klang bekommt (sowohl für die Trompete als auch für das, was man raus"motzt"), aber wenn du noch ein Hobby suchst, dann such dir sowas in der Art, das schult die Selbstwahrnehmung schon sehr gut.

    Also, ich kenn das sehr gut auch von mir, dass andere denken, dass ich sie grad angemotzt habe und ich glaube, das muss man einfach immer wieder und wieder üben, dass man, bevor man spricht, nochmal überprüft, ob man auch eine gechillte Stimme hat und wenn nicht, dass man sich dann nach nem halben Satz "rummotzen" (also den falschen Tonfall anschlagen) selber korrigiert. Ich hab das mal bei mir selber ne Weile beobachtet, tatsächlich kommt durch diesen Tonfall meist irgendeine Art von Überreizung zum Ausdruck, ich hör mich also dann motzend an, weil ich vielleicht grad im Supermarkt rumstehe und um mich herum viel Gewusel ist und mich das reizt. Oder man ist grad in Eile und hört sich deshalb so motzend an...also meistens gibt es eben im Hintergrund irgendetwas Kleines, was einen tatsächlich stresst und deshalb hört man sich dann so an. Kannst ja mal drauf achten.

    Und überhaupt kann ich dir Achtsamkeitsübungen empfehlen, so nach und nach lernt man dadurch, was man eigentlich gerade tut (ADSler rennen glaube ich die meiste Zeit nur aufgescheucht durch die Gegend, ohne zu wissen, was sie tun ) und wie das nach außen hin wirkt.

    Das dauert halt alles seine Zeit, bis ein Umdenken stattfindet, aber ich kann eben aus eigener Erfahrung sagen, dass es auch auf diese Art funktionieren kann.

  4. #4
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.977

    AW: Falscher Tonfall und die Selbstwahrnehmung

    Das Problem kenne ich leider und es hat auch schon zu ernsthaften Konflikten geführt,da ich mein Gegenüber absolut nicht verstanden habe und mich ungerecht behandelt wähnte-keine schöne Situation,besonders bei einem so explosiv/impulsiv veranlagten Menschen,wie mir.

    Durch die Medikamente ist die Wahrnehmung besser,aber längst nicht richtig gut. Was allerdings entlastend ist,ist dass ich nun nicht mehr so schnell hochgehe und entsprechende Hinweise erstmal ruhig aufnehmen und hinterfragen kann.

    Das ist schon hilfreich. Ich schaue mich aber noch nach ergänzenden Massnahmen,wie von @Chameleon angesprochen, um.

  5. #5
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 24

    AW: Falscher Tonfall und die Selbstwahrnehmung

    Chamaelon, der Typ mit dem Schauspielern ist grundsätzlich bestimmt sehr hilfreich, allerdings bin ich eine total miese Schauspielerin und hab da auch keinen Spaß dran. Daher für mich wohl leider nicht die optimale Lösung.

    Aber was du beschreibst über die Situationen in denen dir das so geht, kommt mir auch sehr bekannt vor. Mir geht das auch dann oft so, wenn ich gestresst, genervt und zu vielen Reizen ausgesetzt bin und der Situation schlecht entkommen kann um mal runter zu kommen. Wenn ich bei meinen Eltern bin zum Beispiel, schaukelt sich das schnell hoch.

    Allerdings war das auch oft bei meinem Exfreund so und da wäre ich mir jetzt nicht darüber bewusst, dass ich da ähnliche Situationen hatte wie bei meinen Eltern. Was den Tonfall da ausgelöst hat, kann ich gerade nicht wirklich ausloten.

    Achtsamkeitsübungen sind natürlich auch ne Idee, allerdings muss ich da seeeeeehr über meinen Schatten springen um mich da überhaupt mit zu beschäftigen weil ich das bislang eher in die "Esoterik-blabla-Gequatsche"- Ecke geschoben habe.

  6. #6
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.977

    AW: Falscher Tonfall und die Selbstwahrnehmung

    Wenn Du zur Achtsamkeit etwas absolut unesoterisches suchst,kann ich Dir Jon Kabat-Zinn empfehlen. Der hat eine unabhängige Methode-MBSR-entwickelt,die sich auch für eher ratiogesteuerte Menschen eignet.

  7. #7
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Falscher Tonfall und die Selbstwahrnehmung

    Gut, wenn schauspielern nicht dein Ding ist, ist ja ok. Achtsamkeitsübungen sind für mich nicht zwangsweise esoterisch, sondern eher ein Werkzeug aus der "Mind-tricks"-Kiste, also wirklich komplett zweckorientiert, ein Mittel zum Zweck. Eben ne Übung, in Richtung Gehirnjogging etc. Ich bin nämlich auch sehr rational veranlagt und Aufmerksamkeitsübungen gehören für mich zu den Werkzeugen, mit denen ich mein ADS kompensiere. Naja und selbst, wenn man 100 von diesen Tricks gegen ADS anwendet, wird es letztendlich trotzdem immer noch Situationen geben, die man nicht 100 % tig super angeht...zB diese Situationen mit den Eltern, die sind auch ohne ADS glaub ich oft recht "haarig".

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Falscher Tonfall und die Selbstwahrnehmung

    Geht es denn um den Inhalt oder den Ton bei der Kritik die du bekommst?

    Bei mir ist es der öfter der Ton, allerdings wohl egal ob positiv oder negativ.Der Inhalt passt, aber irgendwie scheinen die Stimmbänder nicht das zu machen, was sie sollten. Mir wird öfter gesagt ich klinge hysterisch, gelangweilt, traurig, fröhlich.... egal was, aber nicht das, wie ich mich wirklich fühle oder was ich sagen will. Besonders mein Freund und meine Eltern "monieren" das ab und zu. Aber sowohl ich, als auch sie wissen, das ich es nicht ändern kann. Ich muss zwar öfter mal sagen wie es gemeint ist, oder das ich gar nicht so und so bin, aber das reicht dann auch.

    Bei mir ist es übrigens vor allem am Morgen und Vormittag.


    Der Inhalt ist bei mir auch nicht immer passend, aber das kann man wirklich ganz gut mit Achtsamkeit in den Griff bekommen. Dauert natürlich eine Weile, das ist keine Sache die man in 2 Wochen abgeändert hat, aber wenn man sich erstmal so weit gebracht hat, das man "automatisch" darauf achtet, dann wird es stetig besser.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 291

    AW: Falscher Tonfall und die Selbstwahrnehmung

    Hi Auriane, mir geht's oft so. Besonders auf Arbeit kann es schwierig werden. Ich habe mit der Zeit (und nachdem mir viele viele Leute einen Unmut unterstellt haben) gelernt selber zu merken, wann ich etwas sage, dass vielleicht den falschen Ton hatte oder zumindest so wirke. Sowas im Voraus meiden ist mir fast unmöglich, aber obwohl ich schlecht mit Menschen bin, bestehe ich immer darauf, nach so einer Situation, zu dem Menschen zu gehen und ein bisschen Small Talk mit dem anderen zu "zwingen" und dabei lächeln. Ich finde, wenn man ständig versucht bei den anderen die Tonlage zu rechtfertigen - wie es gemeint war, wieso man es eigentlich nicht übel nehmen muss etc. - ist man schnell "die Seltsame", die eine kurze Lünte hat und sich dann rausredet.

    Aber wenn ich dagegen einfach dem Menschen mitteile, ich habe kein Problem mit ihm (Smalltalk und Lächeln), dann überlegt er sich meistens, ob er meine Tonlage echt nicht falsch interpretiert hat und oft werde ich auf darauf angesprochen - DANN erkläre ich, dass ich manchmal so böse wirke, obwohl es nicht so gemeint ist.

    Es wird nicht immer funktionieren. Wie alles im Leben: man wird nie allen gefallen können. Auch diese Leute, die mit jedem klar kommen, kommen nicht mit jedem klar. zB die kommen nicht mit mir klar. Ich kann solche nicht haben.

  10. #10
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 24

    AW: Falscher Tonfall und die Selbstwahrnehmung

    @Luftkopf33: Danke für den Tipp. Ich schau es mir mal an.

    @chamaeleon: Da hast du absolut recht, das Situationen mit den Eltern so oder so schnell haarig werden. Da sind die Dynamiken einfach so eingefahren und eingespielt das man sich da ruck zuck in der Wolle hat.


    @creatrice: Wow, hast du Glück mit deinem Umfeld! Weder meine Eltern noch mein Exfreund hatten da Verständnis für mich. Auch wenn ich ihnen tausend mal gesagt hab, dass es nicht persönlich gemeint war und das ich das nicht wollte und das ich das nicht merke und es sich schlecht dran arbeiten und ändern lässt wenn man es selbst nicht merkt....... Gebetsmühlenartig.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Kennt ihr das Problem mit dem Tonfall?
    Von LatentTalent im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 5.12.2013, 15:58
Thema: Falscher Tonfall und die Selbstwahrnehmung im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum