Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 13 von 13

Diskutiere im Thema Falscher Tonfall und die Selbstwahrnehmung im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Falscher Tonfall und die Selbstwahrnehmung

    Mh, mir fällt da eine These ein: der lauter Tonfall könnte durch Energieüberfluss entstehen. Falls du Sport machst oder was Anderes um dich auszupowern, solltest du danach mit jemanden sprechen, der deinen Tonfall bewertet.
    Echt blöd ist, dass du das selbst nicht so recht regulieren kannst. Ich hab das Problem, dass ich oft zu leise rede oder gar nuschle. Das merke ich selbst auch nicht. Die Leute haben schnell keine Lust mehr auf Unterhaltungen, wo nur ein paar Worte verständlich waren.

  2. #12
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 828

    AW: Falscher Tonfall und die Selbstwahrnehmung

    Hast du dieses Problem vorrangig mit deinen Verwandten? Die stecken einen eben schnell in eine Schublade, aus der man auch nicht mehr rauskommt, da hilft alles gebetsmühlenartige Zureden nix, sorry.

    Wenn man bei Arbeits- oder Studienkollegen etc. mal motzig rüberkommt, dann kann man das tatsächlich ganz gut darüber lösen, dass man danach einfach netter ist oder mal sagt "ich guck immer so böse, ist nicht so gemeint" - mit solchen, eher fremden Leuten muss man sich ja nicht ausgiebig auseinandersetzen...bei Verwandten ist das eben etwas schwieriger, weil man sich ständig in der Rechtfertigungsposition sieht. Ich hab es inzwischen aufgegeben, irgendwem meine Laune oder meinen Tonfall zu erklären, irgendwer versteht einen dann doch wieder falsch. Ich arbeite an mir und nicht daran, dass mich die anderen verstehen - ich arbeite direkt an meinem Tonfall, damit sich nicht ständig jemand angegriffen fühlt, dann hab ich auch selbst meine Ruhe. Anderen irgendwas klarzumachen ist wesentlich schwieriger, da setze ich lieber bei mir selbst an.

    Und nur, weil es Verwandte sind, müssen die einen nicht automatisch besser verstehen als andere Menschen, wenn die dich nicht verstehen wollen und dich andauernd in eine Schublade packen, dann musst du vielleicht auch mehr Abstand zu ihnen gewinnen. Oder eben soweit an dir selbst arbeiten, dass die nix mehr zu meckern haben.

    Mit Achtsamkeitsübungen meinte ich übrigens im Grunde genommen nur, dass ich es mir angewöhnt habe, hin und wieder kurz innezuhalten und nachzuspüren, wie mein Körper sich gerade anfühlt, ob es Druckstellen irgendwo gibt, ob ich Rückenschmerzen habe und schlecht sitze, ob mir kalt ist usw. Das kann man dann ausdehnen auf andere Bereiche, zB kurz innehalten und nachspüren, ob man gerade gestresst durch die Stadt hetzt oder ob man gerade eben einen gereizten Tonfall hatte. Und ja, das muss man sich erstmal angewöhnen und irgendwann wird das automatisiert.

  3. #13
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Falscher Tonfall und die Selbstwahrnehmung

    Ich kenne das auch. Keife ziemlich viel rum, bin oft hysterisch und zu laut. Habe das ewig nicht gemerkt. Weil sich bei so einer Keiferin keiner traut, was zu sagen.
    Ich meine, ich bin nicht nur so. Wenn ich gut drauf bin, dann reiß ich auch wieder alle mit positiven Schwingungen mit.
    Aber dieses viel zu Kritische und Bewertende gepaart mit Keiferstimme ist natürlich absolut nicht der Hit.
    Ich verstehe auch nicht, wo alle immer diese Partner her haben, die das alles (damit meine ich den gesamten ADS Komplex) mitmachen.
    Ich würde mich selbst nicht aushalten.
    Aber ändern konnte ich es bis jetzt immer noch nicht. Ich denke auch, dass diese Esoterikschiene nicht verkehrt ist. Mentaltraining oder Meditation oder Achtsamkeit, es muss wohl in die Richtung gehen.
    Eine Zeitlang mache ich immer mal was in der Art, aber irgendwann verliert man wieder den Bezug. 1000 Mal habe ich mir schon vorgenommen, du sprichst jetzt einfach mal einen Tag lang wie ein normaler Mensch, besser noch wie eine liebe Frau, lieblicher Klang, ruhig überlegt, gute Rhetorik wäre auch nicht schlecht ...... aber sobald ich aus dem Haus bin und in einer Situation auf jemanden reagiere (das fängt schon in der UBahn an) vergesse ich alles und reagiere impulsiv, sowohl positiv als auch negativ, mein Vorhaben kommt mir erst abends im Bett wieder in den Sinn.
    Aber vielleicht wäre das ein Trick, den man ausprobieren sollte. Mal für einen halben Tag oder wenigstens mal 1 Stunde einen ruhigen, überlegten, höflichen Menschen spielen. Sozusagen spaßeshalber, als Experiment.. Vielleicht bringt einen das Stück für Stück in die richtige Richtung?

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Kennt ihr das Problem mit dem Tonfall?
    Von LatentTalent im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 5.12.2013, 15:58
Thema: Falscher Tonfall und die Selbstwahrnehmung im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum